• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Musebin: die maximale Reduktion der Musikkritik

    Von    |   6. Januar 2009   |   11 Kommentare

    Die besten Ideen sind die, bei denen man sich an den Kopf fasst und denkt: Warum bin ich da nicht selber darauf gekommen. Der neue Dienst Musebin ist so eine Idee.

    Musebin, seit heute aus der Beta-Phase entlassen und für alle zugänglich, basiert auf dem Prinzip, dass man in einem Satz zusammenfasst, was man von einem Album hält. One line music reviews. Eine Art Twitter für Musikkritik. Zum Beispiel: „Chinese Democracy: What a piece of fucking shit.“

    Wer einen Account hat, kann zu jedem beliebigen Album eine einzeilige Kritik schreiben und eines von fünf Label von „loved it“ bis „hated it“ vergeben. Natürlich kann man andere Kritiken bewerten (yea! und nay!) und kommentieren.

    Nebst der bestechend einfachen Idee glänzt Musebin durch ein sehr schönes, aufgeräumtes Design. Ich würde mich nicht wundern, wenn dieses Ding in nächster Zeit ziemlich abhebt.

    11 Reaktionen

    1. » Music Blog Zeitgeist 2008 | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    1. #1 the aeschli

      16:41 Uhr, 7.1.2009, Link

      hitparade.ch hat sowas schon seit jahren, nicht ganz so reduziert, aber doch bald 2mio reviews und nicht nur zu alben, sondern auch einzelnen songs

    2. #2 David Bauer

      16:54 Uhr, 7.1.2009, Link

      Ja, sieht auch fast so elegant und reduziert aus bei hitparade.ch ;-)

    3. #3 Andreas

      17:37 Uhr, 7.1.2009, Link

      It’s not the looks that count.
      Klar, ist hitparade.ch nicht total Indie, das sagt ja auch schon der Name der Seite. Aber das Konzept mit den Reviews ist schon nicht ganz neu… ;-)

    4. #4 the aeschli

      18:58 Uhr, 7.1.2009, Link

      Man kann auf hitparade.ch auch „indie“ erfassen und bewerten, imfall, herr bauer, sogar sophie hunger ;o)

    5. #5 David Bauer

      20:07 Uhr, 7.1.2009, Link

      Ich meinte auch nicht primär das Design, sondern vielmehr die radikal einfache Funktionalität. Natürlich ist das Konzept der Reviews nicht neu, wie sollte es auch? Wahrscheinlich seit Menschen Dinge tun, gibt es andere, die es kommentieren.

    6. #6 d*

      21:16 Uhr, 7.1.2009, Link

      schöne idee. (aber das logo ist ja schon eher zum kotzen.)

    7. #7 the aeschli

      12:00 Uhr, 8.1.2009, Link

      diverse alben sind doppelt und dreifach drin, dank schreibfehlern oder komischen umlauten, somit ist das durcheinander vorprogrammiert, dann verzichte ich auf „radikal einfache funktionalität“…
      ausser einem satz schreiben und „benoten“ kann man ja nix, keine zusatzinfos, keine hörproben, aber für fetischisten, die darauf stehen, möglichst viele sachen und features auf möglichst noch mehr websites zu verteilen ist sowas sicher gut

    8. #8 David Bauer

      12:15 Uhr, 8.1.2009, Link

      Wer wirklich einen Musikfetisch hat, bleibt sowieso am besten hier.

    9. #9 David Bauer

      12:24 Uhr, 10.1.2009, Link

      @the aeschli
      Stimmt nicht. In der Seitenspalte hast du Zusatzinfos zu den meisten Alben. Darunter hat es eine Reihe von Links, wo du das Album kaufen kannst (diese Links lassen sich sogar individuell anpassen). Dazu kannst du in deinem Profil einen von zwei Playern aktivieren, so dass du die meisten Alben direkt hören kannst. Ausserdem: Das Ding ist ja erst seit einer Woche online (bzw. im Beta-Betrieb seit einigen Monaten). Da wird noch einiges kommen. Bereits jetzt vernetzen sie sich sehr clever mit anderen Musikdiensten.

    10. #10 Dieter Steinbach

      21:27 Uhr, 6.8.2010, Link

      Kritik

      Album Cover
      Album Cover

      Zwei Jahre ist es nun her, dass Smalltown Conspiracy (scorch records) ihre letzte EP veröffentlicht haben und es wurde Zeit für ein neues Release, das jetzt mit dem selbstbetitelten Werk vorliegt. Die Melodic Punk Rocker zeigen sich auf der einen Seite verstärkt von ihrer druck- und kraftvollen Seite, aber trotzdem bleiben sie ihren spielerischen melodischen Hang
      treu.

      Die Produktion ist dank Produzent Andreas Wintermayr und den Slut Haus- und Hofmischer Holger Krzywon sehr professionell ausgefallen
      und gelungen ausgefallen.

      Auf dem neuer Werk wird dem Hörer mitunter energiegeladener, treibender und melodischer Punkrock geboten, der zwar nicht das Rad neu erfinden hat, aber dennoch viel Spaß bereitet.
      Man wird sich also auf die hoffentlich anstehende Tour freuen können.
      Tracktitel

      1. smalltowner
      2. hands up
      3. the other song
      4. reclaim the media
      5. welcome back
      6. control
      7. viking

      http://www.myspace.com/smalltownconspiracypunkrock

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular