• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Suchresultate für sufjan stevens

    Radio 3FACH feiert sein Zehnjähriges

    Das vielleicht beste Musik-Radio der Schweiz feiert seinen ersten runden Geburtstag. Zehn Jahre Radio 3FACH bedeutet aber nicht bloss zehn Jahre gut gemachtes Jugendradio, sondern auch zehn Jahre Anschauungsunterricht für alle  Marktforschungs-Radios. Lesen »

    Kurts neuster Streich

    Der Mann mit der Hornbrille und dem Baseballcap meldet sich zurück – und wie. Lesen »

    Castanets zelebriert die Einsamkeit

    Kaum ein Jahr ist verstrichen seit Castanets‘ jüngstem Release und schon folgt der nächste Streich. Für „City of Refuge“ (VÖ 26.9.) hat FreakFolk-Mastermind Ray Raposa für drei Wochen Zuflucht in einem Wüsten-Motel in Nevada gefunden. Lesen »

    Us vs. Them: Mashup-Mixtape

    2 Many Dj’s (aka Soulwax), die Könige des Bastard Pop schlechthin, kommen Ende Monat für zwei Termine in die Schweiz. Zur Einstimmung gibts an dieser Stelle eine Handvoll Mashups von anderen Bastlern, die in den letzten Wochen den Weg ins Internet gefunden haben. Ergänzungen in den Kommentaren sind willkommen. Lesen »

    Die besten (und coolsten) Weihnachtsongs

    Die Amerikaner sind irgendwie völlig durchgeknallt, wenn es um Feiertage und Musik geht. Egal ob Thanks Giving oder Weihnachten, für die Feiertage scheint jeder noch schnell einen Song schreiben zu wollen. Augenscheinlich bewiesen wurde dies durch den Sufjan Stevens Weihnachtsong-Wettbewerb. Der Singer/Songwriter hat den schönsten Weihnachtsong gesucht und gefunden. Über 600 Songs wurden eingereicht. Den besten und circa 40 andere gibt’s hier. Sufjan Stevens ist aber nicht der einzige Musiker, der eine (oder meherere) musikalische Ode(n) an Weihnachten geschrieben hat. Weihnachtssongs von namhaften Musiker gibt’s wie Tannennadeln in einem Tannenwald oder so ähnlich. Jetzt muss man nur noch seine Angehörigen versuchen davon zu überzeugen, auf die ollen, traditionellen Weihnachtssongs – Stichwort „Oh Tannenbaum“ – zu verzichten, und den Alternativen eine Chance zu geben. Hier unsere Inputs:

    Ramones – Merry Christmas
    [audio:http://apt104.com/Dec%2007/xmas1/47%20Merry%20Christmas%20(Extended%20Version).mp3]

    The Kinks – Father Christmas
    [audio:http://download-v5.streamload.com/8a14233b-1707-4eab-96fb-cb5b6f3b8a95/ryanssmashinglife/Hosted/The%20Office%20Party/The%20Kinks%20-%20Father%20Christmas.mp3]

    Wedding Present – Step Into Christmas
    [audio:http://www.mp3.quickbeforeitmelts.com/Step%20Into%20Christmas.mp3]

    Eels – Everything is Going to be Cool This Christmans
    [audio:http://premium.fileden.com/premium/2006/12/30/571985/Eels%20-%20Everything’s%20Gonna%20Be%20Cool%20This%20Christmas.mp3]

    Eels – Christmas is Going to the Dogs
    [audio:http://premium.fileden.com/premium/2006/12/30/571985/Eels%20-%20Christmas%20Is%20Going%20To%20The%20Dogs.mp3]

    Weezer – The Christmas Song
    [audio:http://premium.fileden.com/premium/2006/12/30/571985/Weezer%20-%20The%20Christmas%20Song.mp3]

    Weezer – Christmas Celebration
    [audio:http://premium.fileden.com/premium/2006/12/30/571985/Weezer%20-%20Christmas%20Celebration.mp3]

    Emmylou Harris – Christmas Times A-Coming
    [audio:http://www.box.net/shared/static/olzg4pegwc.mp3]

    Reverend Horton Heat – Santa on the Roof
    [audio:http://www.box.net/shared/static/zfm3hcykgg.mp3]

    The Walkmen feat. Nicole Sheahan – Christmas Party
    [audio:http://www.box.net/shared/static/b3y9r2cpw4.mp3]

    T.Rex – Christmas Bop
    [audio:http://www.box.net/shared/static/dg9vbl3qck.mp3]

    Ween – Silent Night
    [audio:http://www.box.net/shared/static/tg1nql5k4c.mp3]

    The Bird and the Bee – Carol and Bell
    [audio:http://www.box.net/shared/static/ztd8fmuos8.mp3]

    Johnny Cash – Blue Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/1ls126zupf.mp3]

    Rilo Kiley – Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/6czfpk5xrv.mp3]

    Aimme Man – Calling on Mary
    [audio:http://www.box.net/shared/static/xegnkb3caj.mp3]

    My Morning Jacket – Christmas Curtain
    [audio:http://www.box.net/shared/static/asjn7g68sa.mp3]

    Low – Just Like Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/ndbrksuog1.mp3]

    Otis Redding – Merry Christmas, Baby
    [audio:http://www.box.net/shared/static/odzbuf06te.mp3]

    The Flaming Lips – A Change At Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/nlnrdamy9c.mp3]

    James Brown – Soulful Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/ek7jy913mb.mp3]

    Yo La Tengo – It’s Christmas Time
    [audio:http://www.box.net/shared/static/m8323pf93a.mp3]

    Elvis Presley – If I Get Home On Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/mliniga98y.mp3]

    Harry Nilsson – Remember (Christmas)
    [audio:http://www.box.net/shared/static/j9jvv3ntoy.mp3]

    Rufus Wainwright – Spotlight on Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/ccaiq33i1p.mp3]

    The Raveonettes – The Christmas Song
    [audio:http://www.box.net/shared/static/qqfeaf7j8g.mp3]

    Coldplay – Have Yourself a Merry Little Christmas
    [audio:http://www.box.net/shared/static/i9ty8hpua8.mp3]

    Feist – Lo, How A Rose E’re Blooming
    [audio:http://www.box.net/shared/static/dm3s9ooiir.mp3]

    The Beatles – Christmas Time Is Here Again
    [audio:http://www.box.net/shared/static/dndn58pjz3.mp3]

    >>> Wer noch mehr braucht: The Leather Canary hat sieben Mixes mit jeweils circa 25 Songs!

    Hitlist: die 100 besten Indie Rock-Platten aller Zeiten

    Das Blender Magazin hat die 100 besten Indie Rock-Platten erkoren. (via) Online hab ich die komische Liste nicht gefunden. Auf jeden Fall bietet die Liste, wie alle Listen, viel Gesprächsstoff. Was zur Hölle haben zum Beispiel De la Soul in dieser Liste verloren oder „Gish“ von den Smashing Pumpkins? Das Prinzip: Einfach immer die älteste CD einer berühmten Band nehmen funktioniert nicht überall. Und wo zum Teufel sind zum Beispiel Quicksand oder Sunny Day Real Estate, wenn zum Beispiel so Genre-fremde Elemente wie Nine Inch Nails zu finden sind…

    100 The Shaggs – Philosophy Of The World
    99 Dream Syndicate – The Days Of Wine And Roses
    98 Palace Music – Viva Last Blues
    97 The Mekons – Rock ‚N‘ Roll
    96 TV On The Radio – Return To Cookie Mountain
    95 The Dismemberment Plan – Emergency & I
    94 Half Japanese – Greatest Hits
    93 Big Black – Atomizer
    92 Dead Kennedys – Fresh Fruit For Rotting Vegetables
    91 The Chills – Kaleidoscope World
    90 Animal Collective – Strawberry Jam
    89 Art Brut – Bang Bang Rock & Roll
    88 Daniel Johnston – Yip/Jump Music
    87 Wolf Parade – Apologies To The Queen Mary
    86 Flipper – Album – Generic Flipper
    85 The Clean – Anthology
    84 Beat Happening – You Turn Me On
    83 The Misfits – Walk Among Us
    82 The Embarrassment – Heyday 1979-83
    81 The Vaselines – The Way Of The Vaselines
    80 Feist – The Reminder
    79 Clap Your Hands Say Yeah – Clap Your Hands Say Yeah
    78 The 13th Floor Elevators – The Psychedelic Sounds Of The 13th Floor Elevators
    77 Arctic Monkeys – Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not
    76 Le Tigre – Le Tigre
    75 Galaxie 500 – Today
    74 The Fall – 50,000 Fall Fans Can’t Be Wrong
    73 Meat Puppets – Up On The Sun
    72 The Mountain Goats – We Shall All Be Healed
    71 Stereolab – Refried Ectoplasm
    70 Mudhoney – Superfruzz Bigmuff Plus Early Singles
    69 Nick Drake – Pink Moon
    68 Descendents – Milo Goes To College
    67 Hüsker Dü – New Day Rising
    66 Young Marble Giants – Colossal Youth
    65 Various Artists – No New York
    64 Cat Power – The Greatest
    63 Nirvana – Bleach
    62 The Feelies – Crazy Rhythms
    61 LCD Soundsystem – LCD Soundsystem
    60 Sufjan Stevens – Illinois
    59 Nine Inch Nails – Pretty Hate Machine
    58 Built To Spill – There’s Nothing Wrong With Love
    57 Bikini Kill – Pussy Whipped
    56 Archers Of Loaf – Icky Mettle
    55 Bad Brains – Bad Brains
    54 Unrest – Imperial F.F.R.R.
    53 Smashing Pumpkins – Gish
    52 Bright Eyes – Lifted Or The Story Is In The Soil, Keep Your Ear To The Ground
    51 Interpol – Turn On The Bright Lights
    50 Rilo Kiley – More Adventurous

    49 Spoon – Kill The Moonlight
    48 Mission Of Burma – Vs.
    47 Green Day – Kerplunk
    46 Franz Ferdinand – Franz Ferdinand
    45 Fugazi – Repeater
    44 Various Artists – Wanna Buy A Bridge?
    43 Black Flag – Damaged
    42 Brian Eno – Another Green World
    41 Modest Mouse – The Lonesome Crowded West
    40 New Order – Power Corruption & Lies
    39 Pavement – Crooked Rain, Crooked Rain
    38 The Strokes – Is This It
    37 Yeah Yeah Yeahs – Fever To Tell
    36 Elliott Smith – Either/Or
    35 Liz Phair – Exile In Guyville
    34 Superchunk – On The Mouth
    33 The Shins – Oh, Inverted World
    32 Neutral Milk Hotel – In The Aeroplane Over The Sea
    31 Guided By Voices – Bee Thousand
    30 Wilco – Yankee Hotel Foxtrot
    29 Violent Femmes – Violent Femmes
    28 The Magnetic Fields – 69 Love Songs
    27 M.I.A. – Arular
    26 Belle And Sebastian – If You’re Feeling Sinister
    25 Sebadoh – III
    24 The New Pornographers – Mass Romantic
    23 Yo La Tengo – Painful
    22 Meat Puppets – Meat Puppets II
    21 The Modern Lovers – The Modern Lovers
    20 The Hold Steady – Separation Sunday
    19 Sleater-Kinney – Dig Me Out
    18 Joy Division – Unknown Pleasures
    17 The White Stripes – White Blood Cells
    16 Slint – Spiderland
    15 X – Wild Gift
    14 De La Soul – 3 Feet High And Rising
    13 Hüsker Dü – Zen Arcade
    12 Dinosaur Jr – You’re Living All Over Me
    11 Minutemen – Double Nickels On The Dime
    10 The Smiths – The Smiths
    09 Big Star – Third/Sister Lovers
    08 My Bloody Valentine – Loveless
    07 The Velvet Underground – The Velvet Underground
    06 Arcade Fire – Funeral
    05 Pixies – Surfer Rosa
    04 R.E.M. – Murmur
    03 The Replacements – Let It Be
    02 Sonic Youth – Daydream Nation
    01 Pavement – Slanted And Enchanted

    MP3 to go (himmlisch)

    Der Soundtrack zum experimentellen Dylan-Biopic „I’m Not There“ (u.a. mit Cate Blanchet und Richard Gere als Dylan), das bei uns im Februar in die Kinos kommt, ist ein Stelldichein der Independent-Superhelden: Eddie Vedder, Sonic Youth, Calexico, Stephen Malkmus, Cat Power, Yo La Tengo, Iron & Wine, Jeff Tweedy, Willie Nelson, Sufjan Stevens… alle sind sie mit dabei. Auch Antony erweist Dylan die Ehre:

    Antony And The Johnsons – „Knockin‘ On Heaven’s Door“

    [audio:http://www.thankscaptainobvious-music.net/Songs/Antony%20-%20Knockin%20On%20Heavens%20Door.mp3]

    (via)

    {democracy:27}

    Prinzessin Amidala und L. Lohan lieben Folk-Weirdos

    ll.jpg
    Devendra Banhart, Mister Freak-Folk himself, und eine Reihe weiterer Indie-Darlings kriegen in den USA derzeitig viel Props von Hollywood-Starlets. So kam DB in den Genuss Lindsay Lohan ein paar Mixtapes zu schustern, die sie behende durch die Rehab (no, no, no) bringen sollen (mit drogesken Bands wie Nico, Captain Beefheart, Fleetwood Mac oder Vashti Bunyan), und Nathalie Portmann, aka Prinzessin Amidala, offenbarte mittels einem Benefiz-Sampler für Finca International ihre Leidenschaft für Indies und Folkies wie Sufjan Stevens, The Shins, Beirut, Tokyo Police Club und wiederum Devendra Banhart. Beirut soll Portmann sogar eingeladen haben, um auf seinem exklusiven Beitrag mitzusingen. Die Kollaboration kam indes nicht zustande, obwohl sie hin und weg war von seinem Angebot. Vielleicht kann ihr Devendra ja mal ein tröstendes Mixtape basteln.
    (via)

    Mehr als eine weitere Bärenbänd

    Nach Grizzly-, Panda– und Polar Bear nun also Seabear. Dass Seebärenbullen Harems mit bis zu 100 Kühen haben, obwohl sie ziemlich hässlich sind, tut hier nichts zur Sache, denn die Musik von Seabear ist wunderschön. Man kann ihren Wellnessfolk anziehen, wie eine wohligwarmen Parka aus Seebärenfell, schliesslich galten Seebärenfelle den Eskimos seit jeher als die wertvollsten.

    seabear.jpgNach Benni Hemm Hemm sind Seabear die zweite Isländische Band auf Morr Music, jenem deutschen Label, dessen Platten eigentlich immer so super tönen, wie sie aussehen. Für einmal findet diese Hochburg des guten Geschmacks Gefallen an Musik, die nichts mit Elektronik am Hut hat. Sie ist rein organischer Natur.

    „The Ghost That Carried Us Away“ (VÖ: 17.8. Morr/namskeio) ist eine jener Platten, die keiner Fliege was zuleide tun können. Sie ist so zartbesaitet, dass man Angst hat, sie könne jeden Moment zerbrechen. Kammerpop, der an die Kings Of Convenience, Sufjan Stevens und andere stille Pendler zwischen Glück und Melacholie erinnert.  

    Das beste zum Schluss: Seabears Debut „sing-ing-arc“ kann man hier gratis downloaden.

    (Gruesse aus Reykjavik. Seabear spielen leider nicht heut Abend. Dafuer Riesensupersause gestern.)

    Die neuen „next-big-thing“-Girls

    Neue Frauen braucht die Musikwelt. Und mit St. Vincent und Bat for Lashes sind auch schon wieder zwei exquisite Exemplare am Start. Bat for Lashes alias Natasha Khan (links), die für den diesjährigen Mercury Prize nominiert worden ist, liegt gesanglich irgendwo zwischen Leslie Feist und Tori Amos, physiognomisch eher zwischen Lilly Allen und Nelly Furtado. Ihr Video zur Single „What’s a Girl to do“ aus dem Album Fur and Gold geniesst in manchen Kreisen Kultustatus. Und wenn die Welt doch noch gerecht sein sollte, dann gewinnt nicht die versoffene und „verboulevardisierte“ Amy Winehouse am 4. September den Mercury Prize, sondern Bat for Lashes. Die stellt mit dem Preisgeld von 50’000 Franken wenigstens auch etwas Anständiges an.

    Die zweite Frau im Bunde hört auf den Künstlernamen St. Vincent. Annie Clarke (rechts), wie sie bürgerlich heisst, war bislang vor allem als Multiinstrumentalistin und Sängerin bei The Polyphonic Spree und beim Herrn persönlich, Sufjan Stevens, tätig. St. Vincent spielt in einer anderen Liga. Kate Bush liegt gesanglich nahe und musikalisch ist St. Vincents Debüt ziemlich grosses Kino, das auch schon mit David Bowies „The Lodger“ verglichen wurde, auf Grund des Ideereichtums, den sie an den Tag legt. Zurzeit vergeht kein Tag, an dem nicht mindestens fünf Blogs etwas über diese zierliche Dame schreiben. The next big thing?
    Ihr Debüt Marry Me ist in den USA bereits Ende Juni erschienen und über iTunes erhältlich. In der Schweiz wird das Album im August veröffentlicht.

    St. Vincent – Now Now
    [audio:http://www.beggarsgroupusa.com/mp3/stvincent_now_now.mp3]
    St. Vincent – Paris is Burning (YouTube-Video)

    Bat for Lashes – Horse and I
    [audio:http://julioenriquez.com/music/july%2025/bat%20for%20lashes-%20Horse%20And%20I.mp3]

  • btscene serials popular