78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

78s TV

Baby Genius-Cover von „Dr Schacher Seppli“

Was Il Senso können, kann Baby Genius natürlich auch, und selbstverständlich noch viel besser. Nächste Woche zeigen wir euch Baby Genius dann, wie letzte Woche versprochen, als James Blunt.

Nicht vergessen: Baby Genius auf Tour:

28.12. Gaswerk, Winterthur (+Raptor Kit-Plattentaufe)
29.12. Schüür, Luzern
30.12. La Catrina, Zürich (+ Indie-Party mit DJ Pyrrhula u.a.)


YouTube Direktlink

78s Cover-Projekt mit Baby Genius und Rihanna

Ivo Amarilli alias Baby Genius aus Luzern hat in diesem Sommer klammheimlich das Schweizer Album des Jahres produziert. Behilflich dabei waren Tobi Gmür (Mothers Pride) und Beni Widmer (Neviss und 78s.ch). Natürlich wissen noch nicht viele Leute, dass Baby Genius eigentlich das beste Schweizer Album des Jahres produziert hat. Eigentlich nur Baby selber, seine Band natürlich, Beni, Tobi, ich und die zehn Nasen, die am letzten Freitag im Galvanik den ersten Schweizer Baby Genius-Gig erleben durften. Wir haben uns darum zum Ziel gesetzt, Baby Genius weltbekannt zu machen und darum das 78s Baby Genius Cover-Projekt ins Leben gerufen. Baby for Grammy!


YouTube Direktlink

>>> Nächstes Baby Genius-Cover: James Blunt – 1973 (oder doch dä Schacher Seppli?)
>>> Wir wollen euch Baby Genius natürlich nicht nur virtuell näher ans Herz legen, sondern auch real. Darum gibt’s über die Weihnachtstage eine Mini-Schweiz-Tournee mit Baby Genius:

Nachtrag (7.3.)
>>> Baby Genius Interview
>>> Baby Genius Pre-Listening

28.12. Gaswerk, Winterthur (+Raptor Kit-Plattentaufe)
29.12. Schüür, Luzern
30.12. La Catrina, Zürich (+ Indie-Party mit DJ Pyrrhula u.a.)

78sTV: lofiDogma mit The Lo Fat Orchestra

Wie Lo Fat und Lo Fi zusammenpassen hat das Schaffhauser Trio The Lo Fat Orchestra im Sound Development-Studio während den lofiDogma-Aufnahmen bewiesen. Für die zweite Staffel der lofiDogma-Aufnahmen, die 78s begleiten durfte, haben sich The Lo Fat Orchestra auch auf ein neues Sofa inklusive neuem Hintergrund fläzen dürfen. (zum Archiv von 78s meet lofiDogma).

> The Lo Fat Orchestra – „This Is How I Love You“ (Lofidogmatic)


YouTube Direktlink

78sTV: Lofidogma mit Brother A (The Circle Brothers)

Die strategische Partnerschaft von 78s und Lofidogma geht in die dritte Runde. Diesmal hat sich Brother A aka Alban Ringli aka ein Drittel von The Circle Brothers, den 9 eisernen Regeln des Dogmas unterworfen und in den Sound Development Studios den Song „Polar Angel“ aufgenommen. Nach den Aufnahmen von Puts Marie und Tim & Puma Mimi, die wir bereits begleitet haben (zum Archiv), stilistisch wieder etwas komplett anderes: Whiskeyesker Dark-Country made in Downtown Switzerland.

> Brother A (Alban Ringli) – „Polar Angel“ (Lofidogmatic)

Wobei das mit dem Whiskey so eine Sache ist, wie wir im Interview mit Alban Ringli erfahren haben. Denn um nach Whiskey zu klingen, braucht er Bier. Wenn er echten Whiskey für seine Aufnahmen beizieht, dann klingt das Resultat – irgendwie klebrig. Aber hört (und seht) selbst:


YouTube Direktlink

78sTV: Lofidogma mit Tim & Puma Mimi

„Less is the new more Part 2″. Die visuelle Begleitung des Lofidogma durch 78s.ch geht in die zweite Runde (1. Beitrag hier). Nach Puts Marie aus Biel hat das interkontinentale Electro-Pop- Duo Tim und Puma Mimi die Lofidogma-Studios in Zürich besucht und dabei ein kleineres Erdbeben ausgelöst.

Denn das Schweiz-Japanische Duo hat bei ihren Aufnahmen die 9 eisernen Dogma-Regeln zum Schwanken gebracht und dabei eine sogar umgestossen. Regel Nummer zwei besagt, dass „alle Musiker und Instrumente während den Aufnahmen m gleichen Raum sein müssen“. Während Tim und zwei Mitmusiker in Zürich im Studio waren, befand sie Puma Mimi in Tokyo am Küchentisch. Die Gesangsparts wurden per Skype von Japan in die Schweiz gebeamt. Gemäss Dogma-Mitbegründer Daniel Hobi allerdings nur ein bedingter Bruch der Regel, denn die Musiker hätten sich ja zumindest im gleichen „virtuellen“ Raum befunden. Wo er Recht hat, hat er Recht. Die ungeschrieben Regel Nummer 10, dass auch alle vom gleichen Catering-Service profitieren können, wurde allerdings nicht eingehalten. Uns konnte dies aber egal sein, denn so hatten wir mehr davon.

Bei uns könnt ihr euch nun ein kurzes Interview mit Tim & Puma Mimi anschauen, auf der Website des Lofidogma gibt’s den aktuellen Song (und natürlich auch alle im Archiv) zum anhören.

Vorsicht: Bei schnell auftretender Übelkeit aufgrund wackeliger Situationen, wird vom Konsum des Videos abgeraten.


YouTube Direktlink

78sTV präsentiert: LOFI Dogma mit Puts Marie

„Less is the new more“ ist ein wunderbares Motto. Die „weltweite Rückeroberung von Risiko und Zufall in der Produktion von Musik“ ist ein wunderbares Mission Statement. Beides gehört zum Lofidogma, dem Zürcher Recording Manifest mit 9 eisernen Regeln. Als Dogma-Blogger sind wir mit den Jungs vom Lofidogma quasi seelenverwandt und was läge da näher, als die Kräfte zu bündeln und zusammen zu arbeiten?

Ab sofort werden wir die Aufnahmesessions im Rahmen des Lofidogma auf Video für euch und die Nachwelt dokumentieren. Jeweils einen ganzen Tag, von Frühstück bis Zapfenstreich, findet sich eine Band oder einE KünstlerIn in den Sound Development Studios in der Zürcher Enge ein und unterwirft sich den 9 Regeln des Dogmas (sowie dem, wir haben’s getestet, herausragenden Catering des Hauses). Am Ende des Tages, so Regel Nummer 9, muss ein Song veröffentlicht werden.

Das heisst: Bei uns seht ihr jeweils das Making-Of-Video, auf der Website des Lofidogma gibt’s den aktuellen Song (und natürlich auch alle im Archiv) zu hören.

Den Anfang machen heute Puts Marie aus Biel.


YouTube Direktlink

78sTV: C. Gibbs live at RecRec, Zürich, 13.10.2007

Wir sind jetzt auch TeVau. Da wir Menschen ja höchst visuelle Dinger sind, produziert 78s.ch nun auch Bewegtbilder. Die Premiere fand an einem Samstag Nachmittag im coolsten Plattenladen der Schweiz statt, im RecRec. Die Sonne schien kräftig, die Aussentemperaturen waren angenehm warm, und Christian Gibbs spielte bärenstarke Songs auf. Aber schaut selber:

> Mehr zu C. Gibbs und Lucinda Black Bear gibt’s hier.

[flash]http://www.youtube.com/watch?v=hIecP_E1XG4[/flash]
[flash]http://www.youtube.com/watch?v=bsdV4sxAgBk[/flash]