• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Suchresultate für kjellvander

    Einziges CH-Konzert: Christian Kjellvander

    Es gibt (zu) viele Liedermacher auf der Welt. Christian Kjellvander (SWE) aber hat sich aus der Masse emporgesungen. Seine Musik besticht, ganz besonders auf der Bühne. Morgen Heute ist er für sein einziges CH-Konzert in Bern. Lesen »

    Wochenvorschau für bessere Musik

    Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit neuen Hauptstädten und fiebriger Konzertfreude. Zusammengestellt von Eva Hediger und Sabrina Stallone. Lesen »

    Wochenvorschau für bessere Musik

    Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit Weihnachten und Weihnachtsmärkten. Zusammengestellt von Sabrina Stallone und Eva Hediger. Lesen »

    Un Suizo grande en Santo Domingo

    Er ist Schweizer mit schwedischen Wurzeln und steht in der Dominikanischen Republik hoch im Kurs. Lesen »

    Peter ohne Björn and John

    Peter MorénVor zwei Jahren pfiff sich Peter Morén mit Björn und John in die Charts. Nun ist sein Solo-Debüt erschienen. Eine Platte mit Pfiff, aber zum Glück ohne Pfeif-Parts. Lesen »

    Annas Best

    annaternheim1.jpgSinger-Songwriterum auf Schwedisch heisst Aström, Kjellvander und aktuell vor allem Gonzalez. Alles gestandene Männer, die Noten statt Tränen vergiessen. Hier aber steht nun Ternheim auf dem Ticket und Anna so selbstbewusst auf der Bühne, dass das Publikum vor Ehrfurcht erst einmal schweigt. Bis irgendwoher aus der Prärie des Kölner Stadtgartens ein einsames „Yeah“ zu hören ist. Grund: Anna spielt „China Girl„. Man kennt und schätzt es, ist ja schliesslich David Bowie und Iggy Pop. Kaum hat das Konzert also angefangen gibt es das erste Highlight, neben der Tatsache, dass man Ohrstöpsel auch mal vergebens mitnehmen durfte.

    Schöner Start und weiter geht’s, flott im Zickzackkurs durch das Schaffen der Dame, die von sich sagt, dass Musik ihre Therapie ist. Nachvollziehbar daran, dass sie beim Anpreisen der Songs immer wieder auf gescheiterte zwischenmenschliche Beziehungen verweisen muss. „She went through a lot of shit“ würde es der amerikanische Volkesmund wohl treffend beschreiben. Doch Gottseidank lebt die Frau nicht im Keller und zeigt den feinen Humor, den man ihr – beschämenderweise – gar nicht attestieren mochte.

    So geniesst man sich durch das Set, hört einige Stücke ihrer im Mai erschienen EP und die, die Ternheim und die Zuhörer schon vor dem Konzert zu Verbündeten werden liess. „Shorelines“ (ebenfalls ein Cover) ist etwa so eine Hymne: Reduziert und atmosphärisch, definitiv das, was man sich auch bei der eigenen Beerdigung als „letzten Song“ wünschen könnte.

    Dank Midi-Einsatz gibt es bei anderen Liedern teils überraschend flotten Takt, der durchaus ein Wippen provoziert. Mehr wird an so einem vermeintlich ernsten Abend seitens der Zuhörer dann aber doch nicht zugestanden. Nur beim Klatschen will jeder lauter sein als der andere. Aber das geht anhand des Gebotenen vollends in Ordnung.

    Tschüss Apfelmann

    brandt-apfel.jpg

    Der Apfelmann in seinem Garten
    Hat keine Zeit sich auszuruh´n
    Er sieht die Apfelbäume warten
    Und weiß, es gibt noch viel zu tun
    Bevor die ersten Knospen sprießen
    Umsorgt er Beete, Busch und Strauch
    Und wenn sie in die Höhe schießen
    Dann kümmert er sich darum auch
    Er will für jeden Baum das Beste
    So tut er, was er kann
    Er hegt den Stamm und pflegt die Äste
    Er ist: Der Apfelmann
    Am Samstag fährt er mit dem Wagen
    Zum Wochenmarkt in unsere Stadt
    Und wenn die Leute ihn dann fragen
    Zeigt er, was er zu bieten hat
    Es ranken sich so manche Mythen
    Von Liebe, Macht, Unsterblichkeit
    Um seine Äpfel in den Tüten
    Auch Sündenfall und Fruchtbarkeit
    Er steht bei jedem Wind und Wetter
    Weil er nicht anders kann
    An seinem Stand, auf seinen Brettern
    Er ist: Der Apfelmann
    Jonagored, Novajo,
    Elstar, Karmijn, Rubi,
    Winterprinz, Ontario,
    Gravensteiner, Fuji,
    Berlepsch, Melrose, Ida Red –
    Kannst Du mal versuchen
    Und Geheimrat Oldenburg
    Für den Apfelkuchen
    Er kommt mit seinen Früchten
    Und gibt uns neue Kraft
    Den Sauren und den Süßen
    Und seinem Apfelsaft
    Er ist: der Apfelmann

    Das letzte Mal Blumfeld, die lustigste Band der Welt. Am Samstag live im Mascotte.

    die weiteren Konzert-Highlights des Wochenendes:
    17.05 raphelson / heidi happy, superzero club zürich
    17.05 felix kubin, zukunft zürich
    17.05 logh / christian kjellvander, isc bern
    19.05 reverend beat-man & brother janosh, helsinki zürich
    19.05 blumfeld, mascotte, zürich
    19.05 knackeboul, kaserne zürich
    19.05 of montreal, palace st. gallen
    19.05 trash fashion / audioporno, wasserwerk bern
    20.05 of montreal, das schiff basel
    20.05 tarwater, dampfzentrale bern
    20.05 the lemonheads / the icarus line, fri-son fribourg

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Majestät des Zarten

    I'm a solitary man...Vor Christian Kjellvander muss man grossen Respekt haben, denn nur wenige Künstler vermögen ein Publikum zum Schweigen zu bringen. Geschwiegen hat das Publikum im El Lokal an der Sihl am Samstagabend wahrlich und es war ein edles, ja behutsames Schweigen, in das sich des Kjellvanders zartes Gitarrenzupfen hüllte. Mit seiner wunderschönen Stimme orchestrierte er sich selbst, machte deutlich, dass es keine Band braucht, um Volumen zu erzeugen. Es waren einfache Songs für ehrliche Menschen, anspruchsvoll reduziert. Der Schwede versprühte eine wohltuende Melancholie, die in keinem Moment versucht war, dem Kitsch zu verfallen. Er lotste das Publikum durch ein Plasma der Gefühle, besang in „Juanita“ die Unfähigkeit zu Lieben: „Though sex’d left our bodies / It surely hadn’t left our minds / Why can’t I love this woman?! / I walked off alone“, und erhob das Denken in Einsamkeit zur Muse der Stunde: „Spent the past five years thinking / And the last five hours drinking / Eyes fell and it’s all sealed / Push myself – to close this deal“. Unterstützt wurde Kjellvander durch eine Dame mit elfenhaftem Gesang, deren Name mir unbekannt ist. Ein Konzert, das berührte und die Tränen kullern liess. Christian Kjellvander – Majestät des Zarten.

    Veranstaltungstipps fürs Wochenende von Pop B. Sessen

    Speziell Menschen wie mir, muss man ja immer wieder sagen, dass Kunst nicht ausschliesslich in gesundheitsschädigender Lautstärke aus Lautsprecherboxen dröhnt, deshalb besuche ich am Samstag die Vernissage der Diplomausstellung der HGK Basel. (Messe Schweiz, Basel, Eingang Halle 2, 2. OG, ab 17 Uhr., Öffnungszeiten: 25. Sept. bis 1. Okt. 2006, Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa u. So 10-19 Uhr). Später darfs dann gerne etwas lauter sein. Die Basler Non-Charts-Gitarrenjugend trifft sich auf der Plattentaufe der Lokal-Helden Cloudride. Züri macht einen auf HipHop: am Samstag die englische Variante mit Sway und am Sonntag die amerikanische Underground-Version mit Dabrye. Wer’s lieber gemütlicher mag, wird mit dem schwedischen Folk-Barden Christian Kjellvander oder der Berlinerin Masha Qrella glücklich. Mit Joycehotel, den dänischen Radiohead (Annabelle), lässt sich das Wochendende gut ausklingen.

    142_einladung_hgk.jpg

    Freitag, 22.9, Indie-Indeed mit Cloudride-Plattentaufe, Kuppel, Basel
    Freitag, 22.9, Sway & DJ Turkish, Rote Fabrik, Zürich
    Freitag, 22.9 Masha Qrella, Boa, Luzern
    Samstag, 23.9 Dabrye feat. Kadence, Moods, Zürich
    Samstag, 23.9 Christian Kjellvander, el Lokal, Zürich
    Sonntag, 24.9, Joycehotel, Wagenmeister, Basel

    Eine ausführliche und ständig aktualisierte Konzertdaten-Liste findest du hier.

    Da lacht der Schwede

    eskobarEskobar. Klingt nach südamerikanischem Drogenbaron. Doch wer die Band aus Stockholm kennt, weiss, dass sie so harmlos tönt wie eine unberührte Mohnblume. Das bleibt auch bei ihrem vierten Album so („Eskobar“, Gibulchi Records/TBA, erscheint am 1. September). Pop-Kitsch wird diesmal aber weniger üppig aufgetragen, die Instrumentierung ist merklich reduzierter und erinnert teils entfernt an die grossen schwedischen Singer/Songwriter wie Kjellvander oder Aström. Ein schönes Album, das den Lauf der Welt nicht verändern wird. Highlight: „Devil Keeps Me Moving„.

  • btscene serials popular