78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Acid Pauli interpretiert Wittgenstein

Von    |   27. April 2014   |   0 Kommentare

So macht Philosophie Spass: The Notwists Chef-Elektroniker untermalt ein Hörspiel zu Wittgenstein – Interpretation über Worte hinaus.

Wittgenstein

„Die Grammophonplatte, der musikalische Gedanke, die Notenschrift, die Schallwellen, stehen alle in jener abbildenden internen Beziehung zueinander, die zwischen Sprache und Welt besteht“

Wenn Andreas Ammer und Martin Gretschmann (aka Console, Acid Pauli) den 90jährigen, aber kaum verstaubten Stoff des berüchtigten Sprachphilosophen behandeln, macht das, was im Hörsaal zur Verzweiflung führte, plötzlich Sinn. Untermalt von Musik, übersetzt ins Medium des Unsagbaren. Und wenn nicht, so entfaltet das Werk so zumindest maximales Einlullungspotenzial.

Eine besondere Philosophiestunde:
Ammer/Console – Tractatus logico-philosophicus. Das Hörspiel
[audio:http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bG/_-9S/5-4G_-rP/7ae38a06-c208-4539-8f8e-42d6268a7aaf_3.mp3]

(via Bayrischer Rundfunk)