78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Für moderne Barden: Autumn Chorus

Von    |   25. April 2012   |   1 Kommentar

Das Debüt von Autumn Chorus ist ein Spektakel für den modernen Barden. Ein originelles Postrock-Musical voll minnehafter ArtFolk-Balladen.

Ein erstaunliches Debüt, das uns Autumn Chorus Mitte Mai vorlegen. Jahrelang haben Geldsorgen und Perfektionismus die Geduld der vier Musiker aus Brighton strapaziert, nun das berauschende Ergebnis in Form einzigartig-einnehmender Kompositionen.

Als hätten anstelle einer handvoll Gastmusiker mindestens Efterklang, Jaga Jazzist, Explosions In The Sky, Sinfonieorchester und ein Minnesänger gleichzeitig im Studio gestanden. Als Teil eines melodramatischen ArtFolk-Musicals, dessen mittelalterliches Setting im Kerzenschein flackert.

The Village To The Vale“ ist ein durchwegs erfrischendes, in seiner Eigenheit spektakuläres Hörerlebnis. Ein wuchtiges Audiobuch mittelalterlicher Handschrift, worin sich romantische Folk-Balladen kunstvoll zum postrockigen Heldenepos in sieben Liedern entwickeln. Etwas für moderne Barden.

Drei Auszüge: Das grandiose ‚Brightening Lights‘ feat. Anna-Lynne Williams von Trespassers William, der Opener ‚Three Jumps the Devil‘ und das 16-Minuten-Epos ‚Rosa‘.

Autumn Chorus – Three Jumps the Devil
[audio:http://nofearofpop.net/downloads/01%20Three%20Jumps%20the%20Devil.mp3]

Autumn Chorus – Rosa
[audio:http://nofearofpop.net/downloads/06%20Rosa.mp3]