78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Das grosse Zürcher Indy-Openair (sic) nimmt einen zweiten Anlauf

Von    |   27. April 2010   |   24 Kommentare

Kann dem Tagesanzeiger bitte mal jemand erklären, dass es I-N-D-I-E heisst und nicht Indy? Wir reden hier schliesslich von Independent-Musik und nicht vom 500-Meilen-Rennen von Indianapolis.

Schon vor einigen Wochen hat sich ein Journalist des Tagesanzeigers in einem Artikel über Mixtapes als Möchtegern-Checker geoutet, indem er unser aller Lieblingswort falsch geschrieben hat. Nun ist einem Newsnetz-Reporter bei der Berichterstattung über das Zürich Openair, das heute Nachmittag sein Programm bekannt gegeben hat, derselbe Schnitzer unterlaufen: Die Veranstalter versprechen, dass «die Meister von Indy und Elektro für eine unvergessliche Festivalatmosphäre sorgen werden», heisst es in diesem TA-Artikel.

Neben Tocotronic, Editors und Dirty Pretty Things gab es 2007 auf dem Hönggerberg wenig zu sehen. So wenig, dass im folgenden Jahr kein zweites Openair Zürich stattgefunden hat. Nun nimmt dasselbe Team unter dem Motto „Festival excess, city access“ einen zweiten Anlauf mit dem Zürich Openair, das vom vom 27.-29. August auf einem Acker zwischen Glattbrugg und Rümlang über die Bühne geht.

Wer sich ein Festivalticket für Frühbucher sichert, zahlt 130 Franken. Tagespässe kosten 80.-, Zweitagespässe 130.- und Dreitagespässe 160 Franken (plus 25.- Zeltplatzgebühren).

Das Line-up:

Placebo
Faithless
Mando Diao
Underworld
The XX
Maixïmo Park
Booka Shade
dEUS
Shout Out Louds
Vive la fête
Adam Green
Saybia
Get Well Soon
The Soundtrack of our Lives
Johnossi
Fanfarlo
Local Natives
Friska Viljor
Gemma Ray
Sleepy Sun
VWallis Bird
Stevans
Christopher Christopher
My Name Is George
Sinner DC
7 Dollar Taxi

… sowie 18 weitere Acts, die erst Mitte Juni bekannt gegeben werden

Mit Dank an die Kollegen Menzl (Bild) und Stallone (Hintergrundinfos)