78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Bonne Nouvelle aus dem Waadtland

Von    |   20. Februar 2008   |   2 Kommentare

Christophe CalpiniAm 23. Februar erscheint mit „Shadows of Danger“ (Absinthe Music) die langerwartete zweite Platte der experimentellen Electro-Jazzer Mobile in Motion. Ganze acht Jahre sind seit „Far beyond my thought control“ vergangen, in denen die zwei Produzenten Christophe Calpini (Bild) und Fred Hachadourian aber alles andere als auf der faulen Haut rumgelegen haben.

Unter einigem mehr komponierten sie Songs für Alain Bashung, kollaborierten mit dem grossartigen Nils Petter Molvaer und waren auf Amerika-Tournee mit Erik Truffaz. Nun haben sie sich mal wieder ihrem eigenen innovativen Ambient verschrieben, für den sie abstrakte HipHop-Beats, (Vocal)Samples und ein bisschen R’n’B und Soul zu einer interessanten, jazzigen Melange de Styles verschmelzen lassen.

Um die Platte gebührend zu taufen, spielen Mobile in Motion zu fünft und in Begleitung von Stade feat. Joy Frempong (einem weiteren Projekt Calpinis, mit Pionierstellung in der schweizer Electro-HipHop Szene) am 23. im Jazzclub La Spirale in Fribourg sowie einen Monat später am alljährlich empfehlenswerten Electron-Festival in Genf.

PS: Wen die ersten Eindrücke nicht gerade aus den Socken hauen, dem sei geflüstert, dass live sowieso immer ne andere Geschichte ist und zumindest der allseits gelobte Pianist und Bandkollege von Erik Truffaz, Patrick Müller, gemäss verlässlichen Quellen abgehen soll wie eine Rakete.