78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Total verunsichert

Von    |   9. Januar 2007   |   1 Kommentar

Das Bandfoto ist weltklasse: GoldrushBei manchen Platten ist man sich einfach nicht sicher, ob sie nun gut sind, eher schlecht oder ein Schmarren. Das Urteilsvermögen lässt einen im Stich und man kann sich einfach nicht entscheiden. Solche Platten sind extrem eklig.

Goldrush „The Heart is The Place“ (City Slang/TBA) und The Ruby Suns „The Ruby Suns“ (Memphis Industries/TBA) gehören zurzeit dieser Kategorie an. Beide machen sie locker-flockigen Indie-Pop mit elektronischen Stilmitteln. Schöne Melodien, die ins Ohr gehen, Musik zum Nebenherhören, Musik die sich nicht aufdrängt, die aber auch nicht zwingend ist. Die Neuseeländer The Ruby Suns sind eine etwas schlechtere Version von The Shins, Goldrush aus England, Mercury Rev und Flaming Lips für Anfänger.

Zwei Platten also, die man sich durchaus sparen kann. Wobei, irgendwie sind sie doch nicht so schlecht, wie sie jetzt hier gemacht werden. Entscheidet selber: Goldrush live, am 2. März im Jungendhaus am Flösserplatz in Aarau und am 3. März im Bad Bonn zu Düdingen. The Ruby Suns:

The Ruby Suns – „Maasai Mara“

[youtube hrnWPfbCC2I]