• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Alles zu ‘Lovebugs’

    Heisser Schuppen

    Dürfen wir eigentlich auch mal im Hellen spielen?Blue Note, Biel (24.09.06)

    In diesem Jazzkeller wird nicht so oft so laut Musik gemacht wie an diesem Abend. Ein Name wie Blue Note schreit ja eher nach Zigarrengeklimper und Pianodunst. Die Bühne war sehr interessant ausgelegt und Schlagzeuger Simon (Bild) hatte quasi seine eigene Zuschauerloge hinter dem Rücken. Das Ambiente erinnerte durch die Wandbeleuchtung ein wenig an einen Hamburger Strip-Schuppen und wenn da plötzlich von hinten ein Geldschein in die Schlagzeugerhose gefummelt worden wäre, hätt mich das nicht mal so gewundert.

    Der Gig war heiss wie Sau und alles in allem grosses Tennis, wenn auch nicht auf dem Center Court. Ausser der ersten Reihe hat wohl niemand was gesehen, aber das spielte keine Rolle. Man entwickelte eine art kollektives Saunagefühl und schwitzte sich gegenseitig voll. Die Locals von Carnation haben mit sicherem Griff in die zweitunterste Schublade mitgeholfen die Bar leer zu kriegen und viel über Eier und Vorbands gesprochen an diesem Abend. Wir gingen dann früh, denn Simon gab sein Debut mit Busfahren – und das wollte niemand verpassen.

    Lovebugs im Dunkeln

    KaputtEintracht, Kirchberg (22.09.06)

    Tourstart. Jetzt definitiv und ohne wenn und aber!!! Am Freitag ging’s los in malerisch ländlichem Ambiente mit kleiner Bühne und grosser Magenverstimmung auf der Gitarren-Roadie-Seite. Gleich beim Eröffnungsspiel nur zu zehnt auf dem Rasen geht ja eigentlich gar nicht. Darum wurde subito ein Merchandiser nachnominiert (Mr. Fizz mit Doppel-T) um die Lücke zu füllen. Wetter und Band zeigten sich in Bestlaune und ausverkauft ist ja eh immer nett. Adrian genoss seine neue Gitarrenfreiheit und Stefan machte vor Freude sofort sein erstes Vintage-Keyboard kaputt. Mit 30 Jahren auf dem Buckel bricht halt schon mal was auseinander (das gilt übrigens auch für Gitaristensteissbeine und Saltos auf dem Hotelgarten-Trampolin, wie man später herausfand).

    „Listen to the silence“ fand im komplett dunklen Raum statt, bis irgendwer irgendwann den Sicherungskasten fand und die armen Zuschauer ihre Feuerzeuge für die Baladen abkühlen lassen konnten. Hat aber ziemlich Schwung in die Bude gebracht diese Dunkelgeschichte und ich finde wir sollten das wieder mal machen. Erwähnenswert auch die Aftershow-Party mit DJ Haarald, die erstaunlich stilecht als Dorfdisco verkleidet gegen drei Uhr plötzlich noch mit „The Strokes“, „The Roots“ und „The Gin & Tonics“ auftrumpfte, was ein Heimgehen unmöglich machte. Alles in allem ein schönes Spiel.

    Check One Two Check One Two

    lovebugs3.JPG

    Nun mal langsam Freunde. Bevor hier irgendwer irgendwohin auf irgendeine Clubtour geht, wird die ganze Sause erst mal bis zum Lungenkollaps durchgetestet… Alte röchelnde Bassboxen verschenkt, tote Kabel aussortiert, Set-Listen vor- und rückwärts durchgeschrammelt, Lichtorgeln angeworfen und Mischpulte mit modernster Spiegelreflex-technologie hochgefahren und verdrahtet. Dann tut man seriös Kaffee trinken und zwei Tage lang den Ernstfall simulieren, mit und unter der Leitung von General Stussner-Eric le Kramer… So geschehen letztes Wochenende im Heavy Metal Paradies schlechthin, dem Z7 in Pratteln (wirklich ein geilo Schuppen, danke Jungs!). Wie immer bei solchen Aktionen kommt am Schluss alles anders als man denkt, es werden mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet, doch irgendwie kommt’s dann schon irgendwie gut. Wir haben jedenfalls viel Zeit mit Akustik-Set rein und rauswerfen verbracht (sehr fragil diese akustischen Gitarren und unhandlich zum werfen…) und dann stundenlang Songs geprobt. Jetzt ist glaubs so ziemlich allen eindeutig ungefähr klar welche Lieder mit auf die Tour kommen und welche nicht… Mit auf die Tour kommt natürlich auch unsere Crème-de-la-Crème-Crew („heimlich tut jeder, was er am besten kann“): Digital-Andy, Slowhand Schönauer, Hannes Kann alles, Tütenphilip und Strobomoser, die sich alle mit Bestzeiten und Verdienstkreuz qualifiziert haben an diesem Wochenende. Bravo! Am Freitag geht’s los und wir freuen uns sehr…bis dann dann.

    Die Lovebugs bloggen bei 78s

    Die Lovebugs bloggen bei 78s!Ab nächstem Wochenende sind die Lovebugs auf grosser Schweiztour – und ihr seid hautnah dabei. Dank 78s. Der Gitarrist der Lovebugs, Thomas Rechberger, wird euch in seinem Tourtagebuch regelmässig mit Infos und Geschichten aus erster Hand versorgen. Wir freuen uns auf seine Einträge, ihr hoffentlich genauso. Auf los geht’s los.

  • btscene serials popular