El*ke exklusiv im Longstreet

Der Schweizer Regisseur Michael Steiner drehte für die deutsche Rockband El*ke den neusten Videoclip zu “Ich mag dich“. Dabei konnte er die Berliner wohl überreden, heute Abend (23.11.) im Zürcher Longstreet einen exklusiven Gig zu spielen. Wie geil das werden könnte, kann man sich hier anhören.


The Young Gods im Cabaret Voltaire

The Young Gods geben sich gern als stille Grandseigneure der Sample-Technologie. Oder als Impressionisten, die vollendete Bilder dekonstruieren, um diese neu zu arrangieren. Sie mischen Fragmente von Tschaikowsky mit Madonna, Prince mit Van Halen oder Mozart mit Billy Idol und das schon seit über 20 Jahren – mit Erfolg. Die 1985 gegründete Band um Franz Treichler versprüht nach knapp zwei Dekaden immer noch eine mitreissend Frische kontemporärer Musikkunst. Nie langweilig, aber immer ihrem Stil treu geblieben, sind TYG die Pioniere der Sampling-, Syntie- und Loopkultur. Fasziniert von den fast unerschöpflichen Möglichkeiten technischer Innovationen unserer Zeit, kreiert das Trio ihren unvergleichlichen, einzigartigen Industrial-Sound in Metal Programmatik. TYG entarten Violinen zu verstörenden Geräuschkulissen, kombinieren Klassik mit Trash und sie sind die wahrscheinlich lauteste Rockband ohne Gitarre.

Anlässliche der Buchvernissage von TRUCE Diaries – The Young Gods, ihrem Tournee- und Studiotagebuch, musizieren die drei Ausnahme-Künstler das erste Mal in ihrer Karriere unplugged im Cabaret Voltaire und dies gleich drei Mal. Am 23./24./25.11. Ab 19.00 Uhr gibt’s Literatur, ab 21.00 Uhr gibt’s The Young Gods unplugged. Pflichtstoff für pflichtbewusste Klangkonsumenten.


Neuer Bloc Party-Song

Bloc Party haben einen neuen Song! “Prayer” heisst er, und nachdem man ihn gehört hat, bleibt einem im wahrsten Sinne des Wortes nur noch eines übrig: beten. Beten nämlich, dass das am 10. Februar 2007 erscheinende Album “A Weekend in the City” auch noch mit ein paar besseren Songs aufwarten kann.


78s does the Pendlerblog

Wir machen hier mal einen auf Pendlerblog.

faux pas 1:
“20minuten” über Nine Inch Nails’ “The Downward Spiral”: Das Album gilt heute nach Nirvanas «In Utero» als die wichtigste Rockplatte der Neunziger” (Link). (“Nevermind”?)

faux pas 2:
Mike Patton bezeichnet sein neues Projekt “Peeping Tom” im Interview als Pop-Musik. Der Journalist daraufhin: “Das musst du erklären. Zumindest in der Schweiz werden Peeping Tom kaum je im Radio-Tagesprogramm gespielt.(Link). (An dieser Stelle darf gelacht werden)


Disco in den Puschen

Die Herren und die Dame der Zürcher Rocker von Disco Doom kommen langsam in die Puschen: zwei neue Songs auf MySpace und eine Albumankündigung für das frühe Jahr 2007. Da kann man sich ja auf was freuen.

Nachtrag: Auf der MySpace-Seite der Disco Doomer hat’s übrigens nette Fotos, wie dieses links. Ich vermute mal, dass es sich um Albumcover-Entwürfe handelt. Da wäre es doch fesch, wenn man da ein Voting durchführen könnte?!


Bands wiederentdecken, heute: Metric

Hach, ich liebe es, Bands wieder zu entdecken. Bands, die man mal – vielleicht nur für kurze Zeit – toll fand, dann aber wieder aus den Augen verloren hat. Und dann, plötzlich, sind sie wieder da. Durch irgendeinen glücklichen Zufall wird man an sie erinnert, hört wieder rein – und spürt das Kribbeln. So jüngst geschehen mit den wunderbaren Metric aus Toronto. Zwar erinnert ihr Bandname mich jeweils an diesen Herrn hier, aber ist ja nicht so schlimm.


Mondsüchtig im Volkshaus

“La Revanche De La Tango” verkaufte sich über eine Million Mal. Soundtüftler wie Matthew Herbert, Peter Kruder und Gilles Peterson schwören auf die Fusion des Elektro-Tango-Trios. Die Rede ist von Gotan Project. Dem Trio, das der Jugend Argentiniens den Tango wieder zurück und uns näher brachte. Jetzt sind Christoph H. Müller, Philippe Cohen Solal und Eduardo Makaroff mit “Lunatico” zurück. Heute Abend (22.11) im Volkhaus.


Diese Woche nur Grosses

Yo La Tengo, die über 20 Jahre alte Indie-Rock-Institution aus der Heimatstadt von Frank Sinatra, besucht uns mal wieder. Und dieses mal werde ich sie nicht verpassen, denn die zu oft gehörten Sätze wie “noch nie gesehen!?”; “unglaubliche Live-Band – wahnsinn!”, “die spielen immer über zwei Stunden!”, “wie ein DJ-Set!”, will ich in Zukunft nur wissend abnicken können. Und sollten die Schwärmer nicht recht behalten: i’m not afraid of you and i will beat your ass!

Und das sind die weiteren Highlights des Wochenendes:

23.11 lambchop / the dafo string quartet / hands off cuba, rote fabrik, züri
24.11 senor coconut & his orchestra, dampfzentrale, bern
24.11 you say party! we say die! / urlaub in polen, grabenhalle, st. gallen
24.11 mocky, krempel, buchs
24.11 lambchop / the dafo string quartet / hands off cuba, fri-son, fribourg
24.11 stereo total / jeans team, la case a chocs, neuchâtel
25.11 die aeronauten, stall6 @ gessnerallee, züri
25.11 saalschutz, hive club, züri
25.11 senor coconut & his orchestra, moods, züri
25.11 subtle, palace, st. gallen
25.11 mocky, wasserwerk, bern
25.11 yo la tengo, fri-son, fribourg
25.11 lambchop / the dafo string quartet / hands off cuba, boa, luzern
25.11 decoration / the horror the horror, swamp, freiburg i. b.
26.11 mocky, salzhaus, winterthur
26.11 olli schulz & der hund marie, schüür, luzern
26.11 the horror the horror, schwarzer engel, st. gallen

Noch mehr Konzertdaten findest du hier.


Nicht jugendfrei

Courtney Love nicht jugendfrei. Morgen wahrscheinlich im “20minuten” und übermorgen im “Blick”. Wieso macht sie sowas? Geld hat sie ja genug. Und dann heisst das Magazin auch noch “Pop”.


R.O.C.K. II

Und soll auch keiner mehr sagen, Tony Blair könnte nicht rocken, ok? (Grüsse an The Clash)

[flash]http://video.google.com/videoplay?docid=1498620852704585677&sourceid=docidfeed&hl=en[/flash]

Danke an Spreeblick.


Seite 760 von 820«...102030...758759760761762...770780790...»
  • http://ecotorrent.com
  • http://mfileshare.com