• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Alle 110 Artikel von Robin Fürst

    hppy brthdy mdslktr

    happyborsday.jpg

    Humorvolle Schiz’o’Indie-Electronica zwischen Borderline-Dancefloor und Dark-Lounge erwartet die Hörer des zweiten Modeselektor Albums Happy Birthday (BPitch Control/Namskeio).

    Beklemmend-groovige Synthie Stürme mit handgepickten Features, u. a.  von Thom Yorke, The Puppetmastaz, Maximo Park und TTC. Und mit Otto von Schirach haben sie wohl die kaputteste Hommage ever kreiert und Scooters Hyper Hyper so richtig wüst und doch irgendwie schön vermöbelt…

    „We put some energy into this place!“

    Irgendwie hört sich Happy Birthday so an, als hätten  Aphex Twin, Apparat und Mike Patton zusammen Terry Gilliams Flying Circus Animationen vertont: Irres Timing, cartoonesk-schwarzer Humor, vielfältiges Stylemashing, atmosphärischer State-Of-Art-Noise und schlicht und einfach unwiderstehlich, jetzt fehlt nur noch ein passendes Cunningham Video á la Rubber Johnny
    VÖ: 10.09.

    Modeselektor – Edgar
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2007/09/12-edgar.mp3]

    Elektrosexueller Zucker

    uffie.jpgMhhmm, lecker, lecker…
    Levis sei Dank: Heute in einer Woche (12.09.) turnen Uffie (inkl. Feadz) und die Brazilian Girls im Mascotte rum. Und dies für unschlagbare 15.-. Geballte Girl Power mit Rock Attitüde und solidem Elektro-Fundament. Da zerreist einem die Vorfreude ja fast die Hosen! Haben sie deshalb einen qualitativ so hochstehenden Jeans-Sponsor?

    Justice feat. Uffie
    The Party (LA Riots Remix)
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2007/09/the-party-feat-uffie-la-riots-re.mp3]
    Unvergessen (hoffentlich!) auch mein persönlicher Sommerhit.

    Na ja…

    (Mein) MFW-Schlussbericht: 

    kasabian.jpgFr. Der Tante Renate war wirklich lustig. Die darauf folgenden Young Gods konnten mich diesmal nicht wirklich packen. Die Kombination von Industrial-Gewitter und die heutzutage peinlich analoge Lichtshow (fünf Super-Strobos zielten direkt auf’s Publikum) triggerten übelste Kopfschmerzen. Mit Kasabian wurde es dann wieder erträglicher. Auf der Bühne spürte man kaum was von der Arroganz der Briten, welche die Backstage-Betreuer hautnah miterleben durften. Der Auftritt war cool, aber haben die Jungs wirklich den diesjährigen NME Live Award verdient?
    Na ja, Konzert vorbei, ich rannte ins Salzhaus und machte den spontanen DJ (Strobokopp) an der ebenso spontanen After-Party. Ein gutes Testgelände für rockigen New Rave, wie er schon bald im grösseren Rahmen zur Anwendung kommen soll. Und das Kasabian-Publikum das noch reinflockte und abrockte war wirklich geil… (merci)

    Sa. Eigentlich hätte ich auch gerade im Salzhaus übernachten können, da ich den Primestyle Battle & 6er Gascho während ihres hiphopigen Schulsylvesters zu überwachen hatte. Jugend & Alkohol war auch das Motto in der Steibi, dort saufte die Turbojugend alles leer und bewiesen einmal mehr Geschmack: No more Wodka, no more Red Bull, dafür anschliessende Scharmützel mit dem Ordungsdienst.

    So. Gedoppelter Balsam für meine geplagten Ohren: Sophie Hunger und Anna Ternheim waren genau das, was ich an diesem Sonntag brauchte. Lunik hingegen… Ja, Jaël ist süss, aber ihre Bewegungsästhetik ist die eines 14jährigen Meitlis, das noch nicht die Möglichkeiten ihres Körpers entdeckt hat. Ja, der Globi-Song rockte funktionierte…

    Schlussbemerkung an die Veranstalter: Das (verdammt hässliche) Zelt taugt vielleicht für die Gratis-Konzerte, aber bei den grossen, kostenpflichtigen zerstört es das ganze Ambiente! Hat denn bei so vielen Helfern und Mitwirkenden wirklich keiner ein bisschen Gspüri für’s Ästhetische? (Ausnahme Schuffi)

    „Die härtesten Wochen des Jahres!?“

    steibi.jpg… so empfinden viele engagierte Winterthurer die alljährlichen Musikfestwochen. Für zwei Wochen mutiert die Steinberggasse zum Lauf-& Trinksteg der Stadt. Die Stimmung ist super, da kann das LineUp bislang nicht mithalten. Nicht das die Konzerte schlecht wären, nein, sie interessieren bloss nicht wirklich. Bsp. Electro-Night: Hanno Yoshihiro aka radiQ; die Musik wär gut für ne Lounge, aber live?!? Zudem; hatten wir den nicht schon im ’04 an den MFW? Wenn schon Recycling dann doch lieber Mouse On Mars, die haben vor zwei Jahren gezeigt, wo der Bartli den Strom holt…

    Aber wenigstens stimmtz mit der Stimmung, der Wettergott lässt Gnade vor Recht walten, die Kleinkunst wuchert aus jedem Loch, die Plastikbecher zerscheppern dumpf und dieses Wochenende rocktz dann wirklich hart: The Young GodsKasabian am Freitag; Eagles Of Death Metal & Turbonegro am Samstag; bevors dann am Sonntag mit Anna Ternheim, Sophie Hunger & Lunik sanft ausklingen darf…

    Ach ja; bevor ich’s vergesse: Morgen Mittwoch, kurz nach 20Uhr spielen A Few Good Men. Das Konzert ist zwar umsonst, Euer Kommen aber sicherlich nicht vergeben…

    Boom Boom Boom Boom

    boom2.jpgSelten hat ein Boom diese Bezeichnung so verdient, wie der New Rave á la EdBanger, hier kann der Boom endlich auf seine übertragene Bedeutung verzichten und ganz einfach nur Boom sein, so halt so onomatopoetisch und so…

    ZZT (Tiga & Zombie Nation)- Lower State Of Consciousness (Justice RMX)
    [audio:http://www.themegahole.com/Music/Lower%20State%20Of%20Consciousness%20(Justic.mp3]

    Calvin Harris – Merrymaking At My House (Mr. Oizo RMX)
    [audio:http://www.themegahole.com/Music/Merrymaking%20at%20My%20Place%20(Mr%20Oizo%20Re.mp3]

    Ghosthustler – Busy Busy Busy
    [audio:http://partyends.com/Index_pictures/Busy_Busy_Busy.mp3]

    Daft Punk – Aerodynamic (Laromlabs NES Advantage Mix)[audio:http://www.missingtoof.com/sleaze/2007-08/music/Daft%20Punk%20-%20Aerodynamic%20(Laromlabs%20NES%20Advantage%20Mix).mp3]

    (Thx; Merci & Dankeschön)

    Leiser Lärm

    some-other-country2.jpgDubbig düster verträumter Minimal-Tech-House und transzendentierender Noise untermalt von melancholisch-eunuchären Vocals. So in etwa hat man sich das neue Album von Swayzak, Some Other Country (!K7/Namskeio), vorzustellen. Dieses bislang intimste und reifste Werk der beiden Briten ist die logische und konsequente Weiterentwicklung ihres bisherigen Schaffens, enttäuscht nicht, überrascht aber auch nicht…
    Und im „Elektro-Boom-Jahr 2007“ kann es auch kaum begeistern… nur so am Rand ein wenig verzaubern… (VÖ: 27.09.)

    Hier gehtz zur Mircosite des Albums inkl. E-Card & Free-MP3-When-You’re-Joining-Their-Maillist-Bullshit

    Kitsumashéd

    kitsunemashed_f.jpgWeltweit huldigen Musikblogs dem Maison Kitsuné mit regelmässiger und wohlgesonnener Berichterstattung. Nicht ohne Grund, wie auch unsere Leser wissen. Die Kompilationen des Hauses eröffneten Indie- und Dance-Interessierten regelmässig einen Überblick der Trends von morgen.

    Nun hat ein Pariser DJ und Bootleger mit dem vielsagenden Pseudonym ElectroSound seinen Landsmännern & -frauen ein nettes & blogbares Denkmal gesetzt. Kreuz und quer hat er die beliebtesten Kitsuné-Tracks zu einem Album zusammen gemashed, also eine HomMash, wie man’s auch nennen könnte.

    Hier kann man das ganze Paket (als .rar) runterladen, hier die einzelnen MP3s rauspicken und das alles erst noch in sauberer 320 kBit/s – Qualität. Aber natürlich sei an dieser Stelle auch der Kauf der Originale empfohlen…

    Muse VS Klaxons – Supermassive Rainbow
    (also eigentlich wär’s auch noch VS Soulwax, denn von ihnen stammt der Gravitys Rainbow Remix der gegen Muse antritt…)
    [audio:http://www.electrosound.eu/musique/electrosound-muse-vs-klaxons-supermassive-rainbow.mp3]

    Eddy Grand VS Digitalism – Zdarlight Avenue
    [audio:http://www.electrosound.eu/musique/electrosound-eddy-grant-vs.-digitalism-zdarlight-avenue.mp3]

    Diskomafia: Dance Entertainment for Junkies und Jogger

    nintendo.jpgComputer games don’t affect kids;
    I mean if Pac-Man affected us as kids,
    we’d all be running around in darkened rooms,
    munching magic pills
    and listening
    to repetitive electronic music.
    ‚ 
                                Kristian Wilson, Nintendo Inc., 1989

    Ein Zitat, das heutzutage wohl viele als Motto ihrem Schaffen vorran stellen wollen würden. Beim berliner Indie-Elektro-Label aber passtz „wie die Faust auf’s Auge!“ Das findet auch Diskomafia-Gründer Sacha Robotti. Der 27jährige besucht zur Zeit den neuen Studiengang „Sound Studies – Akustische Kommunikation“ und hat unter anderem Karl Bartos (Kraftwerk) als Dozent…

    Robosonic ist das gemeinsame Projekt von Robotti und Schall (Hennig Labuhn von UnderCoverArt). Zusammen haben sie schon mehrere Tracks, Remixes und Bootlegs veröffentlicht und rocken live und als DJs in (&zwischen) Berlin und Buenos Aires. Am 22. Oktober erscheint ihr offizelles Langspiel-Debut und Konzeptalbum Sturm und Drang (Uca.Dm) im geilen gelben Reclam-Artwork: Intelligent-verspielte Minimal-Funk-Grooves mit feinen Bootleg-Einlagen und dezenter 8-Bit Würze, für Dancefloor und Chill-Out. Soviel vorweg, die ausführliche Rezension folgt dann im Oktober…

    Robotti – Stress (2005)diskomafia.jpg
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2007/08/stress.mp3]

    Robosonic The Hedgehog – God Shake The Queen
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2007/08/god-shake-the-queen.mp3]

    Robosonic – Kaputt in Hollywood (2007)
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2007/08/05-kaputt-in-hollywood.mp3]

    „Wenn man uns supporten will, kann man die Tunes natürlich auch
    koofen
    oder wir schicken das Vinyl vorbei!“

    FörderBand: Vote Or Die

    Keine Ruhe. Zufälligerweise platzte ich gestern in Raptor Kid’s Last Minute Promoaktion, als ich noch in Winti noch eins trinken gehen wollte. Scheinbar spontan entschied sich die Förder-Bänd in den Bars und Beizlis der Heimat unplugged auf Stimmenfang zu gehen. Ja wählen ist eben verdammt wichtig:

    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=aXc7_7DAoIk[/flash]

    Also geht wählen liebe Leute…

    Hoboken Promises

    Haben wir uns das nicht alle schon gefragt: Was machen die South Park Zeichner eigentlich in den Ferien? Es dauert immerhin noch satte 52 Tage bis Teil zwei der elften Staffel der Just-In-Time produzierten Kultserie fortgesetzt wird.

    Animatonsleiter Ryan Quincy hat soeben für die Leviathan Brothers ein kleines herziges Musikvideo animiert.

    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=dRZuyOwXD5c[/flash]

  • btscene serials popular