• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Alle 110 Artikel von Robin Fürst

    „Ihr verpassed überhaupt nüt!“ [sic!]

    RESPECT! Wenigstens kann ich dem Kommentar der Live-Übertragung der diesjährigen Streetparade partiell (siehe Titel) zustimmen. Für’s Programm der Lokalfernsehstationen sicher ’ne gewaltige Bereicherung, erreicht der Event dieses Jahr doch fast das Unterhalungspotential von Grosis Pfahlbauer.

    So, hier ein Dance-Tutorial, dann klapptz nächstes Jahr wenigstens mit den Bewegungen:

    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=4SItPGEsjLQ[/flash]

    Es lebe die Gegenöffentlichkeit
    (obwohl die gestrige in der Roten ziemlich langweilig war…);
    Spadoinkle!

     

    Donnerwetter…

    Indie-Glam-Rock mit New Wave, einer ordentlichen Portion Elektro… Haben wir den gequirlten Retro-Rock-Boom nicht schon lange satt? Denkste!!! Die Sohodolls rocken nach modernem Muster, mit tradierter Ideologie und zwei starken Frontgirlies. Das muss doch einfach gefallen!?

    Von grössernen Ambitionen zeugen sowohl ihre gelungene Homepage, als auch die sexy Pressefotos. Eine ausführliche Besprechung des Albums „Ribbed Music For The Numb Generation“ (VÖ 24.09.) folgt in bälde…

    MP3s gibtz, wenn man sich ihrem Newsletter verpflichtet oder hier.

    sohodolls

    Videos:

    Kinda Newer Videos oder Ein vis(ex)ueller Hattrick

    Einen besseren Titel als „Kinda New“ hätten Spektrum ja kaum re-worken, re-releasen (10.09.) und visuell re-medialisieren können, aber trotz des new-ravigen Styles, an den Tiefschwarz Remix von 2004 kommtz dann doch nicht ran:
    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=N1-rDB9jMY8[/flash]

    Nicht nur Madlib macht einen auf Bollywood, auch unser sauber durchproduziertes (bspw. Switch, Diplo, Timbaland) srilankesisches Schätzeli M.I.A. covert indische Klassiker, ihr neues Album Kala erscheint am 20.08., hier vorab „Jimmy“:
    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=Y9_Dk_F98cU[/flash]

    Lady Tigra meldet sich ebenfalls zurück, die Single „Please Mr. Boombox“ ist schon erhältlich, das Album sollte in bälde folgen, einen Vorgeschmack gibtz mit „Bass To The Bottom“
    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=4IDg9IFYqRU[/flash]

    Winterthurer Musikfestwochen 2007

    EODMDie schlechte Nachricht vorweg: Mike Pattons jüngstes Projekt, Peeping Tom, hat bekanntlich krankheitsbedingt die ganze Europatour abgesagt. Der Ersatz ist (nun) offiziell und kann sich hören lassen, schon letztes Jahr rocken sie in der Steinberggasse, die Eagles Of Death Metal

    Zu den kostenpflichtigen Highlights zählen am Freitag (31.08.) die Young Gods und Kasabian (CH exklusiv); am Samstag (01.09.) eben die Eagels Of Death Metal und Turbonegro (CH exklusiv) unterstützt von den einheimischen Pornole und Navel. Den Abschluss machen am Sonntag (02.09.) Sophie Hunger, Anna Ternheim (CH exklusiv) und Lunik.

    Nebst diesen Hauptkonzerten (VVK: Starticket) gibtz wie immer ein tolles Gratisprogramm und viele Parties und Konzerte in der clubbigen Peripherie. Bspw. A Few Good Men an der Funk Night (29.08.), Transmartha an der Winti Night (24.08.) oder radiQ aus Japan an der Electronic Night (23.08.).

    Also es lohnt sich, mal das ganze Programm abzuchecken (die Winterthurer Musikfestwochen dauern schliesslich fast zwei Wochen!), in der Eulachstadt vorbeizuschauen und die einzigartige Konzertatmosphäre in der Steibi zu geniessen…

     

    Starker Strom aus Breitbandtanien

    So, viel neues, wenig Zeit für Worte, also kümmert Ihr Euch drum:
    Munter runter- und fein reinziehen und dann kommentieren bitte(schön)… 

    (Thänks; Merci; Dankeschön; etc.)

    Bootleg/MashUp/Bastard Pop – Die Rückschau (3)

    a&d_logoThe Best Mashups In The World Ever Are From San Francisco
    Das ironisch-programmatische Eigenlob der Frisco Szene hat wohl einiges zum Erfolg des amerikanischen Bootlegbooms beigetragen. Der von A plus D gegründete Club „Bootie“ ist langsam zum Franchising Produkt mutiert: New York, Los Angeles, Paris, Black Rock City, ja sogar in Second Life gibt es mittlerweile einen Bootie-Nachtklub, der in München soll schon bald eröffnet werden.

    Die Rebel DJs, Adrian & the Mysterious D, sind zum Angelpunkt einer Szene geworden, die genau so oszilliert, wie die ihr zugrunde liegende Musik immer von A nach B (oder D) und wieder zurück springt. Der Spass am Understatement scheint Ideologie zu sein, da stört es auch nicht, dass man ungewollt zu einem Nischen-Instrumentarium der Musikindustrie geworden ist…
    Leben und downloaden lassen:

    MP3 Auswahl (mehr gibtz auf www.aplusd.net):

    Interview: Digital Bootlegers

    Neues von The Prodigy

    Update 1: Labelwechsel. Nach 17 Jahren bei XL Recordings will Liam Howlett nun sein eigenes Label gründen: Ragged Flag mit der Unterstützung von Cooking Vinyl.

    Update 2: Neuen Sound von The Prodigy gibtz vorerst exklusiv für Project Gothem Racing 4 für die X-Box 360. Aber noch dieses Jahr soll das neue Album erscheinen…
    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=slb8ShkUnSE[/flash]

    Madlib Preview: Beat Konducta In India

    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=HZ_MYIljuIs[/flash]

    Bootleg/MashUp/Bastard Pop – Die Rückschau (2)

    hiphoperaWie versprochen, widme ich den Rückblick diese Woche den Kleptones. Schon ganze vier qualitativ wirklich gute MashUp-Alben hat der englische DJ in den letzten Jahren ins Netz gestellt, trotz rechtlicher Schwierigkeiten immer noch kostenlos DOWNLOAD-bar. (Unverbindliche Download-Empfehlung: Dem armen Künstler zuliebe sollte BitTorrent verwendet werden, obwohl die einzelnen MP3s und/oder die ganzen Alben als ZIPs konventionell runterladbar sind):

    Yoshimi Battles the Hip-Hop Robots (2003)
    Hier wurde das Flaming Lips Album Yoshimi Battles The Pink Robots mit diversen Hip Hop und RnB Vocals gekreuzt, das Ergebnis: Lip-Hop (Einzelheiten zu den Tracks auf Wikipedia)

    A Night At The Hip-Hopera (2004)
    Noch immer mein Liebling in Sachen Bootleg-Langspieler. Durchwegs gelungene Queen/Hip Hop Hybriden: mit Eminem, Vanilla Ice, De La Soul, Beastie Boys, Missy Elliot, Grand Master Flash etc. (Einzelheiten zu den Tracks ebenfalls auf Wikipedia)

    From Detroit To J.A. (2005)
    Kann leider nicht mit den Vorgängern mithalten, zwar ein gelungenes Mixtape aber nicht mehr… (Einzelheiten zu den Tracks schon wieder auf Wikipedia)

    24 Hours (2006)
    Ein grossangelegtes Konzept-Doppelalbum, hier wird kreuz&quer gemashed, überladenen ist wohl das richtige Wort, dennoch machtz Spass die „Scheiben“ mal durchzuhören… (Einzelheiten zu den Tracks natürlich immer noch auf Wikipedia)

    Nächste Woche im Rückblick: A plus D

    Der Onkel hinter den Onkeln

    gossUnser Lieblings-UNKLE lässt diese Tage endlich mal wieder was von sich hören… War Stories (Surrender All/Musikvertrieb) heisst der dritte Langspieler, eigentlich wieder mit James Lavelle und Richard File am Steuer, jedoch wird wohl keinem QOTSA-geschulten Ohr verborgen bleiben, dass der „Godfather of Desert Rock“, Chris Goss (Masters Of Reality), das Album ordentlich mit- oder besser durchproduziert hat.

    warstoriesDas Ergebnis soll sich hören lassen: endlich „Stoner“ mit einem feinen Elektro-Tuning: Düster, atmosphärisch, rockig, folking und zugleich trippig und modern. Ebenfalls überzeugt die vokalische Vielfalt: Singer-/Songwriter-Features von John Homme (QOTSA), Autolux, The Duke Spirit, Ian Astbury (The Cult), 3D (Massive Attack) und Gavin Clark. Bei dem Staraufgebot scheint mir das irgendwie die moderne Variante der Traveling Wilburys zu sein. Persönliches Fazit: (Um Längen) besser als Era Vulgaris.

     

    Videos:
    Burn My Shadow (feat. Ian Astbury)
    War Stories – Promo Video 1
    War Stories – Promo Video 2

    Soundz:
    UNKLE – Restless (feat. Josh Homme) 
    [audio:http://ericnuzum.com/mp3s/UNKLE_-_Restless.mp3]
    UNKLE – Twilight (feat. 3D from Massive Attack)
    [audio:http://ericnuzum.com/mp3s/UNKLE_-_Twilight.mp3]

     

  • btscene serials popular