• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Alle 106 Artikel von Xaver Zimmermann

    Nu Rave Live

    „Nu Rave“ ist der neueste Einfall des englischen Pop-Boulveards (wir berichteten). Was die Protagonisten des Genres über die angeblich neue Bewegung denken („Es gibt nichts blöderes als englische Musikjournalisten“), kann man in der aktuellen Spex nachlesen. Die freuen sich nämlich diebisch darüber, dass ihr Kalkül aufgegangen ist, und lachen sich ins Fäustchen, die ganze Musikpresse an der Nase herumgeführt zu haben. Die drei Kunstschulabsolventen haben ihr „Produkt“ perfekt inszeniert, die Platte kann auch als gelungen bezeichnet werden und was sie live drauf haben, kann man am Samstag im Abart erfahren.

    klaxons.jpgWeitere Konzert-Higlights dieses Wochenendes:
    15.03 Die Aeronauten, Werkstatt, Chur
    16.03 Tele, Kaserne, Basel
    16.03 Raz Ohara, Stall 6, Zürich
    16.03 J & L Defer, Chrämerhuus, Langenthal (abgesagt)
    16.03 Die Aeronauten, Jugendkulturhaus Flösserplatz, Aarau
    16.03 Cibelle, Les Docks, Lausanne
    17.03 Klaxons, Abart, Zürich
    17.03 Die Aeronauten, Dampfzentrale, Bern
    17.03 Olli Schulz / Walter Schreifels (genau, der von Quicksand, und so), Kulturladen, Konstanz
    18.03 Bonnie „Prince Billy & Sir Richard Bishop, El Lokal, Zürich (sold out!)
    18.03 Anna Ternheim, ISC, Bern

    Noch mehr Konzert-Daten findest du hier.

    Das geht am Wochenende

    explore-circus-live.jpg

    John Cale: Der englische Multi-Instrumentalist gilt als musikalisches Genie; er war bei dem, für viele, besten und wichtigsten Rock-Album ever dabei (genau, das mit der Banane), hat darauf eine erfolgreiche Solo-Karriere gestartet, viele Namhafte Künstler produziert (Patti Smith, Nico, Element of Crime, Happy Mondays) und er stellt in Basel seine aktuelle CD „Live Circus“ – ein Querschnitt durch sein fast vierzigjähriges Schaffen – vor.
    08.03, Kaserne, Basel

    Contriva: Wunderbare Instrumental-Pop-Band aus Berlin (die neuerdings auch mal singt) mit Masha Qrella. Ihre aktuelle Platte „Seperate Chambers“ ist auf dem Label mit den schönen Art-Works Morr Music erschienen.
    08.03, Zukunft, Zürich
    09.03 Kulturwerk 118, Sursee

    King Automatic: Die Französische Trash-One-Man-Band aus dem Hause Voodoo Rhythm rockt die Geburtstagsfeier des Rockstar Magazine kaputt.
    08.03, Longstreet Bar, Zürich

    J & L Defer: Über dieses spacig, folkige Disco Doom-Nebenprojekt, wurden hier ja auch schon zwei, drei Worte verloren. Top Empfehlung!
    10.03, Fass-Bar, Basel

    Und es geht noch mehr.

    Früher war er besser

    titelbild.gifIch bin hier ja eigentlich für die Konzerthinweise zuständig, aber jetzt muss da auch mal was anderes rein: Der beliebte Basler Comix-Zeichner König Lü. Q. hat ein neues Heft draussen, es heisst „Früher war ich besser“ und ist – wie auch sein Backkatalog, wenn nicht vergriffen – beim Künstler selber oder im Comix Shop in Basel erhältich. Am besten ist aber, man besucht seine Austellung im Coiffeur- und Skate-Laden Friendship (Rheingasse 11, Basel). Zu sehen gibt’s seine Comics in Grossformat und ein bisschen Buntes. Vernissage ist morgen Freitag, ab 20 Uhr. Das lohnt sich, es gibt Freibier denn eine Unterhaltung mit dem Meister ist meistens genauso saublöd amüsant wie seine Zeichnungen. Die Ausstellung dauert bis am 10. März.

    Die Werke von König Lü. Q. und über zwanzig von seinen zeichnenden Freunden sind, vom 3. bis 31. April, auch im Karikatur & Cartoon Museum Basel zu sehen. Ausserdem ist König Lü. Q. an den Satelliten-Ausstllungen am Internationalen Comic-Festival Fumetto in Luzern beteiligt.

    Zerstören mit Trail of Dead

    355162648_bd6bcf3609.jpgÜber die, von zertrümmern des Equipments begleiteten, Wutausbrüche von …And You Will Know Us By The Trail Of Dead während (und nach) ihren Konzerten ist viel geschrieben worden und ist ja nur noch langweilig. Ganz anders ihre Musik, die wird immer spannender. Auf ihrem neuesten und bisher zugänglichsten Werk Epos „So Divided“ gibts noch weniger sägende Sonic Youth-Gitarren und Lärm als bei früheren Trail Of Dead-Werken, sondern auch Beatlesmässige Hymnen, ein spitzenmässiges Guided By Voices-Cover und sogar folkige Klänge. Also, ganz so gefährlich und aufregend wie 1999 wird’s nicht mehr werden am Sonntag in der Roten Fabrik, ein bisschen Ohrensausen darfs aber schon sein…

    Die weiteren Highlights des Wochenendes:
    01.03 five o’clock heroes, hafenkneipe, züri
    02.03 remute, hive club, züri
    02.03 goldrush, jugendhaus flösserplatz, aarau
    03.03 eröffnungsparty gleis 13 (ehemalig Wagenmeister) mit claire schlamm, lombego surfers, dj könig lü. q. & dj rocco raùl, basel
    03.03 remute, abbruchhaus, st. gallen
    03.03 goldrush, bad bonn, düdingen
    04.03 and you will know us by the trail of dead / forget cassettes, rote fabrik, züri
    04.03 john cale, salzhaus, winterthur

    noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Kosi comes around

    sms10_grey_13.jpgWenn ich meine (meist gitarrenmusikhörenden) Freunde nach ihrem Lieblings-DJ Frage, bekomme ich in den allermeisten Fällen nur eine Antwort: DJ Koze. Keiner hat den unglaublichen, 1999 erschienenen, Remix von Blumfeld’s „Tausend Tränen Tief“ vergessen, indem er den Schmachtfetzen mit dem House-Stampfer „Loverboy“ von Steve Bug vermischte. DJ Koze ist regelmässig in den Jahresbestenlisten aller Musikmagazine in der DJ-Rangliste ganz oben zu finden, er war in den Neunzigern Mitglied der HipHop-Gruppe Fischmob, veröffentlicht auch Platten unter dem Namen Adolf Noise, ist zusammen mit Erobique und Cosmic DJ die Band International Pony, legt am Samstag im Hive Club auf, nimmt sein Kompakt-Kollege Tobias Thomas mit… und Du musst da hin!

    Weitere Highlights des Wochenendes:
    22.02 j & l defer, grabenhalle, st. gallen
    22.02 l’enfence rouge, reithalle, bern
    22.02 my brightest diamond, fri-son, fribourg
    23.02 raphelson, chrämerhuus, langenthal (VERSCHOBEN auf 5.5.07)
    23.02 element of crime, burghof, lörrach
    23.02 bromheads jacket / amp fiddler / goose u.a., noumatrouff, mulhouse
    24.02 jeans team, kaserne, zürich
    24.02 rakete kompakt nacht mit dj koze & tobias thomas, hive club, zürich
    24.02 cassius / brazilian girls u.a., noumatrouff, mulhouse
    25.02 devastations, café mokka, thun
    25.02 the rapture / socalled / son of dave, noumatrouff, mulhouse

    Mehr Konzertdaten findest du hier.

    interDISCO

    20070206-hund.jpgInterdisco.net ist ein äusserst formidables Netzlabel (das fanden auch die Leser von De:Bug, die interdisco.net im Jahrespoll 2005 auf Platz 3 ihrer Lieblings-Netzlabel wählten) mit Basis in Basel. Seit letzter Woche steht der 18. Release auf ihrer Website zum freien Download bereit. Und am Samstag lädt interdisco.net zusammen mit den Illustrations- und Foto-Fanzine-Machern Used Future zur grossen Sause in der Kaserne Basel. Als Live-Act stehen Orlando Menthol (ein elektronisches Nebenprojekt des besten, mir bekannten, Schweizer Rappers Knackeboul) und die Interdisco Livesquad (die drei Betreiber des Labels verstecken ihre Köpfe hinter ihren Laptops und basteln semi-improvisierte Tanzmusik) auf der Bühne. Anschliessend wird weiter durchgedreht zu den Interdisco-DJ’s Hachi & Christian Walt.

    Die anderen Highlights des Wochenendes:
    15.02 seafood, bad bonn, düdingen
    16.02 blood of gold, helsinki, züri
    16.02 kasabian, rohstofflager, züri
    16.02 seafood, remise, wil
    16.02 the decemberists, fri-son, fribourg
    17.02 die hypemaschine – indie-ballermann mit könig lü. q., millhaus, d.c. bel & pop b. sessen, hirscheneck, basel
    17.02 orlando menthol / interdisco lvsq, kaserne, basel
    17.02 eagle*seagull, mascotte, züri
    17.02 seafood, boa, luzern
    18.02 hot club de paris, kaserne, basel
    18.02 eagle*sagull, isc, bern

    Mehr Konzertdaten findest du hier.

    Ausgehen

    atoc9005300.jpgDie Schweizer DJ’s und Produzenten Oliver Stumm und Domie Le Touch leben schon seit Jahren in New York und haben dort mit A Touch of Class Records eines der schillerndsten Elektrolabels gegründet. Sie haben die Scissor Sisters entdeckt und zahlreiche Remixes für namhafte Acts wie Le Tigre (R.I.P), Erasure, oder The Gossip abgeliefert. Am Freitag gastieren die beiden auf dem Schiff, um die neue Label-Compilation „A Touch of Class Still Sucks“ zu promoten.

    Im Helsinki, im Palace und im Sedel gastiert die Knarf Rellöm Trinity und bringt euch Funk, Soul, Disco, Groove, Zitat-Pop, Witz, Charme und KEIN INDIEROCK! In Zürich stehen nach dem Konzert die beiden Spinner von Saalschutz an den Turntables.

    Jeans Team kennen wir noch von ihrem Überhit „Keine Melodien“ aus dem Jahr 2000. Auf ihrem neuen Album „Kopf auf“ gehts weniger elektronisch und etwas entspannter zu und her. Wie das live klingt, kann man in Bern, Biel und Amriswil auschecken

    Die Highlights der Woche:
    08.02 knarf rellöm trinity, palace, st. gallen
    08.02 jeans team, isc, bern
    09.02 a touch of class still sucks feat. dj’s oli stumm & domie clausen u.a., das schiff, basel
    09.02 knarf rellöm trinity, helsinki, zürich
    09.02 bromheads jacket, rote fabrik, zürich
    10.02 indie party nite feat. headlights, blondelle & dj pop b. sessen, kaserne, basel
    10.02 chikinki / marygold, treibhaus, luzern
    10.02 knarf rellöm trinity, sedel, luzern
    10.02 jeans team / camp, usl, amriswil
    11.02 chikinki, st. gervais, biel

    Und noch mehr empfehlenswerte Konzerte findest du hier

    Konzerttipps für’s Wochenende

    rifles.jpgVon allen neuen, englischen Gitarrenbands, die uns jede Woche von der englischen Hype-Postille NME als wahlweise neue Oasis, The Jam, The Smiths oder _____________(hier bitte beliebige, englische Spitzenband einsetzen) angepriesen werden, gehören The Rifles sicher zu den besseren. Auf ihrem grossartigen Debüt-Album No Love Lost finden sich mindestens zehn Hits. Am Sonntag kann man sich im Abart auch von ihren Live-Qualitäten überzeugen.

    Disco Doom, unsere liebste Zürcher Gitarren-Band, verkürzen das ewige warten auf ihr neues Album mit Konzerten. Am Freitag in Aarau. Mit dabei das Basler Air Collective.

    Kein Indie (aber halt doch irgendwie) gibt’s in der Boa in Luzern und im Freiburger Fri-Son mit den Alternative-Hip-Hoppern Dälek.

    Ebenfalls zu empfehlen, sind die Schweden Logh, die in Winterthur ihr, im März erscheinendes, neues Album „North“ mit einem Akustik-Set bewerben werden.

    Die Highlights der Woche:
    01.02 film, kaserne basel
    01.02 roman fischer, salzhaus winterthur
    01.02 dälek, boa luzern
    02.02 roman fischer, schüür luzern
    02.02 disco doom / the air collective, jugendhaus flösserplatz aarau
    02.02 film, gaskessel bern
    02.02 dälek, fri-son fribourg
    03.02 logh, salzhaus winterthur
    03.02 roman fischer, bierhübeli bern
    04.02 the rifles, abart zürich

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Ausgehtipps fürs Wochenende

    rw07.jpgWeniger Indie-Shit“ auf 78s wurde gewünscht. Sorry, aber hier empfehle ich! Und das nächste Wochenende ist der feuchte Indie-Traum. Gitarren, Gitarren, Gitarren – geil, geil, geil!

    Das rockt:
    25.1 now it’s overhead, kaserne, basel
    25.1 naked lunch, hafenkneipe, zürich
    25.1 badly drawn boy, fri-son, fribourg
    26.1 gabardine / monoland, rote fabrik, zürich
    26.1 j & l defer, helsinki, zürich
    27.1 spearmint, swamp, freiburg i. b.
    28.1 disco doom, volts & visions, zürich

    Ich allerdings verzichte auf Live-Musik, und tu die ganze Woche nur glotzen, glotzen, glotzen.

    Immer aktualisierte Konzertdaten (auch voll Indie, imfall!) findest du hier.

    Das läuft am Weekend

    fratellis-henrietta.jpgIn Basel, Biel und Zürich spielen die französischen Düster-Disco-Rocker Poni Hoax.

    Freunde des Indie-Schrammel-Pop pilgern ins Hirschi zu den Great Lakes. Die kommen aus Brooklyn und aus dem Dunstfeld von The Ladybug Transistor und The Essex Green – kann also nur spitze sein.

    Punk und Spass gibt’s mit The Sir William Hills und den Möped Lads in Basel und mit den Fratellis und Navel in Zürich.

    Den Tanzwütigen empfehle ich Vendas Novas (Schaffhausen, Winterthur, Zürich), 2Many DJ’s (Zürich) und Lo-Fi-Fnk (Fribourg).

    Weniger Musik, aber nicht weniger Rock’n’Roll, gibt’s bei den Lesungen von Wiglaf Droste (Bern, Zürich).

    Hier geht’s ab:
    18.01 poni hoax, kaserne, basel
    18.01 great lakes / i was a king, hirscheneck, basel
    18.01 bernd begemann, parterre, basel
    18.01 wiglaf droste (lesung), isc, bern
    18.01 vendas novas / pitchtuner, tap tab, schaffhausen
    19.01 the sir william hills / möped lads, hirscheneck, basel
    19.01 the fratellis / navel, mascotte, zürich
    19.01 wiglaf droste (lesung), helsinki, zürich
    19.01 vendas novas, gaswerk, winterthur
    19.01 poni hoax, coupole, biel
    20.01 poni hoax, mascotte, zürich
    20.01 vendas novas / the dose / wandler / marc fuhrmann, rote fabrik, zürich
    20.01 2many dj’s, club q, zürich
    20.01 knackeboul, habsburg bar, widnau
    21.01 lo-fi-fnk, fri-son, fribourg

    Noch mehr Konzerte findest du hier

  • btscene serials popular