• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Alle 106 Artikel von Xaver Zimmermann

    The National und andere Leckereien

    519w2r6exvl_aa240_.jpgIch habe mich geirrt, das Album des Jahres heisst natürlich Boxer und ist von The National aus New York. The National habe ich vor ein paar Jahren mehr zufällig entdeckt, als ich spontan ihr Konzert im Hirscheneck besuchte und seither habe ich eine Lieblingsband mehr. Die Stimme (ich schreib mal nicht wie alle anderen Bariton, denn ich weiss nicht genau welche Tonlage das ist. Ein wenig höher als Bass, stimmts?) allein ist schon sehr eindrücklich, wenn man aber dazu noch den Menschen, dem diese Stimme gehört, sieht, wirkt die ohnehin schon äusserst emotionale Musik noch intensiver. Wie schön der leidet! Unterdessen sind ihre Platten noch besser und die Konzertlokale grösser geworden (wenigstens ein bisschen, das Konzert im Le Romandie in Lausanne ist ausverkauft) und bei Herr Letterman sind sie auch schon aufgetreten. Mit Bläser. Ich hoffe, die nehmen sie mit und ihr seid dabei wenn The National am Donnerstag 22. November im Abart spielen (Support Hayden). Keine Ausreden!

    Die weiteren Konzerthighlights dieses Wochenendes:
    22.11 acid mother’s temple / roy and the devil’s motorcycle, das schiff, basel
    22.11 fujiya & miyagi, walcheturm, zürich
    22.11 chewy plays what took you so long, salzhaus, winterthur
    22.11 the sunday drivers / kill the young, les docks, lausanne
    23.11 leech / future of the left, hirscheneck, basel
    23.11 acid mothers temple, gaswerk, winterthur
    24.11 ken stringfellow / subterfuge, salzhaus, winterthur
    24.11 chewy plays what took you so long, schüür, luzern
    24.11 the good life, kulturwerk 118, sursee
    24.11 editors / the boxer rebellion, fri-son, fribourg
    24.11 future of the left, le romandie, lausanne
    25.11 gravenhurst, kaserne, basel
    25.11 ken stringfellow / subterfuge, hafenkneipe zürich
    25.11 the good life, kraftfeld, winterthur

    Noch mehr Konzerdaten findest du hier.

    Das Wochenendprogramm

    m_4de55f1ef9425c69f81208d58bc0cc79.jpgEnnet dem Röstigraben weiss man schon länger bescheid, das maximalste Tanzvergnügen bieten Solange La Frange. Jetzt kommen vermehrt auch deutschschweizer Clubgänger in den Genuss das spassige Elektro/Punk/Pop-Duo live zu sehen. Ich empfehle hinzugehen und nach dem Konzert das durchgeschwitzte T-Shirt am Merchandising-Stand zu wechseln.
    Freitag, Café Kairo, Bern
    Samstag, SAS, Delémont

    Zum letzten Mal zu sehen bekommen wird man hingegen wohl Electrelane. Die Frauenband aus Brighton hat letze Woche auf ihrer Website verkündet eine Auszeit zu nehmen. Letzte Gelegenheit die Too Pure-Band live zu sehen gibt’s am
    Freitag im Rocking Chair, Vevey
    oder am Samstag in der Roten Fabrik, Zürich

    Weitere Konzert-Highlights dieses Wochenendes:
    15.11 rufus wainwright, avo session, basel
    15.11 interpol / blonde redhead, volkshaus, zürich
    16.11 the fiery furnaces, dampfzentrale, bern
    16.11 josé gonzalez, fri-son, fribourg
    17.11 klaxons / neils children, rohstofflager, zürich
    17.11 the boy group, stall 6, zürich
    17.11 mos def, les docks, lausanne
    18.11 cocorosie / bunny rabbit, kaserne, basel
    18.11 andrew bird / loney, dear, le romandie, lausanne

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Asobi Seksu

    1194804759_1.jpgSoo viele Konzerte diesen Monat, da kann man leicht eines verpassen. Aber nicht dieses: Asobi Seksu morgen im Ziegel au Lac. Asobi Seksu aus New York machen allerfeinste Shoegazermusik im Stil von My Bloody Valentine, Slowdive, Lush, Radio Dept. und Konsorten. Dazu gibt’s ein wenig Sonic Youthscher Gitarrenlärm und die wunderbare Stimme von Sängerin Yuki, die mal englisch, mal japanisch singt. Citrus, ihr zweites Album, gehört zum Besten was mir letztes Jahr zu Ohren kam.

    Rave On!

    madchst.jpg17 Jahre nach der Hit-Single Step On, 15 Jahre nach dem Band-Split, 29 Jahre nach der Gründung von Factory Records und 10 Jahre nach der Schliessung des Haçienda Clubs spielt die Manchester Rave-Legende Happy Mondays zum ersten mal in der Schweiz. So angestaubt und langweilig wie sich das auch anhört, die neue Happy Mondays-Platte Unkle Dysfunktional tut es erstaunlicherweise nicht. Klar kann man Reunions von ehemals stilprägendene Bands überflüssig und unnötig finden und hat damit sogar recht. Wer allerdings jemals etwas mit diesen Drogen-Hooligans anfangen konnte, sollte sich a) die neue Platte anhören (und zumindest für eine kurze Zeit extasymässig glücklich damit werden) und b) aufs Konzert und durchdrehen. Rave On!
    Happy Mondays live am Metropop Festival in Lausanne (mit Favez und Eiffel), Freitag, 9. November.

    Die weiterern Konzert-Highlights des Wochenendes:
    09.11 disco doom / the monsters / demolition blues, alte kaserne, zürich
    09.11 indie air festival: disco doom / anajo / navel / the strivers / dj latteluna, jugendhaus flösserplatz, aarau
    09.11 the wedding present plays george best / rosqo, le romandie, lausanne
    10.11 no means no, rote fabrik, zürich
    10.11 convertible, palace, st. gallen
    10.11 göldin & bit-tuner / 88:komaflash / the unbreakables / hood regulators, sedel, luzern
    10.11 indie air festival: jeans team / must have been tokyo / saalschutz / bodi bill / roundtable knights, jugendhaus flösserplatz, aarau
    11.11 convertible, das schiff, basel
    11.11 iliketrains, hafenkneipe, zürich
    11.11 no means no, reitschule, bern

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Am Montag kommt die Post!

    logo.gifWenn nicht doch noch ein Wunder geschieht, schliesst am Sonntag nach dem letzten Konzert das Kulturzentrum Boa in Luzern für immer seine Tore. Letzte Gelegenheit also nochmal dorthin zu pilgern, wo in den letzten Jahren die grössten der kleinen Bands gespielt haben. Tortoise, Pere Ubu, Cat Power, Band of Horses, Howie Gelb und andere Namen kommen mir in den Sinn, die zeigen, wie schmerzhaft der Verlust dieses Lokals für die Schweizer Konzertlandschaft ist. Aber jammern ist was für Carlos Varelas, hier ist das Restprogramm:
    Donnerstag: Arbouretum / Beach House
    Freitag: Red Lips Vol. 2-Sampler-Taufe mit made in mind, Neutones, 7 Dollar Taxi und Limousine
    Samstag: The Young Gods / Verdena
    Sonntag: Vive La Fête / Brant Bjork & the Bros / Harmful / Guts Pie Earshot

    Weitere Konzerthighlights dieses Wochenendes:
    01.11 Kilians, Hafenkneipe, Zürich
    01.11 Grand Island, ISC, Bern
    01.11 Herman Düne, Tap Tab, Schaffhausen
    02.11 Boys Noize, Hive Club, Zürich
    02.11 The Moonbabies, Grabenhalle, St. Gallen
    02.11 Kilians / Molotov Jive, Mariaberg, Rorschach
    03.11 Boys Noize, Das Schiff, Basel

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    SHIFT und so

    2664029.pngVom Donnerstag, 25. Oktober bis am Sonntag, 28. Oktober findet auf dem Basler Dreispitz-Areal das neue Festival für elektronische Künste SHIFT statt. Vier Tage lang Film-, Video- und Medienkunst in jeglicher Form aus aller Welt und natürlich viel Musik. Höhepunkte des Festivals sind sicher die Konzerte von Coldcut (Samstag) und Dopplereffekt (Freitag), es lohnt sich aber das gesammte Programm genauer anzuschauen.

    Auf keinen Fall zu spät kommen darf man zu den zwei Schweizer Auftritten von Maximo Park, denn sie haben formidable Support-Bands mitgebracht. In Zürich ist dies das Duo Blood Red Shoes dessen Single It’s Getting Boring By The Sea mittlerweile auch hierzulande jeden Indie-Disco-Floor füllt. Noch mehr darf man sich im Fri-son auf die Vorband freuen: The Research haben mit Breaking Up nichts weniger als das beste Gitarren-Pop-Album des letzten Jahres gemacht.
    Maximo Park / The Research, Samstag, Fri-Son, Fribourg
    Maximo Park / Blood Red Shoes, Sonntag, Rote Fabrik, Zürich

    Sunset Rubdown spielen zwar vorläufig nicht in der Schweiz, dafür spielt der König Midas des Indie Rock mit Frog Eyes, einer seiner zahlreichen anderen Bands, dieses Wochenende drei Konzerte. Mit dabei die durchgknallten Psychedeliker Deerhunter, die klingen ungefähr so, wie wenn Syd Barret in den neunziger Jahren Mitglied von Tortoise gewesen wäre.
    Deerhunter, Freitag, Bad Bonn, Düdingen
    Frog Eyes, Freitag, Le Transformateur, Fribourg
    Deerhunter / Frog Eyes, Samstag, Palace, St. Gallen
    Deerhunter / Frog Eyes, Sonntag, Kaserne, Basel

    Weitere Konzerthighlights von diesem Wochenende
    Donnerstag, Amy Winehouse, Volkshaus, Zürich
    Donnerstag, The Robocop Kraus / So So Modern, ISC, Bern
    Freitag, The Robocop Kraus / The Big Bang Boogie, Mascotte, Zürich
    Freitag, The Strange Death Of Liberal England, Fri-Son, Fribourg
    Samstag, The Strange Death Of Liberal England, Boa, Luzern
    Sonntag, Dirty Projectors, Bad Bonn, Düdingen
    Sonntag, The Rakes, Les Docks, Lausanne

    Noch mehr Konzerte findest du hier.

    Soulwax Nite Versions, Sit Down And Sing III und mehr

    soulwax-any-minute-now.jpgAuf ihrer aktuellen Tour präsentieren die belgischen Elektro-Rocker Soulwax nicht nur ihre Lieder in der „Nite“-Version sondern bringen auch ihre Remixe für andere Bands auf die Bühne. Und die Liste der hochkarätigen Künstler, deren Songs Soulwaxsche Wiederbearbeitung erfuhren, ist lang: Justice, Gorillaz, The Gossip, Klaxons, Daft Punk, Sugababes, Kylie Minogue usw. usf. Selbstverständlich wurden da nur Hits durch den Fleischwolf gedreht und in den allermeisten Fällen kann man die Nachbearbeitung sogar als Veredelung bezeichnen. Das ganz grosse Hit-Feuerwerkt also, das gezündet wird und dazu gibt’s anschliessend noch MashUp-Irrwitz von 2ManyDJs. Nich verpassen am
    Donnerstag, Kofmehl, Solothurn
    Freitag, Club Q, Zürich
    Samstag, D!Club, Lausanne

    Schon zum dritten mal schickt das Hamburger Label Tapete drei Künstler aus verschiedenen Ländern auf Akkustik-Tour unter dem Namem Sit Down And Sing. Dieses Mal kann sich der Indie-Pop-Fan besonders freuen, denn mit den beiden Schotten Norman Blake (Teenage Fanclub) und David Scott (The Pearlfishers, neues Album „Up With The Larks“ soeben erschienen) sind zwei Songwriter dabei, deren Lieder Leben retten können… Der dritte im Bunde ist Christoph Wegner von der Paul Dimmer Band.
    Samstag, El Lokal, Zürich
    Sonntag, Kaserne, Basel

    Ebenfalls wärmstens empfohlen an diesem Wochenende:
    19.10 Gallon Drunk, Stall 6, Zürich
    20.10 Animal Collective, Palace, St. Gallen
    20.10 Passions / Must Have Been Tokyo / Round Table Knights, Dampfzentrale, Bern
    21.10 Polarkreis 18, Hafenkneipe, Zürich

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    New York meets little Switzerland

    lcb.jpgFrüher spielte er in wüsten Rock-Bands wie Foetus und The Damned, seit einiger Zeit aber hat sich C. Gibbs der Country- und Folkmusik verschrieben. Seine neue Platte, die er zusammen mit der Begleitband Lucinda Black Bear aufgenommen hat, wird in der Schweiz von Noi-Recordings, Kuenschtli.ch und dem Helsinki Klub herausgegeben und dort wird sie am Samstag auch getauft. Begleitet wird C. Gibbs von Kristin Müller (Schlagzeug) und Frank Heer (Cello, Bass).
    Weitere Termine:
    11.10 Fass, Schaffhausen
    12.10 Café Kairo, Bern
    13.10 RecRec Laden, Zürich (14.00 Uhr)

    Ausserdem an diesem Wochenede geil:
    11.10 Nils Koppruch, Schwarzer Engel, St. Gallen
    12.10 Camp Lo, Kaserne, Basel
    12.10 Stereo Total / Hawnay Troof, Boa, Luzern
    12.10 Nils Koppruch, Kulturwerk 118, Sursee
    13.10 The Kilians / The Paces, Kiff, Aarau
    13.10 Stereo Total / Hawnay Troof, Le Romandie, Lausanne
    13.10 Dälek, Bikini Test, La-Chaux-de-Fonds
    14.10 Stereo Total / Hawnay Troof, Mascotte, Zürich
    14.10 Nils Koppruch, Café Mokka, Thun
    14.10 Von Spar / Navel / Electric Beatniks, Bad Bonn, Düdingen

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Es gibt nur einen Baschi!

    fb_painagain_flyer_070925.jpgNach dem akustischen Intermezzo Blood Of Gold machen Sebastian „Baschi“ Hausmann und seine Fucking Beautiful wieder das, was sie meiner Meinung nach besser können: Rocken. Mit Schweiss, Sex, Glam und neuer Platte. Das neue Werk heisst Here Comes The Pain Again und wird am Samstag, 6. Oktober, im Zürcher Helsinki getauft (das Rückspiel findet am Donnerstag, 11. Oktober, zuhause statt).

    Ausserdem dieses Wochenende: Die absolute Hingabe, die totale Unterwerfung, die bedingungslose Kapitulation! Tocotronic ziehen durchs Land und mit ihnen Troy von Balthazar, ehemaliger Sänger der hawaiianischen Noise-Rock-Lieblingsband Chokebore. Darauf ein herzliches Fuck It All!
    Freitag, 5.10. Rote Fabrik, Zürich
    Sonntag, 7.10. Schüür, Luzern
    Montag, 8.10. Volkshaus, Basel

    Die weiteren Konzert-Highlights des Wochenendes:
    Donnerstag, 4.10. Ai Phoenix / Sophie Hunger, Boa, Luzern
    Donnerstag, 4.10. Von Spar / Navel, Bad Bonn, Düdingen
    Freitag, 5.10. J&L Defer, Kraftfeld, Winterthur
    Samstg, 6.10. Hobotalk, El Lokal, Zürich
    Samstag, 6.10. Curse Ov Dialect / Dave Phillips / Ferocious 41, Bad Bonn, Düdingen
    Sonntag, 7.10 Archive, Kofmehl, Solothurn

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

    Louisville Dreiländertour

    unbekannt.jpgDie von 78s.ch präsentierte Louisville Dreiländertour macht am Donnerstag halt am Dreiländereck, hier nochmal die Teilnehmer:

    Für Österreich: Naked Lunch (Dramatischer Gitarren-Rock mit verhaltener Elektronik. Aktuelles Album: „This Atom Heart Of Ours“. 21.30 Uhr)
    Für die Schweiz: Navel (Lärm-Rawk. Aktuelle Single: „Vomiting“. Mit entzückender B-Side. 22.30 Uhr)
    Für Deutschland: Jeans Team (Natur-Disco. Aktuelles Album: „Kopf Auf“. 23.30 Uhr)

    Weitere empfehlenswerte Konzerte an diesem Wochenende:
    Freitag, 28.09, Göldin & Bit-Tuner, Palace, St. Gallen (übrigens, habt ihr das gehört? der speuzt auf seiner neuen Platte „Alli Fuessballer chönd mi mol, usser dr Ivan Ergic“. Danke für das. Und danke sowieso für diese wunderbare Scheibe.)
    Freitag, 28.09, Guz / Zeno Tornado & The Boney Google Brothers, Tap Tab, Schaffhausen
    Sonntag, 30.09, Moneybrother, Abart, Zürich

    Noch mehr Konzertdaten findest du hier.

  • btscene serials popular