• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Alle 123 Artikel von Margg Zanella

    Double G doppelt schlecht

    Wer kennt Double G? Er sieht nicht nur bekiffter aus als Snoop D-O-Double-G (Snoop Dogg Fans und Weedsmokers jetzt unbedingt auf den Namen klicken!) sondern rappt auch als hätte er ein ganzes Hanffeld geraucht. Der Komik-Rapper schwärmt im Fischli-Video von Franz Fischlin (dem Ehemann von Susanne Wille) als sei er total verknallt in den Tagesschau-Sprecher, quasi als Verarschung auf das Susanne-Video vom neuen Bligg-Album „Yves“ (Musikvertrieb). Schade nur, dass Song und Video noch schlechter sind als das Original.

    [www.youtube rUhyGi25_RU]

    EKR ERKlärt

    ek-eklart.jpgWar EKR nun auf Fabienne spitz? Oder macht der EKuator einfach alles füre Chole? Die Antwort ist viel banaler. Aber lest selbst.

    Eki, warum hast Du den Song mit Fabienne gemacht?

    Ich wurde von SonyBMG angefragt und habe gedacht, dies sei eine gute Gelegenheit erstens, wieder mal meine Offenheit gegenüber Musik zu zeigen – viele haben ja ein falsches Bild von mir – und zweitens, meine kürzlich gemachten Aussagen über Super- bzw. MusicStar zu erklären.

    Und die wären?

    Ich habe ja nichts gegen die Leute, die da mitmachen oder arbeiten. Ich finde einfach die Formate bescheuert. Dasselbe gilt übrigens auch für meine negativen Äusserungen über den Schweizer HipHop-Movie. Ich habe nichts gegen Stress. Ich kenne den Typen ja nicht mal. Aber der Film ist einfach scheisse.

    Hast Du keine Angst mit „Fanny“ Deine „Street-Credibility“ zu verlieren?

    Ich sehe das nicht so eng. Klar würde ich den Song nicht auf mein Album tun. Pop ist ja nicht meine Musik. Trotzdem ist er nicht un-eki. Und die wenigen, die sich darüber aufregen, dürfen sich getrost abwenden.

    Warum wurdest Du und nicht Bligg angefragt?

    Ich war ehrlich gesagt auch überrascht, als sie mich anriefen. Aber sie meinten, sie wollen einen Rapper mit Credibility. Wenn das Ganze nun eine Diskussion auslösen sollte, ist es mir auch recht darüber reden zu können. Viele Leute haben ja eine schräges Bild von HipHop.

    Apropos HipHop: Im Sommer soll das EKR „Disstape“ erscheinen. Ist das so ein Untergrund-Teil oder bereits Dein (wie angekündigt) letztes Album?

    Es ist als kleiner Aufwärmer für das Album gedacht. Ich finde den Begriff „Mixtape“ total stupid, da diese DJ-Mixtapes ja schon seit Jahren CDs sind. „Disstape“ fand ich einfach lustig.

    Einige Infos?

    Es sind alles Ami-Beats. Und fast alle Songs ausschliesslich Rap, ohne richtigen Chorus. Wir werden nicht gross Werbung dafür machen. Es wird irgendwann einfach mal da sein.

    Beastie Boys‘ Flying Circus

    beastie-boys-go-monty-python.jpgErste Infos zum siebten Studiowerk der Beastie Boys: das Teil heisst „The Mix-Up“ (EMI) und erscheint in den USA am 26. Juni. Es ist ein komplettes Instrumental-Album, aber im Gegensatz zur Compilation The In Sound From Way Out (1996) gibts diesmal 12 brandneue Songs. Doch damit nicht genug: Die Beastie Boys spielen im Rahmen der Festival-Tour durch Europa einige Instrumental-Shows, so auch bei ihrem zweiten Konzert am Jazzfestival in Montreux. Tickets für den Gala-Event gibt es hier. In diesem Moment sind es gerade noch deren 22.

    Bushido stoppt Mims

    gib-mir-mein-logo-zuruck.jpgBushido und sein Label Ersguterjunge haben die Veröffentlichung von Mims‚ Debütalbum Music Is My Savior (EMI) in Deutschland stoppen lassen. Zudem wurden der US-Senkrechtstarter und sein Label verklagt. Hintergrund: Das „i“ in Mims‘ Logo war identisch mit Bushidos Silhouette seiner Deutschland Gib mir Ein Mic-DVD. Fragt sich, ob dies nun ein teurer Promo-Witz oder Mims‘ Designer einfach eine schlampige Pfeife ist. Das Logo wurde auf der Homepage bereits geändert. Unterschied: das Männchen hält jetzt seine rechte Hand hoch und in der anderen kein Mikrofon mehr. Das Album erscheint bei uns übrigens wie angekündigt am 11. Mai.

    Neues M.O.P-Album mit Rakim?

    neues-mop-album.jpgMit der Party-Hymne Ante Up (Remix) und dem Foreigner-Cover Cold As Ice schrieen sie sich 2000 in den HipHop-Mainstream. Doch seit dem Wechsel von Loud Records zum damaligen Jay-Z-Label Roc-A-Fella haben M.O.P kein offizielles Album mehr veröffentlicht. Vor zwei Jahren unterschrieben die Hardcore-Rapper deshalb bei 50Cent’s G-Unit. Noch in diesem Jahr soll nun endlich M.O.P’s fünftes offizielles Album „Yearly Physical“ folgen, wie die Mash-Out Posse nach dem Konzert in Winterthur verriet.

    Seit How About Some Hardcore (1993) seid Ihr Aushängeschilder des Strassenrap. Habt Ihr mit der Unterschrift bei G-Unit Eure Seele dem Teufel verkauft?

    Das Album hat nichts mit G-Unit zu tun. Wir sind einfach bei G-Unit als Label. Punkt. Wenn Marlboro uns signen würde und eine Ahnung davon hätte, wie man Platten verkauft, würden wir auch da unterschrieben. G-Unit is just a fucking label. 50Cent weiss einfach wie man Street-Music verkauft. Und er weiss wie man Geld macht.

    Meinst Du, dass er sich tatsächlich um Euch kümmert?

    Um ehrlich zu sein konzentriert er sich momentan auf sein eigenes Album. Darum promoten wir unsere Platte selbst. Wir können nicht darauf warten bis Fiddy Zeit hat unseren Scheiss zu pushen.

    Wäre auch nicht gerade sehr Underground…

    Kein Mensch will wirklich Underground sein! Wir haben nichts gegen Underground-Shit aber wir wollen Geld verdienen. Wir machen zwar Untergrund-Musik, aber schliesslich soll es doch möglichst viele Leute erreichen. Wenn dir die Plattenfirma dabei nicht sehr behilflich ist, bringen wir unseren Shit halt selbst raus.

    Das heisst, Ihr werdet das G-Unit-Album am Ende wohl selbst veröffentlichen..

    Nein. Das offizielle M.O.P-Album kommt definitiv über G-Unit raus. Wir haben neben eigenen Beats bereits Produktionen von Primo und DR Period sowie Tommy Tee und Redman als Featurings. Und wir wollen unbedingt Rakim. Aber denk‘ keinesfalls an den GGGGG-Unit-Kram. Es gibt nichts von dem Scheiss drauf.

    Dodo macht sis Ding

    Einmal waschen und aufhängen, bitte! Dass Dodos Rastalocken eine spezielle Pflege brauchen haben wir schon immer gewusst. Im neusten Clip seines Albums „Endlich“ (Bakara) lässt sich der einstige Robinson und Doppelganger aber nicht bloss frisieren sondern besingt die glückliche Tatsache, trotz Freundin seine Freiheit nicht aufgeben zu müssen. Der in Kenya geborene Zürcher bringt mit Soul-Newcomer Guillermo Sohrya auf „Mis Ding“ damit die Sonne schon jetzt ins Haus. Doch allen Frühlingsgefühlen zum Trotz, kämpft Dodo mit Rapper Knackeboul im exklusiven Remix-Track Murder Tune Reloaded weiterhin gegen Atomkraftwerke und zieht auch da sein Ding durch.

    [flash]http://www.youtube.com/watch?v=eNcfG1TXqTU[/flash]

    A Big Daddy Kane Thing

    Letzte Woche sorgte Big Daddy Kane in der Roten Fabrik für eine tolle Oldschool-HipHop-Show. „That’s how we keep HipHop alive“, rief der Oldschool-Rapper nachdem einige junge B-Boys ihre Styles auf der Bühne vor vielen älteren Heads gezeigt hatten. Kane war Anfang der 90er der ultimative Lover Man und posierte bereits im Pool mit halbnackten Frauen und kiloschweren Goldketten als 50Cent P.I.M.P. gerade mal buchstabieren konnte. Doch das Beste: Der Smooth Operator liess sich gar einmal fürs Playgirl ablichten.

    Wie kam es denn dazu, Big Daddy?

    Das haben wir einfach so gemacht. Wir waren damals in vielen bekannten Magazinen und die Sache mit dem Erotischen war dann einfach die Folge. Und es wurde ja echt gut.

    Du bist auch im Sexbuch von Madonna abgebildet. Ich wollte mir das Teil damals unbedingt kaufen, konnte es mir aber nicht leisten.

    Bitte sag mir, dass du das Buch wegen Madonna wolltest – und nicht wegen mir! Die Fotos mit Madonna sind echt cool. Auch das mit Naomi im Pool. Und da gibt es noch eines, wo ich einfach so dastehe – aber dieses ist in der Mitte des Buches: mit aufklappbaren Innenteil…

    Ja, ja… Big Daddy. Wie war es denn, mit Madonna zu „arbeiten“?

    Wir hatten eine Menge Spass. Als ich ankam waren sie und einige andere bereits nackt. Und wild! I was tripping.

    Ein bekannter Song von Dir ist „Pimpin Ain’t Easy“. Denkst Du, dass es heute einfacher ist, ein Pimp zu sein?

    Nein! Ein richtiger Pimp hat es schwerer. Die Leute missbrauchen heute den „Pimp“ und werfen mit Geld um sich. Ein richtiger Pimp, so hart und dreckig es für ihn ist, dealt in seinem richtigen leben mit Real-Live-Pimpin.

    Was gibts Neues von Dir?

    Ich bin mit Genius auf RZA’s Afro Samurai-Soundtrack zu hören. Zudem gibts auf dem kommenden UGKAlbum den von Marley Marl produzierten Song „Next Stop“ mit Kool G. Rap und mir. Und mit Snoop mache ich den Track „This Is How We Do“.

    Introducing Japrazz im Moods

    introducing-japrazz.jpgRap meets Jazz. The Roots meet John Coltrane. Die Formel ist zwar nicht neu, und trotzdem bringen Japrazz aus Luzern, Zug und Zürich erfrischenden Wind in die Schweizer HipHop-Szene. Heute Abend taufen Japrazz ihre Debüt-EP „Introducing“ im Moods. Unterstützt werden sie dabei von einer eigens für die EP-Taufe engagierten Streichersektion. Rap meets Geigen sozusagen. Klingt zunächst etwas ungewöhnlich. Doch im Zusammenspiel mit den versierten Musikstudenten von Japrazz (fünf Jazzmusiker, ein DJ und ein MC) verspricht die Kombination ein exklusives Live-Erlebnis zu werden. Auch mit dabei: Swiss Groove-Rapper Knackeboul.

    Beastie Boys: Gerüchte bestätigt

    cheeers.jpg„We have a new record coming out“: die Beastie Boys kündigten gestern auf ihrer Homepage ihr neues Album an und beendeten damit die entsprechenden Gerüchte, die in letzter Zeit immer lauter wurden. Gelegenheit den einen oder andern neuen Song live zu hören gibt es bereits im Sommer. Definitiv bestätigt sind u.a. die Auftritte am Southside und Hurricane Festival im Juni sowie das Konzert am Moon And Stars Festival am 11. Juli in Locarno. Tickets dafür gibt es hier. Weiterhin ein Gerücht bleibt aber der Auftritt am Jazzfestival.

    Keine Rapkolumne mehr

    rapkolumne.jpgWer dieser Tage den neusten Beitrag der Rapkolumne runterladen möchte, wartet leider vergeblich. Beatmaster Fidifleisch und Räpper Schmed aka ex-perplex haben sich ins Studio zurückgezogen um an einem Album zu arbeiten. Nach 30 Tracks hat das Projekt für David Merz und Rafael Schmid seinen Reiz verloren. Die jeweils im Zweiwochen-Takt erschienenen Songs sind aber noch immer verfügbar. Schmed räppt dabei mit einem Augenzwinkern über die Mister-Schweiz-Wahlen und gibt Gigi Oeri wertvolle Tipps. Sehr amüsant auch der Witz-Rap „Kennsch De Neuscht?„. Ein etwas anderer Anti-Blocher-aka-Bush-Song als gewohnt.

  • btscene serials popular