• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Suchresultate für the coral

    The Coral – Roots & Echoes

    thecoral.jpgAngedroht haben wir es bereits, seit heute ist es Tatsache. Das neue Album von The Coral, „Roots & Echoes“ (SonyBMG), steht in den Läden. Wobei, von einer Drohung kann an dieser Stelle kaum die Rede sein. Es sei denn, man steht nicht auf poppige Rocksongs mit psychedelischer, romantischer und melodiöser Färbung. Und so nebenbei, selbst wenn Keyboarder Nick Power uns im Interview weis machen wollte, dass The Doors für einmal keinen allzu grossen Einfluss auf den kreativen Prozess bei The Coral ausgeübt hätten: Der Refrain der ersten Single „Who’s Gonna Find Me“ könnte ebenso gut von Jim Morrison gesungen worden sein, gleiches gilt auch für „Fireflies“ und „Music At Night“. Und der Beginn von „Remember Me“ ist schon fast schamlos an die Doors angelehnt. Ein dezentes Country-Feeling versprüht hingegen „Put the Sun Back“. Und auch gewisse Anleihen an Simon & Garfunkel sind nicht zu verleugnen, wie das Stück „Rebecca You“ beweist. Referenzen hin oder her: The Coral sind zwar eindeutig in älteren Zeiten anzusiedeln, ihre Songs kommen aber trotzdem alles andere als verstaubt daher.

    The Coral wurden bereits in jungen Jahren hochgejubelt. Um die 16 Jahre alt waren die Mitglieder bei der Bandgründung vor elf Jahren im Schnitt, 2002 erschien ihr erstes Album. Doch nach dem anfänglichen Hoch kam bald das zwischenzeitliche Tief. Aus dem haben sie sich mit „Roots & Echoes“ endgültig herausgearbeitet. Das Album haben sie im Studio von Oasis-Kopf Noel Gallagher aufgenommen. Dass sie aber ausgerechnet mit ihrem neuen Album auch ausserhalb von England gross auftrumpfen werden, darf (leider) trotz allem nicht erwartet werden.

    The Coral: Psychedelisch und melodiös

    the-coral.jpg„Roots & Echoes“ heisst das neue Album der britischen Überflieger The Coral. Keyboarder Nick Power spricht darüber im Interview.

    Ihr spielt ein paar Shows mit den Arctic Monkeys. Ist das eine gute Kombination?
    Ich denke schon, wir ergänzen uns – unsere unterschiedlichen Stile passen sehr gut zusammen.

    Seid ihr froh, dass ihr nie so stark gehyped wurdet wie sie?
    Nein. (lacht) Ich weiss nicht. Aber wir wären wohl nicht so gut klar gekommen damit. Wir wären wahrscheinlich verrückt geworden, wir haben zu viele Psychos bei uns. Die Arcitic Monkeys sind aber sehr gut mit dem riesigen Hype, der um sie gemacht wurde, umgegangen.

    Ihr ward bei eurem Durchbruch aber auch sehr jung. War das kein Problem?
    Nein. Wir sind einfach damit umgegangen, ohne uns gross beirren zu lassen und haben auf die Musik gesetzt. Es war irgendwie ganz natürlich.

    Habt ihr schon in jungen Jahren mit solch grossem Erfolg gerechnet?
    Ich habe immer gewusst, dass wir erfolgreich werden. Aber ich hätte nie gedacht, dass wir derart erfolgreich werden würden, wie wir es geworden sind. Als wir zwischen 15 und 19 Jahren alt waren, gingen wir kaum aus. Wir hörten nur CDs und rauchten Gras… Wir gingen nicht raus und betranken uns, wir machten einfach nur Musik. Das ging etwa drei oder vier Jahre so.

    „Roots & Echoes“ klingt melodischer und psychedelischer.
    Definitiv melodischer. Aber psychedelischer? Ich weiss nicht… Da kann ich nicht so recht zustimmen… Wobei, doch, das klingt gut, es ist auch psychedelischer.

    Wieso?
    Wir haben einfach den Moment eingefangen. Was wir fühlten, was wir damals erlebten, was wir zu dieser Zeit anhörten…

    … Zum Beispiel The Doors?
    Nein, bei diesem Album nicht wirklich. Da haben wir mehr Neil Diamond, Richard Hawley, Queens of the Stone Age und so gehört. Aber die Doors hab ich schon lange nicht mehr gehört, obschon ich diese Band mag. Und Ray Manzarek ist wahrscheinlich der beste Keyboarder.

    The Coral – Bald im Interview

    Demnächst sind sie bei uns im Interview, am 6. August mit neuem Album „Roots & Echoes“ (Colombia/SonyBMG) am Start, sie klingen über weite Strecken wie The Doors auf Britpop, sind derzeit mit den Arctic Monkey auf Tournee, bei uns bis jetzt zu Unrecht viel zu kurz gekommen und vorab gibts die erste Single „Who’s Gonna Find Me“ auf Youtube: Die blutjungen The Coral aus Liverpool!

    [flash] http://www.youtube.com/watch?v=S5ksBt5nJY0 [/flash]

    Song des Tages: Antony and the Johnsons – Rise

    Als Trostpflaster für das abgesagte Konzert im KKL verschenkt Antony den Song „Rise“. Weitere Linderung verspricht das neue Live-Album, das heute erscheint. Lesen »

    Song des Tages: Tristeza – Sand & Coral

    Beinah jährlich erweitert ein Postrock-Urgestein aus Kalifornien seine eindrückliche Diskographie um ein weiteres Album. Auch das neuste ist hörenswert. Lesen »

    NME-Top50 Alben des Jahres

    So sieht der britische New Musical Express das Musikjahr 2007 (bei uns könnt ihr noch immer mitbestimmen!):

    50 Beirut – The Flying Club Cup
    49 Interpol – Our Love To Admire
    48 The View – Hats Off To The Buskers
    47 Enter Shikari – Take To The Skies
    46 Kaiser Chiefs – Yours Truly Angry Mob
    45 !!! – Myth Takes
    44 Gruff Ryhs – Candylion
    43 Foo Fighters – Echoes, Silence Patience and Grace
    42 Patrick Wolf – The Magic Position
    41 Menomena – Friend and Foe
    40 EL-P – I’ll Sleep When I’m Dead
    39 Jeffery Lewis – 12 Crass Songs
    38 Justice – “ 
    37 Jamie T – Panic Prevention
    36 Holy Fuck – Holy Fuck
    35 Super Furry Animals – Hey Venus!
    34 New Young Pony Club – Fantastic Playroom
    33 Simian Mobile Disco – Attack Decay Sustain Release
    32 Grinderman – Grinderman
    31 The Pigeon Detectives – Wait For Me
    30 QOTSA – Era Vulgaris
    29 Lethal Bizzle – Back To Bizznizz
    28 Bright Eyes – Cassadaga
    27 The Horrors – Strange House
    26 Kate Nash – Made of Bricks

    25 The Hold Steady – Boys and Girls In America
    24 The Maccabees – Colour It In
    23 Maps – We Can Create
    22 Black Lips – Good Bad Not Evil
    21 The Enemy – We’ll Live and Die In These Towns
    20 Bloc Party – A Weekend In The City
    19 Richard Hawley – Lady’s Bridge
    18 The Good, The Bad & The Queen – The Good, The Bad & The Queen
    17 Future of The Left – Curses
    16 The Coral – Roots and Echoes
    15 The White Stripes – Icky Thump
    14 Babyshambles – Shotter’s Nation
    13 PJ Harvey – White Chalk
    12 The Shins – Wincing The Night Away
    11 LCD Soundsytem – Sound Of Silver
    10 Battles – Mirrored
    09 The Cribs – Man’s Needs, Women’s Needs, Whatever
    08 Biffy Clyro – Puzzle
    07 M.I.A. – Kala
    06 Kings of Leon – Because Of The Times
    05 Les Savy Fav – Let’s Stay Friends
    04 Arcade Fire – Neon Bible
    03 Radiohead – In Rainbows
    02 Arctic Monkeys – Favourite Worst Nightmare
    01 Klaxons – Myths of The Near Future

    (via Stereogum)

    Cold War Kids-Gewinner

    Peter Reber hat folgende beiden Gewinner-Listen gewählt:

    Martin Brabec

    falls ich dann wirklich diese 2 tickets gewinne, werde ich morgen ans cold war kids konzert gehn, da mein kollege unbedingt hin will.
    am 12.11. werd ich sicher im mascotte sein. nicht nur wegen voxtrot.
    dann werd ich sicher am 14. 11. ans andrew bird ins ziegel oh lac gehn. hab ihn bis jetzt nur auf dvd gesehn und das war hammer…
    am 15. 11. will ich eigentlich ans interpol konzert, aber das ist unverschämt teuer, da muss ich nochmals eine milchbüchlein-rechnung machen und mich fragen, ob ich interpol nicht an einem openair im kommenden sommer sowieso sehen werde…
    am 22. 11. bin ich noch unschlüssig, entweder ans chewy-konzert in winterthur oder ans national im abart.
    am 23.11. bin ich ganz bestimmt im galvanik. da spielen motherspride (noch vor der cd taufe) und flink.
    am 25.11. werd ich das musical les misérable in new york besuchen
    und wenn ich schon eine woche in new york bin, werd ich ganz bestimmt das eine oder andere rock konzert noch sehen, weiss aber noch nicht, was dort so läuft, da 78s ja keinen internationalen konzert-kalender führt. nehme gerne tipps entgegen!

    Levent Pinarci

    Mein Terminplan für den November! YEAH!

    1. November: Beach House, Boa Luzern
    2. November: Boys Noize, Hive Club Zürich
    6. November: Am liebsten Cold war Kids im Abart…
    9. November: Indie Air Festival, Flössi Aarau (Anajo etc.)
    10. November: Indie Air Festival, Flössi Aarau (Jeans Team etc.)
    17. November: Klaxons, Röhsti
    18. November: Coco Rosie, Kaserne Basel
    25. November: Beirut, Mascotte Züri
    27. November: AU REVOIR SIMONE & air, Volkshaus
    28. November: The Coral, Abart

    Wir wünschen den beiden viel Spass bei den Cold War Kids!

    Music Alliance Pact #08/2011: 78s macht Octanone weltberühmt

    In der achten Ausgabe des Music Alliance Pact 2011 präsentieren mehr als dreissig Blogs aus eben so vielen Ländern ihre aktuellen Favoriten – neu dabei sind Malta und Japan – und ihr könnt alles kostenlos herunterladen! 78s stellt Octanone aus Basel der Welt vor. Lesen »

    Island hopping mit Obskuradio

    Obskuradio spendiert ein Mixtape für alle, die keine Zeit oder kein Geld für Strandferien haben. Mit 17 sonnengereiften Songs von und über Inseln. Lesen »

  • btscene serials popular