• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Suchresultate für advanced

    Sonntagsmusik #104

    Die müsst ihr diese Woche gesehen und gehört haben. Lesen »

    Music Alliance Pact #2/2013: 78s macht Last Leaf Down weltberühmt

    Jeden Monat präsentieren mehr als 30 Musikblogs aus der ganzen Welt ihre Lieblinge. Das digitale Mixtape steht jeweils Mitte Monat als Gratisdownload zur Verfügung. Im Februar 2013 macht 78s Last Leaf Down weltberühmt! Lesen »

    Music Alliance Pact #10/2010: 78s macht The Legendary Lightness weltberühmt

    Musik und Musikblogs gibt es wie Sand am Meer. Ein Mal pro Monat versucht der Music Alliance Pact, kurz MAP, Licht ins Dunkel zu bringen. 78s und weitere 34 Musikblogs aus aller Welt präsentieren je ein Highlight aus ihren Ländern. So viel Presse auf ein Mal gibt’s sonst nirgends. Neu mit dabei ab diesem Monat: der Guardian Music Blog aus England. Lesen »

    Hip-Hop ist tot? Lang lebe Hip-Hop!

    Gestern erklärte Michèle Binswanger im Tagi den Schweizer Hip-Hop für tot. Eine Replik. Lesen »

    Ein Hoch auf die 80ies?

    80sf.jpgOb sich Jan Delay, Denyo, Samy Deluxe, Afrob, Das Bo, Dendemann, Sido, Harris, Snaga & Pillath, H.P. Baxxter, Miss Marx, DJ Mixwell und der Rest e bizeli von dem hier inspirieren liessen? Ich weiss es nicht. So wenig blöd haben „sensationalle Fetenhits, fetzige Nummern wie Fade to Gray, Vamos a la Playa, Eisbär, die völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind“ jedenfalls noch nie getönt. Oder? „80s Flashback“ (EMI) ist seit heute draussen. Let’s did it!

    Wenn der Slang jammt…

    Kleine Ergänzung zum Popbessenen – Dieses Wochenende gehen nämlich die zwei wohl traditionsreichsten Schweizer Hip Hop Festivals über die Bühne: In Zürich die Slangnacht, in Bern der BärnJam. Dies ist keine organisatorische Dummheit, da sich die beiden Konzepte ziemlich diametral gegenüberstehen: Während No Code & Co. ausschliesslich auf Mundart-Rap setzen, steht in Bern die Vielfalt im Vordergrund.

    bj.jpgDer BärnJam hat seine Wurzeln im „CH-Fresh“, das 1989/90 in der Dampfzentrale mit legendären Acts wie London Possee und Advanced Chemistry über die Bühne ging und zur Folge hatte, dass der Berner Bahnhof „bis auf zwei Meter völlig zugebombt“ wurde. Die Dampfzentrale verzichtete darauf sieben Jahre lang auf jegliche Hip-Hop-Veranstaltungen… Auch heute setzt das Festival auf Hip Hop in seiner ganzen Bandbreite: Rap, DJing, Breakdance und Graffiti – The 4 Elements verwandeln die Reitschule während drei Tagen in ein Hip-Hop-Mekka.
    Das war jedenfalls der Plan. Da die SBB wie auch die Reithalle die Graffiti-Erlaubnis verweigern, wirds allerdings (offiziell…) bei drei Elementen bleiben – Als wäre die Reitschule nicht sowieso schon mit 77 Schichten besprüht… Wie auch immer, am Mikrofon ist neben einigen Mundarthelden ganze Nachbarschaft vorhanden: Too Strong aus dem Norden, Bassi Maestro aus dem Süden, Texta aus dem Osten und schliesslich Kefyr aus dem Westen. Dazu dreht, tanzt und sprüht eine ganze Armada aus DJs, B-Boys und Writers.

    sn.jpgDie Slangnacht verzichtet auf Elemente-Vielfalt wie auch auf Nachbarländer, bringt dafür nicht weniger als 17 nationale Acts an ein und demselben Abend ans Mikro: Samurai, Greis, Bensch, Dezmond Dez & Tommy Vercetti, usw. usf. Da sich dieses quantitative Spektakel wohl oder übel auf die Spielzeiten auswirkt, und da der Grossteil der namhaften Acts auch in Bern zu sehen ist, und da es trotz der bereits 8. Slangnacht-Ausgabe nicht gelungen ist, einen würdig funktionierenden Internetauftritt (oder geht das nur mir so?) zu basteln, würde ich allerdings eher den Besuch in Bern empfehlen. Ehrlich soll man sein.

    The coolest kid in der City mit Justice-Shirts

    Vier T-Shirt-Designs aus dem Justice-Video D.A.N.C.E. sind seit ein paar Tagen auch käuflich zu haben. Falls ihr noch selber zu den glücklichen Trägern werden wollt, müsst ihr euch sputen. Es ist nur noch ein Set erhältlich:

    bild-1.png

    Winti-Musikfestwochen: Erste Namen

    Exklusiv in Winterthur: TurbonegroDie Weggli sind noch warm: Die Winterthurer Musikfestwochen haben soeben erste Namen bekannt gegeben. Folgende Künstler werden zwischen dem 22. August und 2. September an den 32. Winterthurer Musikfestwochen auftreten: Turbonegro (CH-exklusiv!), Mardi Gras.BB, Heidi Happy, Yoshihiro Hanno, Jeans Team, A Few Good Men und Paul Camilleri & Friends. Das komplette Programm wird im Juni veröffentlicht und wer die Musikfestwochen kennt, der weiss, dass da noch der eine oder andere grosse Name aus dem Hut gezogen werden wird.

    Profisuche

  • btscene serials popular