• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Shatter the Island: Ein bisschen daneben und doch so erschütternd

    Von    |   15. Oktober 2013   |   0 Kommentare

    Schüchtern, stotternd und foolish

    Shutter_Island7

    Leonardo DiCaprio ist gut. Und er kennt Mahler – zumindest als U.S. Marshal Daniels in «Shutter Island». Wenn der vermeintlich Kollege aka Nervenarzt Ruffalo fragt: «Nice music. Who is that? Brahms?», und Daniels sagt: «No, [dramatische Pause, und mit gepresster Stimme:] it’s Mahler.», dann ist das nur eine der Szenen des Films, die einen in eine mit Fellen ausgekleidete Höhle kriechen lassen und die eiserne Pforte ins Schloss fallen lassen will – for good.

    Was dunkle Gefängnisgebäude und verschwommene Halbwahrheiten für Filme sind, sind der Musik abrupt einfallende Kopfstimmen, brunftuöse Mantras und unverschämte Zurückhaltung – denn: in der Schiefe liegt die Tiefe.

    Wer sich also auditiv wieder Mal den Boden unter den Füssen ziehen lassen will, höre diese drei Shatter Islands – und nein: keine Klassik –, aber nicht minder mahlerisch!

     

    Heavenly Angel

    thought I was cool
    turns out I’m a fool

    AngelOlsen5

    Angel Olsens Zittern und Zaudern:

     

    Krule Intentions

    this is the end of something
    i did not want to end

    230727344_640

    Das charmanteste Röhren einer The Streets Linie: King Krule

     

    Awkward kwestions

    Looking over, feeling awkward
    I’m overthinking, time is falling through

    Kwes-Clocks-480

    Ob es an seiner Synästhesie liegt? Kwes über Leben mit der Schüchternheit:

     

    Mehr davon?

    Angel Olsens «Half Way Home» ist auf dem Label mit dem Namen Bathetic erschienen, King Krules «6 Feet Beneath the Moon» auf XL Recordings und True Panther, und Kwes’ens «ilp.» auf Warp Records.

    Guten Rutsch!

     

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular