Obskuradio: Messieurs Richard de Bordeaux & Daniel Beretta – La Drogue

Drogen waren im Pop der späten 60er ein zentrales Thema. Die wohl amüsantesten frankophonen Drogensongs dieser Epoche stammen von einem obskuren Duo.

Bordeaux & BerettaJeder Franzose kennt die Stimme von Daniel Beretta. Nicht etwa, weil er es zum Popstar gebracht hat, sondern weil er der französische Synchronsprecher von Arnold Schwarzenegger ist. Als Sänger ist Beretta, der sich gelegentlich auch als Schauspieler versuchte, der grosse Durchbruch nie gelungen. Zusammen mit Richard de Bordeaux hat er Ende der 60er-Jahre ein Gesangsduo gegründet, das nur sporadisch in Aktion getreten ist. Auch die Solo-Karrieren der beiden fielen eher bescheiden aus.

Beretta und de Bordeaux haben neben einigen Singles zwei EPs eingespielt, die heute Kultstatus geniessen. Der späte Ruhm ist im Wesentlichen in zwei Stücken begründet, die beide Drogen zum Thema haben: “La Drogue” zeigt die Sonnen- und “Papa (Psychose)” die Schattenseite des Drogenkonsums auf. Im Original sind die Songs fast unauffindbar, doch die Compilation “Wizzz – Psychorama Français 66-71″ hat 2001 beiden Stücken einen zweiten Frühling beschert.

“La Drogue”, ein Bastard aus Chanson und Popsike, ist Teil des Soundtracks von “Le Temps Fou”. Informationen zum 1970 veröffentlichten Film sind rar gesät, doch es gibt einen Clip auf youtube:


YouTube Direktlink

“Papa (Psychose)” ist 1968 auf der Debüt-EP von De Bordeaux und Beretta erschienen. Dass das Stück von Pizzicato Five gesamplet wurde, kann man sich – auch wenn man das Sample nie gehört hat – lebhaft vorstellen:


YouTube Direktlink

Kategorien: Obskuradio

Mehr zum Stichwort: ,


Nächster Artikel

»

Diskussion

Sag uns deine Meinung!