• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Allelujah! GY!BE halten ihr Versprechen

    Von    |   12. November 2012   |   4 Kommentare

    Nach zehn Jahren Auszeit lärmen Goodspeed You! Black Emperor wieder zusammen. Zum 15-jährigen Jubiläum ihres Labels gastieren die Post-Rock-Legenden mit ihrem Constellation-Wanderzirkus in der Schweiz.

    Auch wenn man nicht mehr daran glauben wollte, haben Godspeed You! Black Emperor ihr Versprechen eingelöst. 2003 kündigten die Kanadier eine Auszeit auf unbestimmte Zeit an, nun haben sie sich wiedervereint. Nach dem Live-Comeback von 2010 veröffentlicht das Kollektiv erstmals seit zehn Jahren ein neues Album. Hört man sich „Allelujah! Don’t Bend! Ascend!“ an, ist es als wären GY!BE nie weggewesen.

    In der Zwischenzeit ist vieles passiert. Während die Bandmitglieder sich in Projekten wie Thee Silver Mt. Zion, Fly Pan Am, HRSTA, Esmerine und Set Fire to Flames austobten, hat das Genre Post-Rock mit Bands wie Mogwai und Sigur Ros Eingang in den Mainstream gefunden. GY!BE hingegen musizieren auch auf ihrem fünften Album konsequent an der Masse vorbei. Kompromisslos, politisch und laut knüpft das Album an die Vorgänger an.

    Zwei der vier Stücke fanden sich bereits vor dem Hiatus im Live-Repertoire. In der Studioversion sind beide Stücke über 20 Minuten lang: „Mladic“ entlädt sich nach der Ruhe vor dem Sturm als apokalyptisches Klanggewitter von metallischer Härte, „We Drift Like Worried Fire“ lodert etwas hoffnungsvoller. Der Rest des Albums besteht aus zwei Drone-Meditationen: „Their Helicopters Sing“ kratzt an windschiefen Wänden, „Strung Like Lights at Thee Printemps Erable“ ist eine bedrohliche Feedback-Orgie.

    „Allelujah! Don’t Bend! Ascend!“ bietet also nicht viel mehr als alten Wein in neuen Schläuchen. Man wäre versucht von einer Mogelpackung zu sprechen, wären die beiden überlangen Stücke nicht von einer solchen Durchschlagskraft. Ob GY!BE auch live nach wie vor eine Naturgewalt sind, wird sich Ende dieser Woche zeigen.

    > Godspeed You! Black Emperor live:

    15.11. Rote Fabrik, Zürch

    16.11. Dachstock, Bern, im Rahmen des Constellation-Labelfestivals Heartland 2012: Constellation Records 15th Anniversary (16.-18.11. u.a. mit A Silver Mt. Zion, Carla Bozulich, Do Make Say Think, Sandro Perri, HRSTA, Matana Roberts, Eric Chenaux, Hangedup & Colin Stetson)

    > Albumstream Godspeed You! Black Emperor – „Allelujah! Don’t Bend! Ascend!“:


    YouTube Direktlink

    4 Reaktionen

    1. #1 Freddy

      11:24 Uhr, 13.11.2012, Link

      Guter Artikel Raphael,
      habe die gestern in Wien gesehen und war sehr sehr begeistert.
      Ganz starke Performance

    2. #2 Eselhudi

      16:52 Uhr, 15.11.2012, Link

      Anybody heute nach luzern nach dem konzert und hat noch nplatz in der karre frei? :)

    3. #3 tobi

      09:47 Uhr, 16.11.2012, Link

      und, haben sie ihr versprechen auch live gehalten?

    4. #4 schlitzohr

      11:41 Uhr, 17.11.2012, Link

      auf jeden fall! die erwartungen waren gross und wurden nicht enttäuscht. ein mahlstrom, aus dem man sich nicht entreissen konnte. und plötzlich war nach 0000, ade zeitgefühl.

      danke auch an die rote fabrik für die perfekte abmischung. und danke an die feuerlöscher! brennender verstärker… ich denke du kannst dir ein bild davon machen, wie druckvoll das konzert war.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular