• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Obskuradio: Divine Moustache

    Von    |   13. Dezember 2011   |   0 Kommentare

    Der Westschweizer Komponist Eddy Orini hat Salvador Dalí 1975 eine Rock-Oper gewidmet. Uraufgeführt wurde das bizarre Werk im Haus des Surrealisten.

    Zur Blütezeit der Rock-Opern, als Progrock allmählich im Bombast zu ersticken drohte, hat Eddy Orini ein eigenartiges Werk komponiert. Das 1975 entworfene Epos „Divine Moustache – Geniusland is Geniuslight“ ist ein surrealistisches Klanggemälde: Barocke Verspieltheit trifft auf cineastische Dramatik, New Orleans-Jazz steht neben Science Fiction, auf einen Blaxplotation-Soundtrack folgt ein Horrorfilm.

    Auf einer Spanienreise machte Orini, der 1943 als Sohn eines Italieners und einer Schweizerin in Nyon geboren wurde, die Bekanntschaft von Slavador Dalí. Dieser fand Gefallen an einer Piano-Rohfassung des Werks, das der Schweizer Komponist zu Ehren seines Idols komponiert hatte. So feierte „Divine Moustache“ schliesslich im Haus des Meisters in Cadaques Premiere.

    Im Stone Castle Studio in Como hat Orini seine „Pop-Op-Dada-Rock-Opera“ auf Band festgehalten. Mitgewirkt haben ein Dutzend Musiker, darunter der belgische Multiinstrumentalist Joel Vandroogenbroeck von der Psych-Legende Brainticket. Die 20 Stücke, die 1985 auf einer Doppel-LP veröffentlicht wurden, erzählen „the story of the pursuit of a divine moustache by different geniuses, playing dilirious scenes, disguised with the same moustache as the divine in declaration of his genius.“

    „Wind Palace“ klingt wie ein Funk-Score aus einem spanischen Psycho-Thriller:

    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2011/12/Wind-Palace.mp3]

    „Galagalactic“ liebäugelt mit expressionistischem Futurismus:

    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2011/12/Galagalactic.mp3]

    „Gala Honey Of My Life“ setzt einen Kontrast mit beschwingtem Vocal-Jazz:

    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2011/12/Gala-Honey-Of-My-Life.mp3]

    „Genius Song“ zeugt vom surrealistischen Patchwork-Charakter des Werks:

    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2011/12/Genius.mp3]

    Und „Aphrodite Philtre“ sorgt mit Piano, Flöte und Chor für epische Momente:

    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2011/12/Aphrodite-Philtre.mp3]

    Anlässlich von Dalí’s 100. Geburtstag wurde „Divine Moustache“ 2004 vom Westschweizer Label TCB auf CD wiederveröffentlicht. Mittlerweile ist das Album in den gängigen MP3-Stores auch als Download erhältlich.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular