• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • „Goodbye Amy!! Thanks for the music…“

    Von    |   23. Juli 2011   |   8 Kommentare

    Amy Winehouse ist am 23. Juli im Alter von 27 Jahren gestorben.

    Der tragische Tod der britischen Soulsängerin Amy Winehouse, am Samstag 23. Juli, hat auch viele Schweizer Musikerinnen und Musiker zutiefst betroffen gemacht. Spontan äussern viele Stars ihre Trauer auf Twitter.

    Nur einer nicht: Gimma. Er relativiert den Tod von Winehouse: „Mir sind 100 unschuldige Kinder in Norwegen definitive viel wichtiger, als eine tragisch vergeudete Promikarriere in London“, liess der Bündner Hiphoper auf Twitter verlauten.

    Die BBC schreibt in ihrem Nachruf:

    „With her gravelly voice and eclectic style, Amy Winehouse, 27, who has been found dead in London, won comparison with some of the great female singers such as Sarah Vaughn and Nina Simone. But like another great singer, Janis Joplin, she had a talent for self destruction, and fought a long battle against substance abuse.“

    Its just beyond sad, there’s nothing else to say. She was such a lost soul, may she rest in peace.less than a minute ago via Twitter for BlackBerry® Favorite Retweet Reply

    she was my musical soulmate & like a sister to me. this is one of the saddest days of my lifeless than a minute ago via web Favorite Retweet Reply

    Bin schockiert! Sprachlos!
    Amy Winehouse R.I.P.less than a minute ago via Twitter for iPhone Favorite Retweet Reply

    Amy Winehouse is dead!!!! – A sad day man!!! Loved her voice!!! http://tumblr.com/x753nx761eless than a minute ago via Tumblr Favorite Retweet Reply


    Goodbye Amy!! Thanks for the music….less than a minute ago via Facebook Favorite Retweet Reply

    Es begann bereits in der „Rehab“ und nun ist sie tot. Ein tragischer Verlust weil er so absehbar war. Eine grosse Last wurde nie verteilt.less than a minute ago via Twitter for iPhone Favorite Retweet Reply

    Mir sind 100 unschuldige Kinder in Norwegen definitiv viel wichtiger als eine tragisch vergeudete Promikarriere in London.less than a minute ago via Facebook Favorite Retweet Reply

    Sad to hear about Amy Winehouse. I mourn any time one of our own passes on. A tragedy…no doubt. Truly sad.less than a minute ago via txt Favorite Retweet Reply

    Kurt Cobain, Janis Joplin, Jim Morrison, Jimi Hendrix and now Amy Winehouse. All died aged 27. RIP to you all. #amywinehouseless than a minute ago via Echofon Favorite Retweet Reply

    Wake Up Alone Is My Shit. I Wonder If It Was Heroin.less than a minute ago via web Favorite Retweet Reply

    Dear God have mercy!!! I am SICK about this right now! #DearAmyless than a minute ago via UberSocial for BlackBerry Favorite Retweet Reply

    #DearAmy U made a MAJAH impression on this industry and throughout the world, in such a short space of time…too short! #ICONSneverDIEless than a minute ago via UberSocial for BlackBerry Favorite Retweet Reply

    Anlässlich ihres Konzertes 2007 im Zürcher Volkshaus, hat 10vor10 folgenden Beitrag ausgestrahlt. Den können Sie eigentlich eins zu eins nochmals bringen, in den letzten vier Jahren ging ja nicht mehr viel.

    Nächster Artikel

    »

    8 Reaktionen

    1. #1 the aeschli

      21:43 Uhr, 23.7.2011, Link

      gimma hat ja nicht unrecht…

    2. #2 Johnny Rotten

      22:01 Uhr, 23.7.2011, Link

      „There’s nothing glorious in dying. Anyone can do it.“

      Johnny R.

    3. #3 rap

      22:49 Uhr, 23.7.2011, Link

      so richtig pervers finde ich, dass einem auf allen websites der britischen tabloids mal zuerst gross ms winehouse antlitz engegenspring. der tod eines trashigen popsternchens scheint mehr zu interessieren als ein ereignis wie das in norwegen. sick!

    4. #4 Michael kelp

      00:52 Uhr, 24.7.2011, Link

      Leider ist sie nun wirklich gestorben, man hat es leider absehen können, das sie sich wohl selber richten würde. Was Drogen und Alkohol anrichten können, man kann nur hoffen das einige Leute daraus lernen.

    5. #5 Randy Tomlinson

      12:56 Uhr, 24.7.2011, Link

      Ich betreue viele Künstler in der Musik Branche und leider erlebe ich immer wieder wie viele einfach unter dem enormen Erwartungs Druck der Oefentlichkeit zusammenbrechen. Künstler sind auch Menschen, oft sogar sehr viel sensibler und schüchtern als normale Leute wie Du und ich. Stellt euch mal vor ihr macht mal etwas falsch, ihr bekommt von Leuten aus eurer umgebung vielleicht die Meinung gesagt. Ein Künstler aber hat dann 100’000 Zeigfinger auf sich. Und meistens von Leuten welche ihr Album nicht mal gekauft haben, also nicht mal Schaden davon haben. Dass man schlussendlich einen ausgleich sucht ist für mich nicht mehr verwunderlich. Ich bin traurig ist Amy gegangen. Gott möge sie schützend in seine Arme nehmen.

      Randy

    6. #6 heinz

      11:58 Uhr, 25.7.2011, Link

      den vergleich mit norwegen finde ich sowas von überflüssig…

    7. #7 peeter

      14:37 Uhr, 5.8.2011, Link

      @Randy T: Danke fürs Amüsement. Herrlich dein Plädoyer für diese arme und fragile Spezies. Selten so einen riesen Schwachsinn gelesen.

    8. #8 Pesche

      22:55 Uhr, 31.5.2015, Link

      Randy Tomlinson ich wusste nicht dass du viele Kunstler betreust? Ich dachte immer das sei ein pseudonym f¨r reto demhold. den Rennfahrer

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular