• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Dok-Film High & Low: The Bianca Story Story

    Von    |   6. Mai 2011   |   54 Kommentare

    Hallo, Deutschland, wir sind The Bianca Story. Tim Renners neue Lieblingsband hat einen halbstündigen Dok-Film über sich selber und die Entstehung ihres neuen Albums veröffentlicht.

    54 Reaktionen

    1. #1 jdw

      16:23 Uhr, 6.5.2011, Link

      mit interesse gestartet, aber bei diesem A, B. C quatsch nach 2 minuten gestoppt. so beginnt kein interessanter dokfilm…

    2. #2 nico

      16:43 Uhr, 6.5.2011, Link

      wer ist tim renner und weshalb mag er keine gute musik?

    3. #3 Tobi

      19:47 Uhr, 6.5.2011, Link

      Superschönerundesache diese band

    4. #4 Katja

      23:12 Uhr, 6.5.2011, Link

      @jdw: A,B,C Quatsch, du gehst aber hart ran! Ich fand das ziemlich witzig, nicht immer dieses pseudo emotionale rumgenuschel. Endlich mal ein Statement, ist ja sonst ein rares gut in der CH Musikszene!

    5. #5 ste

      23:18 Uhr, 6.5.2011, Link

      Boys, take it easy! Anstatt euch im Selbstmitleid zu ertränken, springt in den Rhein! I like it!

    6. #6 Lea

      13:26 Uhr, 7.5.2011, Link

      Lori du bisch dr geilschti

    7. #7 andrea

      22:03 Uhr, 7.5.2011, Link

      hab euch heut im magazin gesehen! schönes photo!

    8. #8 lucmon

      13:25 Uhr, 8.5.2011, Link

      spannend.

    9. #9 Patrick

      15:20 Uhr, 8.5.2011, Link

      Dann mach mal vorwärts herr renner, ich will endlich ein album!

    10. #10 David

      18:55 Uhr, 8.5.2011, Link

      Tolle Musik, der A&B Quatsch war aber wirklich ermüdend…eigentlich die ganze Doku…

    11. #11 rino

      13:48 Uhr, 10.5.2011, Link

      Sowas von arrogant wie diese Kusti-Band gibt es nicht.

    12. #12 peeter

      14:59 Uhr, 10.5.2011, Link

      gar nichts gegen selbstbewusste ch bands die guten sound bringen und gar nichts gegen engagement und leidenschaft einer band.
      aber wer sich so inszeniert und labert als hätte er 20 jahre musikbiz hinter sich hat einen an der waffel. vh1 behind the music aus kleinbasel oder was?
      und ich sag euch mal was typisch schweizerisch ist – was man ja so überhaupt nicht sein will (siehe auch artikel im letzten tagi magi):
      als kleine indie band die kohle aufwerfen um im abbey road ein album aufzunehmen. brit-pop grössenwahn streicherorchester inkl. hats der papa bezahlt? wohlstands-indie für schnell beindruckte.

    13. #13 David

      20:06 Uhr, 10.5.2011, Link

      @ Peter, ich kann dich verstehen.. sie wirken nicht sehr sympatisch – aber wieso darf eine Schweizer Band nicht mal den „Gallagher“ raushängen lassen und ein bisschen arrogant wirken?
      Schliesslich ist die Single „Coming Home“ einfach ein perfekter Pop-Ohrwurm. Wenn jeder Song so gut ist wird das ein Fest!

    14. #14 lucmon

      20:22 Uhr, 10.5.2011, Link

      @peter. Ich kann dir nur zustimmen. Danke für deine Meinung.

    15. #15 Patrick

      23:13 Uhr, 10.5.2011, Link

      haha peeter, du hast gar nichts verstanden, einfach nur gar nichts. Nicht nur ein bisschen nichts, einfach null, zero, 00000000. Nichtmal ne Eins drin. Einfach nur null. Nein warte, vielleicht doch ein bisschen was… na hörmal, guess what? Neeeein, gaaar nichts!
      Aber hey, wart mal, bist du vielleicht eine sympathische Person? Ich glaub schon, ich glaub du bist sau sympathisch, extrem sympathisch sogar, ich glaub ich würd dich am liebsten knuddeln. Lieb hab ich dich.

    16. #16 Kilian

      23:42 Uhr, 10.5.2011, Link

      diese doku ist neutral angeschaut höchstens interessant für leute, die der band in irgendeiner weise nahe stehen. sonst kommt das ganze extrem gekünstelt und gesucht rüber, so als ob die band versuchte spannung aufzubauen, es aber nicht schafft.
      auch wenn sich über die qualität der musik vielleicht weniger streiten lässt – dem film hätte eine prise lockerheit gut getan. oder man hätte all die energie, die aufgewendet wurde, in die songs gesteckt.

    17. #17 fischyou

      23:51 Uhr, 10.5.2011, Link

      trinkt mal nen schnaps jungs, das leben ist anders. ugly

    18. #18 seb

      00:21 Uhr, 11.5.2011, Link

      endlich, dachte schon die notwendige „the bianca story überschätzen sich, sind überschätzt usw.“ diskussion ausbleibt. wäre schon ne grosse enttäuschung gewesen…also los, lasst euch aus, ich freue mich auf weitere tage mit amüsanten kommentaren aller couleur!

      achtung, fertig, los!

    19. #19 Dan

      08:52 Uhr, 11.5.2011, Link

      Also neutral angeschaut (das liebt man ja hier), wurde die Band von einer Person begleitet, befragt, gibt antworten (so wie ich das sehe ehrliche) und macht daneben ein bissel musik. that’s it for the shit. keine ahnung was dabei arrogant, gekünstelt, pseudo vh1 behind the scenes oder sowas sein sollte. es ist was es ist, ein film über eine band, vielleicht langweilig, vielleicht auch nicht, vielleicht nur für eingefleischte, vielleicht für alle oder niemanden. gibts ja immer mal wieder, sowas.

    20. #20 peeter

      12:09 Uhr, 11.5.2011, Link

      @Patrick: ok kann gut sein das ichs nicht kapiere. dann klär mich doch bitte auf, erleuchteter pädu..
      versuchs auch neutral: was hat eine band dieser grössenordnung davon den preis eines ziemlich chicen autos zu bezahlen für das abbey road?

    21. #21 Patrick

      15:04 Uhr, 11.5.2011, Link

      @ Peeter: Das weiss ich doch nicht. interessiert mich ja auch nicht ob die davon ein schickes auto kaufen können oder nicht. gehts dir um geld? hast du zuwenig? soll ich dir was leihen? oder kennst du dich besser aus mit geld als die anderen? was man alles so damit anstellen kann? ich hab ne idee: werde manager! aber guess what nochmal? dir fehlt die musik…

    22. #22 Filipo

      15:25 Uhr, 11.5.2011, Link

      Muss ich mir jetzt die Bio ansehen oder nicht ?
      und wenn ich die gut finde ? verhaut mich dann jemand. Kommt zu mir Nachhause und brät mir eins über.

      Ich hoffe nicht.

    23. #23 Dominique Marcel Iten

      16:29 Uhr, 11.5.2011, Link

      Hätte ich den Batzen vörig, ich würde auch in die Abbey Road Studios gehen. Jeder Musiker, der das verneint, verleugnet sich selbst.
      Aber für eine Indie-Band in diesem Status find ich das schon krass…da krampfen andere Schweizer Acts mühsam um jeden kleinen Batzen und hier geht man in die Abbey Road Studios und tut so, als wär alles selbstverständlich. Das kann als Nonchalance verstanden werden, kann aber auch schlecht aufgenommen werden.
      Der einzige Kritikpunkt von mir, aber den hab ich schon seit Jahren und geht nicht gegen die tolle Musik der Band, sondern gegen Ihr Auftreten: Das ganze Kunsti-Getue wirkt sehr aufgesetzt. Schade, das hätten sie nämlich nicht nötig.

    24. #24 Patrick

      18:16 Uhr, 11.5.2011, Link

      Aber wo in diesem filml siehst du denn das kunsti getue? Was genau ist eigentlich kunsti getue? Respektive ist denn kunst was schlechtes? Schonmal was von warhol gehört? Lou reed, david byrne, velvet underground, laurie anderson, radiohead, kraftwerk, brian eno, roxy music, radiohead, animal collective, yello blablabla usw undsofort. Sind die auch alle aufgeblasen? Weil sie sowohl als auch sind? Weil sie sich noch für was anderes interessieren als für gitarren? Wieso lebt die hiesige musikszene eigentlich 2011 noch immer hinter dem mond. Schonmal was von newyork in den 80ern gehört. Kennt ihr hier eigentlich sowas wie kulturgeschichte? Oder lest ihr nichts anderes als das nme… Steht da drin was bedeutend ist? Manohmann ich fass es nicht.

    25. #25 Chris

      21:12 Uhr, 11.5.2011, Link

      Jedes Interview mit Lou Reed sollte genug Antwort auf deine Fragen sein…

    26. #26 Peter2

      09:05 Uhr, 13.5.2011, Link

      Jedem sein Ding, meins ist es total!
      Die sogenannte Indiepolizei find ich köstlich hier,
      The Bianca Story traten schon immer diesen auf den Füssen rum, und ich glaube das machen die sogar sehr geschickt!
      Von wegen arrogant, an jedem Konzert wiederlegen sie das!
      @ Patrick: Absolut! Eine Verbindung zwischen Kunst & Mainstream hat es hier seit Yello nicht mehr wirklich gegeben. Da schliesst für mich diese Gruppe konsequent an. Das aufgeblasene dieser Truppe ist doch bewusstes künstlerisches Stilmittel. Man sehe sich die Lou Reed Videos mal an, oder? Oder eine angewante Weiterführung der Flaming Lips… Irgend sowas!
      Ich finds spannend!!!

    27. #27 Sven Glaser

      09:14 Uhr, 13.5.2011, Link

      Krass, wie zu den Bsetzi-Zeiten! Rote Fabrik über den Eicher: jetzt einer von uns oder käuflich!? Ich liebte diese Zeiten!

    28. #28 febi

      09:16 Uhr, 13.5.2011, Link

      Von wo haben diese verwöhnten Idioten eigentlich das viele Geld?
      Mamma & Papas wohl oder?

    29. #29 Peter2

      09:24 Uhr, 13.5.2011, Link

      @ febi:
      Interessant: Das Magazin vom letzten Samstag u.a. mit The bianca Story
      „Wie finanziert ihr euch?
      Da braust Rediger auf, schlagartig. Bei solchen Fragen habe er schon Interviews abgebrochen, sagt er, ganz Star. «Ich lass meine Passion nicht banalisieren. Nur hier in der Schweiz muss man sich das anho?ren. Es geht doch um Musik. Unser neues Album. Oder? Ich muss mein ku?nstlerisches Handeln nicht legitimieren. Es gibt neben der Musik keine Welt fu?r uns. Wir sind Ku?nstler. Wir ko?nnen nur davon leben. Mal gut, mal schlecht. Alle Nebenjobs sind unbedeutend. Das ist ein Bewusstsein, das wir uns erarbeitet haben. In Berlin oder London fragt mich keiner, was ich im echten Leben noch so mache, wenn ich sage, ich mach Popmusik.»

    30. #30 grüter

      10:00 Uhr, 13.5.2011, Link

      finde die frage nach der finanzierung absolut berechtigt. und seine reaktion darauf spricht bände. wenn der ach so designierte künstler nur von der kunst leben kann, wieso gibt er dann ein vermögen für ein studio aus, bei dem man erst mal nur den namen bezahlt? als hätte das abbey road in der heutigen musikszene, im zeitalter von projektstudios und DIY noch eine relevanz.
      zudem: nur hier in der schweiz muss man sich das anhören? klar, nur hier in der schweiz kann man sich sowas überhaupt leisten.

    31. #31 David Bauer

      12:31 Uhr, 13.5.2011, Link

      Es ist schon faszinierend, welche Reflexe diese Band jedes mal auszulösen vermag.

    32. #32 David Bauer

      12:44 Uhr, 13.5.2011, Link

      Hilfe, eine Band macht Kunst! Hilfe, eine Band investiert viel Geld in ihre Musik!

    33. #33 serge

      12:55 Uhr, 13.5.2011, Link

      die doku wirkt langweilig & aufgesetzt, egal ob ch-band oder nicht…

    34. #34 Peter2

      13:00 Uhr, 13.5.2011, Link

      @ grüter: L’argent n’a pas d’odeur!
      Meine Güte! Her mit dem Long Form Birth Certificate! Muss jetzt die Band ihr Budget offenlegen damit man anfangen darf, die Kunst dahinter zu sehen?
      Es grüsst der arme Dieter Meier. Und wer sagt das die reich sind? Stimmt das?
      Hallo The bianca Story, warum sagt die Band selbst denn eigentlich nichts?

    35. #35 the aeschli

      13:42 Uhr, 13.5.2011, Link

      früher haben sich bands in irgendwelchen unbewohnten, modrigen, mit stinkigen matratzen ausgelegten villen breitgemacht, sich wochenlang mit drogen zugetrümmert und endlos groupies gebumst, nebenher im rausch 7 songs für die ewigkeit geschrieben und improvisiert und 25 jahre danach die sagenumworbenen legenden in buchform vermarktet…
      heute hocken sie in der bibliothek oder im starbucks, lesen marketingbücher und analysen über zeitgenössische künstler, konstruieren eine legende und schreiben nebenher 7 songs, bei denen sich in 25 jahren ihre söhne und töchter erschrocken die augen verdrehen…
      ich konnte drogen schon immer mehr abgewinnen als bibliotheken…

    36. #36 David Bauer

      15:28 Uhr, 13.5.2011, Link

      Meine Güte! Her mit dem Long Form Birth Certificate!

      Nominiere ich für den Kommentar des Monats.

    37. #37 marie

      20:24 Uhr, 13.5.2011, Link

      @ the aeschli: Gross!

    38. #38 Philipp

      20:26 Uhr, 13.5.2011, Link

      Wenn man bedenkt, wieviel diese Leute in ihre Musik und deren Vermarktung stecken (und zwar schon seit Jahren), dann verfliegt das Bisschen Neid, dass man es selbst nicht so weit gebracht hat, auf der Stelle! Jedenfalls ist das bei mir so (wobei da zusätzlich zum Einsatzwillen auch noch ein Brocken Talent gefehlt hätte). Ich find’s sackstark – freue mich aufs Album!

    39. #39 Norbert

      22:03 Uhr, 13.5.2011, Link

      ich frage mich, wieso man so eine amateur-doku veröffentlicht, die filmisch gesehen total unspektakulär daherkommt. das ganze könnte man auch in form eines audio-interviews machen. oder müssen vielleicht doch einfach die coolen klamotten und szenigen bärte gezeigt werden?

    40. #40 Johannes Sieber

      23:53 Uhr, 13.5.2011, Link

      Kaum ist die Musik mal gut, wird auf die Musiker gezielt. Mach mal halblang, Schweizer.

    41. #41 bertrand

      14:16 Uhr, 14.5.2011, Link

      dieser film ist wie die antwort auf eine frage, die keiner gestellt hat.

    42. #42 Roman

      17:19 Uhr, 14.5.2011, Link

      ich würde mir auch lieber die „hard core“ version ansehen. brisante und relevante szenen werden hier leider nicht gezeigt, schade!

    43. #43 philippe

      23:57 Uhr, 14.5.2011, Link

      da ist viel Neid herauszulesen. Ist auch nicht meine Lieblingsband, aber: Schreibt erst mal solch gute Songs wie die Biancas, bevor ihr zu heulen beginnt!

    44. #44 Roman

      11:21 Uhr, 15.5.2011, Link

      das bisherige songmaterial von „hi society“, „unique copy album“ und „coming home“ ist grossartig und wir sprechen bei „the bianca story“ über eine sehr starke live band. ich mag alles sehr gerne!
      die doku ist auch nicht schlecht gemacht – für mich hätten allerdings 15minuten gereicht.
      fact ist, die band hat die dok nicht selbst gemacht und hat auch den kleinen „irrweg“ abbey road bestimmt nicht selbst finanziert (eine band die das selbst tun würde ist nicht ganz so clever). die band sollte aus meiner sicht an den songs und an den aktuellen live shows gemessen werden.

    45. #45 Beni

      15:56 Uhr, 15.5.2011, Link

      Stimmt,der Film wirkt etwas „akward“, ist vermutlich auch absichtlich provokant geplant. Dennoch, solange die Musik stimmt darf eine Band sich selbstsicher geben. @peeter typisch bünzli wäre ja auch das ewig bescheidene Getuee, welches genau so falsch ist. Weshalb nicht sofort in die besten Studios gehen, wenn der musikalische Input stimmt. Und all dieses Gerede wegen viel Geld. In einer Band mit fünf Mitgliedern, hat man „schnell“ die Summe eines anständigen Autos beisammen. Wesbalb nicht aufs Auto verzichten und ein geiles Album aufnehmen ?

    46. #46 Chris

      23:18 Uhr, 15.5.2011, Link

      Interessant, zu sehen, was die Story für Blüten treibt:
      Knapp 40 Kommentare hat’s gebraucht, um mal die Musik ins Zentrum zu rücken – Sagt wohl schon genug aus.

    47. #47 Dan

      09:22 Uhr, 16.5.2011, Link

      English Translation?
      You guys are a fantastic group of musicians!
      True artists! Aber ich verstehen nicht alles.
      Kommet ihr bald wieder auf English?

    48. #48 Florence

      09:28 Uhr, 16.5.2011, Link

      Alpenöhi & Klosterschülerin im Duet!
      tolle Band!!!
      Und was machen sie?
      Art Pop…Lichtschimmer für die Schweiz!
      Ich freu mich riesig aufs Album!

    49. #49 Papa

      23:15 Uhr, 24.5.2011, Link

      Disclaimer (nicht von TbS, sondern von einem der angesprochenen Papas): Das Geld für das neue Album kommt nicht von den Mammas und Papas. Bitte lasst uns aus dem Spiel. Danke.

    50. #50 Johnny Rotten

      12:19 Uhr, 4.6.2011, Link

      Echte Kunst hat Substanz und diese fehlt hier leider durchgehend. Der Sound ist übel, die „Songs“ sind langweilig und das affektierte Geschwätz der Band nervt. Passt also alles perfekt zusammen.

      „You’ll find that empty vessels make the most sound.“ Johnny R.

    51. #51 Patrik

      08:58 Uhr, 9.6.2011, Link

      Das ist dafür mal grosses Tennis – Take Me Home covern CH-Bands in ihren Room Sessions… grosse Idee, da könnte 78s ruhig mal drüber brichterlen – das Cover von „Brand New Vision“ aus der Garage ist jedenfalls sehr gelungen: http://www.theroomssessions.com/bianca_story.html

    52. #52 hutschläger

      16:33 Uhr, 9.6.2011, Link

      Na gut, mich hier dem sehr eintönigen Tenor anschliessen muss nicht wirklich sein. Aber gopfertami, was für unfassbare Wichtigtuer. Trotzdem: Ist natürlich toll, wenn sie alles und noch viel mehr in ihre Musik stecken, hochambitioniert sind und nebenbei noch Bücher lesen.

      Weitermachen, oi!

    53. #53 zotto

      03:33 Uhr, 3.12.2011, Link

      leute, ich bin jetzt bei 12:36 und schaue morgen weiter.

    54. #54 Dale C.

      11:03 Uhr, 29.4.2012, Link

      wohlstands-indie für schnell beeindruckte.

      besser kann man es nicht formulieren, danke peeter.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular