78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Mit gutem Geschmack voran und Japan helfen

Von    |   12. April 2011   |   2 Kommentare

Mitgefühl allein nützt wenig. Die Investition in eine geschmackvolle Kompilation hilft sowohl dem schwer getroffenen Japan als auch den eigenen Ohren.

Im Gegensatz zu den Black Eyed Peas wollen es Antiopic und Thrill Jockey nicht bei Mitgefühlsbekundungen belassen und Japan tatsächlich helfen. Und erst noch mit guter Musik.

64 Künstler aus aller Welt konnten für die Download-Kompilation „Benefit for the Recovery in Japan“ gewonnen werden. Für 15 Dollar schickt man ein kleines Hilfspaket nach Japan und empfängt zugleich eines für die eigenen Ohren.

Eine weit über vierstündige, abwechslungsreiche (wenngleich ambient-lastige) Entdeckungsreise durch Indieland mit viel unveröffentlichtem Material von beispielsweise Akron/Family, Ben Frost, Fennesz, Grouper, Giant Sand, Prefuse 73, Growing, Tim Hecker oder School of Seven Bells.

Benefit for the Recovery in Japan is a compilation album dedicated to the victims and survivors, their families, and the aid workers courageously struggling to deal with the aftermath of the earthquake, resulting tsunami, and nuclear emergency that occurred on March 11th, 2011 in Japan. 100% of the proceeds from the sale of this compilation will go directly towards the recovery and relief effort.

>> Mehr Infos, Tracklist und Spende