Delilahs: Das verschollene Debütalbum ist aufgetaucht

Das komplett produzierte Debütalbum der Delilahs aus Zug konnte wegen eines Rechtsstreits nie erscheinen. Nun bekommt es die Öffentlichkeit doch noch zu hören.

2006 war es, drei junge Frauen, noch keine 18 Jahre alt, wurden in zig Schweizer Medien als grosser Hype herumgereicht. Die Delilahs waren die Band der Stunde, doch ihr Debütalbum sollte nie erscheinen. Der damalige Manager Nigel Day hatte sich alle Rechte an der Produktion gesichert, nach dem Zerwürfnis mit der Band verschwand das Album in seiner Schublade. Wir haben über die Geschichte berichtet.

Und nun plötzlich ist es doch noch aufgetaucht, das ominöse Debüt des Delilahs, das damals Aufschluss geben sollte, ob der Hype gerechtfertigt war. Day hat das Album ohne Absprache mit der Band digital veröffentlicht, auf dem deutschen Streaming-Dienst simfy und bei iTunes ist es zu finden. “The Lost Album (Just For The Record)” heisst das Werk sinnigerweise, eine Ironie, ob der die Delilahs vermutlich nur gequält schmunzeln können. Zu gerne hätten sie das Album vor vier Jahren selber rausgebracht, jetzt ist es nurmehr eine Erinnerung an eine ärgerliche Episode aus der Bandgeschichte.

Wir hören indes gerne rein. Und hören ein Album, das das Potenzial einer sehr jungen Band dokumentiert, erfrischende Songs mit extrem catchy Melodien zu schreiben. Wäre das Album tatsächlich erschienen, die Delilahs würden ziemlich sicher an einem anderen Ort stehen, als sie heute stehen. Vermutlich an einem, wo sie gar nicht sein wollen. Derzeit arbeiten sie an ihrem zweiten (offiziellen) Album, das im Frühjahr 2011 erscheinen soll.

> Delilahs – The Lost Album auf simfy anhören

Kategorien: Blog, Hintergrund

Mehr zum Stichwort:


Diskussion

78 Reaktionen

  1. #1 Geografiestudent

    19:55 Uhr, 7.7.2010, Link

    auf cede.ch scheint das album auch physisch verfügbar zu sein …

  2. #2 Mark

    09:50 Uhr, 8.7.2010, Link

    ungemastert?

  3. #3 henri

    13:39 Uhr, 8.7.2010, Link

    klingt wirklich ungemastert und überhaupt unfertig. was bezweckt der mann bloss damit?

  4. #4 Johannes

    22:39 Uhr, 8.7.2010, Link

    @Henri: Aber aber. Unfertig ist doch super trendy. Lo-fi, weisch.

  5. #5 the aeschli

    10:29 Uhr, 9.7.2010, Link

    @ johannes: aber nur wenns jack white produziert hat, sonst ist’s eher billig…

  6. #6 jv

    11:47 Uhr, 9.7.2010, Link

    ein a*** dieser typ…

  7. #7 Johannes

    13:40 Uhr, 9.7.2010, Link

    @Aeschli: Ah, verstehe. Lo-Fi hat bereits schon ein Qualitätsgütesiegel. Jack White ist so quasi das High-End vom Lo-Fi. Welch Ironie!

  8. #8 ivan

    09:39 Uhr, 10.7.2010, Link

    oje, exmanager hat egoprobleme, das hätte er wirklich bleiben lassen können und die platte in der schublade lassen. Trauriger, bemitleidenswerter halbschuh, der band noch 4 jahre später eins auszuwischen.

  9. #9 jv

    13:26 Uhr, 10.7.2010, Link

    also ich finde das album auch so ganz und gar nicht schlecht!

  10. #10 the aeschli

    21:00 Uhr, 11.7.2010, Link

    ist doch sicher wieder so ein abgemachter quatsch. gibt ja dann auch noch etwas promo für die girls. medienmumpitz

  11. #11 David Bauer

    12:13 Uhr, 12.7.2010, Link

    @aeschli
    Definitiv nicht.

  12. #12 the aeschli

    21:50 Uhr, 12.7.2010, Link

    @ David Bauer
    sagt wer?
    wem bringts denn am meisten? den girls!!
    für den produzenten ist’s dann nur ein kniefall, eine niederlage. mehr nicht. wer macht denn sowas freiwillig? so kommt er vermutlich noch zu etwas kohle, realistisch gesehen eher weniger. denn die delilahs haben ja mit ihrem neuen album auch an keiner rekordmarke gekratzt, egal bei was. also bringen tuts dem alten manager sicher rein gar nichts, ausser es würde wider erwarten ein hit… oder sie würden dann von den songs jenen albums noch diverse an den konzerten spielen.
    vermutlich hat er versucht, die songs noch bei labels und bands zu verticken, um doch noch geld zu machen damit, möglicherweise wollte das dann niemand, darum dieser weg.
    so wie es ausschaut, wehren sich the delilahs ja auch nicht dagegen.
    wäre ja nicht neu, so eine geschichte…

  13. #13 Johannes

    05:58 Uhr, 13.7.2010, Link

    I like Verschwörungstheorie by Aeschli!:)

  14. #14 Mk

    08:58 Uhr, 13.7.2010, Link

    @ Aeschli: Die Delilahs und dieser Typ sind dermassen verkracht, dass es sich definitiv nicht um einen Marketing-Trick handelt. Er hat alle Rechte am Album kassiert und versucht jetzt halt noch etwas Geld rauszuquetschen, da können sie sich nicht mehr wehren. Das Album bringt den Delilahs jedoch herzlich wenig, denn es klingt unvollendet und sie kassierern daran wohl keinen einzigen Rappen. Deine Geschichte klingt spannend, hat in diesem Fall aber rein gar nichts mit der Wahrheit zu tun.

  15. #15 David Bauer

    09:10 Uhr, 13.7.2010, Link

    @aeschli
    Sage ich. Weil ich, im Gegensatz zu dir, bei den Delilahs nachgefragt habe, bevor ich irgendetwas schreibe. Das Album rauszubringen ist die Entscheidung des Managers alleine, die Delilahs hatten dazu nicht zu sagen. Deine Interpretation, die Delilahs würden sich nicht wehren und seien deshalb wohl selber an dem Release interessiert, ist aus der Luft gegriffen. Erstens gibt es wie gesagt wenig Handlungsspielraum, zweitens haben sie sich gewehrt. Bloss haben sie dich vorher nicht angerufen, um dir das mitzuteilen.

  16. #16 the aeschli

    09:58 Uhr, 13.7.2010, Link

    Sorry, wenn ich nicht einfach glaube, was man mir sagt oder irgendwo geschrieben steht… Persönliche telefonate/mails/talks hin oder her.
    Was nicht heißt, daß es nicht doch so ist wie es nun berichtet wird.
    Es macht einfach keinen sinn so, für mich

  17. #17 David Bauer

    10:26 Uhr, 13.7.2010, Link

    Dann liefer doch mal ein wenig Evidenz für deine schöne Theorie.

  18. #18 Johannes

    11:57 Uhr, 13.7.2010, Link

    @David: Da muss man Aeschli schon recht geben. Wäre ja ganz mies aufgegleist, wenn die Damen auf Anfrage von 78s gestehen würden: «Ja weisst du, David, das ist alles nur ein Marketing-Gag. Wir brauchen bisserl Promo.»

    @Aeschli: Angenommen deine These trifft zu. Wie erklärst du dir, dass Nigel Day sich mit dem Marketing-Gag (der deiner Ansicht nach ja nur der Band was bringt) zum Idioten machen lässt?

  19. #19 the täschli

    12:03 Uhr, 13.7.2010, Link

    @ David: psssst.

  20. #20 David Bauer

    12:22 Uhr, 13.7.2010, Link

    Wäre auch ganz mies aufgegleist, wenn niemand mich darauf aufmerksam macht, sondern ich nur durch einen sehr grossen Zufall selbst darauf stosse.

  21. #21 marco

    14:08 Uhr, 13.7.2010, Link

    dieser nigel day ist ja ein ganz komischer typ. hab im tagi gelesen, der ist jetzt manager von bianca story….. dass das nur nicht sone delilahs story wird……
    ich hab das gefühl mit der veröffentlichung rechnet er mit dennen ab, so im sinn von “seht ihr, ich sitz am längeren hebel”…….

  22. #22 the aeschli

    19:15 Uhr, 13.7.2010, Link

    nigel day lässt sich nicht zum idioten machen, er macht es ja selber…
    er veröffentlicht ein album, das, wenn wir mal realistisch sind, allerallerallerhöchstens 500mal verkauft, das sind ein paar hardcore-fans die die diskographie (physisch) vollständig wollen, ein paar sammler und ein paar, die die geschichte dahinter nicht kennen und per zufall über das album stolpern und das dann kaufen.
    der rest saugt sich das über eine tauschbörse runter, wie ich, da steh ich dazu. ich mag the delilahs musik nicht, ich hab mich über the delilahs wegen diesem nigel lustig gemacht, finde heute noch “sie haben den verdammten vertrag selber unterschrieben, kann man ja vorher durchlesen”, aber dem arsch schieb ich keinen rappen nach, aus prinzip, weil ich solche dödels verachte. aber als beobachter der ch-szene bin ich zumindest an den song-files intressiert. und fans der delilahs machen das genau so.
    nigel day muss damit rechnen, ist er nur halb so hell wie er tut, weiss er das ganz genau, er muss für einen digitalen und physischen release einfach mal irgendwo zwischen 4000 – 7000.- in die hand nehmen, das ist geld , das muss er wieder reinbekommen. mit 500 verkauften cd’s oder downloads macht er das nicht wett. im radio kommt das allerhöchstens mal kurz im SOUNDS auf DRS3 [und wenns im radio kommt kriegen die musiker das meiste geld von den abgaben - SWISSPERFORM], die alternativen radios werden das ja vermutlich solidarisch boykottieren (hoffentlich), the delilahs werden das (hoffentlich) live boykottieren.
    der macht keinen rappen vorwärts, und das weiss er genau, aber er macht es trotzdem, und nur idioten machen sowas, oder? (meine meinung)
    das was ich oben geschrieben habe, wird er seit 2 jahren versuchen, das ganze noch via verlags- und songrechte zu kohle zu machen.
    und jetzt die fragen zum schluss…:
    - wenn er das als nullgeschäft macht, wer profitiert dann allenfalls davon?
    - wieso stellt er das nicht einfach gratis online? hofft, dass man das wohlwollend zur kenntnis nimmt, in den alternativradios spielt und das live getrommelt wird und bekommt so noch ein paar fränkli. wieso investiert er geld für sowas?

  23. #23 Johannes

    19:29 Uhr, 13.7.2010, Link

    @David: Ich glaub ja auch nicht dran, aber es wäre eben verdammt gut aufgegleist, wenn man dich ‘per Zufall’ selber drauf stossen liess.
    @Aeschli: Und was genau in deinem obigen Monolog stützt jetzt genau deine These vom Marketing-Gag?

  24. #24 the aeschli

    19:49 Uhr, 13.7.2010, Link

    die musikbranche macht keine geschenke, diese zeiten gabs nie und werden bestimmt auch nie kommen… es muss doch eine grund geben, dass das ez so veröffentlicht wird. das stützt meine these, es ist nichts da, was diesen gedankengang verhindert, nicht mal ein kleines statement der band. das lässt sich zu gunsten der band super in den medien bringen, nigel day kommt dabei ja immer schlecht weg.
    ich lass mich sehr gerne eines besseren belehren, also nur zu mit begründungen, was diese aktion dann soll…

  25. #25 ivan

    20:14 Uhr, 13.7.2010, Link

    ich glaub dem typ gehts darum den Damen Delilahs zu zeigen, dass er diese Platte rausbringt ob sie wollen oder nicht. Und die Damen wollen das nicht, weil sie a) ihren bandnamen geändert und b) einen riesenkrach mit ihm am dampfen haben.
    Der hat schon sein Ziel erreicht, wenn sich die Band darüber nervt, dass er mit ihrem alten Bandnamen eine CD veröffentlicht.
    Mir tut die Band Leid: jung und ehrgeizig und dann vom obermanager, welcher wahrscheinlich alle kontäkte kannte und mit einer Riesenstory vom grossen Musiktraum die Band köderte und jetzt 4 jahre später deftig verarscht.

  26. #26 the aeschli

    20:22 Uhr, 13.7.2010, Link

    also für so ein “macht-beweis” sind die delilahs dann vermutlich doch etwas zu unbedeutend, irgendwie, nimmt ja niemand ernst…

  27. #27 Johannes

    23:38 Uhr, 13.7.2010, Link

    Nein, aso ehrlich Aeschli. Du kannst doch hier nicht irgendeinen Brunz behaupten und dann verlangen, dass man dir das Gegenteil beweist. Sowas funktioniert nicht mal in einem Beschäftigungs-Seminar einer begleiteten Wohngruppe.

  28. #28 marco

    08:33 Uhr, 14.7.2010, Link

    ich habe aus ziemlich naher quelle erfahren, dass er das ganze gross aufziehen wollte, mit drs3,20min, etc. unds dann gelassen hat wegen dem Geld. hahaha

  29. #29 Mk

    09:50 Uhr, 14.7.2010, Link

    sorry Aeschli, aber du redest absoluten Müll. Du kannst nicht einfach irgendeinen Kausalzusammenhang aus der Luft greifen, der deiner Meinung nach ein wenig Sinn machen würde, deine haltlose These aber überhaupt nicht untermauert. Zieh doch einfach mal in Betracht, dass es sich vielleicht doch nicht um eine Verschwörung sondern um einen selbstgefälligen Idioten handelt.

  30. #30 the aeschli

    10:04 Uhr, 14.7.2010, Link

    Das mit dem Idioten sag ich ja sowieso die ganze Zeit, und ich hab das andere nie ganz ausgeschlossen. Ich glaube einfach nicht daran.

  31. #31 David Bauer

    10:04 Uhr, 14.7.2010, Link

    Tut mir doch den Gefallen und verzichtet darauf, Leute als Idioten und dergleichen zu bezeichnen, wenn ihr den Sachverhalt nicht genau kennt (wie ich übrigens auch nicht).

  32. #32 David Bauer

    10:20 Uhr, 14.7.2010, Link

    Aeschli, du darfst gerne glauben, was du willst. Dennoch bist du uns bis jetzt ein klares Indiz schuldig geblieben, das darauf hindeuten würde, dass es sich hierbei um eine abgesprochene Marketing-Aktion handelt.

  33. #33 the aeschli

    10:49 Uhr, 14.7.2010, Link

    Mal noch eine kleine Zwischenfrage, David:
    Wie bist du denn über diesen Release gestolpert (worden)?

  34. #34 David Bauer

    10:59 Uhr, 14.7.2010, Link

    Ich muss für ein Projekt, an dem ich arbeite, recherchieren, welcher Schweizer Content auf verschiendenen Musikplattformen verfügbar ist. So bin ich bei Simfy auf das Album der Delilahs gestossen.

  35. #35 Tschino

    16:06 Uhr, 14.7.2010, Link

    @the aeschli:

    wieso sollten die Delilahs ihre eigenen kompositionen (!) live boykottieren?
    daran verdient Day ja keinen rappen. er hat sich nur die rechte an den aufnahmen gesichert – die rechte an den kompositionen kann er sich ja gar nicht zu eigen machen. auch juristisch nicht. also verdienen die urheber, also diejenigen der band, die (mit-)komponiert/getextet haben, nicht nur via swissperform, sonder auch via suisa an den urhebertantiemen, wenn eben die songs live oder via medium (öffentlich) aufgeführt werden. ausserdem muss Day für jedes cd-exemplar das er herstellen will eine gebühr an die suisa entrichten, welche ja dann auch grössteils an die urheber ausgeschüttet wird. hoffentlich hat er sich nicht noch grosse teile der verlagsrechte an den kompositionen für die nächsten 80 jahre unter den nagel gerissen – das wäre noch übler.

  36. #36 Mk

    16:15 Uhr, 14.7.2010, Link

    @ Tschino: Ist das wirklich so? Der Urheber kann doch seinen Rechtsanspruch auch komplett abtreten, oder nicht?

  37. #37 Advokat

    16:23 Uhr, 14.7.2010, Link

    @tschino: er kann sehr wohl an den urheberrechten mitverdienen – nämlich dann, wenn er sich die songs als verlag unter den nagel gerissen hat. gemäss suisa sind ca. 35% der urheberrechte für den verlag fällig.

    Hier beispielsweise der Werkeintrag (suisa.ch / werkdatenbank) zum Song:
    SOMEONE DADADA

    3789 104 24
    T-900.902.859-5

    Untertitel
    SOMEONE DA DA A

    Bezugsberechtigte
    RO: Name: IP-Name Nr.:
    CA INCONNU-COMPOSITEUR-AUTEUR 00053 42 87 83
    CA RHYNER MURIEL 00437 42 62 57
    Interpreten
    DELILAHS
    Allgemeine Informationen
    Entstehungsjahr: 2005
    Dauer (Total): 2′ 20”
    Besetzung
    ROCKGRUPPE

    Das würde also bedeuten, dass er nicht als Verlag auftritt. wer aber ist der compositeur inconnu?

  38. #38 Tschino

    16:47 Uhr, 14.7.2010, Link

    @Advokat: ja, das schreib ich ja: wenn er anteile an den verlagsrechten der kompositionen hat, verdient er auch an den urhebertantiemen. zum compositeur inconnu: es ist stark davon auszugehen, dass dieser unbekannte komponist Herr Day ist. dieses schlitzohr hat sich sogar als miturheber registrieren lassen. das kann nie mehr rückgängig werden. wirklich dumm gelaufen, Frau Rhyner. ich wusste aber nicht, dass ein urheber seinen namen anonymisieren lassen kann auf der werkdatenbank der suisa. ich kenne jemanden der dort arbeitet persönlich – der sollte nachsehen können wer wirklich dahinter steckt…;o)

  39. #39 gmür

    18:56 Uhr, 14.7.2010, Link

    ui, aber schlau gemacht von mr day, sollte er denn wirklich der compositeur inconnu sein.
    aber nur dann schlau, falls die songs auch aufgeführt werden.
    vielleicht bin ja aber auch ich der c. i. :-)

  40. #40 the aeschli

    19:05 Uhr, 14.7.2010, Link

    es stand doch sogar mal irgendwo, dass es bereits bei den aufnahmen streit gegeben haben soll, weil irgendwelche leute einzelne töne in der melodie und/oder worte im text geändert haben und dann aber satte prozente am werk zugesprochen bekamen…
    mit der suisa werkdatenbank muss man aufpassen, es werden online nicht immer alle urheber angegeben, und sie dürfen auch anonymisiert werden (datenschutz?). was auch schade ist, dass man die % nicht sieht, das würde noch so manchen erstaunen, wer bei welcher band wieviel bekommt, gäbe lustige interviewfragen…
    die abgaben an management und verlag werden erst nachher abgezogen, dies ist dann seperat vertraglich geregelt zwischen urheber und verlag/rechteinhaber, die verlagsrechte an den songs sind aber meineswissens auch bei der suisa hinterlegt, da diese ja auch eine abrechnung bekommen.
    das nervige bei abgetretenen verlagsrechten ist einfach, dass man keine kontrollen darüber hat, was mit den songs passiert, die songs können so in üblen pornos landen, schlechten werbespots oder einfach übelst gecovert auf irgendwelche trash-metal oder jazz-platten gepresst werden, da hat man dann als urheber keinen einfluss darauf, auch nicht über die summen die ausgehandelt werden.
    es gibt da diverse (solo-) platten und songs in der schweiz, die wegen solchen finessen und streitereien nie veröffentlicht wurden.
    [was aber sicher lustig ist, an der suisa datenbank, sind die richtigen namen der musiker, oft braucht es in der medialen welt einen lässigen namen, mehr als man meint]

  41. #41 Tschino

    21:52 Uhr, 14.7.2010, Link

    soviel ich weiss kann man vertraglich mit dem verlag auch vereinbaren, dass nicht ohne rücksprache mit dem urheber an niemanden anderen – also interpret, subverlag, drittverwerter etc. – eine neuinterpretation der kompositionen bewilligt, bzw. die verwertung od. lizenzierung der stücke erlaub werden dürfen. vor ein paar jahren gab es einen fall, bei dem ein subverlag, welcher die urheberrechte von Everything But The Girl in den USA verwertete, einen ihrer songs ohne rückfrage beim hauptverlag in england bzw. bei den urhebern für ein werbevideo eines armeepanzer-herstellers lizenziere. EBTG bekamen aber wind von der sache und konnten – so glaube ich – die weitere austrahlung des werbefilms auf juristischen weg unterbinden. so was kann rufschädigend sein – auch bei einem üblen porno.

  42. #42 the aeschli

    00:04 Uhr, 15.7.2010, Link

    vertraglich kann man so ziemlich alles vereinbaren…

  43. #43 ivan

    12:34 Uhr, 15.7.2010, Link

    intressant wär ja noch zu wissen ob diese Platte auch im abbey road, london aufgenommen wurde? Ist ja nigel days lieblingsadresse, wenns um das aufnehmen von Alben geht :-)

  44. #44 David Bauer

    11:31 Uhr, 16.7.2010, Link

    Wo bleiben jetzt eigentlich die Argumente von the aeschli, die seine Theorie vom PR-Gag etwas stützen würden?

  45. #45 Köbi Olé

    23:48 Uhr, 16.7.2010, Link

    Hier die neusten News aus sicherer Quelle: Nigel Day – den gibts gar nicht! Das ist auch nur ein Promo-Gag! Ehrli!

  46. #46 zotto

    10:30 Uhr, 17.7.2010, Link

    Nigel Day…Den gibts gar nicht. Hab ich mir doch gedacht, diese ausgefuchsten Delilahs haben alles nur erfunden, und uns alle getäuscht..Warscheinlich haben sie ihr album gar nie aufgenommen und haben darum gesagt, es sei wegen rechtlichen problemen unmöglich, das ding zu veröffentlichen…ja so funktioniert die promo-maschine….gratuliere, delilahs, ihr seid wirklich gut.

  47. #47 the aeschli

    10:44 Uhr, 17.7.2010, Link

    @ david, es ist ein gefühl, eine meinung, ich habe nie behauptet es muss so sein. ich glaube daran, dass es so kommen wird, warum habe ich oben breit erläutert
    und wenns anders kommt: jänu! ich hab kein problem mit scheitern, dafür eine eigene meinung. die darf gerne widerlegt werden. du als blog-betreiber hier willst es ja selber so [Sag uns deine Meinung]

  48. #48 Johannes

    18:22 Uhr, 17.7.2010, Link

    @Zotto: I like! Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und sagen, dass es selbst die Delilahs nicht gibt. Das ist auch bloss ein Promo-Gag von 78s, um uns einmal mehr an der Nase rumzuführen und Profit aus uns zu schlagen! Alles auf dem Mist von Herrn Bauer gewachsen, nämlich! Nur so ein Gefühl, eine Meinung.

  49. #49 David Bauer

    18:46 Uhr, 17.7.2010, Link

    Ich würde noch einen Schritt weiter gehen. Mich gibt’s gar nicht. Ich bin nur ein PR-Gag, ein Gefühl, eine Meinung.

  50. #50 the aeschli

    20:26 Uhr, 17.7.2010, Link

    schön herr bauer, ich sehe, einmal mehr ein mitläufer und gag-kopierer…
    jänu, wenn es alles ist, was du zu bieten hast, dich über andere lustig zu machen, aber selber keinen mut hast, mal etwas zu schreiben, was noch kein anderer vor dir geschrieben hast was etwas quer in der gegend steht… mehr als ein “ich hab mit den delilahs telefoniert und du hald nicht, äätschipäätsch” hast du ja auch nicht zu bieten zu diesem thema.
    ich erinner dich, du bist doch ein irgendwie studierter journalist oder sowas in die richtung, mach doch mal etwas resourcen frei dafür und mach eine story, bring was aktuelles, greifbares, mit nigel day zum beispiel, bring statements, sei journalist und ein erfolgreicher blog-betreiber der was bieten kann was andere nicht habe, mehr als einfach nur witzli reissen über leute, die nicht deiner meinung sind!
    zeigs mir mit greifbarem, nicht mit witzli, die du nur reissen kannst, wenn andere bereits schon in die selbe kerbe hauen.

  51. #51 Mk

    23:34 Uhr, 17.7.2010, Link

    @Aeschli: Du hast nicht eine Meinung, du hast da sowas im Urin.Das ist ein grosser Unterschied. Um sich eine Meinung bilden zu können, muss man mal die Fakten anschauen und daraus einen Schluss ziehen.

  52. #52 schorsch

    14:42 Uhr, 18.7.2010, Link

    @aeschli, super das du dich so intensiv mit ch-musik beschäftigst. allerdings hätte wahrscheinlich ein delilahs live konzert genügt, um einige der wirren gedankengänge von anfang auszuschliessen

    seit der trennung von nigel day spielen die delilahs KEINE songs mehr, bei welchen day seine finger drin hatte. falls überhaupt, finden kontakte zu day nur über rechtsanwälte statt. mittlerweile sind die delilahs auch keine GIRL band mehr.

    … und lass doch die unfaire kritik an david, der macht seine sache gut

  53. #53 David Bauer

    17:15 Uhr, 18.7.2010, Link

    @The Aeschli

    Jetzt schiesst du aber etwas übers Ziel hinaus. Wir diskutieren ja hier gerade nur deshalb, weil ich meinen Job mache und etwas öffentlicht gemacht habe, was bisher nicht bekannt war. Du warst es in dieser Diskussion, der stichfeste Argumente hat vermissen lassen.

    Was du als kritischen Einwurf verstehst – die Vermutung, es handle sich hier nur um einen PR-Gag – ist in erster Linie unqualifiziert und unfair. Unfair den Delilahs gegenüber, weil du ihnen unterstellst, reine Effekthascherei zu betreiben in einer Situation, die man nun wirklich keiner Band wünscht. Unfair mir gegenüber, weil du mir unterstellst, ich würde mich für eine PR-Aktion einspannen lassen oder wäre nicht in der Lage, eine solche als solche zu erkennen.

    Wie bereits erwähnt, bin ich auf das Album durch einen sehr grossen Zufall gestossen und konnte nach meiner Beurteilung der Situation mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit sagen, dass die Sache so ist, wie ich sie im Artikel dargestellt habe. Ich habe den Artikel notabene entgegen dem expliziten Wunsch der Delilahs veröffentlicht, da diese von der ganzen Angelegenheit am liebsten gar nichts mehr hören wollen. Interesse an PR für dieses Album: null.

    Das mindeste, was wir von dir erwarten können, ist doch, dass du nicht bloss eine Theorie in die Runde wirfst (die, wie alles auf der Welt, nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann), sondern konkrete Anhaltspunkte lieferst, die sie stützen könnten.

    Das zweite, was man eigentlich erwarten könnte von einem, der andere persönlich angreift, wäre, dass er mit seinem echten Namen dazu steht.

    Und damit, lieber Aeschli, ist die Diskussion mit dir für mich beendet.

  54. #54 Johannes

    20:57 Uhr, 18.7.2010, Link

    Ich bin auch ein PR-Gag, David. Und zwar hat mich Aeschli erfunden, damit es ihm hier nicht langeilig wird.

  55. #55 Stefan Strenzer

    12:09 Uhr, 19.7.2010, Link

    Aeschli, nenn dein Name,
    mach mal bischen PR für dich.
    Oder ein PR Gag für mich.
    Du bist mein eingeprägtes Bild der schweizer anonymen Authentizitätkapo.
    Wegen Typen wie dir wird in der Schweiz vieles im Anfang kleingestammpft.
    Der Schnüffelhund auf der Suche nach protestantischer Bescheidenheit,
    Prätentiös auf der Mission gegen Prätentiös.
    Stefan

  56. #56 zotto

    22:56 Uhr, 19.7.2010, Link

    oha, jetzt wirds aber fies hier. die anonymität des internets…aber herr bauer, eine kleine zwischenfrage, auch wenn sie gesagt haben, die diskussion sei hiermit beendet. wenn sie wissen wollen, wer denn “the aeschli” ist, so geben sie dochmal bei gugel denselbigen namen ein. schwubdiwup…voila! eine journalistische suchnase würde ihnen hier wohl weiterhelfen….

  57. #57 the aeschli

    18:49 Uhr, 20.7.2010, Link

    nur noch schnell in diesem thema:
    **Das zweite, was man eigentlich erwarten könnte von einem, der andere persönlich angreift, wäre, dass er mit seinem echten Namen dazu steht.**
    wie zotto schreibt, eine minimalste suchanfrage löst manches rätsel, gerade bei mir, da ich wohl einer der wenigen bin, der seit rund 15 jahren IMMER das selbe pseudonym braucht (ausser auf hitparade.ch, da brauch ich ein anderes, aber auch da braucht man kein CSI um es herauszufinden) und ich es auch sehr, wirklich sehr einfach zulasse, dass man meine wahre identität herausfindet. das ist für mich ein punkt (auch wenn ich noch so ein spinner bin) von fairness: wen’s wirklich intressiert, kann mich einfach finden und kontaktieren, per mail, post, telefon, alles kein problem. ich schreibe auch nur an orten hin, wo man darauf antworten kann, sprich öffentliche foren und blogs, ich schreibe und jeder kann antworten.
    und was meine wahre ID angeht, schreibe ich zum etwa 3. mal hier bei 78s rein: du hättest nur mal ein mail von mir an dich beantworten müssen, oder mal eine der etwa 3 freundschaftsanfrage auf facebook. ich habe dir schon angeboten eins trinken zu gehn, du hast nicht geantwortet, selber schuld, aber dann komm nicht mit einem solchen ID-gugus

  58. #58 Köbi Olé

    01:13 Uhr, 25.7.2010, Link

    Zum Abschluss passen nur noch die Worte von Matthias Hüppi: “Es chlöpft und tätscht”

    ….und alle Beteiligten bleiben mit einem Yakinschen “Was söll i saage …” stehen.

  59. #59 Mimi

    10:49 Uhr, 8.8.2010, Link

    Nigel Day gabs… er ist am 2.8.2010 gestorben

  60. #60 Ruedi Waldvogel

    14:19 Uhr, 8.8.2010, Link

    Mimi hat recht, Nigel Day ist nicht mehr am Leben. Er war eigentlich ein netter Kerl wenn man ihn näher kannte.
    Was mit den Girls da genau schiefgelaufen ist, können nur sie selber bzw. Nigel beantworten.

    RIP Nigel …

  61. #61 the aeschli

    16:19 Uhr, 8.8.2010, Link

    oha…
    sollte dies stimmen und es nun auf dies hinauslaufen, dass nigel day seit längerem krank war und vielleicht von seinem baldig kommenden ableben wusste und sich deshalb dafür entschied, dieses album darum noch zu veröffentlichen anstatt es mit ins grab zu nehmen, würde die ganze geschichte oben massiv verändern und ich fände dies dann doch eher noch ein ehrenvoller zug…
    somit würden mir unter dem umstand dann auch all meine obig gemachten aussagen ziemlich leid tun!

  62. #62 Mimi

    16:43 Uhr, 8.8.2010, Link

    @Ruedi: kanntest du ihn? Er ist ein Ex von mir und war ein wirklich guter Mensch, nur hatte ich ihn aus den Augen verloren vor ca 10 Jahren… Mich wundert an was er gestorben ist.

  63. #63 a neighbor

    17:19 Uhr, 8.8.2010, Link

    Abschied von Nigel, Montag 9.8. 14h Abdankungshalle, 15h am See beim Fischmarkt oder ab 16h im Pickwick Pub.

  64. #64 Mimi

    18:12 Uhr, 8.8.2010, Link

    Hallo, in welcher Abdankungshalle in Zug? in der Altstadt?

  65. #65 a neighbor

    19:10 Uhr, 8.8.2010, Link

    St. Michael in Zug

  66. #66 Mimi

    20:06 Uhr, 8.8.2010, Link

    Vielen Dank.

  67. #67 Ruedi

    20:50 Uhr, 8.8.2010, Link

    @mimi: ja, ich kannte ihn und werde morgen voraussichtlich abschied nehmen in zug.

  68. #68 Pascal

    12:40 Uhr, 9.8.2010, Link

    Guten Tag
    an dieser Stelle möchte ich nur sagen, das anhand dieses Blog wieder Mal klar wird, dass wir ALLE so menschlich kaputte Wesen sind, da wird geurteilt – ohne das man die Tatsachen kennt – ueber Menschen geschrieben und Vorwuerfe erhoben.
    Nigel Day ist nicht mehr – lasst Ihn endlich in Ruhe.
    Pascal

  69. #69 Ruedi

    18:03 Uhr, 9.8.2010, Link

    Amen … und es war eine schöne Feier heute im Piwi.

  70. #70 Mimi

    18:12 Uhr, 9.8.2010, Link

    Die Abdankung war wunderschön und ich bin sehr traurig…

  71. #71 zotto

    13:23 Uhr, 11.8.2010, Link

    oh das ist ja schon ein bisschen makaber. da hab ich doch oben noch die existenz von n.day angezweifelt, und nun sowas. tja. tut mir aufrichtig leid. er bekommt jetzt warscheinlich nichts mehr von den tantiemen….

  72. #72 Mimi

    13:31 Uhr, 11.8.2010, Link

    @ a neighbor: kennen wir uns?
    @ zotto: …

  73. #73 Paola

    16:34 Uhr, 11.8.2010, Link

    Nigel Day ist vor ungefär 1 Woche gestorben. RIP! Kannte ihn Persönlich und er war ein guter mensch.

  74. #74 Mio

    17:18 Uhr, 14.9.2010, Link

    Kannte Nigel ebenfalls persönlich, habe leider zu spät von seinem Tod erfahren. Kenne die ganze Geschichte zwar aus einer etwas anderen Perspektive, soweit ich weiss hat Nigel jedoch seit Jahren Infos einem ihm bekannten Journalist zukommen lassen. Vielleicht werden wir irgenwann näheres erfahren.

    @ the aeschli: dies war ebenfalls mein Gedanke … und im Übrigen, viele der Lieder aus diesem Album scheinen wirklich von Nigel zu stammen – soviel zu compositeur inconnu.

  75. #75 georg

    23:55 Uhr, 25.11.2010, Link

    das ist ja die geilste diskussion ever – hab mich voll amüsiert!
    bauer, ökonom, sucht alte ch-musik zu hypen!

  76. #76 Isidor

    21:53 Uhr, 25.1.2012, Link

    Warum findet das neue Delilahs-Album “Greetings from Gardentown” auf 78s gar keine Erwähnung? Immerhin waren sie hier recht oft mit Beiträgen vertreten. Das erste Album war ja sogar im “soundsystem” zu hören! Schon etwas merkwürdig…

  77. #77 Eduard

    23:46 Uhr, 13.8.2012, Link

    ^^^
    ???

  78. #78 Edi Smedley

    19:05 Uhr, 10.2.2013, Link

    Video zur Single “Mirrors

Sag uns deine Meinung!