78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Tom Jones lanciert sein Spätwerk

Von    |   4. Juni 2010   |   0 Kommentare

Die „Sexbomb“-Midlife-Crisis von Tom Jones ist Gott sei Dank passé. Die neue Single des Briten lässt auf ein Altern in Würde hoffen.

Sein Auftritt bei La Blogothèque hat deutlich gemacht, dass mit Sir Tom Jones nach wie vor zu rechnen ist. Die Stimme des 70-Jährigen klingt reif, altersmilde und weise. Wie der späte Johnny Cash scheint auch Tom Jones einen zweiten Frühling zu erleben. Wie Cash war auch Jones für sein erstes Spätwerk mit einem bärtigen Spitzenproduzenten im Studio – allerdings nicht mit Rick Rubin, sondern mit Ethan Johns.

Tom Jones war in erster Linie immer schon ein Interpret fremder Songs. Nach seinem letzten Album „24 Hours“, bei dem sich der Waliser erstmals als Songwriter versuchte, besinnt er sich nun wieder auf seine Kernkompetenz, das Covern. „Praise And Blame“ (VÖ 26.7.) versammelt zehn relativ unbekannte Stücke aus der Folk-Blues-Gospel-Ecke. Die Vorabsingle, das Bob Dylan-Cover „What Good Am I“, verschenkt Island Records als MP3-Teaser:

Tracklist „Praise And Blame“:
1. What Good Am I
2. Lord Help
3. Did Trouble Me
4. Strange Things
5. Burning Hell
6. If I Give My Soul
7. Don’t Knock
8. Nobody’s Fault But Mine
9. Didn’t It Rain
10. Ain’t No Grave

Making of „Praise And Blame“:
[youtube KWoqnuRBzgA]