• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Muse: Neuer Song „Neutron Star Collision“ (Love is Forever)

    Von    |   23. Mai 2010   |   7 Kommentare

    Muse liefern den Titelsong zum dritten Teil der Twilight-Saga. Andrew Lloyd Webber durfte diesmal nur die erste Minute produzieren.

    Bei Muse bin ich etwas vorbelastet. Ich mochte die Band lange Zeit sehr, das letzte Album war aber die reinste Katastrophe und ich habe mich mit meinem Artikel Muse = #FAIL zum Muse-Hasser stempeln lassen. Ich habe mich darum etwas gewehrt, über ihren neuesten Song zu schreiben.

    Aber wenn Muse mir schon im Songtitel ein „Love is Forever“ hinwerfen, dann will ich diese Zuneigung nicht unerwidert lassen. Denn „Neutron Star Collision“ ist in der Tat ein grosser Song. Gross nicht im Andrew Lloyd Webber-Sinne, in dessen Geiste das ganze letzte Album mit Musical-Schmalz und Produktionsbombast übergossen war. Gross, wie eine Stadionhymne, die man so schnell nicht mehr aus dem Ohr bekommt.

    Entstanden ist der Song als Titeltrack für den letzten Teil der Vampir-Trilogie „Twilight“, die zwar nicht zu den cineastischen Highlights der Menschheitsgeschichte gehört, aber für einen sehr achtbaren Soundtrack bekannt ist.

    Zu Beginn lässt „Neutron Star Collision“ nichts Gutes erahnen, die Engländer präsentieren sich wie zuletzt als Muse-ical. Nach siebzig Sekunden aber bekommt der Song den Drive, den man sich von einem Muse-Stück wünscht. Von da an gibt’s kein Halten mehr: Es wird ausufernd und episch. Ich geb’s zu: Muse haben mit diesem gezielten Vampirbiss ein Stück meines Herzens zurückerobert.


    YouTube Direktlink

    Am 2. Juni spielen Muse im Stade de Suisse in Bern.

    7 Reaktionen

    1. #1 Nina

      14:56 Uhr, 23.5.2010, Link

      Im Vergleich mit dem Album kann sich der Song sehen lassen! Gut zu wissen, dass es Hoffnung gibt für Muse. Bauers Text spricht mir aus dem Herzen: Ich will doch gar nicht daran zweifeln, dass diese Band noch Grossartiges leisten kann. Hoffentlich bald.

    2. #2 flo

      15:13 Uhr, 23.5.2010, Link

      Erstaunlicher Kommentar. Ich finde, schlimmer kann es gar nicht mehr werden. Und das sage ich als (ehemaliger) Muse-Verehrer.

    3. #3 Harry

      14:00 Uhr, 24.5.2010, Link

      schmalzig

    4. #4 Dominique Marcel Iten

      02:05 Uhr, 26.5.2010, Link

      Mich beschleicht irgendwie das Gefühl, dass Matthew nicht mehr in Songs, sondern in Stadionkapazitäten denkt…so hört sich nämlich auch dieser Song an. Besser als das auf der letzten Platte…aber pompös ist für mich nicht immer gleich episch..

    5. #5 musicologist

      11:50 Uhr, 26.5.2010, Link

      Also Muse kann man mögen oder nicht, und kontradiktionär zu deinem persönlichen geschmack, wurde ich früher eher als muse-liebhaber abgestempelt. beides natürlich, aus kritischer sicht, irrelevant, bestenfalls störend. aber um dem gerecht zu werden, habe ich mir auch die letzte platte gekauft und habe, wie bei jeder cd von muse, mich ein zwei mal „einhören“ müssen um es wirklich genießen zu können. und ich aus meinem standpunkt heraus muss sagen, dass bands die mich als zuhörer fordern und nicht 100% das bringen was man erwartet, interessanter sind als bands die immer auf dem gleichen standpunkt bleiben. Tatsache ist, dass es ein Album wie das Resistance Album in einer noch nie dagewesenen erscheinung glänzt, was muse als band ausmacht. Kritisch gesehen, ist sicherlich nicht jedes Lied von Muse gut, aber auf keinem album. und ich wage zu behaupten, dass muse mit freude polarisiert, und wir können froh sein dass es zumindest eine band gibt, die das wagt. Was wirklich lustig ist und mich an deinen kritischen fähigkeiten zweifel lässt ist dein urteil zum lied neutron star collision. meiner meinung nach ist das ein wirklicher rückschritt der band. Das intro ist beim erstmaligen hören gleich mitzusingen, weil so selbstverständlich, wenn das schlagzeug einsteigt, klingt es fast so als hätte der nette herr howard einfach eine alte spur aus einem anderen lied genommen und dann wandelt es sich (vor allem rhythmisch) in eine schlechte eigenkopie von knights of cydonia. fazit: rhythmisch gänzlich dagewesen, melodisch schwach und die gesangslinie sowas von ausgelutscht…. und dann das solo erst (hörs mir grad wieder an ;-).. also wirklich schwach! aber das liegt vielleicht am charakter der auftragskomposition.

      mfg, m

    6. #6 heinz

      09:04 Uhr, 1.6.2010, Link

      da bin ich jetzt auch etwas irritiert, dass du nach deinem vernichtenden album urteil genau diesen song jetzt gut findest…

    7. #7 Rose

      17:55 Uhr, 11.6.2010, Link

      Also ich muss euch Recht geben, dass die erste Minute recht langweilig ist, aber dass kennen wir ja schon aus The Resistance. Insgesammt finde ich diesen Song aber schon gut, da ich trotz des letzten, recht schmalzigen, aber gelungen Albums, immer noch ein großer Musefan bin. Es kann ja nicht immer perfekt sein!

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular