• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • The xx schrumpfen endgültig zum Trio

    Von    |   5. November 2009   |   18 Kommentare

    The xx werden nach dem Ausstieg von Baria Qureshi als Trio weitermachen. An den Schweizer Konzerten sind Komplikationen bei der Live-Umsetzung des Erfolgsdebüts zu befürchten.

    Wie wir berichtet haben, hat Gitarristin/Keyboarderin Baria Qureshi The xx Ende Oktober verlassen, um eine Auszeit zu nehmen. Am 3. November sollte das vierte Mitglied wieder zur Band stossen, doch wie The xx dem Darmstädter Blog Bedroomdisco verraten haben, hat man sich nun endgültig von Qureshi getrennt. Als Grund gab die Band neben Barias physischer Erschöpfung an, dass man sich ohnehin voneinander entfernt habe.

    Die Vorzeichen für die Schweizer Gigs von The xx (5.11. St. Gallen, Palace / 6.11. Fribourg, Le Transformateur /7.11. Zürich, Mascotte) verheissen nichts Gutes: Beim vorgestrigen Auftritt in Frankfurt brauchte das Trio laut Bedroomdisco vier Anläufe, um den Einstieg in „Crystallised“ zu finden.

    Nächster Artikel

    »

    18 Reaktionen

    1. #1 claude

      18:31 Uhr, 5.11.2009, Link

      Das ist eben so bei Strohfeuern… Die Luft ist draussen. Erstaunt mich überhaupt nicht!

    2. #2 b

      19:41 Uhr, 5.11.2009, Link

      Na, dann bin ich mal gespannt auf heute Abend in St. Gallen. Dämpft die Vorfreude schon etwas…

    3. #3 Heike W

      21:41 Uhr, 5.11.2009, Link

      meine vorfreude wird nur grösser. strohfeuer? papperlapapp.

    4. #4 assassinatorr

      03:15 Uhr, 6.11.2009, Link

      wow wow wow!!
      war ein sehr eindrückliches konzert letzte nacht im stgaller palace. zwei trommeln standen zwar die ganze show lang unbenutzt auf der bühne, sonst hat’s aber technisch&musikalisch ganz gut funktioniert. eine band, die ich gern wieder einmal sehn würde =)

    5. #5 Gregor

      08:50 Uhr, 6.11.2009, Link

      …außer freundlichen Beifall zwischen den Songs hat das Publikum in St. Gallen es geschafft das komplette Konzert in Ehrfurcht zu erstarren und sich nicht zu bewegen. Band war toll, Publikum langweilig.

    6. #6 b

      09:01 Uhr, 6.11.2009, Link

      War wirklich grossartig.

    7. #7 Ralph Hofbauer

      12:26 Uhr, 6.11.2009, Link

      believe the hype.

    8. #8 Nina Wyss

      12:45 Uhr, 6.11.2009, Link

      und wenn der bassist sein „thank you“ ins mikro haucht, geht die sonne auf…

    9. #9 ray gamma

      13:06 Uhr, 6.11.2009, Link

      @gregor: keine ahnung was du erwartet hast. etwa eine meute im tanzrausch? ich habe die band schon vor einiger zeit in new york gesehen und da hat sich das publikum auch nicht anders verhalten. zuhören und geniessen lautet die devise. meiner meinung nach hat das konzert in st. gallen die erwartungen erfüllt, trotz des grossen (aber berechtigten) hypes. nur konnte auch der doppelte einsatz des herren an den drumpads nicht darüber hinwegtäuschen, dass der synthisizer fehlt.

    10. #10 unwichtig

      01:54 Uhr, 7.11.2009, Link

      soeben vom konzert in fribourg zurückgekommen. wer sagt, er merke nicht, dass das keyboard fehlt, der lügt. dies macht aber das ganze nicht unbedingt schlecht. der drummer hat sich heute abend zwischendurch am keyboard sehen lassen, die beiden trommeln wurden in fribourg gebraucht für ein cover. (songname leider nicht gerade präsent) crystalised hat auch sofort geklappt, brauchte keine 4 anläufe..

    11. #11 unwichtig

      01:59 Uhr, 7.11.2009, Link

      noch kurz was zum publikum: mir ist 1000 mal lieber ein publikum welches sich ruhig verhält und geniesst, statt wie heute abend 1 gewalttätiger typ welcher auf einmal einfach auf alles um sich herum drauflosschlägt. im anschluss musste das konzert kurz unterbrochen werden, weil jemand pfefferspray (oder ähnliches reizgas) gesprüht hat
      (versehentlich oder nicht), viele hatten zu kämpfen mit hustanfällen, die türen mussten aufgemacht werden um zu lüften. *kopfschüttel*

    12. #12 cheerios

      04:05 Uhr, 7.11.2009, Link

      fribourg war gross.. abgesehen vom pfefferspray war es eine wunderbar ergreifende vorstellung, freue mich, sie bald wieder zu sehen..
      nur die vorband (ab 23.00) war bisschen strange.. weiss jemand wie die hiess?

    13. #13 unwichtig

      15:45 Uhr, 7.11.2009, Link

      bisschen strange ist gut. solche musik werde ich wohl nie verstehen bzw. mögen. :D aber jedem das seine.. vorband hiess übrigens „the present“.

    14. #14 Jonas

      19:18 Uhr, 7.11.2009, Link

      the xx waren schwer ok in fribourg. die vorband tat ich als soundcheck ab, so war’s auszuhalten – reihenweise kopfschütteln und fragende gesichter, zum glück verschwanden sie nach wenigen minuten wieder …

    15. #15 Marco

      10:00 Uhr, 8.11.2009, Link

      Fazit Zürich:
      Eigentlich ein schönes Konzert, aber
      – zu viele Leute
      – zu leise
      – zu kurz
      – keine Zugabe
      – ein Veranstalter, welcher das Konzert startet wenn draussen noch mehr als 50 Leute mit Ticket stehen weil nichts vorwärts geht
      Schade!

    16. #16 JD

      14:39 Uhr, 8.11.2009, Link

      @Marco:
      Was hast denn du erwartet, nachdem sie erst eine Platte draussen haben? Selbst mit einem Cover gibt das nur ~45min Spielzeit, vor allem wenn sie wirklich nur straight ihre Songs runterspielen.

    17. #17 Andreas

      16:09 Uhr, 8.11.2009, Link

      Tolles tolles Konzert in Zürich, hat zu dritt wunderbar geklappt, die Schwarzhörer hatten unrecht.
      Und eben: Sie haben sogar alle B-Seiten und Covers gespielt, was will man da für eine Zugabe bringen…

    18. #18 schoggi

      13:59 Uhr, 9.11.2009, Link

      klar, wenig lieder ergibt kürzeres konzert. jedoch hätten sie von mir aus das set einfach wiederholen können.
      war super super super super

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular