78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Creaked-Jubiläums-Compilation: IDM de la Romandie (mit CD-Verlosung)

Von    |   15. Oktober 2009   |   11 Kommentare

Ikarus Records haben es in der Deutschschweiz vorgemacht, nun kontert Creaked Records aus der Westschweiz mit einer 5-Jahres-Jubiläums-Compilation. Auch auf diesem Label-Sampler gibt es einiges zu entdecken.

Music Grows On TreesWährend man bei Ikarus Records auf Gitarren in allen Variationen setzt, dreht sich bei Creaked Records alles um elektronische Musik. Es ist nicht leicht, das breite Spektrum des Lausanner Labels, das mittlerweile Bekanntheit über die Schweizer Grenzen hinaus erlangt hat, auf einen Nenner zu bringen. Am besten verwendet man vielleicht einen so schwammigen Begriff wie IDM. Musik der Marke Creaked ist intelligent, tanzbar und vor allem humorvoll, wie alleine schon das mit indischem Akzent eingesprochene Intro der Jubiläums-Compilation beweist, für das sich die Zürcher Cut-Up-Vokalistin Joy Frempong aka Oy (u.a. Filewile, Lauschangriff) verantwortlich zeigt:

I want to start thinking positively
Because thinking negatively does something destructive to my mood
It brings my mood down, down, down
Friends have been trying to tell me gently
that all this negativity is no good for me
So I’m trying to think positively three times a day
Positively, positively, positively

Mit dem unterhaltsamen 16-Song-Sampler „Music Grows On Trees“ fällt es nicht schwer positiv zu denken. Die Compilation versammelt elf Creaked-Künstler, allen voran natürlich Larytta, die mit zwei Tracks vertreten sind. Den Round-Table-Knights-Remix von „The City Walls“ haben wir euch unlängst schon vorgestellt, mit „Anal Zone W“ gibt’s zudem einen weiteren neuen Track des Lausanner Duos. Mit dem UK-Folktroniker Joe Galen, dem US-Minimal-Produzenten Sutekh, dem Dub-Tech-Wizard Julien Aubert und der erwähnten Sängerin und Looperin Oy stellen sich die vier neusten Signings des Labels vor. Consor und Bloodysnowman bringen ambienteske Klänge ins Spiel und mit Opak ist auch der dienstälteste Act des Labels vertreten. Ein facettenreicher Sampler, der für die innovative Szene spricht, die unter den Fittichen von Creaked Records herangewachsen ist.

Ordern kann man die Compilation hier. Die CD kostet 9£, der Download 7.99 £ (Ja, Pfund, weil die Westschweizer mit der britischen Online-Store-Lösung Greedbag arbeiten).

> 78s verlost 3 Exemplare von „Music Grows On Trees“. Interessenten melden sich wie gewohnt in den Kommentaren.

Tracklist:

1. Oy – Positivili
2. Joe Galen – Believe the Weatherman (Jason Waterfalls remix)
3. Larytta – Anal Zone W
4. Mochipet – Electro 888 (Feldermelder remix)
5. Opak – Back to Paradise
6. Sutekh – It is Certainly Time (prelude)
7. Mochipet – Hi Voltage feat. M.Sayyid
8. All Automatic Wash – Terror and Darkness under Water
9. Starting Teeth – Venom (Nathan Fake remix)
10. Larytta – The City Walls (Can you aaford a Round Table Knights remix?))
11. Julien Aubert – Ruban
12. Oy – Snake (Sutekh ‚Acid in my Bed‘ mix)
13. Bloodysnowman – Creep Sweep
14. Starting Teeth – The Ball feat. Philippe Petit
15. Consor – Plaxton Paragon part 1
16. Joe Galen – Meander