• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Unterwegs mit Balmorhea

    Von    |   8. Oktober 2009   |   2 Kommentare

    Die texanische Band Balmorhea besucht mit ihrem dritten Album „All Is Wild, All Is Silent“ die Schweiz und regt zu ausschweifenden Gedankenreisen an.

    Balmorhea All Is WildSchon mit den ersten Takten schlagen Balmorhea in der Luft einen Klangteppich auf, der sich langsam absenkt und alles Bestehende unter einer schweren, spröden Decke verschwinden lässt. Ruhe kehrt ein. Der Horizont weicht zurück, das Land weitet sich. Dürres Grün gibt nach, beugt sich dem Spieltrieb des Windes. Du bist allein. Über sonnengegerbtem Boden wiegeln sich Wolken auf und rotten sich zu dunklen, hohen Türmen zusammen. Du hebst deinen Blick und erkennst, was du zu tun hast, die erhobenen Mahnfinger, sie fordern ein Innehalten.

    Einsam, gottverlassen und bedeutungslos – so fühlst du dich in der Welt von Balmorhea. Und so schwer diese Gefühle auch wiegen, so hat „All Is Wild, All Is Silent“ gerade deshalb etwas ungemein Tröstliches. Endlich ist da kein Weg mehr, der schon einmal beschritten worden ist, endlich sind da keine Fussstapfen, denen es zu folgen gilt. Hier hegt niemand Erwartungen, denen du gerecht werden musst, denn niemand weiss, dass du hier bist. Balmorhea reichen uns in ihren Liedern Balsam für die Seele, wir schmieren uns grosszügig damit ein und besinnen uns auf das Wesentliche, auf uns selbst.

    Auf dem Album „All Is Wild, All Is Silent“, das auf Western Vinyl erschienen ist, verpflichtet sich die Band um Rob Lowe und Michael Muller einer Mischung aus moderner Kammermusik und cinematischem Post-Rock, die neben Gitarre und Banjo vorwiegend auf klassisch hölzernen Instrumenten (Violine, Cello, Stehbass) zum Leben erweckt wird und dabei fast vollständig auf Gesang verzichtet. „Remembrance“ kann ein Lied davon singen: 

    Wer die Selbstfindung am liebsten in Gesellschaft angehen möchte, dem sei gesagt, dass Balmorhea schon heute und bis Ende Woche in der Schweiz zu Gast sind, und zwar hier:

    8.10. Treibhaus, Luzern
    9.10.  Usine, Genf
    10.10. Bad Bonn, Düdingen

    2 Reaktionen

    1. Umgekehrte Platzangst bei Balmorhea im B72 | the death cat, independent music re/viewed
    1. #1 nico

      13:32 Uhr, 9.10.2009, Link

      hübsch getextet, frau wyss.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular