78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Lenzburg wird zur Kulturhochburg

Von    |   2. Oktober 2009   |   5 Kommentare

Naja, nicht wirklich. Dennoch läuft im Aargauer Städtchen ab diesem Herbst kulturell mehr als auch schon – dem Kulturhaus Tommasini sei Dank.

Das Tommasini hat in den letzten Jahren für negative Schlagzeilen gesorgt: Lärmklagen, Schlägereien und Schimmel – das verwahrloste Jugendhaus war zu einem Hort der gelangweilten Jugend von Lenzburg geworden. Nach einem Jahr Pause öffnet das Tommasini seine Tore wieder. Ein engagiertes Team von fünf jungen Leuten hat das Gebäude am Aabach saniert und möchte mit einem bunten kulturellen Programm ein breites Publikum anlocken. In einem E-Mail-Interview erläuterte uns Basil Schneider die Vision des neuen Tommasini:

Was ist eure Vision?
Unsere Vision ist ein Kulturhaus auf die Beine zu stellen, das ein vielfältiges Programm für ein breites Zielpublikum anbietet. Es werden oft regionale Bands auftreten, wir möchten jedoch auch internationale Acts buchen, um die Leute auch ausserhalb Lenzburgs anzusprechen. Es wird auch kommerziellere Anlässe geben, denn ohne diese wären wir nicht überlebensfähig. Ausserdem soll es auch sonst Platz für Kultur haben, wir veranstalten Lesungen und derzeit bemalt gerade ein Künstler die Wände im Tommasini.

Wird das Tommasini nun vom Jugend- zum Kulturhaus?
Das ist genau den Schritt, den wir vorhaben. Im Kulturhaus hat es immer noch Platz für Jugendkultur und es ist uns ein Anliegen, dass die Jungen in Lenzburg und Umgebung einen Ort haben, an dem sie sich treffen können. Aber im Gegensatz zu früher sollen auch die nicht mehr ganz so Jungen einen Platz im Tommasini finden. Deshalb spielt am Freitag, 2. Oktober auch Stiller Has bei uns, denn wir wollen den Leuten zeigen, dass es im Tommasini Platz für Kulturinteressierte jeden Alters hat.

Lässt sich ein Kulturhaus so lärmfrei führen wie Lenzburg sich das vorstellt?
Die Zusammenarbeit mit allen Behörden war hervorragend. Obwohl das Tommasini früher auch für negative Schlagzeilen sorgte, gibt man uns eine Chance. Die Stadt hat erkannt, dass sie von unserem Angebot ebenfalls profitieren kann. Ganz so lärmfrei geht es natürlich nicht, doch werden wir uns bemühen den Lärm in Grenzen zu halten. Diesbezüglich sind aber auch bauliche Massnahmen notwendig, die von der Stadt Lenzburg finanziert werden müssten.

> Am Samstag, 10. Oktober ist das Duo Mosh Mosh im Tommasini zu Gast. Die Zürcherin Isabel Reiss und die Berlinerin Viola Thiele treten mit ihrem Rrrriot-Girl-Elektro-Punk in die Fussstapfen von Le Tigre. 78s verschenkt 2×2 Tickets an die beiden ersten Kommentatoren dieses Artikels.

Mosh Mosh – Lovely And Nice

YouTube Direktlink

5 Reaktionen

  1. #1 Lehni

    14:56 Uhr, 2.10.2009, Link

    Finde ich super!
    Hoffe Lenzburg wird jetzt ein wenig interessanter:)

  2. #2 RENO

    16:25 Uhr, 3.10.2009, Link

    hey hey lenzburg

    no panic, wir kommen und treten bei euch auf!
    unsre band heisst RENO, ist aus Toorich und macht neanderthal space rock.
    mit drum, bass, git und freestyle synth. hier siehstu (ungefähr) wie das ausschaut:
    http://www.youtube.com/watch?v=0ArcTa_98Vk

    bis bald oder früher,
    RENO / al

  3. #3 Ralph Hofbauer

    08:27 Uhr, 5.10.2009, Link

    @lehni&reno: seid ihr an den beiden tickets interessiert?

  4. #4 Bumba

    14:01 Uhr, 11.10.2009, Link

    Mosh Mosh war hammer, alle die nicht waren haben ’ne fetzige Show verpasst!

  5. #5 RENO

    13:12 Uhr, 12.10.2009, Link

    ja sorry wegen tickets, RENO war am üben auf das konzert von 2.11. hin. das ist in baden, im keller von ‚châlet/ungarische spezialitäten‘ von bahnhof richtung bäderquartier runter, findet jeder, ab 21 uhr. pogen angenehm.

78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.