• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Muse = #FAIL

    Von    |   11. September 2009   |   117 Kommentare

    Das neue Album von Muse ist ein riesengrosses Desaster. Und nein, hier kommt jetzt keine Relativierung.

    museresistance

    „The Resistance“ ist ein geschmackstechnisches Piece de Resistance. Völlig unnötig mit allem Bombast dieser Welt überladen. Ein Musical von Andrew Lloyd Webber mit Gitarrensoli.

    Wer an dieser Stelle eine fundierte Plattenkritik erwartet hat, muss enttäuscht werden. Dafür müsste ich mir das Album mehr als einmal anhören. Und das ist tatsächlich das allerletzte, was ich mir jetzt wünsche. Muse, geht weg. Geht ganz weit weg von mir.

    117 Reaktionen

    1. » Susan Boyle covert “Wild Horses” von den Stones | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    2. » Muse-ical präsentieren Video zu “Uprising” | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    3. » Uprising: The Veronicas covern Muse | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    1. #1 jeremias

      20:41 Uhr, 11.9.2009, Link

      neee also so übel ists nun wirklich nicht! zumindest die ersten 3 tracks sind grandios, über den rest kann man meinetwegen anderer meinung sein… alles in allem gefällts mir, auch wenn ich noch in der dran-gewöhn-phanse bin. und aufs konz am 18|11|09 freu ich mich erst recht!!

    2. #2 DerZensor

      21:14 Uhr, 11.9.2009, Link

      same here. grösster fudibrunz ever.

    3. #3 antenor

      21:52 Uhr, 11.9.2009, Link

      die ersten zwei minuten von ‚i belong to you‘ sind schön. der ganze rest ziemlich schlimm…

    4. #4 pfanne

      22:12 Uhr, 11.9.2009, Link

      Verdammt, entsetzlich; hoffentlich habt ihr heute alle nur schlechte Laune… oder mit Muse ist es nun entgültig aus.

    5. #5 Mathias

      22:16 Uhr, 11.9.2009, Link

      nein, ich hab mir die platte ein paar mal angehört und komme zum selben schluss wie david. wobei mir neben andrew lloyd weber auch noch rondo veneziano eingefallen sind, was natürlich total übertrieben ist. ernsthaft: es ist ein streicher- und piano-gewichse sondergleichen mit unpassenden samples und dem langsam echt nervig-larmoyanten gesang. diese platte nervt extrem. dabei mag ich die band, wirklich, die sind mir sympathisch, was bei einer englischen band selten ist.

    6. #6 füdlifingerfrix

      00:12 Uhr, 12.9.2009, Link

      Setzt Euch hin, dreht die Boxen auf und hört zuerst einmal ganz gut zu… und schreibt bitte erst dann Eure Zeilen…

    7. #7 scnaebi

      01:25 Uhr, 12.9.2009, Link

      muse ist halt eine füdliband. live mögen sie gut sein, ein paar tolle songs. aber ein wirklich gutes album haben sie schon lange nicht mehr hingekriegt.

    8. #8 David Bauer

      10:32 Uhr, 12.9.2009, Link

      @füdlifingerfrix
      You never get a second chance to make a first impression – das gilt auch in der Musik. Natürlich gibt es zig Alben, deren Grösse sich erst beim fünften, beim zehnten Hören offenbart. Aber auch da spürt man bereits beim ersten Hören, dass da noch mehr ist, dass da etwas ist, wass man erst zu lieben lernen muss. Bei Muse ist davon nichts vorhanden. Nichts. Und darum habe ich auch keine Lust, mir einzureden, dass dieses Album ein „Grower“ sei. Wenn ich mich einmal in „Starlight Express“ verirre, gehe ich auch nicht freiwillig ein zweites Mal hin. So sieht’s aus.

      @schnaebi
      Ich fand Muse lange Zeit eine grossartige Band. Offenbar stecken sie nun in der kreativen Midlife-Crisis. Vielleicht wird das ja nochmals was mit mir und Muse. Für den Moment sicher nicht.

    9. #9 CerpinTaxt

      11:04 Uhr, 12.9.2009, Link

      schade. eine fundierte plattenkritik wäre nämlich nicht nur wünschenswert, sondern für mich das minimum sobald man eine platte als desaster bezeichnet. nicht, dass sie mir gefallen würde. aber dieser beitrag ist in bezug auf alles, was mit respekt gegenüber musikern zu tun hat, ein witz und eine frechheit. natürlich kann man jetzt hierhin schreiben, dass die platte ebenfalls (und wohl tatsächlich) eine zumutung ist. aber hey, dann setz dich hin, reiss dich zusammen und sag uns wieso. verreiss sie meinetwegen mit pointierten und bitterbösen zeilen, aber schreib was… das da oben, david, das kann jeder. und das kann nicht dein ziel sein.

    10. #10 David Bauer

      11:27 Uhr, 12.9.2009, Link

      Es ist ja nicht so, dass ich den Artikel in 5 Minuten runtergeschrieben habe. Ich habe mir schon was überlegt bei diesen Zeilen. Und besser als mit der Verdichtung „Völlig unnötig mit allem Bombast dieser Welt überladen. Ein Musical von Andrew Lloyd Webber mit Gitarrensoli.“ kann ich meine Abneigung gegen dieses Album nicht ausdrücken.

    11. #11 Zepp

      11:32 Uhr, 12.9.2009, Link

      *gääähn* Hier wird ja schön einen auf pitchfork gemacht. Ganz toll…

    12. #12 David Bauer

      11:43 Uhr, 12.9.2009, Link

      Pitchfork hat noch gar keine Review des Albums online. Aber grundsätzlich finden wir Pitchfork eine tolle Seite.

    13. #13 CerpinTaxt

      12:34 Uhr, 12.9.2009, Link

      die frage ist, wie viel verdichtung ein musikmagazin verträgt. es gibt web2.0-leute, die finden in der verdichtung „ich finde die platte scheisse“ ihre abneigung vernünftig abgebildet. das schreiben sie dann aber in kommentaren. ich glaube dir, dass für dich diese zwei sätze genügen. ich finde aber auch, dass sich selber zitieren mit dem anspruch, damit sei nun alles gesagt, weder eine art reaktion auf kritik ist, noch diejenigen leser anspricht, die mehr wissen möchten als wie sehr DU dieser platte abgeneigt bist. nicht weil ich, wie bereits öfters diskutiert, objektivität verlange, sondern nachvollziehbarkeit.

    14. #14 Sauludi

      12:39 Uhr, 12.9.2009, Link

      Gefällt mir besser als das letze. Man muss sich halt darauf einlassen.

    15. #15 David Bauer

      13:09 Uhr, 12.9.2009, Link

      @Cerpin Taxt
      Ich weiss, was du meinst. Die Frage ist aber nicht, wie viel Verdichtung ein Musikmagazin verträgt, sondern wie viel Verdichtung ein einzelner Artikel verträgt. Wenn wir über jede Band und jede Platte so knapp urteilen würden, wäre dies nicht befriedigend. Als Ausnahme finde ich es hier aber vertretbar, ja geradezu angebracht. Und ich sage ja nicht einfach: „Scheisse!“, sondern begründe. Einfach sehr, sehr knapp.

    16. #16 Dominik

      14:32 Uhr, 12.9.2009, Link

      Nach einmaligem durchhören muss ich als treuer und grosser Muse-Fan David in gewissen Punkten leider recht geben.. Vielleicht wäre ein Produzent doch nicht so schlecht gewesen, der ihnen abundzu sagt „Jungs, vielleicht ist es doch nicht sooo eine gute Idee schamlos System of a Down zu kopieren…“ (http://www.youtube.com/watch?v=w0BquP-XkKo ab 5:30)
      Jedenfalls hatten Muse für mich schon nach Origin Of Symmetry den Zenit überschritten. Nur Live sind sie konstant besser geworden… Ich hörs mir nochmals an, vielleicht gibt es noch ein paar Höhepunkte.

    17. #17 bauerraus

      15:17 Uhr, 12.9.2009, Link

      Nachdem man sich voller Vorfreude auf den Artikel stürzt, wird man derbe enttäuscht. Schon klar, dass die Erwartunshaltung bei einer Band mit diesem Format immens gross ist, aber mit diesem redaktionellem Müll bist du die grössere Enttäuschung. Ein vielschichtiges Album kann man unmöglich nur nach einmal Anhören kritisieren. Darum sage ich jetzt David Bauer, geh weg, geh ganz weit weg von uns.

    18. #18 flo

      16:00 Uhr, 12.9.2009, Link

      Ihr habt doch alle überhaupt keine Ahnung. Und jetzt geh ich weg. Ganz weit weg von euch.

    19. #19 Gabriel

      16:23 Uhr, 12.9.2009, Link

      Also die Platte ist doch Muse in Reinkultur. So quasi Muse overdrive – alles, was Muse musikalisch ausmacht, auf 11, um es mit dem Spinal-Tap-Spruch zu sagen. Insofern verstehe ich das Entsetzen und Bashing hier auch nicht ganz, war das doch – jedenfalls sicher seit der zweiten Muse-Platte – alles schon da, nur nicht ganz so sehr unleashed. Jeder Muse-Fan kann die Platte von Herzen lieben. Ich mag sie nicht so sehr, weil mir Muse schon immer etwas auf den Sack gegangen ist (ausser live, die gehören auf die ganz grosse Bühne, dort ist das alles sehr geil). Aber das sind letztlich Geschmacksfragen. Was Muse auf der neuen Platte machen, machen sie sehr gut. Und Webber macht sein Ding übrigens auch sehr gut (obwohl ich es nicht unbedingt für ganz vergleichbar halte – mir kommen eher alte Prog-Rock-Sachen und neuer Disco-Kram in den Sinn).

    20. #20 Johannes

      18:12 Uhr, 12.9.2009, Link

      Die Platte ist belanglos hübsch, tut aber niemandem etwas zuleide. Ausser dem, der mehr erwartet hat.

    21. #21 Jonas

      18:45 Uhr, 12.9.2009, Link

      Danke, musste ja echt mal gesagt werden …

    22. #22 the aeschli

      19:05 Uhr, 12.9.2009, Link

      lustigerweise gibt es millionen von diskussionen darüber, dass die absteiger von heute die helden von früher waren, weil sie damals noch gemacht haben was sie wollten, ohne die spielenden finger von produzenten und plattenlabels, ohne die hervorsehbaren sounds wie bei ihren ersten hits, als man die band noch daran erkannte, dass sie ihr ding nach eigenen vorstellungen in die welt setzte, und sie genau so tönte…
      aber dann, ja dann, dann kam der erfolg, und sie liessen sich leiten von erwartenden fans, abwartenden plattenfirmen und wartendem geld, billige platten, billige huren… und das für noch etwas mehr rampenlicht…

      und nun kommt eine band, die schon im rampenlicht steht, die den ruhm bereits geleckt, den überdruss geschmeckt hat, und die wagt es, nein, erdreistet es sich doch tatsächlich, etwas eigenes zu machen, etwas, was man nicht erwartet hat…

    23. #23 flo

      20:37 Uhr, 12.9.2009, Link

      Und wie man das erwartet hat. «The Resistance» ist die logische Konsequenz aus all den anderen Alben.

    24. #24 Mathias

      08:39 Uhr, 13.9.2009, Link

      @cerpinTaxt: Dein Anspruch in Ehren, aber ein Musikblog darf, muss und soll sich eine Abkanzlung in wenigen pointierten zeilen erlauben. Alles andere: Read your daily Newspaper aka NZZ: Dort steht dann in ausgedehnter verdichtung (räusper), wie die platte klingt. Und mit Verlaub: Zwischen „Find ich scheisse“ und dem was David geschrieben hat, besteht ein meilenweiter unterschied.

    25. #25 pfanne

      12:59 Uhr, 13.9.2009, Link

      Gut, nach nun hier 1,5 maligem durchhören relativiert sich das Ganze ein bisschen. „Belanglos hübsch“ scheint mir die treffendste Beschreibung. In den Ohren eines Livepublikums oder als Filmmusik sicher großartig, aber ohne die Musige Rundherumstimmung schon ein etwas kümmerliches Werk. Der kleine Afterburner den ich noch bei Black Holes & Revelations gespürt habe, wird hier wahrscheinlich ausbleiben. Auch weil mir die Gitarren ein wenig zu kurz kommen – abmischungsmäßig.
      Es bleibt aber unterm Strich: Ja, Muse ist cool. ;P

    26. #26 David Bauer

      14:28 Uhr, 13.9.2009, Link

      @bauerraus
      Jetzt noch schnell eine Facebook-Gruppe gründen und ich verneige mich vor dir.

    27. #27 Hennes

      16:49 Uhr, 13.9.2009, Link

      Muse erfindet sich mit diesem Album nicht neu. Aber sie machen dort weiter, wo sie aufgehört haben. Und es geht tatsächlich in Richtung Rock-Oper oder Rock-Musical. Aber überhaupt nicht im negativen Sinne.

    28. #28 SeGe

      19:31 Uhr, 13.9.2009, Link

      The Resistance ist das Album dieses Jahres, auf dass ich mich am meisten gefreut habe. Nach einer anfänglichen Enttäuschung auf Grund des oberflächlich, auf den ersten Eindruck Vorhersehbaren, entfalltet die Platte immer mehr Reize und zeigt dass die 3 nichts von ihrer Kreativität, Inspiration und Perfektion verloren haben. Alle Anlehnungen an Queen, die Klassik u.a. ergeben auf dieser Platte, als konsequente Weiterentwicklung des Muse-Sounds einen Sinn. Somit ist es vielleicht nicht das Album des Jahres, aber eine Platte die es Wert ist mehr als einmal gehört zu werden ist es alle mal.

    29. #29 floling

      19:39 Uhr, 13.9.2009, Link

      also ..
      zu sagen ist.. die neue platte ist ueberintrumentalisiert..
      dennoch sind ideen dabei, und auch songs die ins ohr gehen, die mir nachgehen und die muse maessig (fortschrittlich) sind!

      die ehrlichkeit und einfachheit…
      aber nja

      abwarten was live passiert :)

      ahoi

    30. #30 dock popaider

      22:08 Uhr, 13.9.2009, Link

      beim ersten hören fand ich das album super. beim zweiten schlecht und wiederholend poppig abgedroschen und nun ist es wieder bei mir auf platz eins. von muse anderes als muse zu erwarten dürfte wohl etwas zu viel sein. jedenfalls gibt mir das album den ausschlag doch das mir zu teure und vielleicht kitschige konzert zu besuchen. übrigens finde ich gerade die sinfonie geglückt und absolut muse-gemäß. habe so etwas auch nicht bei webber gehört, vielleicht ein tip? – bei mir bleiben muse ganz oben.

    31. #31 Mario

      01:42 Uhr, 14.9.2009, Link

      Ich mag zugespitzte Plattenkritiken, sofern der Journalist auch anders kann.

      Modern ausgedrückt: David Bauer = Win.

    32. #32 Manuel

      08:25 Uhr, 14.9.2009, Link

      So was dürfen nur Queen!!!

    33. #33 Dominique Marcel Iten

      12:54 Uhr, 14.9.2009, Link

      Muse im gleichen Atemzug mit Andrew Lloyd Webber zu nennen finde ich ein wenig riskant, David. Im Gegensatz zu Muse weiss der gute Andrew nämlich, was er da tut.

      Ansonsten kann ich nur zustimmen: Die Platte ist langweilig. Da ich nichts erwartet habe, bin ich auch nicht enttäuscht. Nur verwirrt, da mir Muse nach ihren frühen grossartigen Platten immer mehr entgleiten.
      Man entferne den ganzen Bombast und zurück bleibt eine uninspirierte Schülerband mit einem grossartigen Sänger.

      Und an alle Hobbyjournalisten und Musikexperten: Wer mehr erwartet, für den gibts eine Visions, ein ME (und in ganz seltenen Fällen das Rolling Stone).
      Dort wird die Platte ausführlich genug rezensiert. Dass ein Journalist auch mal Humor und ein wenig Zynismus zeigen kann, ist erfrischend anders.

    34. #34 heinz

      14:00 Uhr, 14.9.2009, Link

      hmm…erfrischend anders? billig…humor? hab ich verpasst…
      die tatsache, dass herr bauer das album nur einmal anhört, und dann gleich so zeugs vom stapel lässt, disqualifiziert ihn selber…lieber zig mal sich rechtfertigen anderen seine meinung einkloppen…das ist 20min niveau…
      @Dominique Marcel Iten: auf deutsch, du wolltest ein weiters OoS?
      ich glaube, wenn es um ein album gegangen wäre, dass du magst, hättest du auch vom herr bauer eine anständige kritik erwartet und nicht auf visions und co. verwiesen…aber bei the resistance ist es ja egal, hast ja eh schon vorher damit abgeschlossen…

    35. #35 heinz

      14:03 Uhr, 14.9.2009, Link

      @David Bauer: Übrigens, falls du ein ticket für den 18.11. hast, ich hätte noch einen abnehmer.

    36. #36 Carolin K.

      15:43 Uhr, 14.9.2009, Link

      Lächerlich, das ist keine Kritik, sondern einfach nur Blödsinn. Wenn du soviel Niveau nicht verträgst, dann bleib einfach besser bei Britany Spears oder Lady Gaga oder so. Und verschone Menschen mit guten Musikgeschmack mit deinen dummen und sinnfreien Komentaren.

    37. #37 CerpinTaxt

      16:05 Uhr, 14.9.2009, Link

      @Dominique
      nimm es mir nicht übel, aber irgendwie finde ich deine letzten bemerkungen etwas verpeilt. indirekt würde dies ja bedeuten, dass man von 78s nicht mehr erwarten darf. wenn dem so wäre, hätte ich meine kritik kaum angebracht.

    38. #38 David Bauer

      16:17 Uhr, 14.9.2009, Link

      @CerpinTaxt
      Von 78s darf man alles erwarten und noch viel mehr. Eben auch mal eine Plattenkritik, die etwas aus dem Rahmen fällt.

    39. #39 heinz

      16:32 Uhr, 14.9.2009, Link

      wenns wenigstens ne plattenkritik wär….im gegensatz zu David und Dominique bin ich weder hobbyjournalist noch musikexperte, darum gehe ich ja auf solche seiten, damit ich mit hilfe von objektiven kritiken meine nicht objektive, emontionale art musik zu kritisieren irgendwie bündeln kann….in diesem fall leider nicht möglich….schade.
      „You never get a second chance to make a first impression – das gilt auch in der Musik“ für mich als musikliebhaber übrigens die grösste lüge überhaupt.

    40. #40 Freddy

      17:23 Uhr, 14.9.2009, Link

      also…. ich bin „erst“ bei Lied 2 und bin jetzt schon voll hin und weg, bin sehr beeindruckt. Ich muss dazu sagen dass ich es wohl nicht von der obejektiven Seite anschaue, da ich dazu zu sehr die Musik und den Stil wie Muse spiele, sehr genial Finde. Die Vergleiche mit Queen (ich kann’s nicht mehr hören) finde ich hörbar, aber niemals in der Form wie man schon vor dem Release-Date zugemüllt wurde. Es sind einfach wunderbare Musiker, und haben in meinen Augen Ihren Weg in eine Richtung gelenkt die ich niemals als Stillstand bezeichnen würde.
      Die Anleihen an klassische Momente waren schon bei Origin of….spür- und hörbar. Wenn ich mich daran erinnere wo Muse noch Support Act waren vor Jahren im X-tra in Zürich bei Bush, dann bekomme ich heute immer noch eine Gänsehaut. Habe selten einen solchen Support Act gesehen die Bush fast ohne Probleme an die Wand gespielt haben.

    41. #41 Fetti

      17:23 Uhr, 14.9.2009, Link

      War schon immer ne Kack Band! Was regt ihr euch also auf??

    42. #42 David Bauer

      17:50 Uhr, 14.9.2009, Link

      Das neue Album von Muse und diese Diskussion hier sind morgen auch Thema in unserer Sendung auf Virus. Ab 20 Uhr auf http://www.virus.ch.

    43. #43 J.L.

      10:46 Uhr, 15.9.2009, Link

      Herrlich! Hat schon jemand La Boum, Chopin’s Nocturnes und Europe als Referenzen genannt? (Oder Mademoiselle Nobs, haha?) Zu spüren ist wie immer bei Muse seit der „Origin…“ der große Willen zur Genialität. Aber die ergibt sich leider nicht allein dadurch, dass man ein maximales Sound-Feuerwerk abfackelt. Muse sucht da noch nach einen Weg. Bei der nächsten oder übernächsten Platte werden sie sich wahrscheinlich Rick Rubin holen. Trotzdem, ich finde, die Platte macht Spaß, man darf nur nicht den Fehler machen, diesen ganzen Krempel zu ernst zu nehmen. Wirklich unverzeihlich finde ich nur das zweite Lied („Guiding Light“?!), die kalkulierte Feuerzeughymne. Habe die Platte gestern beim Joggen gehört und glaube, dass sie noch für zwei, drei Runden gut sein wird. Danach wird es aber wieder reichen mit Muse – für die nächsten drei Jahre. Wann kommt die neue Slayer raus?

    44. #44 flo

      11:24 Uhr, 15.9.2009, Link

      @J.L.:
      Lied Nr. 2 heisst „Resistance“.

    45. #45 J.L.

      11:32 Uhr, 15.9.2009, Link

      Danke, ich meinte natürlich Lied Nr. 5.

    46. #46 The Dude

      13:20 Uhr, 15.9.2009, Link

      @ David und Mathias: Kommt endlich mal von eurem hohen Ross herunter. Ihr seid ja so ‚indie‘ … Und mit einer „Plattenkritik, die aus dem Rahmen fällt“ hat das gar nichts zu tun. Wenn du nicht genügend Respekt (oder Können?) hast, dich mit einer Platte auseinanderzusetzen, bevor du solchen Müll schreibst, solltest du’s lieber lassen. Mit Rondo Veneziano und Anderew Lloyd Webber hat „Thee Resistance“ herzlich wenig zu tun, wohl eher mit Chopin, Bellini oder Prokofjew, aber die waren ja auch noch nie ‚indie‘, deshalb kennst du sie wohl nicht. Die Musik von Muse war schon immer mehr als nur die Menge der darauf enthaltenen Instrumente, und das ist auch auf „The Resistance“ nicht anders. Ehrlich gesagt ist es mir aber zu blöd, hier darüber zu debattieren, denn das wäre dein Job gewesen – auch wenn du behauptest, dass die Platte ein Stück Scheisse ist. Das ist dein gutes Recht, aber dann sag bitte auch, warum. Und bitte fundierter als nur „es klingt wie Rondo Veneziano“. Mit Verdichtung hat das nämlich nichts zu tun, sondern zeigt nur, dass du nicht in der Lage bist, es besser zu machen. Damit diskreditierst du dich selbst. Jedenfalls: Im Web gibt’s viel zu viel Müll. Verschont uns also bitte mit solchem Dreck.

    47. #47 heinz

      15:19 Uhr, 15.9.2009, Link

      WORD!!!

    48. #48 David

      17:59 Uhr, 15.9.2009, Link

      Das Album ist ganz klar schwach. Damit kann es jedoch immer noch mit normalen Chart-Alben mithalten. Für Muse ist es jedoch ganz klar ein Desaster!

    49. #49 Beobachter

      23:07 Uhr, 15.9.2009, Link

      @The Dude: WORD!!

      Ich finde es einfach lächerlich… soviel ich weiss hat weder mathias noch david je wirklich eine gitarre in der hand gehabt…

    50. #50 Dominique Marcel Iten

      01:58 Uhr, 16.9.2009, Link

      @Beobachter: Dann qualifiziert also erst Gitarrenerfahrung zu einer guten Plattenkritik?
      Nimmt mich mal wunder, ab wann ein Kritiker ein guter Kritiker ist und ob dabei das Lernen eines Instruments wichtiger ist als die Liebe zur Musik selbst und die persönliche Auseinandersetzung damit.
      Genau solche Aussagen finde ich nämlich lächerlich…
      @Heinz: Ich weiss ganz ehrlich gesagt nicht, was ich vom neuen Muse erwartet habe. Mit der Platte habe ich jedenfalls noch nicht im vornherein abgeschlossen, wie du das denkst. Ich habe mir die Platte mehrmals ganz genau (und in Ruhe an einem Stück) angehört und bin zum selben Schluss gekommen wie David: Die Songs der Platte sind einfach uninspiriert…und irgendwie auch peinlich.
      Es ist ein wenig so wie mit der neusten Platte von Chris Cornell…man schämt sich schon beinahe für das, was da vorgelegt wurde und hat schon beinahe Mitleid mit den alten Helden, welche so verbissen versuchen, neu und kreativ zu sein.
      Keine Frage, live wird das Ganze wieder grossartig klingen, und live sind Muse auch eine grossartige Band und die Songs werden sich gut in ihr Repetoire einbetten lassen.
      Das schöne an einem Musikblog ist ja gerade, dass hier jeder seine Meinung kundtun und diskutieren kann, ohne sich dafür eigentlich verteidigen zu müssen.
      Schade sind dann Aussagen wie von Carolin, welche beleidigt und verletzt zurückspeien.
      Im Grunde genommen geht es hier um Muse und deren neues Album, und nicht um die Form der (da stimme ich dir und Cerpin Taxt zu) nicht wirklich vorhandenen Plattenkritik.
      Aber im Gegensatz zu Cerpin Taxt’s Behauptung hat meine Aussage nicht bedeutet, dass man von 78s “nicht mehr” erwarten darf.
      Es ist vielmehr so, dass man eben nicht weiss, worauf man sich einstellen kann. Ich persönlich finde, es dürfte hier auch gerne mal noch ausführlichere Rezensionen geben.
      Selbst habe ich diesen Eintrag auch nicht unbedingt als Rezension, sondern vielmehr als ein Statement angesehen. Ein Statement, welches in jenem Augenblick, nachdem ich mir die neue Platte ein paar Mal angehört habe, direkt aus der Seele gesprochen hatte.
      Apropos Seele: Da muss ich dir zustimmen Heinz, eine zweite Chance MUSS es in der Musik manchmal geben. Erst so habe ich z.T. nach Jahren plötzlich Platten lieb gewonnen.
      Vielleicht werde ich der Platte in ein paar Jahren ebenfalls weniger kritisch gegenüber stehen…
      Momentan widme ich aber lieber der Musik, welche spannend und weniger aufgesetzt ist und mich emotional auch zu berühren vermag…und das tut diese Platte zu keinem Zeitpunkt.

    51. #51 SuperSuper

      04:23 Uhr, 16.9.2009, Link

      Diese Klassik Vergleiche bei Muse nerven langsam. Alles show-off, stolz zelebrierte Virtuosität da und dort, gross aufgetischter Bombast, aber letztlich ziemlich ungenial. Irgendwo habe ich gelesen, dass Muse die Glam Hair Metal Band unserer Tage ist, und da ist was dran. Matthew Bellamy ist nicht weit weg von Steve Vai und Co.

    52. #52 heinz

      10:32 Uhr, 16.9.2009, Link

      @Dominique Marcel Iten: Zitat: „Selbst habe ich diesen Eintrag auch nicht unbedingt als Rezension, sondern vielmehr als ein Statement angesehen. Ein Statement, welches in jenem Augenblick, nachdem ich mir die neue Platte ein paar Mal angehört habe, direkt aus der Seele gesprochen hatte.“
      voilà, ein statement, dass zur reinen selbstdarstellung dient. mathias braucht so wunderbar das wort „gewichse“, in diesem falle ist es ein kurzer, intensiver schreiber-wichs! :-) und ehrlich gesagt, um die musikalische qualität eines albums zu kritisieren kann es nicht schaden, wenn man ein instrument beherscht….

    53. #53 Dominique Marcel Iten

      11:15 Uhr, 16.9.2009, Link

      Reine Selbstdarstellung zelebrieren nebenbei auch die ganz grossen. Nur haben die auch Zeit und Geld, weil das ihr Job ist. Dieser Blog hier ist nach wie vor freiwillig und unbezahlt (soweit ich das sehe).
      Darum ist Kritik natürlich erwünscht, aber man soll auch immer einen gewissen Ton beibehalten, was hier vielen Leuten leider nicht gelingt.
      Aber die Erwartungshaltung muss hier nicht der einer Tageszeitung oder eines professionellen Musikmagazins entsprechen.
      Hier gibt es Platz für Experimente. Diese „Rezension“ war eines.
      Und ist eine Rezension nicht immer auch ein Statement?
      Nebenbei: Ich spiele mehrere Instrumente, einige behaupte ich sehr gut, andere eher schlechter. Ein besserer „Musikkritiker“ bin ich dadurch aber nicht.
      Ich stimme dir zu, es kann nicht schaden wenn man musikalische Erfahrungen mit sich bringt und weiss, wie die Prozesse hinter einer Platte ablaufen.
      Es kann aber auch sein, dass man dadurch seine Objektivität ein wenig verliert. Schlussendlich stellt sich doch wie überall in der Kunst die Frage: Wer sagt mir was gute und was schlechte Kunst ist?
      Wer setzt die Messlatte? Bin das ich selbst, oder ist das der Kritiker?

    54. #54 heinz

      11:34 Uhr, 16.9.2009, Link

      naja, dann hätte er sein experiment wohl eher bei der neuen robbie single ausprobiert….oder war das auch schon eins? meiner meinung nach hat „the resistance“ ganz einfach mehr verdient, als ein „einmaliges hören und als desaster zu bezeichnen“.

    55. #55 hirb

      12:57 Uhr, 16.9.2009, Link

      http://www.78s.ch = #FAIL

      Und nein, hier kommt jetzt keine Relativierung.

    56. #56 juno

      13:22 Uhr, 16.9.2009, Link

      finde es auch völlig überladen. aber ich denke, dass ist nicht das hauptproblem. die songs sind einfach nur noch 2te klasse. schade. aber ich freue mich so oder so viel mehr auf das neue avett brothers album. zum ersten mal mit einem release in europa.

    57. #57 Mathias

      13:34 Uhr, 16.9.2009, Link

      ohjemine. bitte nehmt uns euch und muse nicht wichtiger als wir ihr und sie es seid/sind. so viel zur relativierung. wenn ein einmaliges gefühlsgetriebenes statement wie es david kund getan hat hier keinen platz hat, wo denn sonst? wir machen das ja vor allem auch darum, damit wir euer herzblut lesen dürfen. @heinz: ganz grosses kommentar-kino! besser gehts nicht, vielen dank. @Dominique: danke für den sukkurs. @hirb: touché. @SuperSuper: kann ich voll und ganz nachvollziehen. @thedude: ja, wir sind voll indie und sonst nix und darum finden wir die neue muse auch scheisse, die neue pearl jam aber voll super. @cerpintaxt: schön wie du 78s immer wieder auf die meta-ebene holst, aber weisst du was, ich wiederhole mich nur ungern. und zum schluss noch dies: ein musikblog ist wie ein netter verkäufer im plattenladen oder ein guter freund, dessen musikgeschmack man schätzt. da kommt dann auch kein fünfminütiger monolog rüber wenn ihr fragt, wie denn die neue muse klingt. wenn ihr das aber sucht, seid ihr bei 78s wohl nicht immer richtig. wenn wir die zeit und das geld hätten, würden wir euch gerne 4500-zeichen-texte offerieren über jede platte die wir kennen. aber ebä… und wisst ihr was? auch dann würden wir wahrscheinlich solche statements wie oben rauslassen.

    58. #58 David Bauer

      13:40 Uhr, 16.9.2009, Link

      Ich werde heute Abend noch auf einige Einwände und -würfe eingehen. Was ich aber jetzt schon bezeichnend finde: Keiner von euch, der mein klares Statement ebenso klar auseinander nimmt und lautstark kritisiert (was herzlich willkommen ist), hat die Eier, mit seinem echten Namen dazu zu stehen. C’mon.

    59. #59 heinz

      14:01 Uhr, 16.9.2009, Link

      @Mathias: haahaa danke gleichfalls!! :-)
      @David Bauer: e-mail adresse muss reichen! :-)

    60. #60 Jokermuffin

      15:08 Uhr, 16.9.2009, Link

      !!!SO EIN QUATSCH!!! SCHEISSKRITIK!!!!

      VOR ALLEM BEI „RESISTANCE“ „UPRISING“ „GUIDING LIGHT“ IST MUSE IN HOCHFORM!!!

      NACH EINMALIGEM HÖREN VERSTEHT MANS VIELLEICHT NOCH NICHT… ÖFFNET EUCH UND LASST EUCH AUF DIE MUSIK EIN!

      SO EINE VERNICHTENDE KRITIK IST ABSOLUT LÄCHERLICH!!!!

      MUSE IST UND BLEIBT STARK!!!

    61. #61 dani

      15:43 Uhr, 16.9.2009, Link

      ich find die diskussion gut. ist wohl das, was david erreichen wollte, oder?
      ich frage mich, warum da eine 0815 plattenkritik stehen muss? ist doch recht innovativ die leserschaft mit dieser kontroversen ‚kritik‘ in die plattenkritik miteinzubeziehen und zum diskutieren anzuregen! wir sind 2009, verdammt. web 2.0! ihr dürft auch mitmachen. david darf von dem album halten was er will und darf auf seinem blog auch schreiben was er will… ich find den eintrag gut. auch wenn ich anderer meinung bin als david. sicher ist das album ist kein meisterwerk und sicher braucht es mehrere durchgänge (das mein einziger kritikpunkt an david) um ein bisschen rein zu kommen.
      ich jedenfalls habe auch schon bei lang erwarteten platten nach dem ersten durchhören einen ablöscher gehabt. teilweise nimmt man sich diesem stück dann später nochmals an oder man lässt es verstauben. ist doch ganz normal.

    62. #62 _

      16:58 Uhr, 16.9.2009, Link

      rekordverdächtig blöd, das geschwätz hier. web 2.0 ist die pest des neuen jahrtausends.

    63. #63 Don Sarbudo

      17:15 Uhr, 16.9.2009, Link

      hmm…die ersten paar tracks finde ich schon geil. aber ja..man hört der platte an, dass die band die selber produziert hat. es fehlte wohl die person, welche das überproduzieren in grenzen hielt. bevor ich hier aber vorschnell urteile, möchte ich die scheibe ein paar mal durchhören und ihr die chance zum wachsen geben.

    64. #64 Tom

      17:33 Uhr, 16.9.2009, Link

      Das ist mit Abstand die schlechteste Rezension, die ich in meinem ganzen Leben gelesen hab. Bitte, lieber Autor, erschieße dich.

    65. #65 Adriano

      18:06 Uhr, 16.9.2009, Link

      Also Die letzten comments von „jokermuffin, -, Don S, Tom)
      waren jetzt eindeutigt unter der Gürtellinie uns sind einfach Geschriebener Dünnschiss.

      1.Ist das ein BLOG, keine Musik Zeitschrieft (wie laut.de)
      2.Schreiben lautler(im vergleich zu 78lers) nur verstekter, wemm sie eine Platte scheisse finden, und das hat ein faden bei geschmack. Das hier ist nur erlich.

      Ich mag muse sehr und bin nicht gerade beleidigt, wenn dem David die Platte nicht gefällt.
      Und bin ich erlich, sind die 2 neusten Muse’sche Platten einiges dünner als die alten.Und ich kenn keinen, der ohne zu lügen das gegenteil behauptet.
      Den ich mag die texte auf 78s(speziell davids und die des ominösen dr.Pops)
      Gerade weil sie erlich, direkt sind und nicht immer gleichdencken wie ich(und einen Starckeer bezug auf Basel haben).

      Also lasst den Bauer, Bauer sein, schlieslich lieben wir Kritiker für kritik und nicht auf lobeshymnen auf grosse namen singen.

      Hoch lebe der Bauer

    66. #66 CerpinTaxt

      18:35 Uhr, 16.9.2009, Link

      @mathias und david
      erstens: ich liebe die metaebene! zweitens: ihr müsst euch nicht wiederholen. ich bin vielleicht nicht mit allem, was ihr schreibt, einverstanden. muss ich aber auch nicht sein. drittens: viele kommentare hier, anderswo und überhaupt sind nicht konstruktiv. wenn meine dazu gehören, dann sorry. so gesehen ist aber euer niveau im schnitt höher als das vieler kommentatoren. das unterscheidet euch von ihnen. deshalb steht auch euer name da – und wir sind oft anonym. die bier-regel ist gut gemeint. aber so funktioniert ein blog nun mal nicht. wenn ihr meine identität wollt, dann bekommt ihr die auch. aber nicht die anderen kommentatoren hier. und deshalb muss man wohl damit leben, dass dominique die kritiker als hobbyjournalisten bezeichnet.

    67. #67 Ron

      18:49 Uhr, 16.9.2009, Link

      wtf? was soll denn eine ‚gute‘, meinetwegen ‚fundierte‘ plattenkritik sein? wahrscheinlich eine, in der ihr mindestens ein fremdwort oder eine in bezug gebrachte band nicht kennt. dem musikjournalismus wird hier ein ethos angedichtet, das er per se nicht hat; solange ihr das ganze lest, hat er seine daseinsberechtigung.

    68. #68 mannsgöggel

      19:32 Uhr, 16.9.2009, Link

      Damit kriegen Muse endlich die Kritik die sie seit dem zweiten Album verdienen.

    69. #69 David Bauer

      20:01 Uhr, 16.9.2009, Link

      Da ist ja einiges an Grundsätzlichem zusammen gekommen. Ein paar Antworten.

      1. Hat eigentlich einer von euch, die hier so laut schreien, Lust, eine Replik in Form einer Plattenkritik zu schreiben? Würden wir tel quel publizieren. Aber mit eurem Namen müsst ihr dann schon dazu stehen. Freiwillige vor.

      2. The Dude nervt sich, dass wir auf dem hohen Indie-Ross sitzen. Nun, wer meine Texte auf 78s verfolgt, wird sehen, dass ich alles andere als ein Indie-Taliban bin, wenn schon Schublade, dann bitte Pop-Schlampe vom Dienst.

      3. Ja, richtig, ich kann nicht Gitarre spielen. Auch kein anderes Melodieinstrument. Wenn ich über Musik schreibe, dann tue ich das aus der Perspektive des „ersten Konsumenten“, einem Laien, der sich aber überdurchschnittlich viel mit Musik und dem Musikgeschäft beschäftigt. Was bringt es denn dem Leser, wenn ich irgendwelche Akkorde, Tonfolgen und Rhythmuswechsel unters Mikroskop lege? Er möchte doch wissen, was die Musik auslöst. Möchte wissen, wie das Album als ganzes wirkt.

      4. 70 Kommentare zu einer Plattenkritik, die keine ist und die niemand lesen will? Dann geht aber jetzt mal flugs zu den zahlreichen „echten“ Plattenkritiken bei 78s und gebt dort eure Kommentare dazu. Ist dann aber ein bisschen anspruchsvoller, gell.

      5. Ab dem 50. Kommentar habe ich übrigens angefangen, mir das Album noch ein paar Mal durchzuhören. Mein Urteil bleibt dasselbe.

    70. #70 heinz

      20:09 Uhr, 16.9.2009, Link

      NA! dann haben sich aber die kommentare auf gelohnt, du hast es dir noch ein paarmal angehört. das finde ich gut.

    71. #71 Sauludi

      13:46 Uhr, 17.9.2009, Link

      Lieber David, du hast sicher noch Muse-Tickets. Die kauf ich dir gerne ab ;-)

    72. #72 David Bauer

      13:58 Uhr, 17.9.2009, Link

      Nein, habe keine Tickets. Hatte da wohl eine Vorahnung.

    73. #73 heinz

      14:24 Uhr, 17.9.2009, Link

      @sauludi: ich wäre eh vor dir dran gewesen! :-P
      na gut, du willst jetzt aber nicht auch noch die live qualitäten von muse anzweifeln oder? das wäre dann doch ein bisschen zu viel des guten…
      ich jedenfalls habe den 1-stündigen live ausschnitt gestern im rock special sensationell gefunden! ich freu mich aufs konzert.

    74. #74 David Bauer

      15:00 Uhr, 17.9.2009, Link

      Der Spass und die weiteren 75 Kommentare wär’s mir eigentlich wert, aber nein: ich werde die Live-Qualitäten von Muse nicht anzweifeln. Habe sie zuletzt vor drei Jahren in Hamburg gesehen, da waren sie ausgezeichnet. Das nächste Mal dann wahrscheinlich am Broadway. Harhar.

    75. #75 keEwe

      15:04 Uhr, 17.9.2009, Link

      schon recht amüsant deine kommentare zu lesen, david. ich kann völlig verstehen wenn jemand sagt, dass album gefalle ihm nicht. geschmack ist immer noch subjektiv, aber dann mit solchen begründungen daherzukommen… na ich weiß nicht. wer ein zweites OoS oder showbiz erwartet hat, kennt muse einfach nicht gut genug und trotzdem finden sich viele kleine anspielungen auf frühere platten. unnatural selection hat zb ziemlich viele paralleln zu songs auf OoS.
      mir kommts eher so vor als willst du mit so einer nicht vorhandenen kritik eher aufmerksamkeit erregen. klappt ja auch wenn man sich die länge der kommentare anhört…^^

      ich für meinen teil kann nur sagen dass für mich, als muse fan der ersten stunde, die neue platte ein absoluter erfolg ist. klar gehen mir auch die etwas härteren titel ab, aber wofür gibts die vorgängeralben? wenn ich alle 3 jahre nen aufguss der letzten platte will, such ich mir ne andere band.

    76. #76 David Bauer

      15:16 Uhr, 17.9.2009, Link

      @keEwe
      Jetzt hast du mich erwischt, nachdem ich euch alle erwischt habe. Fishing for hate. Wunderbar aufgegangen.

    77. #77 keEwe

      15:20 Uhr, 17.9.2009, Link

      na lag ich wirklich so falsch? ansonsten hättest du ja zumindest ein paar kritikpunkte angeführt… abgesehen von über-argument: is scheisse

      ;)

      und euer werbesponsor freut sich über die klicks auch sicher^^

    78. #78 heinz

      15:34 Uhr, 17.9.2009, Link

      @david: haha 70 von 75 kommentaren wären bestimmt von mir, wenn du das machen würdest, darauf kannst du einen lassen! :-D wir sehen uns am broadway, vorne links!

    79. #79 David Bauer

      15:37 Uhr, 17.9.2009, Link

      Aufmerksamkeit ist ja nett, aber eigentlich habe ich davon auch ohne Muse-Dissing genug. Ich muss aber wirklich nochmals betonen, dass ich nirgends einfach nur geschrieben habe: Is scheisse. Das wurde mir so ausgelegt, weil ich meine Kritik extrem verdichtet und zugespitzt habe. Eine Kritik muss ja wirklich nicht immer wie eine Doktorarbeit daherkommen. Musik löst spontane Reaktionen aus – Muse in dem Fall bei mir spontanen Brechreiz – und diese Reaktionen erlauben wir uns manchmal, ungefiltert zu beschreiben.

    80. #80 keEwe

      20:26 Uhr, 17.9.2009, Link

      wer redet von doktorarbeit? aber ein vergleich mit lloyd webber und der anmerkung dass es zu viel von allem is, is einfach keine kritik. bellamy hatte schon immer einen hang zur übertreibung. die vorigen platten waren bereits genauso vollgestopft und äußerst penibel produziert. nur der unterschied zwischen bands die einfach nur alles verfügbare von ihrem mac/studio auf cd pressen und muse is einfach der, dass es passt… zumindest wenn mans nüchtern betrachtet. obs einem gefällt oder nicht spielt dabei keine rolle. und ganz ehrlich. wenn dir BhaR (was sagst denn zu der scheibe) und die vorigen gefallen haben, is das gerede von brechreiz einfach nur unnötiges gebashe ohne jegliche kompetenz.

    81. #81 Chester

      21:19 Uhr, 17.9.2009, Link

      Hmm…also mir gefällt ‚The Resistance‘ sehr, aber ich bin auch ein eingefleischter Muse Fan und doch glaube oder befürchte ich das Muse mehr Fans durch diese Platte verlieren als das sie dazugewinnen. Es ist einfach ein Tick zu viel des Guten. Und das wissen sie auch selber. Mir gefällt Klassische Musik und Klavier Musik im Allgemeinen und da sehr viele Klassische ELemten auf The Resistance enthalten sind, hab ich diese Platte schon in mein Herz geschlossen. Matt Bellamy selber hat gesagt, es wird der Zeitpunkt kommen wo sie ‚versagen‘, ich glaube aber nicht das dies mit The Resistance sein wird. Es hat zu viele gute Tracks drauf. Und live rocken sie immernoch die Bühnen wie keine andere Band. Sehen wir den Tatsachen ins Gesicht, es wird kein 2. Origin of Symmetry geben geschweige den, Hits wie ‚New Born‘ oder ‚Citizen Erased‘, das war eine Klasse für sich, aber eigentlich könnte man sich fragen wozu? Wozu das ganze wiederholen? Dann würde Ihnen vorgeworfen, sie klingen immer gleich…! Obwohl ich ein riesengrosser Fan bin, und alle Songs, wirklich alle, auswendig kann, denke ich das ‚The Resistance‘ geschmackssache ist. Ich finde es grossartig, und gebe die Maximale Punktzahl…! Schön‘ Abend noch ! :-)

    82. #82 Adriano

      21:51 Uhr, 17.9.2009, Link

      Also ich versteh bicht was so schlim am vergleich mit Webber ist.
      Den Webber ist für mich Synonym für Musical und Musical ist für mich Bombast und grosses Pop-Tennis. Mit Blackholes & Reveletion (für mich das schwechste Muse’sche Album) stiessen muse ins Pop-Biz ein.

      The Resistence ist für mich nur das Pfeilgerade wandern dieses Pfades. Es ist grosses Pop-Tennis.The Resistence ist Webber/musical.

      Also der Vergleich ist genial, nur der Kontext ist „scheisse“.

    83. #83 Liny

      23:12 Uhr, 17.9.2009, Link

      so, jetzt muss ich doch auch mal noch was sagen ;-)
      @David und Mathias: ich finde es toll, wie ihr 78s führt und schreibt, völlig egal, ob ich derselben Meinung bin oder nicht.
      und diese Diskussion hier ist köstlich, habe schon lange nicht mehr so einen langen „Beitrag“ hier gelesen…
      bitte macht weiter so und bringt eure pointierten oder fundierten oder was auch immer für Artikel!

    84. #84 blanket

      00:33 Uhr, 18.9.2009, Link

      also ich find, der david hat nicht nur recht, sondern darf das auch so schreiben. denn was die jungs hier bei 78s leisten ist grosses tennis… interessiert jemand, was ich find?! kompliment!

    85. #85 verbliebener Muse Fan

      02:12 Uhr, 18.9.2009, Link

      also ich finde die Platte ist wunderbar und mutig zugleich – he, chopin und Rock??? (United States of…) dazu ein toller text gegen die NWO

      Uprising ist auch super und gibts doch garnichts zu meckern dran

      Resistance finde ich sensationell was mäkelt ihr bloss alle rum???

      Nehmen wir Guiding Light??? auch nicht so schlecht und kommt live bestimmt gut…

      Unnatural Selection – gigantisch gut… aber hallo & der Riff

      MK Ultra kommt bei mir jedenfalls auch sehr gut an.

      Kommen wir kurz noch zu Exogenesis 1,2,3 kenne keine Band die in Ihrem Stil (Rock) – Klassik von Bach, Beethoven und Rachmaninow hinein spielt und dann noch so gut das ganze vereint… Rachmaninow zu spielen als „Rocker“ – Hut ab

      FAIL ist das neue Album in meinen Augen bestimmt nicht

      Fazit: nehmt euch doch ein wenig Zeit und hört es euch in Ruhe an oder verbleibt bei altem gewohnten Sound von früher – gell

    86. #86 chris

      08:59 Uhr, 18.9.2009, Link

      An dem Tag, an welchem wir uns nicht mehr über Geschmack streiten wollen, sind wir bereits alle tot.

    87. #87 Hennes

      11:27 Uhr, 18.9.2009, Link

      Diese Diskussion hier ist wohl besser und aufschlussreicher als jede fundierte Plattenkritik.

    88. #88 David Bauer

      15:35 Uhr, 18.9.2009, Link

      Die Berner Zeitung hat ein Jahrhundertalbum gehört: „Die Band präsentiert «The Resistance» als Seiltanz ohne Sicherheitsnetz – und schafft es auf mirakulöse Art und Weise, immer oben zu bleiben. Egal, ob sie nun Heavy-Metal-Gitarren auspackt oder in Streicherklängen schwelgt, egal, ob sie lustvoll und bewusst hart an der Grenze zur Lächerlichkeit segelt oder mit Feingefühl immer neue Tiefen auslotet.“

      Die NZZ ist eher skeptisch: „Musikalisch wirkt Muse aber immer noch unentschlossen: Auch die Anklänge an Depeche Mode oder eine kleine sinfonische Suite klingen epigonal.“

    89. #89 mannsgöggel

      17:26 Uhr, 18.9.2009, Link

      Tja, und jetzt wissen wir wieso wir hier Albumkritiken lesen und nicht in der Berner Zeitung.

    90. #90 Piece de Resistance

      18:16 Uhr, 18.9.2009, Link

      78s – Das Magazin für bessere Musik ???
      78s – Das Magazine mit sowas ähnlichen wie kompetenz !!!!

      Wenn der herr Bauer nicht in der lage ist ein ordentlichen Artikel zu schreiben,(den hier hat er anscheinend mit T9 am Handy verfasst) warum lässt ers dan nicht?
      Bin grad zum ersten mal auf dieser seite, und glaube es war auch das letzte mal.

    91. #91 David Bauer

      23:35 Uhr, 18.9.2009, Link

      T9 ist super, müsstest du auch mal ausprobieren.

    92. #92 jon le bon

      18:44 Uhr, 19.9.2009, Link

      …koestlich, selten so gelacht!

    93. #93 gregor

      01:51 Uhr, 21.9.2009, Link

      lustig!

    94. #94 Sabrina Stallone

      17:02 Uhr, 21.9.2009, Link

      Humor dürften die Jungs aber noch haben: Als sie gestern in einer italienischen Fussball/Trash/Gossipsendung gastierten, tauschten sie die Instrumente aus und machten sich nicht nur über die überdrehte und nichtsahnende Moderatorin, sondern auch über fehlende Vorkenntnisse der RAI-Produktion lustig. Peinlich, peinlich: http://www.youtube.com/watch?v=ispoFdWRXro

    95. #95 Roli

      17:08 Uhr, 21.9.2009, Link

      Tja, es ist doch immer wieder lustig, wie geniale Bands in der Luft zerfetzt werden, nur weil sie mal nicht genau das machen, was von ihnen erwartet wird, aber naja, so ist das nun mal. Ich finde die Platte geil – ist ja eigentlich auch „nur“ Geschmackssache. Punkt. Und zudem:

      Hat einer von euch Nörglern schon mal eine bessere Platte gemacht? Bessere Songs geschrieben?

      Eben.

    96. #96 David Bauer

      17:20 Uhr, 21.9.2009, Link

      Wo bleibt jetzt eigentlich die ausformulierte Replik, die wir dann publizieren können?

      @Sabrina
      Grossartig.

      @Roli
      Wenn du in einem Flugzeug abstürzt, sagst du dann auch: Ach, nicht so schlimm, ich kann ja selber nicht besser fliegen.

    97. #97 Roli

      17:26 Uhr, 21.9.2009, Link

      Hey David. Was für ein Vergleich.. der hinkt ja nur ein kleines bisschen..

    98. #98 David Bauer

      17:49 Uhr, 21.9.2009, Link

      Aber du verstehst ja sicher, was ich meine. Alternative: Ich kann beurteilen, ob Jonny Leoni ein guter Torwart ist, auch wenn ich selber die Freistösse von Ronaldo nicht halten würde. Meine Aufgabe ist es nicht, besser als Muse zu sein, sondern ihr Schaffen zu bewerten. Denn Musik ist ihr Job, darüber schreiben meiner.

    99. #99 Roli

      18:00 Uhr, 21.9.2009, Link

      Ich verstehe schon, was du meinst. Trotzdem begründet sich deine Aussage auf deinen Geschmack, und Geschmack ist bekanntlich nicht lernbar. Nur weil du die Platte nicht magst, heisst das nicht, dass die Platte ein Desaster ist, sondern eben nur, dass sie nicht deinem Geschmack/Erwartungen entspricht.

      @Sabrina: das Video ist ja der Hammer!!

    100. #100 David Bauer

      20:05 Uhr, 21.9.2009, Link

      Also wenn du meinst, dass ich (oder sonst irgendein Kritiker, for that matter) absolute, objektive Wahrheiten verbreite, dann musst du mal eine Prämissen in die Reinigung geben.

    101. #101 heinz

      23:48 Uhr, 21.9.2009, Link

      haaaaahaaaaa grossartiges video!! :-D

    102. #102 flo

      10:59 Uhr, 22.9.2009, Link

      http://www.youtube.com/watch?v=zZZrM_pS98E
      http://www.youtube.com/watch?v=vKHEhPyyAlo

    103. #103 David Bauer

      13:16 Uhr, 22.9.2009, Link

      Über 100 Kommentare. Diskussion = BIG WIN. Aber immer noch niemand, der eine Replik schreiben mag. Schade.

    104. #104 Paul B

      22:33 Uhr, 22.9.2009, Link

      Wow, was für ne miese Kritik.
      Da könnte man glatt meinen, ihr schreibt die auch Kritiken für den MTV Telext …

      Naja wenn der Journalist seine Pflicht nicht erledigen will, dann feuert ihn bitte beim nächsten mal

    105. #105 Requiem

      20:24 Uhr, 23.9.2009, Link

      die rezension geht für mich so in ordnung. diese band polarisiert wie kaum eine andere und das hat seinen grund.

      muse ist eine der überbewertetsten und nun mittlerweile auch am wenigsten alternativen rockbands die es gibt.

      das hat nichts mit prog zu tun. das ist I-POD popkultur in reinstform.

      ich habe viele argumente für diese thesen, aber fans werden eh nicht zuhören… wenn bedarf besteht werde ich gerne ausführlich, sowohl musikalisch als auch „weltanschaulich“.

    106. #106 Flush

      17:32 Uhr, 24.9.2009, Link

      würd ich jetzt gerne hören Requiem…

    107. #107 salee

      11:57 Uhr, 30.9.2009, Link

      sehr lustig…

      ja, das album ist bombastisch…
      es ist gewagt…
      es zeigt grenzen…
      es hat pathos…

      verdammt, diese scheibe ist unglaublich!!!
      ich verstehe, wenn sie einem bauer nicht gefällt, aber einem musik-liebhaber läuft es schlicht kalt den rücken herunter…
      die symphonie ist schlicht der wahnsinn!!! schon alleine die ist das geld wert… aber um die symphonie zu verstehen, muss man halt schon ein bisschen open-minded sein!
      wer ewig nach 08-15-musik sucht, wird bei muse sicher nicht fündig, wer aber aussergewöhnliche songs und produktionen liebt, wird hier glücklich!

    108. #108 Gisi

      15:14 Uhr, 30.9.2009, Link

      finde die diskussion interessanter als das muse-album…

    109. #109 stefan

      23:29 Uhr, 1.10.2009, Link

      Das Album ist einfach eine konsequente Weiterentwicklung. Wem „Black Holes“ gefallen hat, wird auch dieses Album lieben. Hat halt etwas viel Chopin etc. drin, aber in kleinen Dosen kam das ja immer mal vor… jetzt ist die Reminiszenz an diese Künstler der Klassik (und Romantik! etc.) halt ein bisschen grösser ausgefallen. Und das finde ich auch ganz gut so!

      Die Jungs wollen sich doch auch mal austoben und alte Ideen rausbringen, das lüftet den Kopf für etwas Neues… Ich sehe das Album als sogenanntes „transitional Album“, also so etwas wie ein Übergang in neue Sphären.

      Jedenfalls bin ich froh, dass Muse dieses Album gemacht haben, es ist schlicht grandios! Trotzdem verstehe ich jeden, der es nicht mag… ist für manche wohl zu kompliziert oder zu soft. Ist auch okay so, wenn ich Muse rockig will, dann immer noch Showbiz und Origin Of Symmetry, wenn ich am Sonntag mit Kater aufwache, ist The Resistance genau das Richtige!

      Und hey, ich finde es einfach geil, dass Muse es jetzt sogar in der konservativen Musiklandschaft Schweiz auf No.1 der Charts geschafft haben… sonst findet sich da ja eher Eros Ramazzotti und Bon Jove etc… Von daher: Schnauze halten, das Teil mal nach nem Saufgelage geniessen und den Kopf durchlüften!

    110. #110 Dominique Marcel Iten

      09:49 Uhr, 2.10.2009, Link

      @salee:
      „ich verstehe, wenn sie einem bauer nicht gefällt, aber einem musik-liebhaber läuft es schlicht kalt den rücken herunter…“
      Hört doch bitte endlich auf mit diesen albernen Anschuldigungen.
      Ich bin auch ein Musik-Liebhaber…so gesehen oft sogar zu sehr. Und ich finde das neue Muse Album schlecht.
      Meinungen sind verschieden.
      Tragisch, wie gewisse Leute das einfach nicht akzeptieren können…

    111. #111 Dominique Marcel Iten

      10:06 Uhr, 2.10.2009, Link

      @Roli:
      Es geht ja hier nicht darum, die Muse Platte zu zerreissen. Traurigerweise habe ich genau das von Ihnen befürchtet: eine weitere Verzettelung im Bombast.
      In der Geschichte der Rockmusig gibt es zahlreiche Beispiele von Bands, welche mit zunehmenden Bombast und fetter Produktion das wichtigste vergassen: Die guten Songs. Die Hits!
      Ich bin ganz ehrlich: Ich werde nie bessere Songs schreiben als Muse es getan haben (bis vor 2 Platten, und zum Teil noch auf Black Holes).
      Aber ich masse mir an, zu wissen, wann Musik eine gewisse Qualität erreicht.
      Ich gebe jeder Platte viel Zeit und ab und an auch eine zweite Chance.
      Vielleicht ist das, was mich am meisten stört, die Seelenlosigkeit der Platte. I miss the heart. The emotions. The passion.
      Das was Musik nun mal ausmacht…das, was auch Muse Platten bis vor ein paar Jahren noch ausmachte…

    112. #112 Thomas

      17:44 Uhr, 19.1.2010, Link

      muaha, David Bauer…ein weiterer Prolet der meint, weil er Radiohead kennt und weiss wie man Flaming Lips schreibt, irgend ne Ahnung von Musik hat…

      Wenn eine Platte verreissen, dann mit ordentlicher Kritik, die fundiert und nachvollziehbar ist! Sowas geht gar nicht und spricht für ein sehr tiefes Niveau dieses Magazins.

      Aber eben, wer Chasing Cars und Love is Noise zu den Top10 der letzten Jahre zählt, der geht wohl nur 2-3 mal im Jahr in den Plattenladen, bzw. hört sich noch die aktuellen Charts an…

      Das Muse-ALbum ist einiges schwächer als ihre Meisterwerke OoS und Absolution, aber wohl immer noch einiges zu gut für deinen Musikgeschmack!

    113. #113 Märsu

      23:30 Uhr, 19.1.2010, Link

      Eines der besten Alben, dass ich in den letzten 10 Jahren gehört habe.
      …und, was verstehen Schweizer schon von Musik!
      Wieviele Rockbands hat die Schweiz denn, die es soweit schaffen wie Muse. Purer Neid, ist das, nichts anderes!

      Macht Ihr Kritiker doch zuerst einmal selber ein besseres Album, als
      „the resistance“, und dann reden wir wieder drüber.
      Es ist wie beim Fussball, viele kritisieren dauernd, aber können nicht selber spielen.

    114. #114 gerd

      15:29 Uhr, 15.5.2010, Link

      dummschwätzkritik.
      zu hohl um bis zum ende gelesen zu werden.
      jodelplatten kaufen, meister bauer.
      da bist du immer auf der richtigen seite.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular