• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Rustikaler Futurismus

    Von    |   19. August 2009   |   0 Kommentare

    Das Black Mountain-Nebenprojekt Lightning Dust hat sich zum zweiten Mal selbständig gemacht. Auf „Infinite Light“ gibt sich das kanadische Duo vielseitiger als auf seinem homogenen Debüt.

    Lightning Dust - Infinite LightWährend sich der Rest der Band bei Pink Mountaintops austobt, leben die Black Mountain-Mitglieder Amber Webber und Joshua Wells mit Lightning Dust ihre fragile Seite aus. Statt schweren Riffs boten Webber und Wells auf ihrem 07er-Debüt Kerzenlichtmusik in Form von orgellastigen Balladen, die man auf Mixtapes vor oder nach Beach House platzieren konnte.

    Der zweite Wurf von Lightning Dust ist kein ganz so zartes Pflänzchen mehr wie noch das Debüt. „Infinite Light“ gleicht vielmehr einem Baum, der seine Äste in alle möglichen Richtungen reckt. Lightning Dust variieren das Tempo stärker, die Arrangements sind ausgefuchster und die Klangpalette ist üppiger. Das Duo aus Vancouver ist zu einer Band geworden.

    Dem Albumcover entsprechend bietet „Infinite Light“ ein rustikales Ambiente mit futuristischem Weitblick. Während der Opener „Antonia Jane“ mit Akustikgitarre, Klavier, Orgel und Bass nostalgisch daherkommt, hält in „I Knew“ mit synthetischen Klängen die Zukunft Einzug. In „Dreamers“ hängt der Himmel über einem entschleunigten Marschrhythmus und einem fernen Industrial-Beat voller Geigen. Das kompakt-quirlige „The Times“ würde auf das neue Album von The Fiery Furnaces passen. „Wondering What Everyone Knows“ ist der wohl poppigste Song, den Lightning Dust bislang aufgenommen haben.

    Amber Webber überzeugt auf „Infinite Light“ einmal mehr mit ihrem enigmatischen Gesang. Auf ihre fieberhafte Sirenenstimme wäre wohl mancher Grieche reingefallen. Webbers Vibrato bringt den luminiszenten Sound von Lightning Dust zum Vibrieren. In „History“ und „Honest Man“ singen Webber und Wells wie schon auf ihrem Debüt im Duett. Das epische „Take It Home“ beschliesst schliesslich diese dichte und abwechslungsreiche Platte, mit der Lightning Dust die ohnehin grossen Erwartungen an die neue Black Mountain noch grösser machen.

    > Albumstream

    Jagjaguwar stellt zwei Songs des Albums gratis zur Verfügung:

    Lightning Dust – Never Seen
    [audio:http://www.scjag.com/mp3/jag/neverseen.mp3]

    Lightning Dust – I Knew
    [audio:http://www.scjag.com/mp3/jag/iknew.mp3]

    Nächster Artikel

    »

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular