• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Schweizer Bandfoto des Jahres: Delilahs exklusiv

    Von    |   3. Juni 2009   |   54 Kommentare

    Unsere Aktion für bessere Bandfotos hat voll eingeschlagen. So sehr, dass die Delilahs extra ein Fotoshooting gemacht haben, um in unserer Galerie zu landen.

    Das freut uns natürlich, wenn sich Bands von unserer Aktion angespornt fühlen. Genau das ist die Idee. Noch mehr aber freut uns, dass die Bilder so gut geworden sind, dass wir sie gerne hier abbilden und in unsere Galerie der besten Schweizer Bandfotos des Jahres aufnehmen.

    Damit hat es eine Fotografin bereits zum zweiten Mal in die Galerie geschafft: Tabea Hüberli hat nämlich bereits die Bilder der Kummerbuben gemacht, die uns so begeistert haben.

    Die Bilder zeigen die Delilahs in der „Stadtlounge“ von Pipilotti Rist in St. Gallen. Entstanden sind sie nach einem Konzert, um 2 Uhr nachts, als Langzeitbelichtungen. Vorne links zu sehen: Das Bandlogo der Delilahs, vom Manager mit einer Taschenlampe gezeichnet.


    Bilder: Tabea Hüberli / T13

    > Zur Galerie der besten Schweizer Bandfotos

    Dies ist eine Aktion von 78s gegen langweilige Bandfotos. Von Schweizer Augenärzten empfohlen.

    54 Reaktionen

    1. » Wochenrückklick | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    2. » Schweizer Bandfoto des Jahres: Voll fokussiert auf Count Gabba | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    3. » Wochenrückklick | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    4. » Musik im Juni: Die Zusammenfassung | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    1. #1 Rob

      13:52 Uhr, 3.6.2009, Link

      bitte!!!
      Das nicht euer ernst.
      in italia jede kleine djay bessere foto.

    2. #2 zaphod

      14:09 Uhr, 3.6.2009, Link

      Erstmals, Gratulation für diese Fotos. Die Farbgebung, die durchscheinenden Akteure, die Stimmung… einfach Klasse.
      Die Szenerie wirkt irgendwie surreal, wie in einem Traum.

      Dann noch einen Hinweis an Rob:
      Grundsätzlich erhält jeder abgeschlossener Satz ein Verb (Tunwort!),
      des weiteren nicht djay, sondern dj.
      Dann bekommt deine „Kritik“ vielleicht auch einen Sinn…
      ich glaube zwar nicht!
      Und was hat das ganze mit einem dj zu tun, hier geht’s um Fotografie…

    3. #3 Isidor Wachtelmann

      14:21 Uhr, 3.6.2009, Link

      Vielen, vielen Dank für Deine Erklärungen! Schön zu sehen, dass es doch noch jungen Leute gibt, die Wert auf Orthographie legen.

    4. #4 rahü

      14:24 Uhr, 3.6.2009, Link

      So eine unreflektierte und banale Aussage wie die von Rob ist schlichtwegs nicht ernst zu nehmen.
      Also, liebe Tabea Hüberli, einfach nicht lesen!
      Von einer Augenärztin empfohlen!

    5. #5 georg

      14:27 Uhr, 3.6.2009, Link

      Die Stimmung mag gut sein auf diesen Fotos, aber als
      Band Bilder taugen sie überhaupt nichts.

      Der Fokus ist zu stark auf den „Effekt“ und zu wenig auf
      die MusikerInnen gerichtet.

    6. #6 rahü

      14:35 Uhr, 3.6.2009, Link

      Ich finde die Fotos sehr ausdrucksstark.
      Sie machen mich neugierig auf eine Band, die ich bis jetzt noch nicht kenne, die ich nun aber gerne bald mal hören und sehen möchte!
      Und wenn Bilder dies auslösen, dann sind sie meiner Meinung nach sehr gelungen!
      Kompliment an die Fotografin!

    7. #7 David Bauer

      14:39 Uhr, 3.6.2009, Link

      @georg
      Diese Diskussion hatten wir bei den Bildern der Kummerbuben schon. Ich bleibe dabei: Ein Bandfoto funktioniert als Gesamtkomposition, wobei es nicht zwingend ist, dass die Band im Fokus ist.

    8. #8 Isidor Wachtelmann

      14:41 Uhr, 3.6.2009, Link

      Konnte bei Rob’s Post wenigstens schmunzeln. Bei den anderen eher weniger. Muss man dann solch überempfindliche Reaktionen ernst nehmen? Die Delilahs und Tabea Hüberli werden das schon verkraften.

    9. #9 Luca

      14:48 Uhr, 3.6.2009, Link

      haut mich nicht weg. irgendwie zu kitschig. rob hat schon recht.
      @zaphod: ich glaube, du hast schon begriffen, was rob meint. solche kommentare postest du besser im svp-blog.

    10. #10 tabea

      14:53 Uhr, 3.6.2009, Link

      david … danke für den delilahs beitrag & die erneute aufnahme in die galerie!

      an alle
      konstruktive kritik ist natürlich jederzeit willkommen.

      … zum glück sind die geschmäcker verschieden.

    11. #11 Dominique Marcel Iten

      15:12 Uhr, 3.6.2009, Link

      Ich glaube, Robs Beitrag war auch zum schmunzeln gemeint. …=)
      Aber back to topic:
      Ich muss ehrlich sein: Die Fotos sehen grossartig aus. Ich mag die Farben und die Stimmung. Erneut zeigt Tabea, was sie drauf hat. Bravo.
      Aber wenn ich das Foto als Bandfoto betrachte.
      Ich bin wie schon erwähnt mit dir eine Meinung David, dass ein Bild konzeptionell nicht die Band im Fokus haben muss.
      Diese Fotos erinnern mich aber sehr an eine Mode- oder Duftmarken – Werbung. Und an Hollywood Filme ala Transformers: Sieht geil aus, ist gut gemacht, wenig Inhalt. Dieses Bild sieht mehr nach der Werbung für ein Produkt aus…und ich hoffe nicht, dass sich die Band als Produkt versteht =)
      Aber wie gesagt, schöne Bilder.
      Mich persönlich aber berühren sie nicht…eben wie eine Werbeanzeige im letzten Magazin.

    12. #12 tom

      17:42 Uhr, 3.6.2009, Link

      robs beitrag bringt’s auf den punkt. ein gutes foto zwar, aber ein schlechtes bandfoto, weil es überhaupt nichts mit der musik der darauf abgebildeten band zu tun hat, sondern nach billigem house mit live-vocals und tänzerinnen aussieht..

    13. #13 Andreas Oppliger

      18:26 Uhr, 3.6.2009, Link

      Mir gefallen die Bilder der Madame Hüberli sehr. Ich muss da aber vielleicht anfügen, dass ich ein grosser Fan von Langzeitbelichtungsspielereien bin. Und hier wurden gleich mehrere Ideen gut umgesetzt (Farbgestaltung, Zeichnen mit Lampe, Ghost-Effekt mit Weglaufen, Bildkomposition mit bewusster Wahl der Bildmitte als Mittelpunkt des Bildes, Perspektivenspielereien mit den Häusern). Obs jetzt zu House-Girls, Werbeprospekt oder Rockband passt, das ist dann Geschmacksache. Nur: So toll die Bilder auch aussehen, für Printmedien sind sie in der Regel nur schlecht brauchbar (ausser Hochglanzmagazine), da zu viel schwarz. Aber hier sind wir ja online…

    14. #14 Rosi

      19:04 Uhr, 3.6.2009, Link

      Mir gefallen diese Bilder!

    15. #15 moho

      19:15 Uhr, 3.6.2009, Link

      mir persönlich gefallen diese bandbilder sehr gut!

      finde es klasse umgesetzt und die platzierung des bandlogos verleiht dem ganzen das ‚gewisse etwas‘.
      wie auch andreas oppliger schon erwähnt hat, zeigt uns hier die fotografin gleich mehrere langzeitbelichtungsideen in einem bild vereint, das find ich klasse! (denke genau das kann eben nicht jeder x-belibiger italia djay)
      mich haben diese bandfotos auf jedenfall neugierig gemacht auf die delilahs und ihre musik.

      mein kompliment!

      super! hoff wir können noch mehr so eklusive bilder von dir bestaunen!

    16. #16 David Bauer

      19:56 Uhr, 3.6.2009, Link

      @Andreas
      Die Bilder sind nicht für Printmedien gedacht, sondern quasi exklusiv für 78s entstanden.

      @Dominique
      Hoffentlich ist das Bild Werbung für ein Produkt: Die Musik. Ich meine das keinesfalls abwertend, Musik ist nunmal Kunstprodukt und kommerzielles Produkt in einem. Ein Bandfoto ist dazu da, Interesse an der Band und ihrer Musik zu wecken, ist also Werbung. Darum ja auch unsere Aktion: Denn es kann nicht sein, dass so viele gute Musik in der Schweiz mit schlechten Bandfotos schlecht verkauft wird.

      @tom
      Stimmt, Rockbands müssen immer in abgewetzten Klamotten in einem Hinterhof stehen und grimmig neben der Kamera durchschauen. C’mon!

    17. #17 the aeschli

      20:04 Uhr, 3.6.2009, Link

      gefallen tun mir die bilder, keine diskussion, wenn ich eine band hätte, ich würde auch solche sachen machen, aber zum bei mir zu hause aufhängen.
      aber aus der sicht, eines „musikschaffenden“ ist ein solches foto völliger mumpitz!
      ein bandfoto hat ja funktionalen charakter, sprich, es soll die band wiedergeben, sprich, es soll zu promozwecken gebraucht werden können.
      diese delilahs haben ja einen gewissen (anscheinend nicht unerheblihen) anspruch, auch weiter als 250m hinter konstanz konzerte zu geben.
      nun stellt euch vor, ihr seid ein programmchef eines rock/punk/metal-schuppens etwas ausserhalb von hamburg, ihr macht seit 3h couverts auf von bands, die bei dir im laden spielen und abrocken wollen. dann öffnet ihr als irgendwie 150. heute jenes couvert der delilahs…
      ihr habt noch nie etwas von dieser band gehört…
      ihr schaut das foto kurz an…
      jetzt fragt euch mal ganz ehrlich:
      – hört ihr die songs die mitgeschickt wurden noch an?
      – hat diese band chancen in eurem club zu rocken?

    18. #18 georg

      20:28 Uhr, 3.6.2009, Link

      @ the aeschli

      genau so meine ich das. du hast es auf den punkt gebracht.

    19. #19 butali

      20:31 Uhr, 3.6.2009, Link

      liebe tabea, also ich find die bilder einfach der hammer!! ich versteh nur nicht, warum man fotos nicht fotos sein lassen kann und solch tolle bilder mit fachsimpeln zerreissen muss.

    20. #20 rebolti

      20:42 Uhr, 3.6.2009, Link

      na ja

    21. #21 the aeschli

      21:23 Uhr, 3.6.2009, Link

      @ butali

      wir lassen das foto grundsätzlich foto sein
      nur hinterfragen wir sinn und zweck eines solchen
      diese delilahs gelten ja nicht gerade als die band mit sensationsruf welcher voraus eilt und dem supertrumpf im hosensack (nicht das spiel!)
      warum kann man sich den nicht auf das wesentliche beschränken und dort dran arbeiten, warum in gottes namen muss man ez auch noch rotzrock mit „kunst“ verbinden? wie oft das in der musikgeschichte funktioniert hat, kann man auch locker an einer hand abzählen…
      wie gesagt, dass man es grundsätzlich macht, dagegen ist nichts einzuwenden. aber wie gesagt, diese sachen fallen wildfremden in die hände oder landen in deren postfächer, und in den szenen, in wechen sich diese delilahs bewegen, muss man sich auch durchsetzen, und zwar, im schnitt bei einem durchschnittlichen schweizer club, gegen etwa 500 briefe und 3000 mails von spielwütigen, enthusiastischen bands, monatlich.
      ich denke nicht, dass das andernorts weniger sein wird. darum darf man sich ruhig überlegen, was einem weiterbringt, ein bild, das kunstvoll erscheint, oder eines, auf welchem man sieht, was einem erwartet…

    22. #22 Frank

      21:32 Uhr, 3.6.2009, Link

      Unter ästhetischen Gesichtspunkten betrachtet sind dies zweifelsohne sehr gute Bilder, auch wenn Langzeitbelichtungen nun wirklich nichts Neues sind. Aus meiner professionellen Sicht als Promoter sind die Bilder aber problematisch, denn sie würden bei jedem Bildredakteur gnadenlos durchfallen. Das grösste Problem ist, dass man die Köpfe kaum erkennen kann (Hand aufs Herz: Wer erkennt, welcher der beiden Herren der Drummer ist?). Gerade im Printbereich schreien die Bildredakteure nach ausdrucksstarken Gesichtern. Zweiter Kritikpunkt: Mit Isa und Muriel hat die Band zwei Eyecatcher, die auf diesen Bildern zu wenig zur Geltung kommen (Man sollte nie ausser Acht lassen, dass es letztlich in den meisten Fällen Männer zwischen 25 und 55 sind, die über die Bildauswahl entscheiden). Zudem wirken die Bilder nur in Farbe. Die schwarzweissen Varianten davon wären wohl ziemlich langweilig.
      Fazit: Für den Onlinebereich durchaus brauchbar, für den Printbereich wenig geeignet.

    23. #23 tabea

      21:41 Uhr, 3.6.2009, Link

      diese bilder sind exklusiv für die galerie bei 78s entstanden und haben keinen promo-zweck zu erfüllen. sie werden weder in printmedien erscheinen, noch an veranstalter geschickt.

    24. #24 the aeschli

      21:58 Uhr, 3.6.2009, Link

      da schmeisst man sich aber ganz schön ins zeugs für ein preisli ende jahr…
      und wenn man solche infos von beginn weg hätte wrden diskussionen vielleicht weit weniger kritische verläufe nehmen…
      aber die frage bleibt dennoch, hat man nichts wichtigeres zu tun, als kunstvolle bilder für eine blog zu machen, in dem sich so viele kritische menschen austauschen..?? den diese menschen tragen ja auch wieder soche informationen nach aussen…

    25. #25 David Bauer

      22:00 Uhr, 3.6.2009, Link

      Schön, von Frank die Promotersicht aus erster Hand zu hören. Leuchtet ein, wobei das – wie Tabea selber erläutert hat – sowohl Band wie Fotografin ebenso bewusst war.

      Falls es jemanden interessiert, meine Journalistensicht: Ich erhalte täglich Mails und Post mit Musik, von der die Absender sich wünschen, dass ich über sie schreibe. Genau wie jeder Veranstalter komme ich nicht dazu, mir alles anzuhören. Bei der Entscheidung, was ich mir anhöre, spielen Bandfotos eine nicht unwesentliche Rolle. Zu oft sehe ich langweilige, lieblos gemachte Bandfotos, die mich abschrecken, auch wenn sie noch so sehr die Musik repräsentieren und die Band ins Zentrum stellen. Ein Bild wie diejenigen der Delilahs würde mein Interesse wecken, weil es Professionalität und einen künstlerischen Anspruch ausdrückt und ich davon ausgehe, dass dies sich genauso in der Musik spiegelt. Da spielt es für mich zunächst mal keine Rolle, ob die Bildsprache und die Musik 100% zueinander passen.

    26. #26 David Bauer

      22:07 Uhr, 3.6.2009, Link

      @the aeschli
      Die Information steht im zweiten Satz des Artikels. Und meine Frage bleibt, ob man nicht wichtigeres zu tun hat, als Leute schlecht zu reden, die sich ersthaft für eine Sache engagieren.

    27. #27 the aeschli

      23:13 Uhr, 3.6.2009, Link

      @ david

      grundsätzlich rede ich hier gerade niemanden schlecht, ich hinterfrage nur, so wie du es mir „unterstellst“, ich tue dies, kann ich dir das „schönreden“ unterstellen, man reagiert empfindlicher, wenn etwas, was man sehr mag, von ausserhalb kritischer betrachtet wird, ich kenn das sehr gut, denn ich engagiere mich genug für anderes, nicht sachen, sondern in einem club, einer musikwebsite, irgendwie sechs bands, welche dir und deinen mitschreibern offenbar auch nicht so zusagen, da sie hier selten bis gar nie erwähnung finden. das kommt vor, damit kann ich leben.
      aber wenn man sich für etwas engagiert und dies dann in einem mittlerweile eher prominenteren blog immer wiederkehrend auf dem silbertablett präsentiert, muss auch damit rechnen, dass das nicht alle gleich lässig finden. andere informieren sich auch über diese bands und bilden sich ihre eigene meinung, das ist ja was man wil, man will ja keinen „mainstream“, und die kann nun mal konträr ausfallen.
      wir müssen nicht gleicher meinung sein, können, sind wir sogar manchmal…

    28. #28 audio

      23:38 Uhr, 3.6.2009, Link

      @ the aeschli
      kommadünnschiss gehabt?
      dass wir nicht alle der gleichen meinung sein müssen, dürfte uns allen schon in der primarschule mit auf den weg gegeben worden sein. (ich hätt nur die bemerkung mit deinen 6 bands, die hier nie erwähnung finden, weggelassen. war irgendwie ein eigentor. verleiht deinen kommentaren nämlich einen hauch von futterneid und selbstmitleid.)

      aber item:
      „bandfoto“ ist nun mal ein schwammiger begriff. es gibt live-fotos, promo-fotos, bravo-cover-fotos, experimentelle fotos, skandal-fotos undundund. ich würde behaupten, dass die delilahs bzw. tabea den geschmack der 78ern relativ gut durchschaut haben. wenn man die vorgänger anschaut, wird relativ schnell klar, dass nicht DAS promo-foto gesucht ist, sondern eher eins mit arty/artsy touch.
      und um damit wieder den bogen zu aeschli zu schliessen: so wirds gemacht. die delilahs haben die plattform, die sich hier anbietet, ideal als plattform benutzt. vielleicht gelingt dir ja auch ein foto für diese serie. dann wird sogar diskutiert. (wenn auch nicht zwingend über dich und deine projekte…)

    29. #29 Tim

      07:18 Uhr, 4.6.2009, Link

      bei soviel hochglanz hätte ich beinahe lust, meinem göttibub den nächsten auftrag für ein Bandfoto von uns zu übertragen. irgendein unscharfes, schoggibeschmiertes, köpfe angeschnittenes ding… :)
      nichts gegen tabea, aber ich tendiere meistens auf antireaktionen, wenn mir etwas zu stark in eine richtung geht.
      „audio“ bringt es auf den punkt, wir befinden uns hier auf einem blog mit einer bestimmten stil-tendenz.
      man könnte sich verschieden schubladen überlegen, artsy-punksy-printsy-netsy etc.
      finde es recht cool, dass das ganze hier auf so grosse beachtung stösst. und die in-die-ferne-schau-bandfotos sind ja wirklich zu 90% vorbei.

    30. #30 David Bauer

      07:31 Uhr, 4.6.2009, Link

      @tim
      Schick uns dieses Foto! Die drei bisher ausgewählten Bilder sind zugegebenermassen eher arty, das ist aber keine conditio sine qua non. Wir werden im Laufe des Jahres sicher auch noch Bilder anderer Art in unsere Galerie aufnehmen.

      @the aeschli
      Mir ist schon klar, dass du gerne die Bands, die du betreust, auf 78s sehen würdest. Aber so schwierig ist das ja nicht: Mit guten Gründen offensiv auf uns zukommen ist schon mal ein guter Anfang. Und warum schickst du mir nicht die Bandfotos der besagten Bands?

    31. #31 the aeschli

      13:15 Uhr, 4.6.2009, Link

      @ david
      du verstehst mich falsch:
      ich habe kein problem damit, dass diese hier nicht stattfinden, weil ich mir auch bewusst bin, mit diesen hier sehr wahrscheinlich am falschen ort zu sein, grundsätzlich. und ich sage auch nicht, es hätte bislang niemand davon hier stattgefunden.
      ich schaue schon, dass diese bands ihre plattformen bekommen, nur bin ich davon weggekommen, hier dafür anzuklopfen, nicht weil ich 78s.ch schlecht finde, im gegenteil. ich finde, es sollte im netz manchmal oasen geben, wo ein paar enthusiasten ihr ding durchziehen können, das präsentieren, was sie intressant finden, es so (be)schreiben, wie sie es für richtig halten. wenn dann eine band hier stattfindet, die ich mag oder unterstütze, ist das am ende das bessere zeichen, als auf seiten, wo sowieso die promo-agenturen vor der türe schlange stehn.
      obs der leser dann genau so spannend findet oder gleicher meinung ist, das steht dann auf einem anderen blatt
      ich habe mich nur so geäussert (und das ist ez auch @ audio), weil ich es so verstanden haben wollte, dass sich auch andere „ernsthaft engagieren“ und man ernsthaftes engagement durchaus auch kritisieren darf (soll), auch bei mir, jederzeit, ich muss genug lesen, was mir nicht gefällt, das gehört dazu.

    32. #32 heinz

      18:14 Uhr, 4.6.2009, Link

      schwachsinnge kommends, schöne bilder….
      habe die leute nicht zu tun als zu blöcken….geniesst die sonne
      tabea weiter so…

    33. #33 cerco

      19:22 Uhr, 4.6.2009, Link

      *blöööck*

      wenn man sich die bilder nur ganz kurz ansieht und dann noch folgendes sätzli liest: „Vorne links zu sehen: Das Bandlogo der Delilahs, vom Manager mit einer Taschenlampe gezeichnet.“

      nä, also dann find ich robs kommentar sehr passend!

      weil leuchtspielereien sind doch eigentlich schon lange wieder out. zudem: das soll ein logo sein?! aha (ne, danke. ich möcht keine lange und prosaisch verklärte erklärung wieso die band auf folgendes logo gekommen ist) und ähm ja, ich dacht dann noch und lachte mir ins fäustchen: „wow, der bandmanager ist ja echt voll der begabte künstler…“

      nun denn: wenn man sich die bilder genauer anschaut und sich vorstellt, dass die fotografin die verschiedenen farben bzw. die verschieden farbig beleuchteten gegenstände auf dem set produziert hat, dann sind die bilder echt spitze.

    34. #34 Pianodunst

      00:39 Uhr, 5.6.2009, Link

      ich würd der Pipilotti Rist gratulieren, Fotografieren kann ja so was jeder, aber so was machen nicht! Also ein Bravo an die dolle künstlerin!

    35. #35 Pianodunst

      00:46 Uhr, 5.6.2009, Link

      ..noch was: Irgendwie total schade, wenn man ja schon dieses dolle instalations-kunstwerk als element nimmt, sollte man es ja auch rigednwie zelebrieren! Es lebt von dem Rot und dieses Rot ist rein gar nirgends mer zu sehen, echt domage!
      Bänklein gibt es ja überall, dafrü muss man nicht nach st. gallen.

    36. #36 cerco

      08:23 Uhr, 5.6.2009, Link

      ui und achtung: das dings heisst „Stadtlounge“ und nicht „Stadtlouge“…

    37. #37 Nina

      12:53 Uhr, 5.6.2009, Link

      die fotos sind etwa gleich langweilig wie die band. passt perfekt.

      kevin rechsteiner macht 100000000000 millionen mal bessere bilder.

      http://www.78s.ch/2009/04/26/livebilder-my-heart-belongs-to-cecilia-winter-death-of-a-cheerleader/

    38. #38 David Bauer

      13:18 Uhr, 5.6.2009, Link

      @Pianodunst
      Wieso sollte man das Werk von Pipilotti Rist nicht als Kulisse verwenden? Ich nehme an, es ist dafür gedacht, sich darin zu bewegen. Und in der Regel ist es doch im Sinne von Künstlern, wenn Menschen mit ihrer Kunst interagieren.
      Und rot sehe ich auf den Bildern eigetlich ziemlich viel, vor allem beim untersten.

      @Nina
      Kevin Rechsteiners Fotos gefallen uns auch sehr gut, weshalb wir sie ja regelmässig hier veröffentlichen. Live-Fotos könnten wir auch mal auszeichnen, aber nicht in dieser Rubrik hier.

    39. #39 lukas

      15:25 Uhr, 5.6.2009, Link

      darf ich kurz was sagen?

      1. Bild passt nicht zum Ton – schade.
      2. Die Bilder wirken auf mich so, als hätte jemand die Spielereien
      einer neuen Cam ausprobiert. Für mich sind die Bilder zu langweilig und haben wenig Spannung. Vor allem ist nichts zu erkennen.

      promo hin oder her.

    40. #40 Pianodunst

      16:23 Uhr, 5.6.2009, Link

      öhm, bin schon nicht dagegen, dass man sich darin bewegt und sicherlich kann man es auch als Kulisse verweden!
      ABER: wenn man die Kulisse mit den Farben so verändert, verliert die existierende Kulisse an Wert und man könnte ebenso gerade selber was entwefen. (oder??)
      Die Idee von Pipilottirist geht hier durch die Farbenveränderung in den Fotos total kaputt! Das unterste Bild enthät zwar Rot, aber so viel ich weiss, sieht das echte Rot ganz anders aus! Nicht so ein samtiges schickes rot. Ein Rot, welches auf die unphotogeshöppelte Natur, ziemlich frech und schrill wirkt!
      Zudem: Die Menschen hier interagieren eben auch ziemlich wenig auf die Kunst von Pipilottirist, sie nehem’s wie nicht auf. Ist so wie bei Supermodel, Lächeln alleine bringt nix, mann mus auch mit der Umgebung was anfangen können und etwas gut ins Szene stellen können! Sorry, aber sieht doch aus, als kämen die Leute gerade von einem Gig zurück und sind tot müde.
      Mir fehlt das lebendige von pipilottirist!

    41. #41 David Bauer

      16:58 Uhr, 5.6.2009, Link

      @Pianodunst
      Interessante Ausführungen, die ich allerdings nicht teile. Mir ist dieses Kunstverständnis zu eng. In dem Moment, da ein Künstler/eine Künstlerin ihr Werk der Öffentlichkeit zugänglich macht, verliert sie die Deutungshoheit darüber (wenn sie diese denn je hatte). Wie Menschen Kunst aufnehmen und damit interagieren, kann der Künstler nur sehr bedingt beeinflussen – das ist auch gut so.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pipilotti Rist auf die permanente Farbechtheit ihres Werks bestehen würde. Die Verfälscht ja bereits ein bewölkter Himmel oder die Nacht…

    42. #42 Pianodunst

      17:24 Uhr, 5.6.2009, Link

      ja okej d’accord, interpretieren kann ja jeder selber nach seinem empfinden.
      Schlussendlich kann schon nur dieK ünstlerin selber die Frage beantworten, wo sie ihren Akzent in ihrem Kunswerk gesetz hat. Trotzdem bleibe ich dabei, dass bei dieser Inszenierung die Farbe gezielt gewählt wurde. (Rot, Grün von den Bäumen, Blau der Himmel..ein klassisches wichtiges Stylmittel!)
      Der Innenhof wurde ja auch nicht für das Nachtleben konzipiert, je pense..und wenn man nur von der Nacht ausgehen würde, müsste die Farbe ja schon lange an Bedeutung verloren haben.
      Oder funktioniert für dich das Kunstwerk vorallem nur in der Nacht, oder wo sieht du das geniale, diesem Kunstwerk??

    43. #43 patrick

      20:55 Uhr, 5.6.2009, Link

      Ein Bandfoto dessen einziger Existenzgrund darin besteht bei der 78s Bandfotocompetition dabei zu sein und ausserhalb dieses Wettbewerbs keinen ernsthaften Verwendungszweck fuer die Band hat (wie von der Fotografin bestaetigt), ist doch per Definition dann keine Bandfoto mehr, oder?

      Vielleicht waere anstatt „Schweizer Bandfoto des Jahres“, „Bild des Jahres einer Schweizer Band“ ein passenderer Titel, der auch wesentlich weniger Diskussionen provozieren wuerde, nicht?

    44. #44 David Bauer

      20:01 Uhr, 6.6.2009, Link

      „A rose is a rose is a rose“ – oder anders gesagt: wir werden die Rubrik nicht bünzlischweizerisch umbenennen in „Fotografisches Abbild einer Band und/oder einzelner Künstler aus der Schweiz mit eindeutigem promotionsbezogenen Hintergrund des Jahres“.

      Hier gilt: Bandfoto gleich Foto mit Band drauf. Fertig.

    45. #45 ABLOOM

      11:38 Uhr, 8.6.2009, Link

      Also tatsächlich Klatsch vom Feinsten!
      Wie wärs einfach mal Grösse zu zeigen und T13 zu Ihren tollen, kreativen, sehr speziellen Arbeiten mit gelungener Inszenierung zu gratulieren!? tnt ich stimme Dir voll und ganz zu, Du scheinst Dir die Photos auch wirklich angesehen zu haben!!!
      Photographie: Öffne Dein Herz für das Licht“, wer diesem nicht fähig, weil vor lauter weit hergeholter Kritik den Kern vergisst, kriegt die Nuancen sicher nicht hin!
      T13 schafft dies kinderleicht im Einklang mit der grundlegenden Botschaft- dies ist wahrlich KUNST!
      Völlig egal von was einige Erdenbürger getrieben sind Alles zu zerreden!
      Fragen wir uns doch mal nach unseren Gründen für eine subtile, undefinierte Freude: schenkt uns das Betrachten Zufriedenheit, weil die Sinne geöffnet werden, indem sie uns von unseren festgelegten Gedanken ablenken und für einen Moment an die Grenze zu einer unbekannten Sichtweise verweilen lassen.
      Du, T13 schenkst dies alles dem Betrachter, lass Dich also vom “ Geschwafel“ oder gar Neid(!?!) nicht beeindrucken, wenn Jemand mit seinen Bildern sooo Anstoss für Mitteilungen gibt kann er ( sie) nur mega genial sein!!!!
      Gux ABLOOM

    46. #46 Dominique Marcel Iten

      17:06 Uhr, 8.6.2009, Link

      Schade ist, dass sich hier auch viele noch immer nicht von ihren Vorurteilen den Delilahs gegenüber lösen können und sich somit viele Kommentare mehr gegen die Band als gegen das Bild an sich richten. Schade, schade…

    47. #47 el pablo

      17:57 Uhr, 8.6.2009, Link

      ich habe keine vorurteile gegenüber den delilahs. hab mir mein urteil vor ort und live gemacht. rock der langweiligsten sorte. vielleicht schreiben deshalb einige so eifrig gegen die fotos? die gar nicht übel sind.

    48. #48 David Bauer

      18:35 Uhr, 8.6.2009, Link

      @el pablo
      Genau das gehört doch auch zu den Vorurteilen, die Dominique anspricht. Für diese Fotoserie ist es unerheblich, wie gut die Musik der Bands ist. Es geht hier um Fotografie.

    49. #49 phil

      17:34 Uhr, 13.8.2009, Link

      gönd doch alli zu glanz & gloria go schaffe!

    50. #50 Oliver

      23:05 Uhr, 31.10.2009, Link

      Sehr unterhaltsam die Diskussion hier um die Bandfotos :-) Ist eben wie (fast) alles im Leben eine Frage des Geschmackes :-)

      Ich wär schon happy könnte ich die Band mal so fotografieren…als „nur immer“ live :-)))

      Gruss
      Oliver

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular