• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Schnitzer ohne Patzer

    Von    |   27. Mai 2009   |   9 Kommentare

    „Züri-Indie“ die Zweite. Nach Gabardines Indie-Juwel „Years & Airports“ kommt nun die Hipster-Platte von Schnitzer. Auf 78s gibts das ganze Werk als exklusives Streaming.

    Was sind wir gesegnet im Monat Mai. Nach dem 78s Album-Countdown von Gabardines neuer Platte „Years & Airports“, die ein ziemliches Schmankerl ist, kommen wir mit „The Debut of the Quartet“ von Schnitzer schon wieder in den Genuss einer deliziösen Portion Züri-Indie in Weltformat. Zürich entwickelt sich langsam aber sicher zur Indie-Metropole der Schweiz und löst damit Luzern und Lausanne ab. Dies mal als provokative Randbemerkung.

    Schnitzer demonstrieren auf ihrem Debüt die ganze Klaviatur der angesagten Indieness. Man hört Vogelgezwitscher, Bläser, Piano, Streicher, Samples, Synthesizer und das Wichtigste: Chöre bis zum Abwinken. So trifft Indie Rock auf Dream-Pop und Synthie-Pop auf Psychedelica. Die Songs selber gehen selten den geraden Weg, Schnitzer zelebrieren lieber die komplexe Songstruktur, ohne dabei mühsam zu werden. Umschweife im Rahmen und stets mit einem grossen Auge auf die alles tragende Harmonie schielend.

    Live hat sich die Künstler-Band in Zürich bereits einen hervorragenden Ruf erspielt. Die Konzerte sind jeweils proppenvoll und die Leute summen nicht nur mit, nein sie gehen und singen mit. Die Schweiz, nein, Europa kann kommen.

    > Plattentaufe: 3. Juni, Zukunft Zürich (u.a. mit Disco Doom und Yakari als Gäste)

    > Schnitzer – The Debut of the Quartet im 78s Soundsystem

    9 Reaktionen

    1. #1 stubi

      10:37 Uhr, 27.5.2009, Link

      Wollte nur kurz melden: das soundsystem hat so seine mühe mit dem streaming, stockt andauernd (scheint ein reisen ansturm zu sein?). Und als provokative randbemerkung: vogeLgezwitscher (kleiner schreibfehler).
      Klingt jedenfalls sehr spannend, die happen die durchdringen.

    2. #2 peedy

      11:07 Uhr, 27.5.2009, Link

      gefällt mir

    3. #3 Mathias

      11:38 Uhr, 27.5.2009, Link

      kann keine Probleme beim Streaming feststellen…

    4. #4 trueffel

      12:08 Uhr, 27.5.2009, Link

      das wird eine gute party am 3. juni!

    5. #5 barone

      13:22 Uhr, 27.5.2009, Link

      das wirds bestimmt

    6. #6 stubi

      13:32 Uhr, 27.5.2009, Link

      Jetzt läuft alles rund, danke.

    7. #7 Goldon

      18:26 Uhr, 29.5.2009, Link

      Sehr tolles Album – wenn es mal wieder von Ikarus Records abgelehnt wird: Goldon Records ist Gewehr bei Fuss – dann hätte Lucerne wenigstens Labelcredits (wenn Tsüri LU-Town und Lausanne denn tatsächlich aussticht). Forza Tsüri! Hopp LU-Town! Allez Lausanne!

    8. #8 Patrik

      18:03 Uhr, 4.6.2009, Link

      Hört endlich auf mit diesem albernen „Kantönligeist“! Das ist einfach nur beschränkt. Auch der inflationäre Gebrauch des Unwortes „Indie“ ist endlich einzustellen.

    9. #9 Mathias

      19:46 Uhr, 4.6.2009, Link

      hat ja nix mit kantönligeist zu tun, wenn jetzt in züri auch mal was läuft und in luzern etwas weniger als auch schon. und indie ist hier ziemlich gut platziert meiner meinung nach. klar, wird an dieser stelle inflationär gebraucht, aber das ist nun mal ne stilrichtung, die wir mögen. wenn du über indie generell diskutieren möchtest, hier gehts lang:
      http://www.78s.ch/2009/01/30/dr-pop-was-ist-indie/

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular