78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

m4music, ein Fazit

Von    |   29. März 2009   |   12 Kommentare

Das m4music ist zu Ende. Ein Fazit.

Das Internet wird nach wie vor verteufelt, aber auch gepriesen. Kein Fortschritt also, sondern Stillstand auf Debattier-Basis. Kein anderer symbolisiert diese Diskrepanz besser als Karlheinz Brandenburg, der so genannte Erfinder des mp3-Format und Direktor des Fraunhofer Instituts. Er hat 2008 versucht aufzuzeigen, wohin die Reise geht. Im Gegensatz zu dieser technischen Herangehensweise, bevorzugt Bill Drummond einen künstlerischen Umgang mit der Thematik und er hat dies heuer am m4music-Festival zu demonstrieren versucht.

Bill Drummonds Performance hat eine einfach Idee verfolgt: Jeweils 17 Personen bildeten zusammen einen Chor und dieser Chor hat für fünf Minuten gesungen bevor ein neuer Chor mit anderen 17 Personen an die Reihe kam. Das Ganze wurde ein paar Mal wiederholt. Die Aufnahmen wurden dann übereinandergelegt, gemischt einmal vorgeführt und wieder gelöscht. Mehr zum Projekt-hintergrund gibt’s hier.

Das ernüchternde Bonmot des Festivals wurde im Rahmen des Panels „Veranstalter versus Künstler“ wiedergegeben:

„Die jungen Musiker sollen nicht meinen, sie könnten Geld verlangen für ihre Auftritte. Es ist wie bei Fussballspielern: Den eigenen Marktwert muss man sich zuerst erarbeiten. Am Anfang spielt man in einer unteren Liga; als Schweizer sowieso. Die Musiker müssen sich bewusst sein, dass die Musik für sie wahrscheinlich ein Hobby bleiben wird.“ (via)

Auf musikalischer Ebene: Wenn Bunny Rabbit und One Shot Orchestra (Bild) nicht innerhalb eines Jahres die Welt erobern, dann hat die Musikindustrie versagt und sollte subito abgeschafft werden.

Gewinnerin der Demotape Clinic: Steff La Cheffe. Valeska gewann die Pop-, Christopher Christopher die Rock-Auszeichnung. Na ja.

NACHTRAG:

Im Swiss Music Guide, der alljährlich zum Festival erscheint, hats einen Artikel zu Musikblogs, den wir euch ebenfalls noch ans Herz legen möchten (PDF), weil auch 78s darin erwähnt wird. Wie pfeilschnell 78s wirklich ist, wie im Artikel beschrieben wird, zeigen auch unsere Nutzerzahlen. Die erwähnten 30’000 Unique Visitors sind Schnee von gestern – mittlerweile sind es 40’000. Den Swiss Music Guide kann man hier bestellen.