• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Archive ausser Kontrolle

    Von    |   26. März 2009   |   10 Kommentare

    Kaum haben sie ihren dreiteiligen Opus „Controlling Crowds“ veröffentlicht, machen sich Archive wieder an die Arbeit – an der übernächsten Platte.

    Ja, richtig gelesen. „Wir haben ein weiteres Album mit elf Songs bereits fertig abgemischt im Kasten“, sagt Archive-Sänger Pollard Berrier bei unserem Treffen in Zürich. „Es ist weniger düster als ‚Controlling Crowds‘ und dreht sich stärker um positive Sachen.“ Der grandiose Song „Pills“, den die Band vor kurzem auf ihrer Webseite veröffentlichte, bildet den Opener. „Ich denke, wir veröffentlichen das Album in einem Jahr“, meint Pollard. Das noch namenlose Kind bildet den vierten Teil der „Controlling Crowds“-Saga.

    Das Universum dehnt sich aus

    Die ersten drei Teile erscheinen morgen Freitag in Form von 13 Songs als fast 80-minütiges Konzeptalbum. Ein nahrhaftes, düsteres Werk, das Archive da servieren – und zugleich das beste ihrer 15-jährigen Bandgeschichte. Gleich beim ersten Track, dem zehnminütigen Titelsong, wird klar: Hier werden vom Hörer viel Zeit und viel Aufmerksamkeit gefordert. Dafür winkt ein verwinkeltes, von Klaustrophobie dominiertes Universum, das mit jedem Besuch grösser wird und tiefer in das dunkle Wesen des Menschens führt.

    „Wir haben unsere eigene Fantasiewelt kreiert, mit der wir vergangene, aktuelle und zukünftige Ereignisse auf unsere Art reflektieren“, erklärt Pollard im besten British accent. „Das ist im Prinzip wie malen, da werden die Emotionen des Malers in Bildern transportiert.“ Der Ausdruck „Schwarz malen“ passt also zu Archive. „Nein, nicht unbedingt. Wenn ich bedenke, was alles auf dieser Welt passiert, dann ist es einfach nicht realistisch, die ganze Zeit positiv eingestellt und glücklich zu sein.“

    Musikalisch ist „Controlling Crowds“ ein Schritt nach vorne und gleichzeitig ein grosser zurück in die Anfangstage der Band. „Eigentlich vermisste ich die Hip-Hop-Elemente immer etwas in unserer Musik“, sagt Archive-Gitarrist Danny Griffiths. Zuerst habe er an ein Seitenprojekt gedacht. „Dann stellten wir fest, dass es das dafür gar nicht braucht.“ Seither ist das ehemalige Gründungsmitglied Rosko John wieder festes Mitglied der Band. „Wir merkten schnell, dass die Chemie zwischen uns und Rosko stimmt“, erzählt Danny. Songs wie das grossartige „Razed To The Ground“ geben ihm recht.

    Ohne Vertrag

    Überhaupt scheinen Archive zurzeit alles richtig zu machen: Ihre bisher beste Platte in den Startlöchern, eine weitere im Kasten – und die Freiheit vor Augen. Denn mit „Controlling Crowds“ erfüllen sie den Vertrag über fünf Alben mit Warner Music. „Was wir jetzt machen, wissen wir noch nicht“, sagt Pollard. Nur eins scheint klar: Bei einem Major-Label wird nicht mehr unterschrieben. „Wir lieben unsere Musik. Aber für solche Gefühle gibt es in der Plattenindustrie keinen Platz mehr.“ Etwas wie Radiohead mit „In Rainbows“ gemacht haben, fände er toll. „Aber das könnten wir nicht. Wir haben nicht diese Popularität.“ Pollard ist überzeugt, dass die Zeit der Plattenverträge, wie man sie bisher kannte, vorbei ist. „Keine junge Band wird sich im Internet-Zeitalter noch mit solchen Verträgen versklaven lassen.“

    Seiner Kreativität scheint die neu gewonnene Freiheit jedenfalls überaus gut zu bekommen: „Bereits im April werde ich neue Songs schreiben. Ich habe da schon einige Ideen.“ Wenn es so weiter geht, sehr gerne.

    „Controlling Crowds“ erscheint am 27. März als normale Version und als Limited Editon mit vier Bonustracks. Für September/Oktober ist eine Europatour, auf der Archive auch in der Schweiz vorbeischauen werden, geplant.

    Archive – „Pills“ (aus dem noch unveröffentlichten 4. Teil)
    [audio:http://www.archiveofficial.com/PillsFullTrack.mp3]


    YouTube Direktlink

    10 Reaktionen

    1. Out of space :: Blog» Blog Archive » Reinhören in Archives “Controlling Crowds”
    2. Hymnos - In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend » Gedanken zum Autofahren
    1. #1 PartOfTheQueue

      00:22 Uhr, 26.3.2009, Link

      auf der myspace-site der band gibt es das ganze album aktuell als stream!

      http://www.myspace.com/archiveuk

      im ersten durchlauf ohne große konzentration bestätigt sich mir der oben beschriebene eindruck. freue mich auf ein konzentriertes hören am wochenende!

    2. #2 Fan

      11:25 Uhr, 26.3.2009, Link

      Ich kann das Geschriebene nur bestätigen, Controlling Crowds ist ein Meisterwerk geworden und ich kann es kaum erwarten, die Songs ab September live zu hören. Live wird alles noch um Faktor 100 besser!!! Album des Jahres 2009!

    3. #3 Andreas Oppliger

      13:29 Uhr, 26.3.2009, Link

      Pollard und Danny beteuerten, dass die nächste Tour die bisher beste werden soll. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich auch live noch übertreffen werden. Zurzeit sind sie am Ausarbeiten der Details. Übrigens: Das Album wird komplett an einem Stück aufgeführt. Deshalb gibt es in diesem Sommer auch keine Festivalauftritte.

    4. #4 stubenrein

      20:27 Uhr, 26.3.2009, Link

      Schon wieder ein bestes Album der Bandgeschichte? Das kann ja nur Käse sein und das bestätigt der Höreindruck ja auch. Hauptsache hochgejubelt.

    5. #5 the aeschli

      21:15 Uhr, 26.3.2009, Link

      bei archive darf man hochjubeln

    6. #6 Marco Durrer

      16:48 Uhr, 27.3.2009, Link

      ein bisschen jubeln kann man bei Archive meistens, aber wer hier vom besten album der bandgeschichte spricht, hat glaubs noch nicht alle gehört… aber ja, live haben sie bis jetzt noch immer gerockt.

    7. #7 Mischa

      21:20 Uhr, 27.3.2009, Link

      «Controlling Crowds» als das beste Album von Archives 15-jähriger Bandgeschichte zu bezeichnen, halte ich für vorgegriffen.
      Ohne Zweifel, das Album ist gelungen und bietet einiges an Überraschungen.
      Aber bisher hat noch kein Archive-Album nach einmaligem Hören herausgeragt. Erst ein mehrmaliges Hinhören und Interpretieren hat bisher bei jedem Album die Wende zu bewirken vermocht.
      Meiner Meinung nach kommt es an das Vorgängerwerk «Lights» nicht heran. Noch nicht. Denn wie bereits erwähnt: Ich habe mir «Controlling Crowds» erst dreimal zu Gemüte geführt. Vielleicht revidiere ich meine Meinung in ein paar Tagen. Überraschen würd’s mich nicht.

    8. #8 Philipp

      11:05 Uhr, 29.3.2009, Link

      Archive war schon vor noise und lights meine Absolute Lieblingsband.
      Aber dieses Album übertrifft (für mich persönlich) nochmals alles bisherige!
      Ich bin schlicht sprachlos.. und wie fast immer bei Archive wirds bei jedem weiteren Hören noch besser.
      Ich meine fast, dass dieses Album alles bisherige irgenwie zusammenfasst.

      besonders freut mich, dass seit ihrem debut „Londinium“ endlich widermal Rosko John zu hören ist.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular