• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Dr. Pop, wird Amy jemals wieder ein Album aufnehmen?

    Von    |   17. März 2009   |   11 Kommentare

    Vor drei Jahren hat Amy Winehouse „Back To Black“ eingespielt. Seither macht sie keine Anstalten, ein neues Album aufzunehmen. Schafft Amy es jemals wieder ins Studio?

    Nun, wo sie aus ihrem schier endlosen Bahamasurlaub zurück ist, gerät Amy Winehouse langsam aber sicher unter Zugzwang. „Back To Black“ ist längst ausgeschlachtet, das Debüt wurde mittlerweile wiederveröffentlicht und die Mark Ronson-Kooperation „Valerie“ hat sich totgelaufen. Ein Nachfolger zum 06er-Goldesel muss her, das sieht auch Amy’s Management so. Vorsichtshalber hat Universal gleich drei Studios in London gebucht, in der Hoffnung, dass Winehouse wenigstens in einem davon auftaucht. Was sie bisher natürlich nicht ist. Inzwischen gibt es Gerüchte, dass sich Amy ein Homestudio einrichten lässt.

    Obwohl sie musikalisch seit drei Jahren so gut wie nichts geleistet hat, wurde Winehouse 2008 wieder mit Preisen überschüttet, auch wenn – oder gerade weil – die Medien mit immer groteskeren Schnappschüssen des Wespennests aufwarteten. Winehouse’s Exzesse wurden mit allen Mitteln der Technik dokumentiert. Die Öffentlichkeit wurde Zeuge, wie Blake & Amy fast so tief fielen wie damals Sid & Nancy. Dass Winehouse labil und antriebsschwach ist, macht sie zum prototypischen Celebrity der 00er-Jahre. Bewunderte man Stars einst für ihre Vollkommenheit, liebt man sie heute für ihre Fehlbarkeit. Ein „Rehab“-Aufenthalt zeugt von Menschlichkeit.

    Doch die Skandale allein können den Erfolg von Winehouse nicht erklären. Im Gegensatz zu den stromlinienförmigen R&B-Diven, die sie in den Charts konkurrieren, hat Winehouse Charisma. Ihre Stimme ist ebenso unverkennbar wie ihr Look. Während Madonna multiple Bühnenpersönlichkeiten entwickelt hat, Mariah Carey ihren Lebtag einen auf sexy Engel macht und Britney eine Barbiepuppe mit Duracell-Batterien ist, war Amy Winehouse nie mehr als sich selbst. Ein Scheidungskind, eine Neurotikerin, eine Crack-Hure.

    Neben einem polarisierenden Wesen bringt Winehouse etwas mit ins Casting-Zeitalter, was sich nicht casten lässt: Soul. Ihre Stimme hat eine Tiefe, die ihr Vergleiche mit Billie Holiday eingebracht hat. Kommt hinzu, dass ihr Vintage-Sound den Nerv der Zeit getroffen hat. Abgestumpft von der überproduzierten Post-Millennium-Sauce schrie die Welt nach mehr Bodenständigkeit. Mittlerweile hat die Retro-Soul-Welle mit Duffy ihren Zenit erreicht oder gar schon überschritten, doch die Auslöserin des Booms weigert sich standhaft nachzulegen:

    “I don’t know when I will have something“, meinte Winehouse unlängst. „I’m not feeling creative. I start things but I don’t finish them. I know when stuff is rubbish.”

    Doch so schnell wird Winehouse nicht aufgeben, denn sie hat eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft: Sie ist klein. Mozart, Napoleon, Hitler, Elton John, Prince, Kylie Minogue, Phil Collins, Glenn Danzig… die Geschichte lehrt uns, dass die kleinen Popstars oft die hartnäckigsten sind.

    > Leserfragen an Dr. Pop bitte an: dr.pop(ät)78s.ch

    11 Reaktionen

    1. #1 Andreas

      10:58 Uhr, 17.3.2009, Link

      Hitler als „Popstar“ zu betiteln, ist nun auch etwas mutig.

    2. #2 C. Destroyer

      11:47 Uhr, 17.3.2009, Link

      yep, hitler in dieser liste aufzuführen ist weder lustig noch notwendig…

      entweder so:
      Mozart, Napoleon, Hitler, Elton John, Prince, Kylie Minogue, Phil Collins, Glenn Danzig… die Geschichte lehrt uns, dass kleine Personen oft die hartnäckigsten sind.

      oder so:
      Mozart, Elton John, Prince, Kylie Minogue, Phil Collins, Glenn Danzig… die Geschichte lehrt uns, dass die kleinen Popstars oft die hartnäckigsten sind.

    3. #3 Dr. Pop

      12:20 Uhr, 17.3.2009, Link

      oha, die pc-polizei rückt an. hätte hitler nicht so viele fans gehabt, wäre es nie zum holocaust gekommen.

    4. #4 dominic

      13:16 Uhr, 17.3.2009, Link

      dr. pop rules!

    5. #5 C. Destroyer

      14:32 Uhr, 17.3.2009, Link

      wo dr. pop recht hat, hat er recht… ich gebe klein bei und hör mir stattdessen wieder das neue mastodon-album an, das seit heute als stream auf http://www.myspace.com/Mastodon zu hören ist.

    6. #6 Dominique Marcel Iten

      15:57 Uhr, 17.3.2009, Link

      Habe gedacht, du meidest den Mastodon Myspace Stream? =)

    7. #7 C. Destroyer

      16:15 Uhr, 17.3.2009, Link

      jaja, wollte ich ja eigentlich, hab’s dann aber aufgrund der bescheidenen qualität doch wieder sein lassen…

    8. #8 Glampunk

      21:44 Uhr, 23.8.2009, Link

      Hitler mit Collins in einer Reihe zu nennen, finde ich wunderbar. Was Hitler in der Politik tat, war Phil Collins in der Musik. Und In The Air Tonight passt doch wunderbar zu den nächtlichen Bombenangriffen in WW2.

      Aber btw: warum Frau Heulhundehütte Charisma haben soll, ist mir absolut schleierhaft. Da hatte ja sogar Hitler mehr von und das sagh ich als Antifaschist.

    9. #9 pfanne

      13:16 Uhr, 15.9.2009, Link

      Soll „Back IN Black“ irgendeine Botschaft (ACDC?^^) vermitteln oder ist es dem geschätzten Herrn Pop entgangen das es „Back to Black“ heißen muss?

      „Krümelkacker, verzieh dich, schallt es durch den Raum!“ ;-)

    10. #10 Dr. Pop

      16:51 Uhr, 15.9.2009, Link

      danke fürs krümelkacken, pfanne. habe den fauxpas korrigiert.

    11. #11 the aeschli

      19:02 Uhr, 23.7.2011, Link

      frage hat sich beantwortet – R.I.P.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular