78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Cursive: Das Album, das immer teurer wird (heute: 1$)

Von    |   1. März 2009   |   3 Kommentare

Dass ein Album mit der Zeit immer teurer werden kann, wissen wir von „Chinese Democracy“. Bei Cursive ist das aber gewollt.

Auf CD erscheint das neue Album „Mama, I’m Swollen“ der Band aus Omaha erst am 10. März. Ab sofort ist es aber bereits als Download verfügbar. Und dies mit einem interessanten Geschäftsmodell. Ein Geschäftsmodell, das geradezu prädestiniert ist, dass sich die Leute auf das Album stürzen.

Wer sich das Album noch heute kauft, bezahlt lediglich 1 Dollar dafür. Morgen kostet es 2 Dollar, übermorgen 3. Am 9. März schliesslich kostet es 9 Dollar und hat seinen endgültigen Preis erreicht.

Das geniale an diesem Modell: Für 1 Dollar wird sich so manch einer das Album kaufen, der sonst nicht auf die Idee gekommen wäre, Musik von Cursive käuflich zu erwerben. Dies wiederum kreiert Aufmerksamkeit und einen Sog, der weitere Käufer dazu bewegt, möglichst früh einzusteigen.

Es wird interessant zu sehen sein, wie sich die Anzahl abgesetzter Alben über die neun Tage dauernde Aktion entwickeln wird. Wollte man dieses Modell noch weiter „ökonomisieren“, könnte man den Preis laufend der Nachfrage anpassen. Dies würde noch stärker zu einem frühen Einsteigen animieren, da der Preis, zumindest zu Beginn, laufend steigen würde.

> Album kaufen im Online-Store von Saddle Creek
> Kürzlich bei 78s: Ein Album für 75’000 Dollar, eins für -1 Dollar