• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Lovebugs, you never get a second chance to make a first impression

    Von    |   26. Dezember 2008   |   47 Kommentare

    Quizfrage: Woran erkennt man, dass das 10. Album der Lovebugs höchstwahrscheinlich keine grossen Veränderungen bringen wird?

    Am ersten gesungenen „Wort“ der ersten Single. Hu-huu-ah.

    47 Reaktionen

    1. » 40 Platten auf die man sich 2009 freuen darf | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    1. #1 the aeschli

      21:51 Uhr, 26.12.2008, Link

      langweilige, vermutlich aber noch talentierte band, die seit spätestens „transatlantic flight“ versucht den absoluten durchbruch zu schaffen und an sich (oder auch dem management) scheitert…
      bei jeder neuen platte einen richtungswechsel, welcher nach „best of the last 2 years“ tönt, einfach etwas geschliffener, damit es ja ins radio passt und allen gefällt.
      wenn jetzt 2 jahre reggae in ist und ständig in den charts ist wird man auf dem bandfoto für das 11. album 5 jungs sehen, die mit kurzen dreadlocks ihre designer-verwaschenen grün/gelb/roten „free africa“-shirts und woll-pullover zur schau stellen und im interview heisst es dann: “ wir wollten mal etwas neues probieren, etwas anderes, wir haben schon immer mit solchen offbeat-reggae-elementen und dubs experimentiert, das ist der neue lovebugs sound!“
      so wie bei jedem album.
      ich finde es schade, die anfänge der band waren vielversprechend, aber ich denk mir immer, wenn nun ein ausländischer musik-journi das neue album hört und sich as reinem interesse noch die beiden vorgänger anhört, wird der wohl kaum etwas gutes schreiben darüber.

    2. #2 David Bauer

      22:01 Uhr, 26.12.2008, Link

      Ich glaube, in zwei Punkten hast du Unrecht.

      1. Die Lovebugs haben den Durchbruch längst geschafft.
      2. Die Lovebugs rennen keinen Trends nach.

    3. #3 the aeschli

      22:09 Uhr, 26.12.2008, Link

      1. wo haben sie denn den durchbruch geschafft? in der schweiz sind sie wohl bekannt aber nur durch omnipräsenz schaffen sie es „viele“ alben zu verkaufen und gut gefüllte lokale zu haben. sie verkaufen in der schweiz nicht mal halb so viele platten wie z.b. gotthard, ZW, PO, stephan eicher, gölä, DJ bobo, wohlgemerkt sind dann die lovebugs auch schon 15 jahre anwesend.
      2. wie sollich es denn definieren, dass sie so tönen, wie die trendigen sounds aus england der vergangenen zwei jahren? wohlgemerkt bei allen alben seit warner/gadget…

    4. #4 David Bauer

      22:18 Uhr, 26.12.2008, Link

      1. Die letzten beiden Alben waren beide Nr.1-Alben und hielten sich jeweils über ein halbes Jahr in der Hitparade. Wo genau man nun die Linie zieht zwischen Durchbruch geschafft und nicht geschafft, ist freilich Geschmackssache. Und dass Mundart in der Schweiz in einer anderen Liga spielt, das wissen wir ja beide.

      2. Ich sehe das so: Die Lovebugs waren immer schon sehr britisch inspiriert und haben im Verlauf der Jahre zu ihrem Sound gefunden. Dass sich dieser trendbedingt verändert hätte, kann zumindest ich nicht heraushören. Ob man das alles jetzt rasend gut findet, ist nochmals eine andere Frage.

    5. #5 the aeschli

      09:44 Uhr, 27.12.2008, Link

      ich behaupte einfach, im gegensatz zu den oben von mir genannten, die nicht alle mundart machen, brauchen die lovebugs einen medienschub mit wöchentlichen interviews und statements zur neuen single oder zum nuen album, die anderen können morgen kommen und ein album auf den markt werfen und die leute rennen und innert einer woche haben die platin, ohne dass alle grossen zeitungen halbseitig berichten darüber. das ist für mich durchbruch
      aber wie gesagt, da sind sie bei weitem nicht alleine, praktisch die ganze „oberliga“ der ch-szene, egal in welcher sprache, ist nur dank dem erfolgreich
      und betr. #1 in den charts, siehe ja sophie hunger, es braucht nicht immer top-sales um die spitze zu erklimmen, von dem her ist für mich die verbleibedauer in den charts eher relevant, die schweizer „top-acts“ sind ja weltmeister darin, ihr album-release so zu wählen, dass man es wohl möglichst weit nach vorne schafft, sogar gotthard planen das so, auch wenn die noch 4 wochen gelangweilt rumsitzen müssten dafür…
      und dass eine band sich irgendwo inspirieren lässt, gegen das ist ja nichts einzuwenden, das machen alle irgendwie, aber wenn du dann mal nach blur, ein album später nach oasis, dann irgendwann wie keane oder coldplay oder ganz plötzlich wie the killers tönst, die doch vorher erfolgreich songs und album monatelang in den charts hatten, das wirkt dann schon stark nach trends nacheifern.

    6. #6 dominic

      12:32 Uhr, 27.12.2008, Link

      the aeschli, wenn es hier ein „please sign here“-feld gäbe, würde ich gerne meinen chribbel unter deine drei beiträge setzen. danke dir, du bringst es zu hundert prozent auf den punkt.

    7. #7 Surfer Rosa

      18:26 Uhr, 27.12.2008, Link

      Die Lovebugs sind eine der besten Live-Bands, welche ich gesehen habe, und der neue Song ist ja ein ziemlicher Knüller. Also ich bin gespannt auf’s neue Album und traue ihnen ehrlich gesagt einiges zu.

    8. #8 maniac

      20:43 Uhr, 27.12.2008, Link

      Yeah! The Aeschli hat ein neues Hobby gefunden. Wenn er momentan Züri West nicht nerven kann, dann müssen jetzt die Bugs herhalten. Das nenn ich Einsatz!

    9. #9 the aeschli

      10:26 Uhr, 28.12.2008, Link

      @ maniac
      züri west nerven?
      ich habe lediglich ihr neuestes werk an zwei stellen kritisiert, ansonsten ist das immer noch meine lieblingsband, da müsstest du mir jetzt aber genau aufzeigen wo ich „züri west genervt“ habe.
      wenn du ja so genau bescheid weisst, ist dir ja solches nicht entgangen, und kennst meine meinung über die lovebugs auch länger als seit gestern…

    10. #10 Patrik

      19:07 Uhr, 28.12.2008, Link

      @ Surfer Rosa
      Wie kann man mit so einem Pseudonym die Lovebugs gut finden!?
      @ the aeschli
      Auch ich mache einen dicken „Chribel“ unter die entsprechenden comments.

    11. #11 Surfer Rosa

      01:10 Uhr, 29.12.2008, Link

      weil die lovebugs meiner meinung nach eine der wenigen glaubwürdigen popgruppen der schweiz sind, welche auch eine breite masse erreichen. seit über einem jahrzehnt haben sie sich ihren erfolg immer wieder aufs neue errarbeitet und dies auf eine unverschämt unverkrampfte art, die besseres verdient als die polemik von leuten wie the aeschli.

    12. #12 stubi

      09:48 Uhr, 29.12.2008, Link

      Ich finde david’s text genial. Habe mich auf eine lang abhandlung eingestellt, aber die zwei sätze reichen völlig.
      Als ich den song zum ersten mal im radio hörte (natürlich mit dem jingle „musig os de schwiiz“), habe ich für 10 sekunden meinen ohren nicht getraut… Dann kam leider die lange langweile…

    13. #13 Ryan

      16:06 Uhr, 31.12.2008, Link

      Die Lovebugs rennen keinen Trends hinterher? Das ist so ziemlich das einzige was sie beherrschen. Dem Sänger + dem anderen Gitarristen würde ich gerne mal einen Tritt in die kaum vorhandenen Eier verpassen für das übertriebene Style Gehabe. H&M Boys.

    14. #14 Anna

      23:47 Uhr, 2.1.2009, Link

      Ryan hat Recht.Lovebugs sind halt einfach Mainstream-fahrstuhlmusiker geworden, bei welcher auch der Style/Trend eine ziemlich grosse Rolle spielt.Früher waren sie vielleicht mal „for real“(z.b. die zeit des schönen songs angel heart), leider sind sie aber jetzt nur noch „music for the sometimes stylish banker“.

    15. #15 David Bauer

      10:22 Uhr, 3.1.2009, Link

      “music for the sometimes stylish banker” gefällt mir. Das merke ich mir für später mal. Ist ja fast schon Rubriktitel-würdig.

      Anyway, mich langweilt dieses Die-Lovebugs-waren-früher-mal-gut-aber-jetzt-nicht-mehr-Argument. Hey, die Lovebugs sind eine ehemalige Indie-Band, die den Weg in den Mainstream gefunden hat. Viele, die darüber klagen, wie schlecht die Lovebugs heute sind, würden sich wahrscheinlich glücklich schätzen, dasselbe geschafft zu haben. Ich bleibe dabei: Ich sehe nicht, dass die Lovebugs irgendwelchen Trends hinterher laufen. Sie machen einfach Musik im Popdurchschnitt und scheinen damit zufrieden zu sein. Meine Musik ist es nicht, trotzdem habe ich Respekt vor der Arbeit der Lovebugs (10 Alben muss man erst mal veröffentlichen).

    16. #16 Lex

      12:53 Uhr, 3.1.2009, Link

      Danke David, du bringst es auf den Punkt. Hast du auch ein „Pease sign here“-Feld? ;-). Ich weiss nicht, ob es noch ein anderes Land gibt, mit einer dermassen verklemmten Haltung zur eigenen Pop-Kultur und sich damit noch selber dermassen im Weg steht wie die Schweiz. Wo allen Bands, die über hundert Scheiben verkaufen, gleich die Indie-Lizenz enzogen wird, kann ja nichts gescheiteres gross werden als DJ Bobo oder der Jodlerklub Wiesenberg. Wir sollten uns ein Beispiel an Skandinavien nehmen – wo die Lovebugs übrigens in den Charts waren – und die Fahne hochhalten für unsere lokalen Poeten. Die Lovebugs haben für viele Bands die Tür geöffnet – sei es bei den Radios oder der Industrie – und haben desshalb all meinen Respekt.

    17. #17 the aeschli

      15:48 Uhr, 3.1.2009, Link

      sehr schön:
      **Ich weiss nicht, ob es noch ein anderes Land gibt, mit einer dermassen verklemmten Haltung zur eigenen Pop-Kultur und sich damit noch selber dermassen im Weg steht wie die Schweiz.**
      **Wir sollten uns ein Beispiel an Skandinavien nehmen**
      — in skandinavien stehen 20 journis auf, wenn eine platte schlecht ist und schreiben, dass sie schlecht ist, weil sie finden, sowas muss gesagt werden, egal wie bekannt die truppe ist – darum treten sich skandinavische bands doppelt in den arsch um gute produkte zu machen!!
      — in der schweiz stehen 20 journis auf, wenn eine platte schlecht ist und schreiben, dass sie gut ist, weil sie finden, sowas kann meinen ruf ruinieren und mich von der gästeliste verschwinden lassen…
      und das ist hier nicht nur bei den lovebugs so, sondern bei allen erfolgreichen schweizer acts, kein journalist eines grossen mediums getraut sich, sachlich aber bestimmt ein album als schlecht, langweilig oder unnötig zu bezeichnen!
      es gibt hier nur „gut“ oder „sehr gut“ und „fast so super wie das letzte“
      soviel zu „verklemmtheit zur eigenen pop-kultur“!
      man muss nicht alles niederschreiben und verbal niederreissen, aber nur, weil eine band ein/zwei erfolgreiche platten hatte, heisst es nicht, man darf sie nicht mehr anfassen.

    18. #18 David Bauer

      16:04 Uhr, 3.1.2009, Link

      Aeschli, die Frage ist doch, was ein gutes Produkt ist. Gut ist es, wenn es bei den Leuten ankommt, bei denen es ankommen soll. Die Lovebugs machen nunmal keine Musik für dich und für mich. So what?

      Wenn die Lovebugs behaupten würden, sie wären der heisseste neue Scheiss und die spannendste Indie-Band der Deutschschweiz, ja dann müsste man da ein paar Dinge zurecht rücken. Tun sie aber nicht.

      PS: Dies ist wieder eine der Diskussionen, wo ich gerne wüsste, wer hinter dem Pseudonym steckt. the aeschli: ein Musiker? Ein Student? Ein Banker? Ein Hardcore-Konzertgänger? Ein Maurer? Ein Booker? Ein Journalist? Eine Frau?

    19. #19 the aeschli

      16:45 Uhr, 3.1.2009, Link

      david bauer, hättest du nicht schon 2mal meine freundesanfrage bei facebook abgelehnt, wüsstest du vielleicht schon länger etwas mehr, auch auf die anfrage für eine william white verlosung auf 78s.ch habe ich leider keine antwort bekommen, wäre auch eine gäbige situation gewesen mehr zu erfahren… item, halb so wild…
      ein Musiker? (nein, zu untalentiert) Ein Student? (nein, viel zu faul) Ein Banker? (nein, zu hohe eigenmoral) Ein Hardcore-Konzertgänger? (auf jeden fall) Ein Maurer? (schlosser!) Ein Booker? (nein, promo) Ein Journalist? (nicht so wirklich, aber geht in die richtung) Eine Frau? (ein mann)
      man kann ja mal ein getränk einnehmen sich kennenlernen, kein problem, nur fragen ;o)

    20. #20 orhan

      17:28 Uhr, 3.1.2009, Link

      Ich checks nicht. Da hör ich endlich mal wieder ein lovebugs-song, der mir nach 2x am Radio immer noch gefällt und irgendwie sogar an die (guten!) alten Zeiten erinnert und dann gehts hier so ab… Ich bin seit längerem mal wieder gespannt aufs Album.

    21. #21 Gabriel

      11:13 Uhr, 4.1.2009, Link

      single schon mal ganz ok, live knallt die wunderbar, adrian solo hat die ja schon mehrmals gebracht an den konzerten. das album wird imfall toll. das ist natürlich nur meine bescheidene meinung, vielleicht hat ja auch musikpapst the aeschli recht. ich finde aber eher, leute wie surfer rosa treffen ins schwarze. vor allem, wenn jemand von nicht vorhandenen eiern faselt, muss man aufpassen – insbesondere wenns um leute geht, die in unserem mini-land voll und ganz auf selbstgemachte musik setzen.

    22. #22 Dale C.

      17:54 Uhr, 4.1.2009, Link

      hey aeschli, i love you!

    23. #23 Dominique Marcel Iten

      20:21 Uhr, 4.1.2009, Link

      Ich fasse mich mal so kurz wie David:
      Woran erkennt man, dass eine Band den Durchbruch geschafft hat und national als Musiker anerkannt wurde?
      Wenn sie auch nach 15 Jahren noch solch hitzige Diskussionen auszulösen vermag.
      Punkt.

    24. #24 bianca_d

      21:05 Uhr, 4.1.2009, Link

      liebe leute.

      was ist euer problem? geht es hier eigentlich noch um musik…? wenn ich ryans beitrag lese, bezweifle ich das schwer. habe heute gerade in der sonntagszeitung einen interessanten artikel gelesen: „der anonyme mob“, es geht um online-leserbriefschreiber, die „hinter der maske der anonymität pöbeln und beleidigen“…lesenswert.

      aber genug davon. let’s talk about music. ich finde den song stark. und überraschend. meiner meinung nach sollte man auch bands das recht zugestehen, sich zu entwickeln, ohne dass man ihnen dies gleich als „dem trend nachrennen“ ankreidet. es ist doch einfach absolut unrealistisch, dass eine band die seit so langer zeit dabei ist, immer noch den gleichen sound hat, wie am anfang. wär das nicht langweilig?

      das video gefällt mir auch. was meint ihr dazu?

      bianca

    25. #25 zulu

      22:56 Uhr, 4.1.2009, Link

      Lustig, diese Diskussion. Die neue Lovebugs Single klingt immerhin vielversprechender als der Fönfrisurenpop der letzten Platten. Obs an Adrians Kurt-Cobain-Look liegt?

    26. #26 the river

      10:12 Uhr, 5.1.2009, Link

      Es nähmte mich wunder ob all die Musikwissenschaftler, die hier so riesig raustrompeten überhaupt mal so ein lovebugs Album durchgehört haben??? oder an einem Konzert in den letzten Jahren??? Ich verfolge und kenne die Jungs seit es sie gibt und finde sie verdienen jedes Stück ihres Erfolgs. Absolut bodenständige Typen mit einer guten Einstellung und Musikgeschmack, die einfach den einzig möglichen Weg gehen um in diesem Land mehr als 5000 Alben zu verkaufen und als Musiker zu überleben, ohne einen sometimes-stylish-Hauptberuf…
      Ihre Singles find ich meistens nicht so der Hammer, aber Respekt für’s Lebenswerk und Life eine echte Erfahrung!
      @bianca_d: Neues Video gefällt mir sehr, endlich mal bisschen vom Humor drin den ich kenne von den Jungs… die nehmen sich selber nämlich nicht halb so wichtig wie viele Leute die ich grad gelesen hab…

    27. #27 henri

      10:39 Uhr, 5.1.2009, Link

      das wichtigste wird mal wieder ausgeklammert: adi hat jetzt nen bart und die haar wieder lang. das zählt bei einer band wie den lovebugs!

    28. #28 tina

      20:51 Uhr, 5.1.2009, Link

      selten so eine verkopfte, verknöcherte und komplett überflüssige diskussion erlebt.. dafür ist die mukke eigentlich überhaupt nicht gemacht, liebe schweizer schätzt euch doch einfach glücklich ein solch grandiose lifekapelle im land zu haben und überhaupt, hört doch einfach weg und denkt euch euren teil… wir tanzen, leben und lieben dazu und haben eine geile zeit, indie her indie hin, das ist doch wohl wirklich komplett schnurz hauptsache es juckt;-)
      grussos aus deutschland

    29. #29 Tschino

      12:39 Uhr, 6.1.2009, Link

      danke Tina – fürs maulstopfen!

    30. #30 peedy

      17:18 Uhr, 6.1.2009, Link

      die songs der lovebugs darf man inzwischen ohne schlechtes gewissen als absolut belanglosen schwachsinn bezeichnen. das fängt schon bei den texten an. sorry, aber das ist nur noch peinlich. wer was anderes beahuptet versteht entweder kein englisch oder hat nun wirklich null ansprüche an popmusik. dabei hätte mit tart alles so gut angefangen..

    31. #31 tina

      19:50 Uhr, 6.1.2009, Link

      huuuaaaaaaaaaaaaah,

      weißt du was peinlich ist, wenn man ohne wissen, rücksicht und respekt über fremde urteilt und diese dummheit auch noch arrogant öffentlich macht..

      lasst euch nur weiterhin aus deutschland verbohlen, verdschungeln und verpoppen und sonstiges anspruchvolles rüberwabern, ha wenn ich diesen unklugen stuss hier lese, mach ich besser schluss, bevor ich mich noch auf so ein niveau einlasse…

    32. #32 David Bauer

      20:19 Uhr, 6.1.2009, Link

      @peedy
      Wer etwas anderes behauptet, hat vielleicht einfach eine andere Meinung oder einen anderen Musikgeschmack. Bitte respektieren und das eigene Ego ein bisschen zurückfahren.

    33. #33 Matthias

      02:54 Uhr, 7.1.2009, Link

      Was entgegnest du Leuten, die sagen, dass eure „Authentizität“ auch nur eine weitere Art der Inszenierung ist, eine Simulation von Echtheit, an deren Raffinesse man sich dann erfreuen kann?

      „Ich verstehe das Argument natürlich – ich sehe diese gerade im Rockbereich viel bemühte Authentizität auch nicht als Qualitätsmerkmal von Musik. Das wird ja oft fast schon verzweifelt an allen Haaren herbeigezogen“

      Der- oder Diejenige welche(r) errät wer hier in der Antwort zitiert wurde bekommt ein unter Zutun von Thomas Rechberger (Git, Lovebugs) produziertes Album „frei Haus“ zugesandt.

    34. #34 peedy

      09:13 Uhr, 7.1.2009, Link

      ok david, werd mich zügeln. aber mein „wer was anderes beahauptet“ bezog sich in erster linie auf die songtexte der band. und da steh ich zum gesagten. schwachsinn!! dann lieber was auf deutsch probieren, wo man der sprache mächtig ist. und wenn man 3 jahre nachdem jede englische band disco beats gespielt hat nun plötzlich eine solche single rausbringt ist das ganz klar dem trend nachrennen.

    35. #35 Bronchio

      10:58 Uhr, 7.1.2009, Link

      @peedy
      und wenn schon, das machen tausend andere bands auch („dem trend nachrennen“), auch sogenannte „indie-bands“. jeder hat seine einflüsse, das muss man ja nicht verleugnen. solange sie persönlich dahinter stehen können ist das absolut ok. ist halt popmusik, deswegen muss man die typen nicht gerade abschlachten oder? ich vergöttere die lovebugs jetzt auch nicht gerade, aber es gibt weiss gott schlechtere popsongs auf dieser erde.

    36. #36 Dominique Marcel Iten

      11:27 Uhr, 7.1.2009, Link

      @peedy:
      Och, da gibt es doch sehr viel schlimmeres. Schon mal Pegasus zugehört?
      In der Visions gibts nebenbei ne ganz nette Rubrik mit den Texten des Jahrtausends…und da waren kürzlich die Killers drin mit „Human“. Nicht, dass die Killers gut wären, aber du siehst, selbst englischsprachige Bands schaffen es, Texte zu schreiben, die weder Sinn ergeben noch grammatikalisch korrekt sind.
      Eine Band kann man in erster Linie auch nicht nach ihren Lyrics oder Englischkenntnissen bewerten.
      Nimm die Scorpions als Beispiel: Damals war Winds of Change in den Staaten vor allem deshalb so erfolgreich, weil die Leute das denen wirklich abgekauft haben. Trotz oder wegen der schlechten Aussprache klang das damals echt.
      Ich respektiere die Lovebugs für das was sie erreicht haben. Und glaub mir, ein Grossteil aller Musiker hier würden genau den selben Weg einschlagen, würde man ihnen ebensolchen anbieten. Von der Musik reden und dafür ein wenig mehr Radiopop machen? Da wurden schon ganz andere Künstler umgeformt…

    37. #37 tina

      12:20 Uhr, 7.1.2009, Link

      hey matthias,

      ganz spontan und ohne größeres Nachdenken, fällt mir einfach nur ein „mein schlimm ist dein gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnnnnnnzzzz schlimm“
      ;-)

    38. #38 peedy

      12:34 Uhr, 7.1.2009, Link

      ach was bemüh ich mich eigentlich.. ihr könnt die gerne toll finden. habe nur den drang gehabt etwas kritik an dieser fasnachtstruppe zu äussern. texte sind mir wichtig und guter pop ist was anderes. ich habe fertig.

    39. #39 tina

      12:37 Uhr, 7.1.2009, Link

      und umgekehrt;-)

    40. #40 Dominique Marcel Iten

      13:33 Uhr, 7.1.2009, Link

      @peedy:
      mir sind texte auch sehr wichtig. sehr sogar. und ich bin auch kein fan der lovebugs, finde einen grossen teil ihrer songs langweilig. aber sie haben auch ein paar gute songs. und ist es nicht so: hattest du einmal einen guten hit, hören dir die leute immer wieder zu.
      die lovebugs sind nun mal einfach ein beispiel, wie man es machen muss, um in der schweiz erfolg zu haben.
      es ist gut, wenn jeder seine meinung hat, nur finde ich es lächerlich, wenn da wieder leute kommen und die band völlig auseinander nehmen. entweder man findet sie gut oder man findet sie schlecht.
      mir geht es hier eigentlich mehr darum, WIE diese diskussion geführt wird.

    41. #41 Tschino

      14:26 Uhr, 18.1.2009, Link

      der sonntagsblick hat es heute ausgeplaudert: die Lovebugs werden die schweiz am eurovision song contest 2009 in moskau vertreten.

    42. #42 David Bauer

      14:32 Uhr, 18.1.2009, Link

      Find ich super. Ganz ehrlich.

    43. #43 Tschino

      19:49 Uhr, 18.1.2009, Link

      ich auch. ehrlich.

    44. #44 tina

      20:31 Uhr, 18.1.2009, Link

      …und die freche deutsche freut sich mit und wünscht ein glückliches händchen und die nötige freiheit bei der titelauswahl…., dann klappt das, ganz ganz ganz ehrlich;-))

    45. #45 David Bauer

      20:52 Uhr, 18.1.2009, Link

      Besser als die No Angels werden sie wohl abschneiden ;-) Für die Fortführung der Diskussion: http://www.78s.ch/2009/01/18/eurovision-song-contest-2009-mit-den-lovebugs/.

    46. #46 tina

      22:10 Uhr, 18.1.2009, Link

      das war ja klar, david, da müssen die käfer einfach die schwingenden tücher weglassen;-)

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular