78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Travis: Ode To J. Smith – Die vielleicht längste Review der Welt

Von    |   26. September 2008   |   9 Kommentare

Seit gestern steht das neue Album der schottischen Popband Travis im Netz. Wir wagen damit mal ein Experiment.

Das Experiment geht so: Wir schreiben eine Wisdom-of-the-Crowds-mässige Review, jeder kriegt genau einen Satz. Wir geben hier den Startschuss, danach kann jeder in den Kommentaren die Plattenrezension fortführen, immer ein Satz pro Person und natürlich möglichst gut anschliessend an alle vorangehenden Kommentare.

Widersprüche sind auszuhalten, beziehungsweise auf möglichst geschickte Art und Weise zu den eigenen Gunsten zu nutzen.

Jeder kann sich das Album bei Luisterpaal in voller Länge anhören, gewissenhafte Rezensenten tun das natürlich.

Travis – Ode To J. Smith

Alben von Travis haben etwas Interessantes an sich: Beim ersten Durchhören klingen sie immer langweilig. […]

Zur Teilnahme herzlich eingeladen werden hiermit explizit Nicorola, Blogpartei, Nerdcore, Spreeblick, Popnutten, Spadoinkle, Bandsmagazine, bkanal, Jackpot Baby, Bloggold.