• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • The Notwist: Der Teufel steckt im Detail

    Von    |   8. Mai 2008   |   0 Kommentare

    The Notwist arbeiten auch mit ihrem sechsten Album an der perfekten Symbiose zwischen Electronica und Rock. Die Weilheimer Anti-Stars sind diesem Ziel ein weiteres Stück näher gekommen.

    19 Jahre sind sie alt, The Notwist, und seit ihrer Gründung haben sie sich vom Grunge-Metal-Act zur avantgardistischen Electro-Rock-Band gemausert, bewundert von Thom Yorke bis Anticon. Nun sind bereits sechs Jahre ins Land gezogen seit dem letzten The Notwist-Album „Neon Golden“. Die Notwist-Mitglieder blieben dabei aber nicht untätig: 2005 veröffentlichten sie zusammen mit Themselves (Doseone und Jel) ein Album unter dem Alias 13&God, eine Mischung aus Hiphop, Electro, Jazz und Rock. Markus Acher arbeitete mit Lali Puna, sein Bruder Michael mit Ms. John Soda und Mecki Messerschmidt mit Schweisser. Martin Gretschmann aka Console und Acid Pauli war ebenfalls sehr engagiert.

    Darum erstaunt diese längere Auszeit keineswegs und dieses Sabbatical, wenn man das so bezeichnen darf, steht der Band gut. „The Devil, You + Me“, um es gleich auf den Punkt zu bringen, perfektioniert die Symbiose von Electronica und Indie-Rock in ungeahnter Tragweite. Gefühlte zwei Jahre und über hundert Studiotage haben sie am Album gewerkelt, ein Arbeitsalbum also. Das hört man, denn mit jedem Hördurchgang werden neue Facetten offen gelegt, mit zunehmender Hörintensität offenbaren sich einem immer wieder neue Soundhäppchen. Ein Sammelsurium an Ideen, Samples und Sounds türmt sich hier in einer Art und Weise wie es keine zweite Band zustande bringt (bestes Beispiel „Gloomy Planets“ = „Grosses Tennis“), auch The Postal Service nicht.

    Der Teufel steckt im Detail könnte man sagen, nur, der Teufel ist hier nicht böse, sondern herzallerliebst. Diese Verliebheit bis ins kleinste Musik-Atom, wenn man das so nennen kann, machen The Notwist zu diesem Phänomen, das sie nunmal sind. Vier unscheinbare Typen Marke „verquere Gymnasiallehrer“, die bahnbrechende Pop-Musik machen.

    > The Notwist live: 31. Mai Bad Bonn Düdingen

    The Notwist – Good Lies
    [audio:http://www.cityslang.com/mp3/goodlies.mp3]

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular