• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Aie ça gicle: Grösste CH-Rock-Hoffnung und „heisser Indie-Scheiss“ zugleich!

    Von    |   23. April 2008   |   74 Kommentare

    Aie ça gicle (franz. für Ai, das spritzt) ist das grösste Versprechen in der Schweizer Rock-Musik. Am Samstag taufen die vier Basler ihre Debüt-EP im Basler Hirschi.

    Navel haben den Manager, Aie ça gicle hätten die Songs dazu. Die Navel-Marketing-Strategie in Ehren, musikalisch rechtfertigt das Trio das ganze Brimborium um sie nur ansatzweise. Bei Aie ça gicle verhält es sich etwas anders. Nix dicke Lippe und einen begrenzten Eklektizismus praktizierend, der nicht in erster Linie an vergangene Heroen erinnert wie bei Navel, sondern immer noch genug eigenständig klingt. Kämen Aie ça gicle aus England oder den USA, Matador oder Domino Records, die zwei wohl renommiertesten Indie-Labels in diesem Bereich, hätten sie schon lange unter Vertrag genommen.

    Jeder Song auf der Aie ça gicle-EP hat sowohl einen zurückgelehnten Ohrwurmcharakter als auch eine ungemein arschtretende Lofi- und Noise-Komponente. Letztere erinnert stark an New Yorker Avantgardisten wie Sonic Youth oder Velvet Underground. Ausserdem rezitieren sie die 90er-Indie-Rock Tradition wie im Schlaf: Pavement, Archers of Loaf, Sebadoh – die guten Momente halt, und dies im Multipack.

    Das Mass aller Dinge im Indie-Rock trägt zurzeit Namen wie Vampire Weekend, MGMT, Yeasayer oder Santogold. Wir Schweizer müssten aber gar nicht so in die Ferne schweifen: Mit Aie ça gicle haben wir nämlich selber einen grossen „heissen Indie-Scheiss“ direkt vor unserer Haustüre!

    > 78s-Artikel: „Ai, das spritzt“

    >> Plattentaufe: 26.4. Hirscheneck Basel

    >> Platte bestellen (17 Schtutz inkl. Porto)

    Aie ça gicle – Kottbullar (Album-Version; Exklusiv-Download)
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2008/04/04-kottbullar.mp3]
    Aie ça gicle – Tigers
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2008/04/01-tigers.mp3]
    Ai ça gicle – Freak Ponys
    [audio:http://www.78s.ch/wp-content/uploads/2008/04/02-freaky-ponys.mp3]

    74 Reaktionen

    1. 78s » Blog Archive » Vom Rasenmähen und Kehlenaufschlitzen
    2. 78s - Das Magazin für bessere Musik » Blog Archive » “Heisser Scheiss” aus dem Tessin
    3. » Imagine08: Basel wird zur Indie-Hochburg » 78s - Das Magazin für bessere Musik
    4. » 78s macht Ron Orp: Aie ça gicle & Monotekktoni | 78s - Das Magazin für bessere Musik
    1. #1 Tommy

      11:33 Uhr, 23.4.2008, Link

      und auch das cover ist erste sahne…

    2. #2 jdw

      12:26 Uhr, 23.4.2008, Link

      schön dass die ’ne EP releasen, aber wie wär’s mit einem dezenten hinweis darauf, wo man diese erwerben kann?

    3. #3 FALK

      12:39 Uhr, 23.4.2008, Link

      DIE SCHERBE WIRD ES IM ROXY UND IM MEDIA MARKT IN BASEL GEBEN, ODER DIREKT BESTELLEN BEI FALK@OBSTUNDGEMUESE.CH (17 STUTZ INKL PORTO)

    4. #4 Tschino

      13:37 Uhr, 23.4.2008, Link

      ja… aber.. ich dachte Navel sind die grösste rock-hoffnung der schweiz..? und jetzt das… na ja, es stehen ja schon die nächsten beiden grössten schweizer rock/pop-hoffnungen (…) mit einer neuen pladde vor der tür: My Name Is Tschortsch und Mañana…

    5. #5 gugus

      18:08 Uhr, 23.4.2008, Link

      gehet hin und lauschet den live-klängen dieser guuge! es lohnt sich… adieu.

    6. #6 Mathias Menzl

      19:38 Uhr, 23.4.2008, Link

      @ tschino: hoffnung ist relativ…

    7. #7 David Bauer

      11:56 Uhr, 24.4.2008, Link

      @tschino: hoffnung ist subjektiv…

    8. #8 Tschino

      13:22 Uhr, 24.4.2008, Link

      @Mathias & David:

      Hoffnung ist etwas für Leute, die unzureichend informiert sind.

      (nach Heiner Müller)

    9. #9 David Bauer

      13:30 Uhr, 24.4.2008, Link

      Seltsames Zitat. Gerade im Bezug auf die Beurteilung von Kunst, die immer eine starke subjektive Komponente hat. Bei gleichem Informationsstand kann man immer noch zu einem komplett unterschiedlichen Urteil kommen.

    10. #10 Tschino

      13:36 Uhr, 24.4.2008, Link

      es geht doch nicht um subjektive beurteilung. es geht darum dinge in einem grösseren zusammenhang, und den entsprechenden relationen zu sehen.

    11. #11 David Bauer

      13:46 Uhr, 24.4.2008, Link

      Was ist denn der grössere Zusammenhang? Jede Band, die später nicht so gross wie die Beatles, die Stones oder Madonna wird, darf man heute nicht als hoffnungsvoll bezeichnen? Es dürfen pro Jahr maximal zwei Bands aus der Schweiz als hoffnungsvoll bezeichnet werden?

    12. #12 Tschino

      14:09 Uhr, 24.4.2008, Link

      doch darf man.

      „Zweifel schläfert man ein, indem man Hoffnungen weckt.“

    13. #13 David Bauer

      16:22 Uhr, 24.4.2008, Link

      Verstehe wieder nicht, was du mir damit sagen möchtest. Kernaussage: 78s lässt sich von jeder Deppenband blenden?

    14. #14 Tschino

      16:59 Uhr, 24.4.2008, Link

      nein, ihr werdet nicht geblendet, aber ihr versucht eure leser zu blenden. jede(r) zweite dahergelaufen(e) wurst-und-brot-band/künstler soll DIE nächste GROSSE schweizer pop/rock-hoffnung sein. sowas kann man ja nicht ernst nehmen. dann schreibt euch wenigstens „satiremagazin“ auf die fahne, und nicht „magazin für bessere musik“. das kann ja wirklich noch kaum jemand ernst nehmen, ausser diejenigen, die jeweils direkt involviert sind (künstler, label, manager, veranstalter etc.).

      78s ist „blick online“ für indie-nerds oder solche, die es gerne wären.

    15. #15 gugus

      17:38 Uhr, 24.4.2008, Link

      locker bleiben!

    16. #16 Mark

      19:17 Uhr, 24.4.2008, Link

      @ Tschino: ,,Hoffnung ist etwas für Leute, die unzureichend informiert sind.“
      Ich kontere jetzt mal mit Piaget: ,,Die kognitiven Strukturen, die wir €šWissen€˜ nennen, dürfen nicht als €šKopie der Wirklichkeit€˜ verstanden werden, sondern vielmehr als Ergebnis der Anpassung.€œ In dem Sinne solltest du ,Information‘ nicht mit objektivem Wissen gleichsetzen.
      Ausserdem: Wenn dich dieses Magazin so nervt, solltest du dich vielleicht nicht mehr täglich darin tümmeln. Mir jedenfalls gefallen die Songs ausserordentlich. Schön zu sehen, dass Sonic Youth doch noch aktuelle Bands beeinflussen. :)

    17. #17 Mathias Menzl

      19:57 Uhr, 24.4.2008, Link

      hey tschino: wieder mal sex, ne tüte, bier oder sonstwas zum abregen? wir haben es dir schon einmal nahegelegt: such dir eine andere online-postille, wenn wir dich nerven, aber nerv uns nicht! danke!

    18. #18 DerZensor

      22:54 Uhr, 24.4.2008, Link

      78s.cn?

    19. #19 David Bauer

      23:42 Uhr, 24.4.2008, Link

      Tschino, wir nehmen uns nicht so wichtig, dass wir glauben würden, wir könnten unsere Leser blenden. Der Deal ist doch ganz einfach: Wir weisen auf Musik hin, schreiben dazu, was wir finden, und jeder kann mit einem Klick auf den Player nachprüfen, ob er gleicher Meinung ist oder nicht.

      Und wenn uns etwas gut gefällt, dann übertreiben wir gerne mal ein bisschen. Musik bewegt im Moment etwas, dazu muss man nicht immer die ganze Musikgeschichte als Vergleich heranziehen.

    20. #20 Tschino

      09:47 Uhr, 25.4.2008, Link

      "die hoffnung stirbt
      zuletzt"

    21. #21 David Bauer

      10:31 Uhr, 25.4.2008, Link

      @DerZensor
      Ja, China ist der nächste Markt, den wir angreifen. Wir müssen nur noch alle übermässig gehypeten Schweizer Bands zensieren, dann kann’s losgehen.

    22. #22 Isidor

      12:16 Uhr, 25.4.2008, Link

      Wo jetzt da die Eigenständigkeit sein soll, erschliesst sich mir nicht. „Kottbullar“ bsw. klingt doch 1 zu 1 nach Sonic Youth! Der Gesang ist exakt wie der von Thurston Moore. Nein, gross ist der Unterschied zu Navel nicht.
      Das gibt es doch alles schon in besser. Klar, handwerklich sicher souverän, aber eigenständig eher weniger.

    23. #23 David Bauer

      14:03 Uhr, 25.4.2008, Link

      Da bring ich doch gerne wieder mal meinen Lieblingsspruch in diesem Zusammenhang: Lieber gut kopiert als schlecht selber gemacht.

    24. #24 doorslammer

      14:49 Uhr, 25.4.2008, Link

      Dann hofft mal schön ihr alle, oder informiert Euch schlecht…. war super interessant zu lesen…. und meine Meinung über die Hoffnung – von wem auch immer – bleibt mein eigen….

    25. #25 Isidor

      14:54 Uhr, 25.4.2008, Link

      Mein Beitrag sollte auch kein „Vorwurf“ an die Band sein. Er bezog sich vielmehr auf euren Beitrag zum EP-Release, in welchem der Band eine grössere Eigenständigkeit als Navel attestiert wird. Dies bezweifle ich.
      Auch diese Band orientiert sich überdeutlich an vergangenen und aktiven „Heroen“. Wer in einem Song wie „Kottbullar“ Eigenständigkeit zu vernehmen glaubt, kann sich noch nie einen Song von Sonic Youth angehört haben; )

    26. #26 Lolo

      15:14 Uhr, 25.4.2008, Link

      tschino, isidor usw. stellt doch mal irgend nen song von euch (ihr habt bestimmt ne super erfolgreiche und originelle band?!) 78s zur verfügung. wird dann sicher vorgestellt und dann kucken wir mal wie eigenständig und originell ihr drauf seid. o.k.?!
      ich find aie ça gicle sehr geil und auch wenn es ab und an an sonic youth oder sonst wen erinnert, es rockt!

    27. #27 claudio

      15:19 Uhr, 25.4.2008, Link

      Lolo for president!

    28. #28 Isidor

      15:40 Uhr, 25.4.2008, Link

      @Lolo
      Du findest aie ça gicle „sehr geil“, damit habe ich überhaupt kein Problem!
      Nochmals: Ich werfe dieser Band überhaupt nichts vor, mir gings bei meinen Posts vorallem um die Berichterstattung von 78s!

      Mit deiner Argumetation nach dem Motto „mach’s doch gefälligts besser, wenn Du schon kritisierst!“ disqualifizierst Du dich aber selber für eine Diskussion! Bei plattentests.de findet man solche Argumentationen bsw. in Bon Jovi- und Rammstein-Threads ; )

    29. #29 David Bauer

      16:00 Uhr, 25.4.2008, Link

      @Isidor
      Ui, wirf Mathias besser nicht vor, er hätte sich die Songs von Sonic Youth nie angehört. Da bist du auf der falschen Fährte…

    30. #30 DerZensor

      16:07 Uhr, 25.4.2008, Link

      Oh oh, was sehen meine Äuglein denn da? Das „stellt doch mal irgend nen song von euch“-Argument! Wunderbar, jetzt kann’s losgehen.

      Darf ich auch noch?: Tschino und Isidor, ihr seid doch nur Neidisch!!!!111!1oneone

    31. #31 DerZensor

      16:10 Uhr, 25.4.2008, Link

      Ach, und was ich auch noch sagen wollte: Aie ça gicle finde ich sehr geil. Ich hoffe ich kann morgen Abend vorbeischauen.

    32. #32 Isidor

      16:23 Uhr, 25.4.2008, Link

      @David Bauer

      Das war natürlich wortwörtlich so gemeint, wie geschrieben…

      Irgendwie sind die Diskussionen hier merkwürdig.

    33. #33 roger

      16:47 Uhr, 25.4.2008, Link

      furz in d’chuchi!

    34. #34 Mathias Menzl

      18:51 Uhr, 25.4.2008, Link

      @isidor: ich habe navel mit aie ca gicle verglichen in bezug auf eigenständigkeit bezüglich den offensichtlichen vorbildern nirvana und sonic youth. und da sind meiner meinung nach aie ca gicle weitaus eigenständiger. that’s it. aber vielleicht gefallen mir halt auch einfach sonic youth besser als nirvana. oder aie ca gicle besser als navel? ich find navel einfach platt, langweilig, heisse luft. soviel dazu. aie ca gicle haben songs mann! davon können navel träumen. aie ca gicle haben aber nicht nur sonic youth gehört, sondern auch the black lips oder mogwai. die post-rock-elemente sind immanent! aber bei kottbullar hast du natürlich recht. allerdings gibts auf der EP noch mehr songs.

    35. #35 Mathias Menzl

      18:56 Uhr, 25.4.2008, Link

      ach ja: noch generell etwas zum stil der berichterstattung hier: wenn ihr lieber poesie-album-einträge liest, dann haltet euch an andere. wenn hier den hype-ton hier bei gewissen posts nicht erträgt seid ihr falsch hier. aber: nicht wir sind dann das problem, sondern ihr seid zu empfindlich! ihr seid freiwillig hier, nicht vergessen…oder kommt ihr etwa nicht von uns los? haben wir schon süchtige produziert? dann umso besser: anfragen diesbezüglich an dr.pop@78s.ch

    36. #36 David Bauer

      19:01 Uhr, 25.4.2008, Link

      a propos navel: über einen song von denen bin ich eben beim durchzappen gestolpert. nicht bei mtv oder viva, sondern bei „unter uns“ auf RTL. das läuft da in den WGs im hintergrund. ohne scheiss jetzt.

    37. #37 Shizl the wizl nizl

      20:17 Uhr, 25.4.2008, Link

      „we don’t wanna share!!!“ jaja. kleine pissers. freu mich auf morgen im hirschi. gruss an die mutter.

    38. #38 Isidor

      23:21 Uhr, 25.4.2008, Link

      @Mathias Menzl

      Es ist mir hier schon öfters aufgefallen, dass die Autoren der Beiträge eher harsch auf Kritik reagieren.
      Natürlich ist jeder freiwillig hier. Dies bedeutet aber nicht, dass man keine Kritik üben könnte. So eine Argumentation geht für mich in die selbe Richtung wie: €œmach€™s doch gefälligts besser, wenn Du schon kritisierst!€.
      Wenn jetzt wie hier von einer neuen „Rock-Hoffnung“ und von €œheissem Indie-Scheiss€ berichtet wird, so bin ich halt eher skeptisch und erlaube mir auch, auf dieser offenen Plattform eine vom Autoren abweichende Meinung zu äussern. Wenn dies nicht erwünscht ist, entspreche ich offenbar wirklich nicht eurer Zielgruppe.

    39. #39 baby

      23:27 Uhr, 25.4.2008, Link

      hehe, endlich mal wieder ein Eintrag mit vielen Kommentaren. Das kenn ich doch irgendwie. Ihr habt verstanden wies geht ;)… ich finds cool!

    40. #40 Mathias Menzl

      00:00 Uhr, 26.4.2008, Link

      @isidor: kein problem, wenn du kritik äusserst á la „ich find die nicht viel anders-retro als navel“. darauf hab ich ja auch geantwortet. und damit hab ich überhaupt keine probleme. das soll man hier ja auch disktuerien. kritik allerdings, die generell gegen den stil der berichterstattung geht, die zielt hingegen in eine völlig andere richtung. da gehts um grundsätzliches. und damit kann man sich als leser entweder abfinden oder eben nicht. aber wir werden unseren „stile“ wegen einem tschino oder isidor nicht ändern.

    41. #41 Shizl the wizl nizl

      13:46 Uhr, 26.4.2008, Link

      Isidor, ich glaub Du hast einen kleinen Pimper und das macht Dich grummelig… Oder so. Mich würds auch wundernehmen wie Deine kreativen Ergüsse so aussehen. Schieb mal rüber das Zeugs.

    42. #42 Tschino

      16:31 Uhr, 26.4.2008, Link

      @Shizl the wizl nizl: „was Hans über Fritz sagt, sagt mehr über Hans aus als über Fritz“

      @baby genius: danke für die blumen.. ;o)

    43. #43 David Bauer

      16:59 Uhr, 26.4.2008, Link

      Tschino kriegt ab sofort Zitierverbot und muss die nächsten sieben Tage jeden Gedanken selber formulieren. ;-)

    44. #44 Tschino

      17:27 Uhr, 26.4.2008, Link

      he hee!

    45. #45 Tschino

      17:28 Uhr, 26.4.2008, Link

      ist doch schon mal ein anfang… ;o)

    46. #46 betaboi

      13:56 Uhr, 28.4.2008, Link

      ich frage mich gerade, warum ihr nichts mehr über navel schreibt, jetzt wo die platte draussen ist? wenigstens ein review wäre doch angebracht?

      ansonsten: hypen ist ok, die nachhaltigkeit ist in meinen augen eher das problem, denn ich an euer stelle würde konzert- und plattenreviews en masse über baby genius, navel, the bianca story etc schreiben… oder ist etwas nur solange heiss, bis die platte da ist?

      des weiteren: ja, kunst ist nie objektiv, zum glück. mark hat ebenfalls recht, so zeug lernt man an der uni, da kann ich ein lied von singen

    47. #47 Mathias Menzl

      15:12 Uhr, 28.4.2008, Link

      guter input: ist eine band nur solange „heiss“ für uns, bis die platte kommt? irgendwie schon, denke ich. denn die review von navel kann man dann überall sonst lesen – blick, 20min, sonntags zeitung, nzz am sonntag, annabelle etc. wieso sollen wir dann auch noch eine schreiben? ist doch sinnlos. wir machen uns unsere meinung vorher. nachher könnt ihr sie euch ja selber machen, weil ihr die platte ja auch kauft (hoffentlich) Ausserdem: wir sind ein nischenprodukt und wollen/können den mainstream-medien keine konkurrenz machen. natürlich schliesst das nicht aus, dass wir auch reviews schreiben. aber ebä: wir verstehen uns (auch und vor allem) als „aufgleiser“ – zumindenst in diesen speziellen fällen, die genannt wurden. dennoch: dahinter steckt kein schema.

    48. #48 Tschino

      17:26 Uhr, 28.4.2008, Link

      dieses statement betr. cd-besprechungen befremdet mich etwas. das selbe könnten ja die medien, die z.b. oben aufgezählt wurden, auch von sich sagen. es wäre insbesondere im falle von Navel wirklich interessant gewesen, ob die platte, nachdem ihr die band so gehyped habt, ihr versprechen für euch eingelöst hat. Mathias hat ja neulich weiter oben seine meinung dazu kundgetan. nicht aber in form einer kritik, sondern in einem beitrag, in dem es nur sekundär um Navel geht. euer argument mag das „78s“-dogma sein, hingegen versteht ihr euch ja auch als musikmagazin, und erst noch für „bessere“ musik. von musikmagazinen darf man eigentlich schon cd-besprechungen erwarten aber irgendwie scheint mir, dass ihr euch diesbezüglich
      der „verantwortung“ entziehen möchtet. zudem: ein nischenprodukt ist nie (ernsthafte) konkurenz für mainstreammedien (komische schlussfolgerung, Mathias..).
      fazit: 78s ist mediale bauchpinselung der pseudo-indie-szene aus etwa 3-4 der grossen deutschweizer städte, und allenfalls für schnelle, oberflächliche mini-hypes bzw. als promoplattform dieser „protagonisten“ geeignet. wer vom voyerismus und von sensationsgeilheit getrieben ist wie ich, wird hier immer wieder gerne vorbeischauen. kompetente infos und tipps über „gute“/neue/aufregende musik holt man sich aber besser anderswo.

    49. #49 xaver

      18:19 Uhr, 28.4.2008, Link

      ähem, menzl, du machst witze, oder?

    50. #50 mux

      18:22 Uhr, 28.4.2008, Link

      @ tschino: Kausalzusammenhänge sind nicht deine Stärke oder?

    51. #51 David Bauer

      18:49 Uhr, 28.4.2008, Link

      Tschino, du vergisst eines: Wir hypen ja nicht einfach drauflos, sondern in der Regel haben wir die Platten 4-6 Wochen im Voraus, wissen also, warum wir etwas pushen oder nicht. Sprich: Wenn wir einen Monat vor Plattenrelease über eine Band schreiben, dann fliesst in der Regel unser Hörerlebnis mit der Platte bereits mit ein. Was nicht heisst, dass wir dann grundsätzlich keine Reviews mehr schreiben. Das hat oft auch mit den Schreibpräferenzen der Autoren zu tun und – leider – auch mit dem Zeitbudget. Wenn wir wie die Damen und Herren von 20Minuten, Blick oder Visions in einem schönen Büro sitzen würden, wo wir 8 Stunden am Tag bezahlt werden, wäre die Situation auch eine andere.

    52. #52 David Bauer

      18:52 Uhr, 28.4.2008, Link

      PS: Zu einem stehen wir: Wir sind Schweizer Bands gegenüber positiv eingestellt und sehen keinen Grund dazu, kleine Bands in den Boden zu stampfen. Wenn uns eine Schweizer Band nicht gefällt (da gibt es genügend), dann schreiben wir einfach nicht darüber. Daher kommt die Tendenz, dass Schweizer Bands bei uns eher gut weg kommen. Finde ich auch absolut okay.

    53. #53 Mathias Menzl

      19:33 Uhr, 28.4.2008, Link

      @xaver: nein, wieso? ich bin ein durchaus ernster mensch…ich hasse humor

    54. #54 Tschino

      22:13 Uhr, 28.4.2008, Link

      @mux: nein, ich hab‘ meine stärken woanders.

    55. #55 deus

      01:49 Uhr, 29.4.2008, Link

      Also ganz ehrlich, die ganze Diskussion ist doch n‘ Witz oder? =)
      Mal ganz ehrlich, ich finde 78s ne ganz ansprechende Seite – weitaus ansprechender als der Mitläufer Beitrag über das aktuelle ach-so-super-next-Big-Thing einer „20Minuten“.
      Sind wir doch mal ehrlich: 78’s ist in gewisser Art und Weise eine Hype Plattform für Schweizer Bands. Und wo bitte ist jetzt da das Problem?
      Ganz ehrlich…es sollte mehr davon geben. Denn, je mehr Bands wir fördern, desto grösser ist die Chance, ein paar wenige davon auch wirklich ins Ausland exportieren zu können.
      Die Schweiz ist an und für sich keine Hype Nation. Und leider werden nur allzu oft Bands gehypt, die es nicht immer verdient haben.
      Jüngstes Beispiel ist aus meiner Sicht „The Bianca Story“ welche ich auf diversen Liveshows verfolgt habe.
      Wieso wird so eine Band gehypt, frage ich mich da? Über Navel muss ich mich nicht äussern. Die Platte ist wirklich nicht schlecht. Aber live sind sie eben doch nur ne Gurke. Nicht mehr und nicht weniger.
      Oder die Delilahs? Die müssen im Grunde genommen gar nix machen und haben trotzdem ne konstante Berichterstattung.
      Wieso das?
      Der Grund: Wir Schweizer sind uns zu gut, junge Bands zu hypen und deren Namen in Umlauf zu bringen.
      Und wird mal ne Band gehypt, so stellt sich gleich die halbe „Ach-was-bin-ich-musikalisch-anspruchsvoll“-Schweiz gegen diese Band mit Vorurteilen und oft auch auf Neid-Basierender Abneigung.
      Ich persönlich kann mich mit den 3 von mir genannten Bands nicht unbedingt anfreunden. Tatsache aber ist, dass ich für sie trotzdem hoffe, dass sie es schaffen. Denn dies würde der Schweizer Musikszene vielleicht auch endlich ein wenig Aufschub geben.
      Ein kurzer Blick auf England würde hier bereits einiges erklären: dort wird jede Band, welche Potential hat, sofort gehypt bis zum geht nicht mehr. Denn in England werden die grossen Bands „gemacht“. In der Schweiz „spielen“ wir sie bloss.
      Was ich damit sagen will: Klar ist die 78’s Berichterstattung auch auf Hype ausgelegt. Aber genau das ist es, was wir in der Schweiz brauchen. Wer sich dafür zu schade ist, kann ja das Rockbravo-Heftchen „Rockstar“ lesen.
      Es wäre schön, wenn 78’s noch mehr über junge Schweizer Bands schreiben würde, über die noch nicht geschrieben wurde. Potential erkennen und dieses fördern…das ist, was Independent bedeutet. Das war es, was einst die Indie-Labels gemacht haben.
      Ganz ehrlich, die Schweiz hat eine Menge erstklassige junge Bands, von denen man im Untergrund immer wieder so einiges hört (wenn man denn auch hinhören will), welche aber von den Medien nur allzu oft übersehen werden.
      Das mit der CD-Besprechung: Ich fände das ziemlich ok, wenn hier mehr Reviews zu lesen wären, denn auch das gehört zu einem guten Magazin dazu. Es braucht keine Pseudo-Intellektuelle Rolling Stone Berichterstattung. Aber gerade aus der Indie-Sicht wäre so ein Review eine gute Referenz.

    56. #56 David Bauer

      08:01 Uhr, 29.4.2008, Link

      deus, du hast es erfasst. gib uns deine adresse, wir schicken dir einen kasten bier vorbei.

    57. #57 Tschino

      08:43 Uhr, 29.4.2008, Link

      @deus: ich finde die diskussion eigentlich keinen witz. ist es nicht begrüssenswert, dass wir über dieses thema diskutieren? ich stimme dir aber in den meisten punkten zu.

      ich möchte aber an dieser stelle mal ein lob ausprechen, das ich in meinem vorletzen (kritischen) beitrag schon erwähnen wollte, aber in der „hitze des gefechtes“ vergessen habe:
      die rubrik „obskuradio“ von Ralph Hofbauer schätze ich sehr, weil ich seine beiträge als erfrischend und bereichernd erlebe. du darfst ruhig öfters posten, Ralph! der fundus ist ja schier unendlich. wahrscheinlich fehlt dir aber auch die zeit dafür…

    58. #58 stubi

      16:03 Uhr, 29.4.2008, Link

      Tschino vs. Menzel & Bauer wär doch der bessere Titel für diesen Beitrag. :)
      Warum diskutieren wir hier eigentlich nicht über musik?

    59. #59 deus

      17:13 Uhr, 29.4.2008, Link

      Oh, eigentlich diskutieren wir hier sehr wohl über Musik.
      Die Berichterstattung über Musik oder besser gesagt, die Art und Weise, wie über Musik (insbesondere Lokaler) geschrieben wird, ist eine sehr wichtige Grundsatzfrage für jede Musikplattform. Und auch für jeden einzelnen Künstler.
      78’s ist eine Musikplattform. Und da ist die Art und Weise, wie sich diese Plattform der Öffentlichkeit präsentiert, enorm wichtig.
      Denn wenn diese Plattform junge Künslter hypt und ihnen eine Chance geben will, dann muss diese Plattform nach aussen glaubwürdig wirken.
      Und Glaubwürdigkeit ist eines der zentralsten Wesen der Musik.
      Und genau indem wir uns diese Fragen stellen, wie und wann und in welcher Form über Musik geschrieben oder berichtet werden soll, setzen wir uns mit der Musik an sich auseinander. Was beweist, dass Musik noch lange nicht zu einem schlichten Konsumgut verkommen ist, sondern wir nach wie vor über den Wert der Musik diskutieren.
      Nehmen wir da Beispiel von „Aie ça gigle“. Zugegeben, der Name ist bescheuert. Aber bescheuerte Namen gehören derzeit zum „Indie-Sein“.
      Der Sound aber, den Ai ça gigle machen, ist durchaus spannend. Erinnert mich an die 90er Platten von Sonic Youth oder die ganz jungen …Trail of Dead.
      Nur nicht ganz so noisig.
      Wird also so eine junge Band von einer Plattform wie 78’s gehypt, dann ist es zwingend Nötig, dass 78’s 1. dem Leser glaubwürdig erscheint und 2. eine gute Resonanz hat. Denn nur so kann der Name, der hier in die Runde geworfen wird, auch ins „Mund-zu-Mund-Propaganda“-Becken gelangen und sich in der restlichen Schweiz bekannt machen. Wäre die 78’s Berichterstattung beispielsweise so aufgebaut, wie es ein „Rockstar Magazine“ macht, würde eine ganz andere Wirkung erzielt. Und ganz ehrlich, wer nimmt die Rockstar-Hypes denn wirklich ernst?
      Du siehst, wir reden hier sehr wohl über Musik. Im Grunde genommen reden wir hier über einen Kernpunkt der Musik, und zwar darum, wie Musik der Masse übermittelt werden soll.
      Diese Frage stellt sich die Musikindustrie beispielsweise schon seit Eh und Jeh…und noch stärker in den letzten, Krisengebeutelten Jahren.
      So ganz by the way: Ich mag „Ai ça gigle“. Ich mag das noisige, bisschen trashige in der Musik. Dreck und Eier muss Rock’n’Roll haben. Nur schade, dass die Schweiz auch diese Band höchstwahrscheindlich wieder einmal „verpennen“ wird.

    60. #60 stubi

      17:33 Uhr, 29.4.2008, Link

      @deus: wow, das war ja ein rundumschlag… Deine aussage würd ich glatt unterschreiben. Ich seh deine kritik an 78s (so versteh ich’s jedenfalls). Aber die diskussion dreht sich im kreis. Zudem dreht es sich in solchen posts immer mehr um 78s als um die band ganz oben. Also lassen wir doch 78s sein wie sie sind hoffen dass sie sich ab kritischen äusserungen nicht angepisst fühlen.

      Ai ça gigle sind cool und die platten taufe (was ich gesehen habe) war eine reife leistung, respect. Hat mich sofort gepackt.

    61. #61 David Bauer

      18:27 Uhr, 29.4.2008, Link

      Wie Mathias weiter oben schon gesagt hat: Unseren Stil (der ja auch nicht über alle Autoren hinweg einheitlich ist) könnt ihr mögen oder nicht – wir bleiben dabei und mögen uns deshalb auch nicht jedes Mal darüber streiten. Über Bands hingegen streiten wir liebend gerne mit euch.

    62. #62 betaboi

      00:05 Uhr, 30.4.2008, Link

      ich bleibe dabei, 78s sollte auch was über die plattentaufe von huch das spritzt schreiben usw.
      denn es ist schön und gut, dass ihr zb navel im vorfeld hyped. dann muss aber ein tourtagebuch, cd review undundund her, sonst lohnt sich das ganze doch gar nicht. denn solange ihr von der cd quatsch, die ich noch nicht habe, bleibt das ganze sehr schlecht greifbar. wenn dann aber alles draussen ist, dann wird eine band „real“, dann sollte eure arbeit erst richtig beginnen.
      dass ihr übrigens navel zuerst hyped und dann schlechtredet ist doch sehr befremdlich…

    63. #63 betaboi

      00:06 Uhr, 30.4.2008, Link

      „Wäre die 78€™s Berichterstattung beispielsweise so aufgebaut, wie es ein €œRockstar Magazine€ macht, würde eine ganz andere Wirkung erzielt. Und ganz ehrlich, wer nimmt die Rockstar-Hypes denn wirklich ernst?“

      wenn man das navel beispiel nimmt, dann sind rockstar und 78s nicht alzu weit auseinander…

    64. #64 deus

      03:41 Uhr, 30.4.2008, Link

      Ich spreche damit nicht den Fall Navel an, sondern meine damit die unterschiedliche Berichterstattung der beiden Magazine im Allgemeinen. Und die unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht enorm.
      Man kann ja bitte nicht den Stil der Musikberichterstattung zweier Magazine anhand eines Artikels bewerten.
      Nun gut…bei Navel darf man die mediale Überpräsenz nicht ausser Acht lassen. Da haben alle darüber geschrieben…aber der Hype ging im Falle von Navel nicht vom Rockstar oder 78’s aus…sondern ist mehr der Verdienst von Louisville Chef und Berufsgrossmaul Patrick Wagner…aber das ist eine andere Geschichte =)

    65. #65 David Bauer

      08:29 Uhr, 30.4.2008, Link

      Betaboi et al, tut mir den Gefallen und lest mal alle Navel-Berichte durch, die hier auf 78s erschienen sind. Wir haben der Band Präsenz gegeben, das stimmt und dazu stehen wir (unter anderem deshalb, weil die Band öffentlich diskutiert wurde und diese Diskussion auch auf 78s stattfinden soll). Wir haben uns aber immer wieder kritisch zum musikalischen Potenzial der Band geäussert und sie nie überschwänglich gelobt.

      „dass ihr übrigens navel zuerst hyped und dann schlechtredet ist doch sehr befremdlich€¦“ – erstens tun wir das nicht, wie gerade beschrieben und zweitens schreiben für 78s etwa 10 verschiedene Autoren, die nicht auf Redaktionslinie getrimmt werden. Abweichende Meinungen kommen immer wieder mal vor. Wir finden das gut.

    66. #66 mehlkelm

      11:18 Uhr, 3.5.2008, Link

      Schade sind auf der EP nur die Songs, die ich schon von myspace hatte. Aber jetzt halt in gut und richtig mit CD.
      Trotzdem coole Scheibe.
      Und sorry für den on-topic comment…

    67. #67 Mathias Menzl

      12:32 Uhr, 3.5.2008, Link

      ;) … DANKE für deinen on-topic-kommentar. dachte ich zuerst auch, was du gedacht hast, doch die produktion hat da und dort doch noch recht nachgeholfen im vergleich zu den demos. „now you’re there“ wurde so zu meinem lieblingssong…

    68. #68 fischyou

      15:41 Uhr, 3.5.2008, Link

      platte und langweilige Navel show in der Kaserne, hier die Bilder ihr Rumsteher

      http://blog.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendID=47502838&blogID=389502459

    69. #69 fischyougohome

      15:31 Uhr, 9.10.2008, Link

      dachte „78s.ch“ sei gestorben für dich…?
      Go home chrigel!

    70. #70 acme

      11:42 Uhr, 22.10.2008, Link

      ihr seid ja lustige menschen. Gefällt euch die musik nicht dann hört nicht hin. Gefällt euch die kritik nicht dannn lest sie nicht. Ist euch langweilig dann macht was anderes. Nun musste ich mich 20min durch viel scheiss lesen bis ich hier meinen Kommentar schreiben konnte also Achtung hier kommt er: ganz geiler sound!!!!

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular