• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Dr. Pop, dürfen grosse Menschen an Konzerten in der 1. Reihe stehen?

    Von    |   4. Februar 2008   |   11 Kommentare

    Gross zu sein hat viele Vorteile. Man behält im Falle einer Massenpanik die Übersicht, montiert Lampen ohne Leiter und fischt sich sein Lieblingsbier vom obersten Regal ohne auf das Ladenpersonal zurückgreifen zu müssen. Die Nachteile des Grossseins – mal abgesehen davon, dass man sich ständig den Kopf anstösst und Hemdsärmel stets zu kurz sind – müssen leider vor allem die kleineren Zeitgenossen ausbaden.

    Besonders viele Nachteile hat die Anwesenheit von Grossgewachsenen für Kleingewachsene, wenn eine Menschenmenge auf engem Raum in die selbe Richtung blickt. Grosse Menschen rauben untersetzten Konzertgängern die Sicht auf ein zentrales Element des Rockstars: den Unterleib. Und um herauszufinden, ob die Band die Bühne für die Zugabe bereits wieder betreten hat, müssen sich die Kleinen vielfach allein auf den Applaus der Grossen verlassen. Doch damit nicht genug. Die Grossen schlagen den Kleinen ihre Ellbogen um den Kopf (Bild), ersticken sie in ihren nassgeschwitzten Achselhöhlen, rammen ihnen ihr Brustbein in den Hinterkopf oder schütten ihnen klebrige Flüssigkeiten in den Nacken.

    Wollen grosse Menschen trotzdem unbedingt ganz vorne stehen, sollten sie deshalb Rücksicht nehmen: Sich die Frisur flachkämmen, absatzlose Schuhe anziehen, breitbeinig sowie leicht gebückt dastehen und sich nur vor ähnlich grosse Konzertbesucher hinstellen. Bei unterdurchschnittlich kleinem Publikum halten sie sich am besten nur in den Randbereichen des Konzertlokals auf. Andernfalls müssen sie mit infamen Racheakten der Kleingewachsenen rechnen: verzweifeltes Schubsen, Brandanschläge mit Zigarettenglut und unüberhörbare Beleidigungen.

    Es ist schon ungerecht, wie die Körpergrösse bei Konzertbesuchen über des einen Freud und des andern Leid entscheidet. Doch seit der Erfindung des Fotohandys sind die Chancen auf störungsfreie Bühnenaussichten bedeutend gerechter verteilt: Nun haben endlich auch kleingewachsene Konzertgänger die Möglichkeit ihren grossgewachsenen Artgenossen die Sicht und die Nerven zu rauben.

    > Leserfragen an Dr. Pop, den Briefkastenonkel von 78s, bitte an: dr.pop(ät)78s.ch

    11 Reaktionen

    1. #1 one of those who slam doors

      12:18 Uhr, 4.2.2008, Link

      Das schlimme ist – grosse Menschen haben meist auch grosse Frisuren. Und dennoch, grosse Menschen dürfen trotzdem in der ersten Reihe stehen, wenn sie das denn unbedingt müssen.

    2. #2 jdw

      13:08 Uhr, 4.2.2008, Link

      noch schlimmer als grosse menschen auf konzerten sind nur rauchende menschen!

    3. #3 Marco Durrer

      13:25 Uhr, 4.2.2008, Link

      … und pausenlos knutschende paare.

    4. #4 jonas

      13:36 Uhr, 4.2.2008, Link

      oh ja! permanent knutschende paare gehören in einen separaten knutsch-ecken. grosse menschen hingegen kann man ja mit einem charmanten lächeln fragen, ob man vorrücken darf…

    5. #5 Joseph

      14:46 Uhr, 4.2.2008, Link

      Die Ärgsten sind kleine Menschen mit grossen Rucksäcken. Und überhaupt sind kleine Konzertbesucher penetrant. Die haben ein Leistungsbedürfnis und eine Durchsetzungsgeilheit von Geburt an. Heisst, sie wollen auch nach Konzertbeginn an den Bühnerand stürmen. Ekelhaft. Immer zuvorderst sein, nichts verpassen Grosse Menschen sind phlegmatisch. Die stehen, wo sie stehen.

      PS: Grosse Menschen, die mit ihrer Zigarette knutschen sind ok.

    6. #6 Mark

      16:46 Uhr, 4.2.2008, Link

      Grosse Menschen haben grosse Probleme, wenn kleine Menschen mit ausgefahrenen Ellbogen in gefährlich nahem Abstand zu der Leistengegend der grossen Menschen tanzen.. Deshalb kann es auch nur zum Selbstschutz dienen, sich vor die kleinen Menschen zu stellen.. Den Kindern zuliebe sozusagen..

    7. #7 Tobi

      23:50 Uhr, 27.7.2008, Link

      Bin selber größer und fühl mich meistens ziemlich unwohl damit, wenn ich weiß hinter mir stehen kleine frauen und zwockels. aber was soll ich machen, bin ja nich aus boshaftigkeit so gross geworden und stell mich mit absich vor kleine menschen oder ;)

      übel is beim public viewing wenn jeder ankommt und fragt: kannste mal nach links? Nachem 10.mal hat man dann auch keinen bock mehr und kauert sich an den rand oder gefrustet an den nächsten bierwagen, nervt total…

      PS: bin nichtraucher und single dafür aber 2 meter groß, irgendwas is immer :D

    8. #8 Mike

      13:13 Uhr, 28.7.2009, Link

      Grosse Menschen haben genauso wie Kleine das Recht ein Konzert von nahe anzuschauen. Und ich mach mir auch nicht den Rücken kaputt indem ich 2h oder mehr gebückt dastehe.

    9. #9 Dominique Marcel Iten

      09:39 Uhr, 29.7.2009, Link

      Wer will bei einem Konzert denn schon ganz vorne stehen?
      Dachte das ist für die weibliche Fanschar der Sänger und 12-16 Jährigen reserviert =)
      Und auch wenn sich mal ein grosser Typ vor dich hinstellt, dann gibt es auch da ganz einfache Lösungen: Frag ihn, ob du dich vor ihn stellen darfst.
      Talk, people, talk.

    10. #10 andi

      14:47 Uhr, 25.10.2009, Link

      Und ich stolpere immer über die Zwockels.
      Die mit den Rucksäcken sind echt am schlimmsten. Immer genau in die Eier…

    11. #11 Padde

      18:11 Uhr, 25.10.2009, Link

      Hauptsache keinen Huckepackhintern vorm Gesicht!

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular