• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Selbstversuch: Die grössten Schweizer Hits

    Von    |   12. November 2007   |   16 Kommentare

    mash.jpgNun hats auch mich erwischt mit den Selbstversuchen: Gestern Abend standen „Die grössten Schweizer Hits“ auf dem Programm von Grosi-TV SF 1. Thematisch gings ums die „Lovesongs“, gewonnen haben wie erwartet bekanntlich Mash, Bild, mit „Ewigi Liebi“. Den zweiten Platz belegten wie erwartet Gotthard mit „Heaven“, gefolgt von den eigentlichen Gewinnern Züri West („I schänke dir mis Härz“) und Patent Ochsner („W.Nuss vo Bümpliz“). Auf dem fünften Platz landete Francine Jordi.

    Die Sendung an sich war bieder. Die Nominationen unverständlich. Die Showblöcke enttäuschend. Und die Aussicht auf Besserung ist nicht vorhanden. Während sich Moderator Sven Epiney mit No-Go-Fragen an Büne Huber („Wie schreibst du deine Songs?“) und an Kuno Lauener wandte, machte Kurt Maloo, Schöpfer des Welthits „Captain of Her Heart“, billige Werbung für seinen heutigen Auftritt in Zürich. Natacha wirkte mit ihrer Aufmachung im Duett mit Marc Storace eher peinlich – und war mit dem Song „Sorry“ auch unter den zehn Nominierten. Da drängt sich verständlicherweise die Frage auf, was peinlicher ist – ob Nomination oder Aufmachung. Und dann sass da noch Daniel Kandlbauer im Publikum, der mit seinem Stück „Maybe In Heaven“ ebenfalls einen der zehn grössten Lovesongs der Schweiz gesungen haben soll…

    Nächsten Sonntag stehen die grössten Heimat-Songs auf dem Programm. „Land und Leute, Natur und Tierwelt. Bodenständige Melodien, eingängige Popsongs und patriotische Gassenhauer“, steht als Beschreibung auf der SF-Homepage geschrieben. Wenn es gleich abläuft, wie gestern, werden Plüsch mit „Heimweh“ und Baschi mit „Bring ihn hei“ obenaus schwingen…

    16 Reaktionen

    1. #1 beni national

      10:03 Uhr, 12.11.2007, Link

      ja tatsächlich. ausser meinen lässigen kommentaren zu dingen, von denen ich noch weniger ahnung habe als vom sport, war das dekolleté von Francine Jordi einmal mehr der höhepunkt der lächerlichen veranstaltung…

    2. #2 Beni

      10:13 Uhr, 12.11.2007, Link

      Als Fussballfan gefällt mir Baschis Hymne €œBring ihn hei€ gar nicht mal so schlecht.

    3. #3 jdw

      10:16 Uhr, 12.11.2007, Link

      Als Musikfan find ich Baschis „Hymne“ einfach zum Kotzen.

    4. #4 vinthelad

      11:07 Uhr, 12.11.2007, Link

      Als Frauenfan finde ich „Baschi“ zum Kotzen.

    5. #5 David Bauer

      11:19 Uhr, 12.11.2007, Link

      als frauenfan? nimmt dir baschi die frauen weg?

    6. #6 David Bauer

      12:12 Uhr, 12.11.2007, Link

      a propos baschi: http://www.20min.ch/unterhaltung/people/story/20653098

    7. #7 vinthelad

      12:57 Uhr, 12.11.2007, Link

      Nein, das war lediglich mein Beitrag zur Untermalung der Sinnlosigkeit einer erneuten Diskussion rund um das vermeintliche „Grosi-TV“. Solange wir selbst entscheiden können, welche Musik wir zu unseren Favoriten zählen, sind die Vorlieben der SF Zuschauer nicht nur sekundär, sondern gänzlich irrelevant.

      Die einzige SF-Produktion, welche hier (inhaltlich) hinterfragt werden sollte, wäre die Musicnight. Da gehören wir zur Zielgruppe und könnten auf unsere Kosten kommen.

    8. #8 Silu

      13:06 Uhr, 12.11.2007, Link

      Ich weiss zwar, was du damit meinst, aber das geht ja dann ins gleiche rein – wenn man nicht übers „Grosi-TV“ zu diskutieren braucht, dann kann man sich auch die Diskussion über die Musicnight schenken…

    9. #9 Ralph Hofbauer

      13:17 Uhr, 12.11.2007, Link

      @vin: wir hätten euch dani beck gerne einmal im motel zum abschuss freigegeben, aber er hat auf meine anfrage nie geantwortet. wahrscheinlich, weil er die musik, die hier besprochen wird, für irrelevant hält…

    10. #10 vinthelad

      14:03 Uhr, 12.11.2007, Link

      @Silu: Nein, das sind zwei paar Stiefel. Es ist utpoisch, dass das SF zur Primetime ein Programm für Randgruppen sendet. Das kann sich der Sender beim besten Willen nicht leisten. Deshalb lohnt es sich nicht, über diese Sendungen zu diskutieren.

      Musicnight ist da etwas ganz anderes. Es kann doch nicht sein, dass sowas Sendezeit kriegt. Da hockt der geschmacklose Herr Beck in mitten dieser geschmacklosen Kulisse und trauert einer geschmacklosen Zeit nach, in der Whitesnake noch viel geschmacklosere Musik machte.
      Dann kommt ein Gast (zum Beispiel so was bahnbrechendes wie Black Tiger), Herr Beck schnappt sich eine CD mit den Worten: „Du häsch ja jetzt grad ä neui CD usäbracht… Verzell doch mal chli.“

      Ernsthaft, billiger gehts nicht. Da könnte man was richtig, richtig gutes machen – auch für Randgruppen und ohne finanziellen Mehraufwand.

      Deshalb lohnt es sich, darüber zu diskutieren.

    11. #11 David Bauer

      14:16 Uhr, 12.11.2007, Link

      @vinthelad
      wer bei der suche bei 78s „dani beck“ eingibt, sieht, dass wir ihm durchaus schon auf die füsse getreten sind (http://www.78s.ch/?s=dani+beck&x=0&y=0).

      deinen input, musicnight mit elefantenfüssen auf die füsse zu treten (so verstehe ich ihn jedenfalls), nehmen wir gerne auf. dranneblibbe.

    12. #12 Genius

      16:12 Uhr, 12.11.2007, Link

      Das bekanntlich beste Radiosender der Schweiz wird in nächster Zeit eine Gegenaktion startet. Radio 3FACH wird im Gaffa, Schweizer Musikspecial, die 100 wirklich besten Schweizer Hits küren. In der Jury, alle ehemaligen Gaffa-Macher/innen…

    13. #13 Patrik

      16:19 Uhr, 12.11.2007, Link

      Dani Beck hab ich doch unter anderem auch schon mal in die Pfanne gehauen, oder nöd?

      http://www.78s.ch/2007/08/11/78s-motel-die-ch-musikszene-saugt-ein-pamphlet/

      Mir fiele bestimmt noch mehr dazu ein…

      Anmerkung: dieser Kommentar wurde moderiert, da er gegen die Netiquette verstossen hat.

    14. #14 vinthelad

      17:47 Uhr, 12.11.2007, Link

      Es geht mir nicht darum, Dani Beck in die Pfanne zu hauen. Vielleicht habe ich mit „geschmacklos“ ein wenig übertrieben.

      Ich bin einfach der Ansicht, dass das Format überholt werden sollte. Es fehlt an Inspiration und Klasse. Sendezeit ist kostbar und sollte optimal genutzt werden. Das erfordert nebst Know-How auch Ideenreichtum, Herzblut und unermüdlichen Einsatz. Sowas sehe ich bei Musicnight nicht und das finde ich schlicht und einfach schade.

    15. #15 Silvan Gertsch

      18:29 Uhr, 12.11.2007, Link

      Du hast natürlich recht, Vinthelad! Dass Musicnight ein riesengrosses Potential hat, ist mir auch klar. Aber was ich andeuten wollte, ist, dass halt auch dort noch mehrere Faktoren mitspielen (Die Verstrickung von Dani Beck mit den Majors, etc.), die man berücksichtigen muss.
      Aber ich bin durchaus deiner Meinung, dass dort etwas geschehen muss – mir stehen auch jeden Samstag die Haare zu Berge, wenn ich zufälligerweise in Becks Welt der Banalitäten reinschalte…

      An den „grössten Schweizer Hits“ stört mich halt in erster Linie, dass die nicht von einer fähigen Jury nominiert werden…

    16. #16 kasi

      20:01 Uhr, 12.11.2007, Link

      meine worte:
      lasst die swiss music night doch bestehen wie sie ist und würdigt sie weiterhin als inoffiziell beste comedy der schweiz!
      mal ehrlich: wo sonst treffen sämtliche DON’Ts so herrlich aufeinander und scheint die zeit stehen zu bleiben wie bei däni!
      genau: NIRGENDS SONST!
      beste unterhaltung, ich würd’s vermissen…

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular