• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Radiohead: das erste Schweizer Review

    Von    |   10. Oktober 2007   |   9 Kommentare

    Wir behaupten jetzt einfach mal, die ersten zu sein. Popig, experimentell, das „Ok Computer“ des neuen Jahrtausends? Hier ist er, der erste Eindruck vom neuen Radiohead-Album In Rainbows Track für Track.

    1. 15 Step
    Jazziger Electro-Track, verspielt, luftig, könnte auch ein Björk-Song sein, allerdings weist er genaue Strukturen auf, Layer-mässig, fragmentarisch zusammengebauter Track, der ein optimaler Einstieg ins Album liefert, da ja auch ein Regenbogen verschiedene Layer aufweist. HIT I.

    2. Bodysnatcher
    Verdammt (prog)-rockender Song, sehr straight-forward mit freaky Gesang. Wohl der rockigste Radiohead-Song ever! Ebenfalls hitverdächtig.

    3. Nude
    Sphärischer Song, medidativ, kontemplativ. Langweilig?

    4. Weird Fishes/Arpeggi
    Erster Eindruck: Guter Song-Titel, was immer er auch bedeuten mag. Jazzig und repetitiv mit Radioheadschem Steigerungslauf, der sich zu einem verdichtenden Klangteppich entwickelt, getragen von einem prägnanten Schlagzeug-Beat. Geiler Song.

    Nachtrag: Angeblich ist Arpeggi ein Begriff aus der klassischen Musik, der repetetives Spiel umschreibt, aber eher im solistischen Bereich verwendet wird.

    5. All I Need
    Kurzer Steigerungslauf, abgeschlossen von einer mit Piano umrundeten Wall of Sound.

    6. Faust Arp
    Akkustikgitarren, Streicher, cineastischer Song, eher langweilig.

    7. Reckoner
    Jetzt wirds „Ok-computerig“. Der Song startet mit einer einprägsamen Hookline, die sich durch den ganzen Song zieht. HIT II!

    8. House of Cards
    Laid-Back, könnte ein Phoenix-Track sein in halber Geschwindigkeit. Guter Song.

    9. Jigsaw Falling into Place
    Ähnlicher Anfang wie „Reckoner“: eine Prägnante Hookline, die aber hier unterstützend getragen wird durch eine ebenfalls sehr prägnante Basslinie und trocken-tightes Schlagzeug. Sehr „Ok-computerig“. HIT III.

    10. Videotape
    Ruhiger, piano-lastiger Schlusspunkt mit Electro-Schnippseln.

    Fazit:
    In Rainbows ist ein für Radiohead-Verhältnisse sehr eingängiges Album geworden, das eher an „OK Computer“ anschliesst und weniger an den vergangenen eher experimentellen Langspielern. Wer hier eine leise Enttäuschung rausliest, liest richtig, aber gleichzeitig auch nicht. Denn das Album ist gut, auch wenn es zwei, drei Hänger aufweist. Eines ist nämlich so sicher wie das Amen in der Kirche: Radiohead-Platten wachsen.

    Jetzt seid ihr dran! Was ist eure Meinung? Wieviel habt ihr bezahlt? Habt ihr heute frei genommen oder euch krank schreiben lassen?

    > In Rainbows kaufen

    Nächster Artikel

    »

    9 Reaktionen

    1. Spex - Magazin für Popkultur » Blog Archive » Radiohead - Ein Beitrag zur Versachlichung: zwei Wochen »In Rainbows«
    1. #1 DerZensor

      12:32 Uhr, 10.10.2007, Link

      Ich hab’s mittlerweile 2 mal durchgehört und bin echt begeistert. Es überrascht mich wirklich, dass das Album so ruhig ausgefallen ist. Das Album macht mir den Eindruck, als ob Radiohead zurück auf dem Boden angelangt sind und sich nun wieder auf das wesentliche konzentriert haben: Wunderschöne Songs zu schreiben.

    2. #2 jdw

      13:17 Uhr, 10.10.2007, Link

      knapp daneben ist auch vorbei: ein arpeggio ist ein akkord, bei dem die einzelnen töne nicht miteinander sondern nacheinander gespielt werden. arpeggi dürfte wohl die mehrzahl von arpeggio sein…

    3. #3 le chef

      13:33 Uhr, 10.10.2007, Link

      yep. arpeggio: die töne eines Akkordes nacheinander (auf und/oder absteigend) gespielt. wird in gitarrensolis von prog-musikern und metalheads verwendet.

    4. #4 rodger

      10:03 Uhr, 11.10.2007, Link

      Ich find das Album jetzt schon riesig! Und der Schritt die Plattenfirma auszulassen und schön alles übers Netz rauszuhauen ist das einzige Richtige in meinen Augen… SUPER!

    5. #5 Michael Sarbach

      11:12 Uhr, 11.10.2007, Link

      ich bin absolut begeistert!! hab übrigens 10 pfund springen lassen….einfach, weil ich radiohead und die ganze aktion saugeil finde.

    6. #6 jdw

      13:50 Uhr, 11.10.2007, Link

      ist euch aufgefallen, dass die „normalen“ medien mit der aktion offenbar überhaupt nicht klar kommen? HEUTE hätte gestern die chance gehabt, als erste schweizer zeitung ein review abzudrucken. fehlanzeige… im 20minuten konnte ich heute auch nichts entdecken, ebensowenig in der NZZ… hat jemand irgendwo was gelesen?

    7. #7 Mathias Menzl

      16:17 Uhr, 11.10.2007, Link

      jo, auch nichts gelesen….keine ahnung. scheinen alle zu pennen, oder haben keinen internet-zugang ;)…

    8. #8 wtf-guy

      00:27 Uhr, 12.10.2007, Link

      aus der review geht irgendwie hervor, dass die eher ruhigen lieder von radiohead LANGWEILIG sein sollen…andererseits hab ich auch etwas davon gelesen, dass radiohead-platten wachsen sollen…ich persönlich finde, dass GERADE die RUHIGEN lieder bei radiohead am meisten wachsen können. zudem…“nude“ is wirklich eines meiner highlights auf dem album. und btw. ist das ganze verdammte album gut wie eh und je – einfach radiohead eben.

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular