• limetorrent latest100
  • 78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

  • kickass lyrics
  • Filewile neu auch als Hardware erhältlich

    Von    |   8. Mai 2007   |   2 Kommentare

    Filewile waren die ersten Schweizer Musiker, die dem herkömmlichen Musikbiz den Rücken kehrten und stattdessen das Internet für die Distribution ihrer Songs nutzten. Ohne Plattenfirma im Rücken verzeichnete filewile.com bereits Tausende von Gratisdownloads, als MySpace erst noch efunden werden musste.

    Trotzdem bedienen sich die Berner nun erstmals althergebrachter Strukturen: Ihr erster Longplayer „Nassau Message“ (VÖ: 25. Mai, Mouthwatering Records / recrec) wird auch als Hardware erhältlich sein. Ein Eingeständnis an finanzielle Notwendigkeiten oder Ausdruck einer Fokusverschiebung vom Track zum Album? Da es um Plattenverkäufe nicht gerade rosig bestellt ist, wohl eher letzteres.

    Filewile funktionieren auch ausserhalb des virtuellen Raums als globales Netzwerk. Das Producer-Duo Dustbowl und Dejot konnte für „Nassau Message“ einige hochkarätige internationale Gäste gewinnen: Den in Brooklyn geborenen Wahlberliner Rapper RQM, die ehemalige Massive Attack-Sängerin Nicolette und die beiden englischen Vokalisten mit jamaikanischem Background Rider Shafique und Baby Chann. Ebenso mit an Bord: Die Berner Zeno Tornado und Baze (Chlyklass) sowie die Schweizer Sängerin mit ghanesischen Wurzeln Joy Frempong (u.a. Lauschangriff).

    „Nassau Message“ könnte man Stempel wie Dubstep, Grime, Minimalfunk, Futuresoul oder Laptopdancehall aufdrücken, doch Filewile begnügen sich nicht damit, Sounds aus den mit Multikultur gefüllten Vorstadt-Fabrikhallen Londons nachzuahmen, sie setzen einen eigenen Standard. Auf massive Basssockel bauen Filewile mit raffinierten Sounds, kantigen Beats und facettenreichen Stimmen Lustgärten für urbane Tanzbeine. Ohne Frage ist „Nassau Message“ etwas vom Interessantesten, was Laptops in letzter Zeit hervorgebracht haben. Unglaublich, dass diese erstaunliche Platte aus Bern und nicht aus London oder zumindest aus Berlin kommt.

    Filewile spielen am 12. Mai am M4Music.
    Dumm nur, dass sie zeitgleich mit den Berliner Dubgiganten von Rhythm & Sound auftreten.

    2 Reaktionen

    1. #1 pop b. sessen

      10:40 Uhr, 8.5.2007, Link

      zeno tornado macht jetz hiphop? wie geil!

    2. #2 Ralph Hofbauer

      12:41 Uhr, 8.5.2007, Link

      ist jetzt nur noch ein berner und kein räpper mehr. kenn mich nicht aus mit räppern und bernern…

    78s wird seit Juni 2015 nicht mehr redaktionell betreut. Die Kommentarfunktion ist deswegen deaktiviert.

  • btscene serials popular