78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Die Boa ist noch nicht am Ende…

Von    |   7. Januar 2007   |   3 Kommentare

titel_big.gifDer Kulturbetrieb in der Luzerner Boa ist vorerst gesichert, meldete der Vorstand Andreas Gschwend. Wir applaudieren:

Die Bedingungen der IKU Boa wurden von der Stadt Luzern akzeptiert
Der Kulturbetrieb in der Boa geht weiter!

Sehr geehrte Medienschaffende

Die IKU Boa hat bereits vor über einem halben Jahr auf das zu erwartende
Szenario einer leer stehenden Boa hingewiesen und vergeblich eine
Vertragsverlängerung gefordert. Deshalb waren wir ausserordentlich überrascht,
als uns die städtischen Behörden vier Tage vor dem allerletzten Konzert in der
Boa anfragten, den Betrieb nun doch weiterzuführen. Eine weitsichtigere Planung

hätte uns die Weiterführung stark erleichtert.

Wir sind nicht bereit, nun die Rolle als billige Lückenbüsser zu spielen, um
eine Besetzung verhindern zu können. Eine Weiterführung des Betriebs kommt für
uns nur in Frage, wenn eine Programmation im gewohnten Ausmass und auf dem
bisherigen Qualitätsniveau möglich ist und wenn der Vertrag über den Sommer

2007 hinaus verlängert wird, sobald klar ist, dass sich der Einzug der Post
verzögern wird. Die städtischen Behörden haben diese Bedingungen anlässlich

einer Sitzung von gestern Mittwoch akzeptiert. Das bedeutet: Wir werden den
Boa-Betrieb mit Freude und Engagement weiterführen.

In erster Linie ist dies jedoch unseren bewährten MitarbeiterInnen zu
verdanken. Wir mussten ihnen wegen der (vermeintlichen) Schliessung der Boa

kündigen; trotzdem haben sie sehr kurzfristig ihre Bereitschaft erklärt, sich
so zu arrangieren, dass sie weiterhin in der Boa arbeiten können.

Mit freundlichen Grüssen

Vorstand der IKU BOA
Andreas Gschwend