78s has left the building. ¯\_(ツ)_/¯

Blonde rocken besser

Von    |   18. Oktober 2006   |   4 Kommentare

Hipp hipper am hippesten: The Long BlondesWir freuen uns unbändig, euch die hippste Band seit langem vorstellen zu können: The Long Blondes aus England. The Long Blondes – zwei Jungs und drei Frauen – veröffentlichen am 10. November ihr Debüt „Someone to Drive you Home“ (Rough Trade/Phonag). Sie bewegen sich musikalisch irgendwo zwischen dem Fun-Indie-Punk von CSS und dem Grünschnabel-Pop von The Pipettes (das hier von den Pipettes sollte jede(r) kennen). Ihre Eigenständigkeit geben sie damit aber nicht an der Garderobe ab. Unter dem Strich lässt sich ihr Sound als tanzbare Ernsthaftigkeit zusammenfassen. Das macht sie sowohl auf der Tanzfläche, wie auch in den heimischen vier Wänden sehr beliebt. Lange Zeit galten sie als heisseste Band ohne Plattenvertrag. Das behaupteten auf jeden Fall der Guardian und die Vogue. Der NME verlieh ihnen zu Beginn dieses Jahres den Radar Award, der in den Jahren zuvor an so illustre Namen wie Kaiser Chiefs oder Franz Ferdinand ging. Und um die Werbetrommel noch zu Ende zu rühren: die Frontfrau Kate Jackson gilt auf der Insel angeblich jetzt schon als Stilikone. Und so tönt die neue Sensation namens The Long Blondes:

„Once and Never Again“
[audio:http://www.ezarchive.com/goodweather/AlbumSpace/27QP83E8LX/01+Once+and+Never+Again.mp3]

„Weekend Without Makeup“
[audio:http://www.ezarchive.com/dailygrowl/BlogSpace/default/01-weekend_without_makeup.mp3/_file-/01-weekend_without_makeup.mp3;file=/01-weekend_without_makeup.mp3]